Gehirn­wä­sche und Angst-Hysterie „erfolg­reich“: Jeder zweite Deut­sche will auch „nach Corona“ maskiert herumlaufen

Die Panik­mache rund um die soge­nannte „Pandemie“, die weniger Todes­opfer forderte als vergan­gene Grip­pe­wellen, hat dank massiver, zwei­jäh­riger panik­ar­tiger Dauer­be­rie­se­lung bei 50 Prozent der Bevöl­ke­rung offen­sicht­lich den gewünschten Effekt ausgelöst:
 

Jeder zweite Deut­sche will auch nach Corona-Pandemie Maske tragen!

Das heißt nichts anderes, dass die Hälfte der Bevöl­ke­rung im völlig nutz­losen, ja teil­weise sogar konter­pro­duk­tiven Zwang, maskiert herum­zu­laufen, nicht nur etwas Posi­tives erblickt, sondern auch, dass diese in der Mensch­heits­ge­schichte einzig­ar­tige Zwangs­maß­nahme frei­willig und mit großer Begeis­te­rung ange­nommen wurde. Mit einem Wort: Die Gehirn­wä­sche hat voll funktioniert!

Masken­pflicht für immer?

Das Bedürfnis eine Maske zu tragen ist nicht nur frei­wil­liger Natur, auch die inzwi­schen „erfolg­reich“ durch­ge­peitschten Zwangs­maß­nahmen dürfen dabei nicht fehlen. Denn nicht nur führende Poli­tiker der „Ampel“-Koalition spre­chen sich für eine Masken­pflicht nach dem 20. März – etwa für bestimmte Bereiche wie den (öffent­li­cher Personen Nahver­kehr) ÖPNV – aus. Auch eine Umfrage von INSA bestä­tigte nun, dass mehr als die Hälfte aller Bundes­bürger auch ohne staat­li­chen Zwang gerne weiterhin eine Mund-Nasen-Maske tragen wollen.

Frei­heit Grüne einmal mehr die Feinde der persönlichen

Laut der Bild-Zeitung sind grüne Poli­tiker die vehe­men­testen Vertreter einer dauer­haften Masken­pflicht im öffent­li­chen Raum. Fami­li­en­mi­nis­terin Anne Spiegel, die sich zugleich für eine allge­meine Impf­pflicht für alle Bürger älter als 18 Jahre ausspricht, sagte am Sonntag im Hinblick auf die Schulen:

„Ich würde es begrüßen, wenn an Schulen – und auch sonst – noch weiter Masken getragen würden. […] Wir müssen abwarten, wie der Herbst aussehen wird und ob wir dann immer noch Maske tragen müssen.“

Auch der stell­ver­tre­tende SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zende Dirk Wiese ist für das Beibe­halten der Masken­plicht, diese Diszi­pli­nie­rungs­maß­nahme soll „den Ländern als ein Instru­ment in bestimmten sensi­blen Berei­chen zur Verfü­gung stehen“.

Und auch Söder ist dabei, wenn es darum geht, gesunde Leute weiter zu schi­ka­nieren. Er setzt sogar die Regie­rung unter Druck:

Die Ampel ist gefor­dert, dass wir Corona nicht völlig schutzlos ausge­lie­fert werden. Wir brau­chen eine gesetz­liche Grund­lage, die das Tragen von Masken und Testen weiterhin möglich macht.“

Auch die bedau­erns­werten Schüler, die von der „Pandemie“ prak­tisch gar nicht betroffen sind, sollen eben­falls mit einer „Söder­windel“ weiter trak­tiert werden:

„Nur mit Tests und Masken errei­chen wir für unsere Schüler die nötige Sicher­heit im Präsenz­un­ter­richt.“ so Söder.

Dass Söder auch „bundes­weit einheit­liche Masken-Regeln im Fern­ver­kehr“ will, versteht sich von selbst.

Umfra­ge­er­gebnis löst Verwun­de­rung aus

Eine Umfrage am 20. Feb. ergab, dass 52 Prozent auch ohne Pflicht an der Maske fest­halten zu wollen – darunter:

  • 79 Prozent der Befragten im öffent­li­chen Nahverkehr
  • 76 Prozent im Einzel­handel, 66 Prozent im Fernverkehr
  • 51 Prozent bei körper­nahen Dienst­leis­tungen 3
  • 9 Prozent in Kultureinrichtungen
  • 23 Prozent in der Gastro­nomie und 22 Prozent bei der Arbeit.
  • 59 Prozent verlangen zudem, dass die Masken­pflicht auch über den 20. März hinaus beibe­halten wird, vor allem in Bussen und Bahnen.

Impor­teure der Masken und ihre Provi­sio­näre und sons­tige Profi­teure des Masken­wahns dürfen sich auf weitere Millio­nen­pro­fite freuen. Bleibt zu hoffen, dass das Bedürfnis einer mani­pu­lierten Masse, sich weiter in der Rolle eines glück­li­chen Sklaven zu gefallen, nicht in Geset­zes­form gegossen wird.

Quelle: de.rt.com


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




46 Kommentare

  1. Es ist noch keine zwei Jahre her, da hätten die Kassierer und Kassie­re­rinen in Banken, Super­märkten und auf Tank­stellen die Alarm­taste gedrückt, wenn jemand mit Maske vor ihnen gestanden hat. – Heute, „dank“ der Propa­ganda, ist das genau anders herum. – Dabei wäre es so schön, mal wieder ein Gesicht zu sehen.…
    Sch.… Prodaganda!!!

  2. Was mich nicht wundert ist es, dass die meisten hier sich von solchen Meldungen provo­zieren lassen. Das sind Testfragen.
    Außerdem, ist mir seit geraumer Zeit aufge­fallen, dass manche Kommen­tare von Fakt-Chef­kern, Klein-Hobby­pro­vo­ka­teuren oder sons­tigen infil­trierten Geis­tern aus gewissen Kreisen. In den vielen Fällen domi­niert Pessi­mismus, ob echt oder als Meinungsmache,
    Leute zu entmu­tigen ist verwerf­lich und heute wird auch von Ärzten viel prak­ti­ziert, ob aus Kalkül, Dumm­heit oder einfach, weil man als Arzt sich keine Gefühle erlauben kann. Aber schwan­geren Frauen die Gift­spritze zu empfehlen finde ich einfach kriminell.

    Wie heißt es doch so schön:
    „Etiam ille est fur qui fidu­ciam hominum rapit“ (Auch derje­nige, der dem Menschen das Vertrauen stielt, ist ein Dieb)
    Das gilt für die Regie­rungen, für Big-Pharma, Poli­tiker, Medien, Händler u. alle anderen, die uns nach Strich und Faden belügen und betrügen.

    16
  3. Jedem Depp sein Deppen­ab­zei­chen. Gott sei Dank erkennt man dann die Voll­dioten schon von Weitem und kann zu denen einen tatsäch­lich gesund­heits­för­dernden Abstand halten.

    20
    1
  4. Ich glaube die Umfrage-Ergeb­nisse nicht.
    „76 Prozent im Einzel­handel“ wollen die Maske weiterhin tragen?!? Die tragen sie doch jetzt schon nicht mehr ! Ich sehe nur wenige Kassie­re­rinnen, Super­markt­leiter, Regal­ein­räumer usw. die Maske tragen. Bei denen, die hinter der Plexi­glas­scheibe sitzen, ist sie nur in Ausnah­me­fällen zu sehen – das sind dann wohl echt die Hysteriker.
    Alle anderen tragen sie entweder offensiv nicht, oder sie haben sie unter dem Kinn baumeln oder unter der Nase sitzen, und ziehen sie nur hoch, wenn jemand draufstarrt.

    23
    1
  5. 52% würden sich auch weiter alle Viertel Jahr eine Spritze abholen, zur Auffri­schung aber dann auf eigene Kosten. 52 % würden sich auch ein Chip implan­tiert lassen, der angeb­lich Corona erkennt und dann sich sofort in Quran­täne begibt, die Zeugen Corona werden eben­falls infor­miert und kommen gleich um die Wohnung zu desin­fi­zieren oder man holt den Impf­ling und seine Kontakte und steckt sie in ein Corona Quran­täne Lager wo auch poli­ti­sche Schu­lungen erfolgen im Kampf gegen Rechte und Unge­impfte, die ja Schuld an allem sind. Während Kanada den ihren Adolfo haben und der versucht mittels Gewalt und einge­schleusten UN Söldner (was bisher nur eine Vermu­tung ist) und finan­zi­ellen Schi­kanen bis hin zur Obdach­lo­sig­keit ihre wahre Corona/Schwab Fratze zeigt. So wird Deutsch­land zum Land der Idioten gemacht.

    26
  6. Ich begreife das einfach nicht. Wie kann man ein solcher Angst­peter sein und diese demü­ti­gende und groteske Sklaven – Maske auch noch lieben. Die Deut­schen sind ja knech­ti­scher, als man es sich vorge­stellt hat. Welch ein Kontrast zu Polen, wo trotz Masken­pflicht in Innen­räumen nur etwa 30% über­haupt eine Maske auf hat, während der Rest gar keine benutzt oder sie meist unterm Kinn oder sonstwo trägt. (Natür­lich gibt es auch in Polen ein paar Masken­fe­ti­schisten, aber die sind eine große Selten­heit und prägen nicht das Bild, wie das in D der Fall ist).

    20
  7. Nun ja, Statis­tiken – ich drehe mich schon ange­wi­dert weg… wie man es braucht.
    Aber es gibt wirk­lich eine Menge Leute, die haben durch die Merkel­zeit einen Hirn­schaden erlitten und rennen jetzt herum wie bei „Walking Daed“. Zumal immer mehr Mutanten auftau­chen, die haben einen Bypass vom Anus zur Kopf­höhle und beim Spre­chen kommt Gülle raus.
    Das erin­nert mich an einen Vorgang – 3 Monate her – im Discounter, hatte meine Maske etwas herunter gezogen, weil die Brille ständig beschlug. Da schlich eine zerrige Alte (eine Stramme wie zur NS-Zeit) hinter mehr her und stellte mich zur Rede: (laut) „Sie tragen ihre Maske nicht Regelkonform“…

    26
    1
      • Auch bei uns, in einem Super­markt gab ein Typ (ein Bio-Deut­scher, der Sprache nach) der mir, wenn er gele­gent­lich Schicht hatte, höflich aber sehr bestimmt zurief: „Maske bitte!“. Das erste Mal war er an der Kasse, so sagte ich: „Kommt gar nicht infrage. So, und jetzt können Sie die Ware selbst wieder versorgen“, und ging weg. Ein anderes Mal drohte er mir schon vor dem Eingang mit der Polizei. Ich grinste: „Ja dann rufen Sie sie, die kann nichts machen. Es ist bloß eine Verord­nung und gemäß Gesetz XY der Verfas­sung, das Prio­rität vor Verord­nungen hat, ist, kurz gesagt, jegliche psychi­sche und physi­sche Nöti­gung oder Verlet­zung strafbar. Erkun­digen Sie sich bitte“. Danach, wenn ich sah, er sei wieder da, ging ich anders­wohin einkaufen. Ein anderer Bio-Deut­sche hat auch versucht mich mit der Polizei einzu­schüch­tern, aller­dings sehr nett und behutsam, und bekam dieselbe Replik. Ab dem Tag gab es kein Problem mehr. Er ist wirk­lich beson­ders freund­lich. Das gilt übri­gens auch für die Bio-Schweizer hier, vor allem Alten, denn die meckern sofort. Ich lass mich gar nicht provo­zieren und igno­riere sie einfach und dann verstummen sie. Unter der Osteu­ro­päer, auch unter denen, die hier aufge­wachsen sind, war diese Schi­kane nie ein Thema.
        Passiver Wider­stand, aber ohne Zirkus ohne zu provo­zieren oder sich provo­zieren lassen, funk­tio­niert immer. Ich habe dies von meinen Eltern gelernt, die Auslands­schweizer waren.
        Ein anderer Schweizer hatte Tamtam mit der SBB-Polizei, die gegen ihn tatsäch­lich Straf­an­zeige einge­reicht hat, weil er im Zug keine Maske trug. Der Ange­klagte antwor­tete dem Gericht, er kann nicht zur Verhand­lung kommen, da er aus vielen Gründen (er zählte die ausführ­lich auf) keine Maske trage und weigerte sich entschieden, die Strafe zu bezahlen. Statt­dessen forderte er vom Gericht eine Entschä­di­gung für all die Unan­nehm­lich­keiten. Und er bekam sie in glei­cher Höhe, wie die, das Gericht ihm als Busse aufer­legt hatte.
        Die Geschichte erschien in Tages Anzeiger, wenn ich mich nicht irre.
        Man muss stand­haft bleiben, was ich 2 Jahre auch getan habe.

        16
        • Ich habe vergessen zu sagen, dass ich vorhin eine Dame sah (die einzige übri­gens), die in dem Laden einen Maul­korb trug. Ich sagte ihr: „Nehmen Sie doch das Bakte­ri­en­zelt sofort weg, sonst ist unser Corona-Guru imstande, gleich morgen früh uns das Tragen dieses Zeuges bis am Ende unserer Tage per Gesetz wieder aufzuzwingen“.
          Blitz­artig nahm die Dame das Zeug weg und meinte: „Ja, da Sie haben voll­kommen recht“ und lächelte verlegen.
          Es braucht nur ein biss­chen Mut, andere zu ermu­tigen, anzu­fangen zu denken. Und das tut mir immer gut.
          Eine junge Kassie­rerin strahlte mich neulich an und reichte mir zum Sieges­stoß ihre Faust. „Wenn alle so gemacht hätten wie Sie, hätten wir alle schon nach einer Woche die Maske nicht tragen müssen“, sagte sie.
          Mit kleinen Winken, kann man sogar manche Betriebs­leiter dazu bringen, ihren Mitar­bei­tern im öffent­li­chen Dienst, nicht eine ganze Schicht­dauer das Einatmen zu verbieten. „Sonst riskieren Sie, dass ihre Mitar­beiter, infolge eines Kollaps, weitere Menschen in Lebens­ge­fahr bringen“. „Das ist wahr.“ war die Antwort. Auch das hat also funk­tio­niert, und zwar sofort.

      • Meine Reak­tion ist immer die ganz freund­lich zu verwirren. Ich trete dann sofort zurück und fordere die Person dann auf zu meinem Schutz vor Ihnen einen Sicher­heits­ab­stand von 4,90 Metern zu halten, denn die geschlömpften sine die größten Viren­schleu­dern hat sogar der Herr Klabau­ter­bach im ö.r. TV gesagt.
        Dann schauen die so blöd daß es schon richtig komisch wirkt. Einige gehen dann sofort auf die andere Stra­ßen­seite oder schieben den Einkaufs­wagen dann mit lang voraus gestreckten Armen weiter.

    • Sie sind einem der vielen Block­warte zum Opfer gefallen. Tut mir schreck­lich leid. Das kommt jetzt öfter vor.
      Nur ein Gegenbeispiel:
      Meine Dashcam, und davon habe ich zwei, dient nicht dazu, andere Verkehrs­teil­nehmer anzu­zeigen, zu „denun­zieren“, sondern mich abzu­si­chern. Weil man selbst auch Fehler machen kann.

  8. Eigent­lich wunder es mich, das es nur 50% sein sollen. Denn 87% haben sich die Zustände, wie sie jetzt hier sind seit Jahren zusammen gewählt.
    Nied­rige Renten, hohe Beiträge in die Sozi­al­sys­teme, hohe Sprit­preise, hohe Ener­gie­kosten , Lebens­mittel bald nicht mehr zu bezahlen, Ausländer Krimi­na­lität nicht unter Kontrolle, Morde und Ehren­morde der Zuge­reisten werden gar nicht mehr verfolgt, korrupte Rich­ter­schaft bis zum Verfas­sungs­ge­richt, Bildungs­system völlig fertig usw.
    Davon will der Michel noch viel mehr!

    45
    • Und Sie glauben allen Ernstes, dass die Wahl­er­geb­nisse echt sind?
      Wo in allen anderen Berei­chen gelogen, getürkt und gefälscht wird auf Teufel komm raus?

      15
      1
      • Im Großen und Ganzen bilden die Wahl­er­geb­nisse die Realität ab. Meine persön­li­chen Erfah­rungen bestä­tigen das quan­ti­tave Ausmaß der Verblö­dung breiter Bevölkerungsschichten. 

        Betrogen kann bei Wahlen um einige wenige Prozent, aber nicht im großen Ausmaß. 

        Der Haupt­grund für die grotesken Wahl­er­geb­nisse ist jahr­zehn­te­lange Propa­ganda & Dressur der Hass- und Hetz­me­dien mit der Unfä­hig­keit breiter Bevöler­kungs­schichten, sich a) unab­hängig zu infor­mieren und b) den Verstand zu benutzen – falls vorhanden. Wenn man mit durch­schnitt­li­chen Blöd­mi­chel spricht kommt auch das groteske qual­ti­tave Ausmaß der Verblö­dung zum Vorschein. Da kann man nur noch kot***.

        11
        1
      • Die sind zum größten Teil so – ich kenne die Pappen­heimer in unserem Kleinst­städt­chen – die ticken wirk­lich so und w.hlen wirk­lich so – soooo viel können die garnicht wegföl­schen – viel­leicht 10 – 15 %, aber nicht 85 – 90 % – m. E..

        5
        1
  9. ICH TRAUE KEINER UMFRAGE, DENN ALLE „UMFRAGEN“ DIENEN BLOSS DER MEINUNGSMACHE!!!! Damit soll man die Masse über­zeugen, dass „die Mehr­heit glück­lich das Unter­wer­fungs­symbol für immer tragen würde“. Das ist die Vorstufe zu: IHR WERDET NICHTS BESITZEN UND GLÜCKLICH SEIN“!!!!

    Am Rande bemerkt:
    Ich kann sogar garan­tieren, dass, bei einer „Umfrage, ob man gerne eine eiserne Maske tragen würde“, die Medien dasselbe Ergebnis, wie über das Tragen des Bakte­ri­en­zeltes, publi­zieren würden. Und einen Teil der Bevöl­ke­rung würde in der Tat eine eiserne Maske trage, wenn Drosten und andere Gurus genug oft betonen wwürde, dass sie vor tödli­chen Viren schützt. 

    Naja, das Tragen des Unter­wer­fungs­sym­bols (eines de facto Folter­in­stru­ments) hat wohl bei vielen, wie beab­sich­tigt, massive Gehirn­schäden verur­sacht, aber nicht bei allen.

    Juncker hat recht gehabt, die meisten verstehen nicht (HIER IM WESTEN), was beschlossen wurde.
    Ich sehe hier, Einwan­derer aus Osteu­ropa, die nicht als Unter­tanen erzogen wurden, unab­hängig ihrer Ausbil­dung, dass sie trotz Zwangs­mas­kie­rung bei der Arbeit, ihre Fähig­keit, selbst­ständig zu denken, nicht verloren haben, UND bestens infor­miert sind.

    GEZIELTE ERZIEHUNG ZUM UNTERTANN:
    www.rubikon.news/artikel/die-tyrannei-der-gebildeten
    „Der Untertan“ von Thomas Mann
    Kurze Zusammenfassung:
    www.getabstract.com/de/zusammenfassung/der-untertan/6974

    uncutnews.ch/alarm-psychologische-agenda-2030-gehorsamkeitstraining-fuer-kinder-im-vorschulalter-bis-hin-zu-erwachsenen-bereits-global-mit-milliardenfinanzierung-fuer-volle-kontrolle-tei/

    34
    • „Wir brau­chen eine gesetz­liche Grund­lage, die das Tragen von Masken und Testen weiterhin möglich macht.“
      ‑Na dann nix wie weg mit dem Vermum­mungs­verbot, sonst wüßt ich nämlich nicht was irgend­je­mand dran hindert frei­willig den Sabber­fänger zu tragen. Die krawall­bunte Meute wird es begrüßen.

      Und ansonsten gilt wie immer: Traue keiner Umfrage die man nicht selbst frisiert hast. 

      Wahr­schein­lich haben die meisten gedacht „ja, Sabber­latz ist gut um die Gefähr­deten zu schützen, aber ich mach das eh nur halb­lebig oder geh nicht in die Schule/Bus/Bahn“, ähnlich wie man sich „soli­da­risch spritzen läßt“ um wieder unge­hin­dert Urlauben zu können.

      Wenn man sich nämlich draußen ansieht wie halb­lebig die meisten Leute die Desin­fek­ti­ons­spender nutzen oder wie maxi­mal­ef­fektiv die Filter­tüten als Bazil­len­schleuder geknüllt und geschnod­dert werden kann ich mir kaum vorstellen daß dahinter ernst­hafte Viren­phobie steckt – eher ein „man machts halt um seine Ruhe zu haben“

      Würd mich nicht wundern wenn die Wahl­er­geb­nisse ähnlich reprä­sen­tativ sind wie diese Umfragen…

      10
      1
  10. Alles Voll­idioten und Schiss­hasen! Die alten Germanen drehen sich im Grabe um. Niemand von den Weich­eiern hätte je die Conten­ance der kana­di­schen Trucker gehabt, den Wider­stand auch bei – 22°C auszu­halten, weder für sich, für ihr Land, noch für die Kinder.

    Wenn man den Dege­ne­rierten hier­zu­lande erzählt, dass die Maske so effektiv vor einem Virus schützt, wie wenn man einen Maschen­draht­zaun baut, um Staub fern zu halten glauben sie es nicht. Es ist unfassbar, denen scheint man die Natur­in­stinkte abtrai­niert zu haben. Darunter gebil­dete, akade­mi­sche Leute. Das C‑Verbrechen wird nun erstmal flach begraben, viel­leicht kommen die dann zur Vernunft, wenn sie sehen, dass die meisten keine Masken mehr tragen. Umfragen müssen nun auch nicht immer stimmen.

    Übri­gens befinden wir uns aktuell in Phase 6, der letzten. Ich hatte den Plan von Mike Yeadeon, dem Ex-Mitar­beiter von Pfizer hier schon gepostet. Danach sollen ab März die Börsen crashen, Banken bank­rott gehen und die (Immo­bi­lien-) Enteig­nung bis September kommen.
    Erst raubten sie den Menschen die Gesund­heit, nahmen ihnen die Arbeit und nun plün­dern sie sie noch aus. Was ist das nur für ein Lumpen­pack. Sata­nisten eben, die tragen Schuhe, die mit Menschen­blut verar­beitet wurden.

    Werden wir nach September endlich wieder ein menschen­wür­diges Dasein fristen können?
    Wollen wir es hoffen, aufgeben werden sie wohl nicht, denn zum Glück haben sie auch Fehler gemacht und sind nicht mit Allem durch­ge­kommen, aber wir müssen auf der Hut sein. Immer und überall.

    34
    • 100 % Zustim­mung, so sieht es aus. Ich glaube auch, dass man nicht jeder Befra­gung glauben kann, da wurde schon genug gelogen. Früher in der DDR und nach der Merkel auch hier. Die zustimmen, dass sind die , die nur ARD und ZDF konsu­mieren, vor allen ältere Leute, die keinen Computer oder Smart­phon besitzen und das wird von den Medien voll ausgenutzt.

      11
      • Gibt genug Ältere die auch ohne Inder­nett alles für völlig über­trieben halten, und unter den „Digital Naives“ sind die Gehirn­ge­wa­schenen nicht minder zahl­reich. Es sind nicht die Senioren welche beson­ders eifrig die Verfäl­schungen der Fakten­schre­cker in alle Welt weiter­zwit­schern und weitersenden.

        11
    • Diese Dege­ne­rierten, wie Sie das nennen, sind, was das wirk­liche Leben betrifft, VERSCHULDET, bis zur Ober­kante, da kommt nichts mehr, die sind am Ende. Wirk­li­ches Leben????? Die sind in die Aufbau­falle nach dem Zweiten Welt­krieg gelaufen.
      Ergebnis, result?
      Und diese grünen Idioten?
      Vergessen was sie ihren Altvor­deren zu verdanken haben!!!

    • Ab September? Dann geht es erst recht wieder vom vorne los. Aber dann sollte jeder alles tun, um der Versu­chung zu wider­stehen, sich wieder selbst zu einem lenk­baren Idioten-Untertan zu degra­dieren. Dazu braucht man aller­dings schon ein wenig Selbst­ach­tung und starken Willen. Mal sehen…
      Ich wette, dass, wenn wirk­lich in Kanada erfolg­reich defi­nitiv die Skla­verei einge­führt wird, wird dasselbe Schritt für Schritt auch in Europa eingeführt.

  11. Außer Kubicki eine weitere Stimme der Vernunft – Oskar Lafon­taine: Impf­ne­ben­folgen sind tabu, etc.:

    www.youtube.com/watch?v=uoyhM80LWK4

    Es gehört jegliche Schlömpf­pflicht, jegli­cher Schlömpf­zwang – direkt wie indi­rekt – in die Tonne gekloppt – auch für die Zukunft. – Herbst/Winter ist normale Grippe- und Erkäl­tungs­zeit schon immer, nur wird da seit C. die Tante C.-Plakette drauf­ge­pappt und jeden Herbst/Winter die nächste Muuuh­tante aus dem Ärmel geschüt­telt werden für die nächste Schlömpf­pa­ra­noia – es ist gröbster Unfug und der reinste Irrsinn wider alle bislang vernünf­tigen seriösen Studien, die mitt­ler­weile vorliegen und eben auch über die Sterb­lich­keits­an­stiege nach den Schlömpf­wellen wie Lafon­taine es im Video berichtet.

    Wer sich mit der Maske dann weiterhin schützen will, der soll es tun – ich habe nix dagegen. – Es ist im gesamten ärzt­li­chen und Pfle­ge­be­reich schon immer die Maske einge­setzt worden zum Schutz und wenn sie nichts nützen würde, dann würden Opera­teure seit ihrer Erfin­dung diese OP-Masken nicht bei OPn tragen – natür­lich schützen diese Masken bei der Arbeit am Pati­enten im Gegen­satz zu diesen nicht immun­ma­chenden und wie immer mehr bekannt höchst schäd­li­chen Schlömp­fungen mit dieser höchst frag­li­chen uner­forschten gefähr­li­chen mrnaaa-Technik, genba­sierten Technik mit allen mögli­chen höchst frag­li­chen gefähr­li­chen Inhalts­stoffen bis hin wohl zu Nano­bots und Nano­chips, die von Patho­logen in Zusam­men­ar­beit mit Dunkel­feld­spe­zia­listen schon im Serum wie im Blut von Geschlömpften gefunden wurde, wo man sich fragt, was die darin zu suchen haben und dann auf die Antwort des vermu­teten Trans­hu­ma­nismus des Kläus Schwöb kommt nach aller Logik und inzwi­schen bekannten Plänen dieses m. E. nicht ganz sauberen fast 90-jährigen Herren mit seiner Welt­dik­tatur, den endlich auch vernünf­tige Poli­ti­ke­rInnen in aller Welt gemeinsam in höchstem Maße infra­ge­stellen sollten nebst dessen gleich­ge­sinnten Kumpanen – meines Erachtens.
    Die Maske kann ich nach eigener Einschät­zung auf- und abziehen, aber die Schlömpfe bekommen ich nicht mehr aus dem Körper heraus – das ist irrever­sibel und wenn dann Impf­ne­ben­folgen bis hin zum Tod auftreten, ist es irrever­sibel und irrepa­rabel – im Gegen­satz zur Maske, die meines Erach­tens am ehesten Schutz bietet wie auch weiterhin gründ­li­ches Hände­wa­schen, gründ­li­ches Waschen und am besten auch Über­gießen von frischen Lebens­mit­teln mit kochend heißem Wasser vor dem Verzehr mit gewa­schenen Händen, da diese durch viele Hände gegangen sind.

    Das sind alles schon immer bewährte und vernünf­tige Schutz­maß­nahmen, die schon immer sinn­voll waren und die Menschen schon immer instinktiv ange­wendet haben in Zeiten, wo irgend­welche Krank­heiten natür­li­cher­weise grasierten.

    15
    1
    • Ergän­zung: Auch die Maske sollte frei­willig sein außer im med. Bereich bei der Arbeit am Pati­enten, mit Pati­enten – halte ich für wesent­lich sinn­voller und effek­tiver in Kombi mit Hände­des­in­fek­tion und Hände­wa­schen als diese nutz­lose und gefähr­liche Schlömpfung.

      Alle anderen Menschen sollten sich einfach frei entscheiden können, ob sie die Maske tragen oder nicht. – Wer sich unsi­cher fühlt an Orten mit vielen unbe­kannten Menschen wie in Super­märkten, auf Veran­stal­tungen, etc., der kann ja die schüt­zende Maske frei­wilig tragen und schützt damit sich und andere. 

      Wer sich schlömpfen lassen will, der soll das meinet­wegen auch tun können, aber jegliche Pflicht, jegli­cher Zwang ‑direkt wie indi­rekt, einrich­tungs­be­zogen wie allge­mein- ist wirk­lich nicht nur grober Unfug gemäß Lafon­taines Aussage, sondern eben auch höchst gefähr­lich, da irrever­sibel hinsicht­lich der Schlömp­fung selbst und daraus entstehen könnenden und bereits bei sehr vielen Menschen entstan­denen schweren Schäden bis hin zum qual­vollen Tod – denn es dürfte oben­drein in den meisten Scha­dens­fällen ein qual­volles Verre­cken an dieser gefähr­li­chen Plörre und ihren gefähr­li­chen Inhalts­stoffen sein – meines Erachtens.

      14
      3
      • Chir­urgen haben mal eine Unter­su­chung gemacht, welche den Zweck hatten, die Notwen­dig­keit der OP Masken zu bestä­tigen. Und was kam raus?
        Ob mit Maske oder ohne spielte absolut keine Rolle. Die Infek­ti­ons­ge­fahr, ob mit oder ohne Maske spielte absolut keine Rolle!

        12
        1
        • Mag sein, kann ich nicht beur­teilen, aber ich würde mich als Patient auf dem OP-Tisch schon sicherer fühlen, wenn der/die Operie­rende nebst Assistenten/Assistentinnen eine Maske, med. Hand­schuhe tragen und diese desin­fi­ziert hätten.

          Das ist aber auch keine Dauer­si­tua­tion – nach der OP nehmen die die Maske wieder ab. Die vielen KH-Keime, von denen ich dann auch einen erwischt hatte, kommen eher dadurch m. E., dass der gesamte Hygie­ne­be­reich dem spitzen Blei­stift der Controller zum Opfer gefallen ist. – Da herr­schen massive Mängel m. E. in den KHn – hab‘ ich vor Jahren schon mitbekommen.

          3
          1
          • Die Maske im OP ist dazu da, dass Spei­chel­t­röpf­chen nicht in die offene Wunde tropfen. Im Spei­chel sind krank­ma­chende Keime enthalten, die aber durch reines Ausatmen nicht verbreitet werden.
            Wohin­gegen die Maske bei Keimen / Viren, die schon durch allei­niges Ausatmen verbreitet werden (wozu ja angeb­lich das Coro­na­virus zählt) absolut nicht wirkt.

            3
            1
          • Die Maske bei der OP schützt vermut­lich vor allem auch vor bakte­ri­ellen Infek­tionen. – Auch unter­halten sie die Opera­teure bei Opn und so mancher Mensch spuckt beim Reden und wenn die vorher was gegessen haben, könnte sich auch beim Reden ein Krümel in den Pati­enten verirren.
            Vor was auch immer sie schützt – bei OPn halte ich die übli­chen Schutz­maß­nahmen für sinn­voll. – Das hat auch nix mit der Tante Cörina zu tun.
            Auch Pfle­ge­kräfte sollten die Maske nur bei der direkten Arbeit an sehr kranken immun­ge­schwächten Pati­enten tragen müssen wie auch auf Inten­siv­sta­tionen. Ansonsten sollten sie wie früher auch eben­falls die Maske wieder abnehmen dürfen – m. E..

            Am wich­tigsten ist es, dass diese Schlömpf­pflicht für alle Bereiche und alle Alters­klassen für immer in die Tonne gekloppt wird. – Das frei­wil­lige Masken­tragen würde sich nach einer Über­gangs­zeit auch wieder von selbst erle­digen – m. E.. – Wichtig ist bei allem die Frei­wil­lig­keit. Wer sich noch unsi­cher fühlt und frei­willig das Teil über­stülpen will, soll es tun können – auch diesen muss die Frei­wil­lig­keit zuge­standen werden. Ich denke, dass sich das dann nach einer Weile sukzes­sive auch von alleine erle­digen würde/wird.

  12. Ave Bundes­re­gie­rung, mori­turi te salutant………….

    Ja, die Todge­weihten Sklaven, der „Homo Sabjen Germa­nicus Jensis“ freuen sich in schier, gren­zen­loser Euphorie, ihr jämmer­li­ches Dasein als Steu­er­sklave und williger Untertan zu fristen. Anders kann man diese beispiel­lose Umfrage nicht interpretieren.
    59% sind also für das Tragen des Symbol‘s der Unter­drü­ckung, dass spricht Bände über die geis­tige Haltung und Verfas­sung des Michl‘s.
    Von Fallers­leben „ niemandes Herr niemandes Knecht“, gehört der Vergan­gen­heit an, fällt also in jene Zeit, in der unsere Vorfahren noch für Frei­heit, Recht und Demo­kratie mit ihren Leben bezahlten. Rechte, welche norma­ler­weise in der Verfas­sung bzw. dem GG jedem Menschen hier, garan­tiert sind. Doch ein Groß­teil unserer Gesell­schaft, dieses unbe­zahl­bare Gut, verzichtet mitt­ler­weile darauf und favo­ri­siert die in den Medien, als Frei­heit geprie­sene Diktatur. In der Demo­kratie einge­schlafen und in der Diktatur aufge­wacht. Millionen, wenn nicht gar Milli­arden von Menschen, werden diesen Alptraum, wenn sich nicht bald ein nach­hal­tiger Wider­stand bildet, dass klare, kriti­schen Denken, der ratio­nale Haus­ver­stand, der breite Konsens, wider fester Bestand­teil unseres alltäg­li­chen Lebens wird.
    Der Gesichts­win­del­tra­gende, Anonyme, Emoti­ons­lose und Trans­hu­mane Steu­er­sklave, verkör­pert den Ideal­zu­stand jener Elite, auf ihrem Weg zur univer­sellen, globalen Diktatur. Der Michl aus dem Bunt­land, ist dafür das frucht­bare Para­de­bei­spiel, irrepa­ra­bler Gehirn­schäden, durch die Jahr­zehnte lange, geis­tige und mora­li­sche Indok­tri­na­tion, hervor­ge­ru­fene Umerziehung…………………

    In diesem Sinne

    31
    2
    • Hallo alle zusammen,

      Bitte niiieee­maaallls resi­gnieren! Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!! 

      Und auch der passt dazu: Lügen haben kurze Beine. 

      Den Willen haben wir alle, die hier im Forum dabei sind, und auch noch unzäh­lige andere Menschen! Wir sind mehr, als ihr glaubt. 

      Nur der Weg ist noch nicht ganz defi­niert. Den gibt es aber, da bin ich mir total sicher. Finden können wir den nur zusammen, gemein­samer Wider­stand ist nötig und möglich. 

      Wir werden doch wohl dieser Abschaum­krea­turen Schwab, Soros, Gates und und und habhaft werden, um diese dann ange­messen zu „würdigen und belohnen“, nicht wahr?? Aber bitte mit Sahne….

      Opapa

      12
      2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein