Geht der Ukraine die Muni­tion aus ?

Von unserem Osteu­ropa-Korre­spon­denten Elmar Forster
 

Die zu erwar­tenden schweren Boden­kämpfe in der Ostukraine machen die USA nervös. Obwohl die USA 18 Stück 155-mm-gezo­gene Haubitzen und sowie 40.000 Artil­le­rie­ge­schosse als Teil der neuen Sicher­heits­hilfe, welche Präsi­dent Joe Biden diese Woche ange­kün­digt hat, in die Ukraine verschiffen, könnte selbst dieser Menge schon inner­halb weniger Tage erschöpft sein, wie ein US-Beamter berich­tete. So hätten die ukrai­ni­schen Streit­kräfte an manchen Tagen Tausende von Artil­le­rie­ge­schossen verschossen.

Außerdem befürchten die USA eine neue russi­sche Stra­tegie: Nämlich Waffen und Truppen aus dem Norden in die Ostukraine zu verlegen, um dann die dort zusam­men­ge­zo­genen ukrai­ni­schen Streit­kräfte einzu­kreisen und abzuschneiden.

US-Vertei­di­gungs­mi­nister Lloyd Austin und der Vorsit­zende der Joint Chiefs of Staff, General Mark Milley, führen tägliche Tele­fo­nate mit Amts­kol­legen in der Region, um sie zu ermu­tigen, so schnell wie möglich mehr Waffen und Vorräte in die Ukraine zu liefern.

Anfang dieser Woche empfing das Pentagon die CEOs der acht größten Haupt­auf­trag­nehmer des Mili­tärs, um heraus­zu­finden, wie die Ukraine schneller bewaffnet werden kann. (cnn)

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>

 

 


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.



32 Kommentare

  1. Entweder schickt der Westen der Ukraine jetzt Panzer damit die gegen die russi­sche Armee kämpfen können, oder in einigen Monaten kämpfen diese Panzer, nachdem die Russen die Ukraine besetzt haben und das nächste Land über­fallen, gegen die russi­sche Armee. Dann aber mit Besat­zungen aus Deutsch­land, Belgien, Frank­reich, Italien etc.

  2. Warum Russ­land gegen die „Neue Welt­ord­nung“ kämpft (Video)
    -
    www.pravda-tv.com/2022/04/warum-russland-gegen-die-neue-weltordnung-kaempft-video/#comment-283184
    -
    „Unsere spezi­elle Mili­tär­ope­ra­tion soll der unver­schämten Expan­sion [der NATO-Streit­kräfte] und dem … Streben nach voll­stän­diger Vorherr­schaft der USA und ihrer west­li­chen Unter­tanen auf der Welt­bühne ein Ende setzen“, sagte Lawrow dem Nach­rich­ten­sender Rossija 24.

    „Diese Vorherr­schaft beruht auf groben Verstößen gegen das Völker­recht und auf einigen Regeln, die sie jetzt so sehr aufbau­schen und die sie von Fall zu Fall erfinden“, fügte der russi­sche Spit­zen­di­plomat hinzu.

    Neben der Frage, ob die US-geführte NATO die Warnungen Moskaus beher­zigen und den mili­tä­ri­schen Vormarsch an Russ­lands Grenze stoppen wird, stellt sich eine weitere, ebenso kriti­sche Frage:
    -
    Was genau ist die Neue Welt­ord­nung, und warum ruft der Begriff so viel Angst und Abscheu hervor?

    Biden offen­barte, was unter der Washing­toner Elite als selbst­ver­ständ­lich gilt: Es wird eine neue Welt­ord­nung geben, und die Verei­nigten Staaten werden sie „anführen“. …UNBEDINGT ALLES LESEN
    +++++
    Roth­schild warnt die briti­sche Regie­rung, dass die Neue Welt­ord­nung am Ende ist, wenn Putin in der Ukraine gewinnt?
    -
    www.pravda-tv.com/2022/03/rothschild-warnt-die-britische-regierung-dass-die-neue-weltordnung-am-ende-ist-wenn-putin-in-der-ukraine-gewinnt/
    -
    „Der Erbe der Roth­schild-Familie, Natha­niel Roth­schild, schrieb heute an Mitglieder der briti­schen Regie­rung und äußerte seine Ansicht, dass Wladimir Putin „der gefähr­lichste Mann seit der Nieder­lage Hitlers ist, zusammen mit Xi Jinping a knapp an zweiter Stelle“, und erklärte:

    „Die Ukraine ist eine wesent­liche Figur, die wir uns nicht leisten können, auf dem geopo­li­ti­schen Schach­brett zu verlieren.“

    Der Erbe des Roth­schild-Vermö­gens sagte: „Russ­land muss aus dem inter­na­tio­nalen Banken- und Wirt­schafts­system heraus­ge­schnitten werden. Wir müssen Russ­land mit allen Mitteln in die Knie zwingen, um ein starkes Signal an die Chinesen zu senden und unser globales System von Normen und libe­ralen Werten zu schützen.’“
    -
    (Krieg der Super­mächte: Putin schwört Kinder­händler in der Ukraine zu „zerschlagen“? Reak­tion der Roth­schilds) .…UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  3. Faschisten gehen immer bis zum Endsieg „Verbrannte Erde“.
    -
    Freut sich über die Unter­stüt­zung durch Faschisten: der ukrai­ni­sche Präsi­dent Wladimir Selenski, hier bei der Verlei­hung des Titels „Held der Ukraine“ an Dmitro Kozjubailo !!
    -
    www.unsere-zeit.de/wp-content/uploads/2022/03/111201_Rechter-Sektor.jpg
    -
    Komman­deur der faschis­ti­schen Orga­ni­sa­tion „Rechter Sektor“, am 1. Dezember letzten Jahres in Kiew. (Foto: The Presi­den­tial Office of Ukraine)

  4. Europa hat es versäumt, sich frei und selb­ständig zu machen. Jetzt ist es zu spät zum Lamento. Dieses globale Gegen­ge­wicht, das nicht einmal mili­tä­ri­sche Groß­macht sein muß, läßt sich jetzt nicht herbeizaubern.

  5. Passt nur indi­rekt, aber trotzdem inter­es­sant . Auf dem Kanal „acTVism Munich“ – Die Verbin­dung IWF und Ukraine-Krise…
    Lässt auch unsere eigene „Lage“ ziem­lich deut­lich werden…

  6. Jeder der die Russi­sche Armee auch nur ein biss­chen von Ihrer Struktur und neuen Moder­nität her kennt weiß auch zu was Sie in der Lage ist .Daher verstehe ich nicht wieso man jetzt ein so Großes Brim­bo­rium um die ange­kün­digten West­li­chen Waffen­lie­fe­rungen samt schwerem Gerät macht .Das ganze ist doch Heut­zu­tage dank Zahl­rei­cher Sateliten über­haupt kein Problem mehr genau zu wissen von welchem West Staat und welche Waffen gelie­fert werden .Und auch ob per Bahn oder auf dem Seeweg.Und sobald dann die Waffen­lie­fe­rung Ukrai­ni­sches Hoheits­ge­biet erreicht hat Egal ob auf dem Land oder Seeweg gibts eine Groß­an­ge­legte Mili­tä­ri­sche Antwort seitens der Russi­schen Armee und schon ist die jewei­lige Liefe­rung Geschichte .Und genau das wieder­holt man ein paar mal und schon wird dem Westen die Lust vergehen X beliebig Waffen and die befreun­deten Ukraine Nazis unter USA und Schau­spie­lers gnaden zu liefern .Und warum ? weil es sich einfach nicht mehr rechnet für die vielen Tausend Inves­toren und Lobby­isten die letzt­end­lich um Ihre Milli­arden Dollar und Euro gewinne gebracht werden .Weil Wer reitet schon gerne ein Totes Pferd oder einfa­cher- Wer inves­tiert schon gerne in eine Ware da wo gar nicht Garan­tiert ist das diese über­haupt je beim Besteller ankommt

    24
  7. Über allem steht doch die Frage: Was hat die NATO (die USA) in der Ukraine verloren – und über­haupt in Europa. Zumal, die Ukraine ist nichtmal Mitglied der NATO. Die braucht im Grunde garnicht mehr einzu­treten, sie wird ja sowieso NATO-mässig „versorgt.“

    23
  8. Das Schlacht­feld von Verdun ist wegen Verseu­chung nach 100 Jahren immer noch für die Land­wirt­schaft unbrauchbar! Ein Jammer für die Gottes Gabe an frucht­barer ukrai­ni­scher Schwarz-Erde, die jetzt mit Chemie eben­falls für 100 Jahre nicht bestellt werden kann!

    25
  9. Die neuesten Entwick­lungen rund um den Krieg in der Ukraine im Newsticker.
    -
    www.epochtimes.de/politik/ausland/mehr-als-350–000-ukraine-fluechtlinge-in-deutschland-a3796505.html
    -
    EU-Kommis­si­ons­prä­si­dentin Ursula von der Leyen drängt die EU-Länder zu schnellen Waffen­lie­fe­rungen an die Ukraine.
    -
    „Für alle Mitglied­staaten gilt, wer kann, sollte schnell liefern, denn nur dann kann die Ukraine in ihrem akuten Abwehr­kampf gegen Russ­land bestehen“, sagte von der Leyen der „Bild am Sonntag“.
    -
    „Ich unter­scheide nicht zwischen schweren und leichten Waffen. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    Hilde­gard kommentiert
    -
    U.V.D. LEYEN (ALISA FR. GÖBBELS) HAT 7 KINDER !!! … DENKT DIE AN DEREN ZUKUNFT ???
    -
    Wenn man bedenkt, daß U.v.d. Leyen von 1992–96 in den USA lebte, kann man ihre Kriegs­be­gierde nachvollziehen.
    -
    Sie selbst sprach einmal davon, daß nur derje­nige, der längere Zeit in den USA gewesen sei, die ameri­ka­ni­sche Menta­lität wirk­lich verstehen könne.
    -
    Zu dieser gehört auch der Wille, die Welt beherr­schen zu wollen oder um mit Obama zu sprechen:
    -
    „Wer soll denn die Welt „befrieden“, wenn nicht wir“.
    -
    Daß Obama aber der erste US-Präsi­dent war, der trotz Verlei­hung des Frie­dens­no­bel­preises Kampf­drohnen einsetzte und damit unschul­dige Menschen tötete, läßt tief blicken.
    -
    Von Frieden kann in einem Staa­ten­ver­bund, der die meisten Kriege auf der Welt zu verant­worten hat, keine Rede sein!
    -
    Obama hat auch 2014 den Maidan-Putsch inzen­zierten lassen von gedun­genen UKRA-NAZIS !!
    -
    Waffen in die Ukraine zu liefern heißt, noch mehr Leid zu verur­sa­chen und einen Flächen­brand zu riskieren, den niemand ernst­haft wollen kann, der noch eini­ger­maßen bei Verstand ist !!

    33
  10. Fast alle wollen Krieg – was macht der Kanzler?

    www.pi-news.net/2022/04/fast-alle-wollen-krieg-was-macht-der-kanzler/#comment-5840908

    Von WOLFGANG HÜBNER | Das wehr­un­wil­ligste Land Europas ist voller Poli­tiker, Medien und sensi­blen Gutmen­schen, die darauf drängen, der Atom­macht Russ­land in der Ukraine eine mili­tä­ri­sche Lektion zu bereiten, die Moskau demü­tigt und das Problem Putin löst. 

    Baer­bock, Hofreiter, die gesamte grüne Blase, FDP-Altama­zone Strack-Zimmer­mann und der libe­rale Nach­wuchs, Fried­rich Merz samt CDU/CSU sowie Springer, FAZ, ZEIT, ARD und reich­lich anderes Geschmeiß, ja sogar soge­nannte „Rechts­kon­ser­va­tive“, wollen schwerste Waffen und viele Milli­arden Steu­er­gelder nicht scheuen, um das Regime in Kiew zu retten. 

    Es geht deshalb ein Ruf wie Donner­hall durch Deutsch­land: Kanzler, freie Fahrt in den Krieg!

    Aber wer Kanzler ist, bestimmt nicht nur die Richt­li­nien der Politik, er trägt auch die histo­ri­sche Verant­wor­tung für das Schicksal und Wohl­ergehen von über 80 Millionen Menschen und die Zukunft der EU, die ohne Deutsch­land keine hat. 

    Olaf Scholz weiß das – und laviert. Stellt er sich offen gegen die einhei­mi­schen Kriegs­treiber, dann riskiert er einen für ihn hoch­ge­fähr­li­chen Konflikt mit deren aggres­siven Hinter­män­nern in Washington und der NATO. 

    Gibt er ihnen nach, riskiert er nicht nur die Liefe­rung von russi­schem Gas und Öl mit drama­ti­schen wirt­schaft­li­chen Folgen. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    Edith kommen­tiert
    -
    DEUTSCHLAND BRAUCHT RUSSLAND – DIE GRÜNEN KRIEGSHETZER SOLLEN IN DIE USA EMIGRIEREN

    Mark kommen­tiert
    -
    Was diese Blöden über­sehen: Rechnen können unsere Spacken ja nicht.
    -
    „In 50 Tagen hat die Ukraine rund 25.000 ihrer ausge­bil­deten erfah­renen Kämpfer verloren… von ehemals rund 120.000“
    -
    „Die russi­sche Gegen­seite hat nur so um die 5.000 Soldaten verloren“
    -
    Dieses primär, weil die Russen so 200~300 Luft­ein­sätze pro Tag/Nacht fliegen.
    -
    Wenn der Krieg tatsäch­lich Jahre dauern würde (was sich USA & andere Blöd­männer wünschen)… dann hätten die Ukrainer aber lange vorher keine Soldaten mehr zum kämpfen !!
    -
    Aber ich kann alle KRIEGSHETZER beru­higen. .….Die Russen könnten auch wie die USA/NATO im Irak diesen Krieg weiter führen – durch massives stra­te­gi­sches Bombar­de­ment der Städte (Shock and Awe). Dann wäre der Krieg nach zwei Wochen vorbei!
    -
    Bei so viel geballter Kompe­tenz in Deutsch­land und Europa kann man nur noch den Kopf schütteln !!!

    25
    • Hier wurde eines über­sehen: Kanzler Scholz ist erpreßbar wg Cum-Ex. Ist er den„Eliten“ nicht zu Willen, geht es ihm schlecht.

  11. Zur Erin­ne­rung:

    Mein „Alter Herr“ war ab Früh­jahr 1942 VB, das heißt vorderster Beob­achter, bei der Artil­lerie an der Ostfront. In dieser Funk­tion lenkte er aus einem Erdloch weit vor der Front deut­sches Kano­nen­feuer auf den Feind. Dieses Kampf­ge­schehen wurde aber wegen zuneh­mender Nach­schub­pro­bleme immer schwie­riger. So kam es, daß der Artil­le­rie­kom­man­deur meist nur über eine beschei­dene Menge an Granaten verfügte. Daher gestal­tete sich der Alltag des VB folgendermaßen:

    Der VB meldet per Funk, daß sich zum Beispiel 20 Russen im Feind­graben befinden. Der Artil­le­rie­kom­man­deur geneh­migt drei Granaten, nicht mehr! Sind die drei Granaten verschossen, und der Feind wird nicht getroffen, dann ist der Kampf erfolglos beendet!

    16
  12. @gerhartz
    das ist dem gross­teil der bevölkerung
    sowie jedem bezahlten polit­deppem doch
    bestens bekannt…

    nur geht die diese u.s. gedanken und wirtschafts
    diktatur anschei­nend jedem eu’ler am arsch vorbei.

    sie schi­cken lieber ihre gelder und kinder gegen
    russ­land falls der dreckami dies den so wünscht.

    16
    1
  13. 40k Artil­le­rie­ge­schosse sind meines Wissens gerade einmal so viel, wie in der Schlacht von Verdun pro Tag verschossen wurde.
    Aber in den Arse­nalen des Westens ist noch einiges mehr gela­gert, keine Sorge. Bloß weil in Deutsch­land das Pulver verschossen ist, bedeutet das nicht, dass die Amis nicht genug für einen multi­kon­ti­nen­talen Krieg gebun­kert hätten.
    Dieser Krieg endet entweder mit einem russi­schen Rückzug oder mit der voll­kom­menen Verwüs­tung der Ukraine, vorher lässt der NATO-Köter den Knochen nicht los.

    24
    • du soll­test viel­leicht mal über deinen teller­rand sehen…@theo

      es geht hier doch nicht um die ukraine…vielleicht hilft ein
      blick auf die welt­karte))) und sorge dich um taiwan, südkorea,
      oder japan…oder alles andere was der blut­dollar sich unterwarf.

      wenn die hoch­ent­wi­ckelte eu zu blöd für einen eigenen weg ist
      und nur mit den dreck­anglos auf 5 zählen kann, ist brüssel so
      obso­lent wie föhn uschi als kriegs oder weltpolitikerin.

    • eine info­gra­phik über alle u.s. und brit
      army bases auf euro­päi­schen boden
      wären aufschlussreicher…

      nur schon um dem brexit bild­lich zu hinterfragen,
      um diese unge­heure verar­schung des eu bürgers
      besser darzulegen.

      unsere polit­nutten in brüssel scheint das ja nicht
      zu stören solange ihre fres­ströge mit lufteuros
      prall gefüllt werden.

      11
      1
    • …und dann?
      Dugins russisch domi­niertes Eurasien?
      Mack­in­ders Heart­land unter Chine­si­scher Vorherrschaft?
      Wäre damit irgend etwas für Europa gewonnen?
      Nur ständig auf „den Ami“ zu fluchen, mag mehr­heits­fähig sein, ist mir aber zu billig.

      3
      10
      • dein hirn ist doch schon tot @ untoter

        wenn du glaubst das euro­päi­sche heil
        liegt in diesem abge­fuckten blutdollar
        soll­test du ^billig^ neu definieren.

        reser­vier america one way und europa
        ist wenigs­tens dich idioten los.

        11
        1
        • @heidi klum
          Um in Ihrem Jargon zu bleiben:
          Ein Hirn sollte schon etwas weiter denken können, als ein Schwein sch.…
          Die USA waren noch nie der „Heils­bringer“ für Europa oder den Rest der Welt.
          Doch wie sehen die mögli­chen Alter­na­tiven aus?
          Wäre eine chine­sisch domi­nierte NWO wirk­lich besser?
          Bevor man den Fuß hebt um einen Schritt zu machen, sollte man darüber nach­denken, wo man ihn hinsetzen möchte.

          5
          3
          • in diesem doch eher rechts­ge­rich­teten mittel euro­päi­schen portal tummeln sich doch ein
            paar zion babys…irgendwo cude))

            jaja…die blut­dol­lar­zio­nisten und ihr traum von
            *ihrer* nwo die eigent­lich keiner braucht…)))
            drecks­wixer hoch2…gell @ hirntoter

          • Europa hat es versäumt, sich frei und selb­ständig zu machen. Jetzt ist es zu spät zum Lamento. Dieses globale Gegen­ge­wicht, das nicht einmal mili­tä­ri­sche Groß­macht sein muß, läßt sich jetzt nicht herbeizaubern.

  14. Putin hat die Putz­frau geholt. Alex­andr Dwor­nikow, der „Schlächter von Syrien“, schreibt die FR am 12.04. wurde zum Chef der Armee bestellt. Sein Job ist es Wider­stands­zen­tren auszu­räu­chern und zu säubern. Die Putz­frau eben. Er ist eine gute Putzfrau.
    Der Kreml ändert damit seine Stra­tegie. Er will den Krieg jetzt schnell beenden.
    Die gute Nach­richt ist, der Krieg dürfte bald zu Ende sein. Die schlechte: ein ru Groß­an­griff mit enormen Mate­ri­al­ein­satz steht bevor.

    14

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein