Gates Foun­da­tion kauft die Medien

Laut einem Bericht der Columbia Jour­na­lism Review werden viele Medien und führende Jour­na­listen von Orga­ni­sa­tionen, die die Bill and Melinda Gates Foun­da­tion als Auto­rität für die öffent­liche Gesund­heit unter­stützen, teil­weise von dieser Stif­tung finanziert. 

Tim Schwab vom CJR  schrieb, er habe fast 20.000 gemein­nüt­zige Stipen­dien geprüft, die die Gates Foun­da­tion Ende Juni vergeben hatte, und darunter mehr als 250 Millionen US-Dollar für den Jour­na­lismus gefunden“, darunter National Public Radio, BBC, NBC, National Journal, Guar­dian, Gannett (dem USA Today und verschie­dene große regio­nale Zeitungen gehören), National Press Foun­da­tion und andere Veröf­fent­li­chungen, Medi­en­un­ter­nehmen, Jour­na­lis­ten­stif­tungen und Wohl­tä­tig­keits­or­ga­ni­sa­tionen, die in Verbin­dung mit den Medien stehen.

Während ein Bericht  des American Press Insti­tute aus dem Jahr 2016 (eben­falls Empfänger von Gates-Zuschüssen) behauptet, dass es kaum Anhalts­punkte dafür gibt, dass die Gates Foun­da­tion die redak­tio­nelle Linie derje­nigen beein­flusst, die diese Zuschüsse erhalten, hat eine Recherche der CJR mehrere Indi­ka­toren iden­ti­fi­ziert, die das Gegen­teil belegen.

Tim Schwab fand zum Beispiel „Hunderte“ Artikel von NPR, die sich positiv mit Projekten der Gates Foun­da­tion befassten; ein beson­deres Beispiel war eine Repor­tage, in der jeder einzelne zitierte Experte mit der Bill & Melinda Gates Foun­da­tion in Verbin­dung steht.

Der Einfluss des Geldes der Stif­tung ist am stärksten in den Main­stream-Medien zu spüren, in denen die Gates Foun­da­tion die maßgeb­liche Stimme für COVID-19 ist.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here