AfD-Inserat zu Kampagne „Gemeinsam für das Grund­ge­setz“ darf nicht erscheinen

FAZ, WELT, Spiegel und FOCUS haben die Veröf­fent­li­chung dieses Inse­rats von Alex­ander Gauland, Ehren­vor­sit­zender der Alter­na­tive für Deutsch­land (AfD), verwei­gert – ein Skandal und weiterer Beweis der frei­wil­ligen Selbst-Zensur in den deut­schen Medien! Unser-Mittel­eu­ropa zeigt, was viele Leser scheinbar nicht sehen dürfen:

Hier gibt es das Inserat als PDF-Datei: AFD_AZ

Webseite : www.gemeinsam-fuer-das-grundgesetz.de/

Face­book: www.facebook.com/gemeinsamfuerdasgrundgesetz

Sons­tiges: www.afd.de/afd-startet-kampagne-gemeinsam-fuer-das-grundgesetz/

Lösung­vor­schläge der AfD in Corona-Krise totge­schwiegen

Einzelne Medien schweigen die poli­ti­schen Lösungs­wege der AfD im Zuge der Coro­na­virus-Krise tot. Aber gerade die AfD hat den Mittelweg zwischen Hysterie und wirt­schaft­li­cher Hand­lungs­fä­hig­keit im Blick. Die patrio­ti­sche Partei hat im Deut­schen Bundestag am 25.03.2020 die meisten Anträge zu den Maßnahmen der Bundes­re­gie­rung gestellt. Auch wenn Quan­tität keine Qualität erzeugt, hat sich die AfD schon durch die Forde­rung nach Befris­tung aller die Wirt­schaft beein­träch­ti­genden Maßnahmen heraus­ge­hoben.

Haus­ge­machte Fehl­ent­wick­lungen rächen sich nun

Es darf kein auto­ma­ti­sches Herun­ter­fahrten der Wirt­schaft geben. Gleich­zeitig darf es keine Menschen­leben kosten, wenn falsche Maßnahmen getroffen werden. Die Versäum­nisse der Bundes­re­gie­rung sind zu benennen: falsche Rahmen­be­din­gungen mit hohen Ener­gie­preisen, so dass die phar­ma­zeu­ti­sche Indus­trie ihre Grund­lagen nach China ausge­la­gert hat. Immer noch keine flächen­de­ckende Anti­kör­per­tests, um dieje­nigen wieder in den Produk­ti­ons­prozeß zu entlassen, die immun sind. Immer noch keine unbü­ro­kra­ti­sche und vor allem ohne Sicher­heiten geleis­tete Liqui­di­täts- und Ertrags­hilfe für die Unter­nehmen und Selb­stän­digen. Darüber hinaus versagt die EU, die sich sonst immer als die Heils­brin­gerin der Völker versteht. Man hört von ihr nichts – ein Kollos auf tönernen Füßen.

Die AfD schließt sich den Forde­rungen von Prof. Hans-Werner Sinn an: keine letzt­end­lich ins Nichts gezahlten „Euro-“ oder „Coro­nabonds“, sondern bila­te­rale Hilfe. Schutz der heimi­schen Unter­nehmen vor dem auslän­di­schen Ausver­kauf. Die AD fordert im einzelnen in ihren Anträgen:

unein­ge­schränkte und sofor­tige Abschaf­fung des Soli­da­ri­täts­zu­schlags aufgrund der Corona-Pandemie:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918116.pdf

Monat­liche Neube­wer­tung der Maßnahmen:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918159.pdf

Entwurf eines Gesetzes zur Abmil­de­rung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil‑, Insol­venz- und Straf­ver­fah­rens­recht:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918136.pdf

Berück­sich­ti­gung der Inter­essen von Kleinst‑, Klein- und Mittel­stän­di­schen Unter­nehmen:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918135.pdf

Evalua­tion der Fort­set­zung der Eingriffe ins Insol­venz­recht:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918134.pdf

Forde­rung nach Geset­zes­ent­wurf zur Entlas­tung von Vermie­tern durch etwaige Miet­rück­stände:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918140.pdf

Hilfs­pro­gramm des Bundes für Haupt­be­ruf­lich Selbst­stän­dige gefor­dert:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918145.pdf

„Sozi­al­schutz-Paket“ erwei­tern und Sozi­al­wirt­schaft unter­stützen:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918144.pdf

„Sozi­al­schutz-Paket“ erwei­tern und Obdach­lose unter­stützen:
dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/181/1918143.pdf

Gast­bei­trag des Bundes­tags­ab­ge­ord­neten Steffen Kotré

Folgen Sie ihm auf:

Website: www.steffenkotre.de
Face­book: @St.Kotre
Twitter: @SteffenKotre
Insta­gram: stef­fen­kotre

1 Kommentar

  1. Dieses AFD-Inserat müsste von allen patrio­ti­schen Blogs und Medien wie Junge Frei­heit, Oliver Flesch, Never4getNicki, Janich, und wie sie alle heißen gleich­zeitig veröf­fent­licht und fett auf der ersten Seite tage und wochen­lang ange­pinnt werden. Auch jeder AFD Landes­ver­band und auf allen AFD Youtube / Twitter- und Face­book Kanälen. Eine GEMEINSAME konzen­trierte Aktion um wenigs­tens einen Teil der Bevöl­ke­rung zu errei­chen. Vebinden sollte man das mit einem Aufruf an alle real- und klar Denkenden spätes­tens jetzt ihr Main­stream Zeitungsabo zu kündigen.

    Auch sollte man von AFD Seite erwägen endlich vor das Bundes­ver­fas­sungs­ge­richt oder dafür zustän­digen Gerichten zu ziehen um die Veröf­fent­li­chung von AFD Posi­tionen zumin­dest in GEZ Medien durch­zu­setzen, gleich­wertig zu allen amderen Parteien
    Es ist eine Schande das die größte demo­kra­tisch gewählte Oppo­si­ti­ons­partei in Deutsch­land totge­schwiegen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here