George Soros‘ Sohn steht hinter Mark Ruttes anti-unga­ri­schen Angriffen

Mark Rutte · Bildquelle: Magyar Nemzet

Seit Wochen gibt es einen konzer­tierten Angriff auf Ungarn wegen seines Geset­zes­pa­kets zum Schutz von Kindern vor Pädo­philen. Der nieder­län­di­sche Premier­mi­nister Mark Rutte machte eine beispiel­lose und empö­rende Aussage, als er sagte, dass Ungarn in die Knie gezwungen werden sollte. Im Hinter­grund ziehen wohl das Soros-Impe­rium und die ihm ange­schlos­senen Tarn­or­ga­ni­sa­tionen die Fäden“, berichtet Origo.hu.
 

Das unga­ri­sche Parla­ment hat das Anti-Pädo­philen-Paket am 15. Juni verab­schiedet. Nach dem neuen Gesetz wird ein durch­such­bares Register mit Namen von Pädo­philen erstellt, sie werden von bestimmten Arbeits­plätzen verbannt, die Strafe für pädo­phile Verbre­chen wird strenger, es gibt keine leichten Strafen und in quali­fi­zierten Fällen keine Bewäh­rung, und die Verjäh­rungs­frist für die schwersten pädo­philen Verbre­chen wird verlängert.

Das Anti-Pädo­philen-Gesetz wurde sofort von der gesamten euro­päi­schen Gender-Lobby ange­griffen; auf zahl­rei­chen Kanälen wurden in den letzten Wochen provo­kante Angriffe auf Ungarn und die Ungarn gestartet.

In Deutsch­land wurde vor dem Spiel zwischen der unga­ri­schen und der deut­schen Natio­nal­mann­schaft versucht, die Allianz-Arena in Regen­bo­gen­farben zu beleuchten, Regen­bo­gen­fahnen wurden an die Fans verteilt und die unga­ri­sche Hymne wurde ausge­buht, während ein Akti­vist mit einer Regen­bo­gen­fahne auf das Spiel­feld lief. Die deut­sche Polizei tat ihr Bestes, um die unga­ri­schen Fans zu schi­ka­nieren und Ungarns Konsuln durften nicht in die Nähe des Stadions.

Die Angriffe begannen schon vor der Verab­schie­dung des Pädo­phi­len­ge­setzes, als klar wurde, dass die unga­ri­sche Natio­nal­mann­schaft bei den Spielen der Euro­pa­meis­ter­schaft nicht wie viele andere Mann­schaften aus mittel- und osteu­ro­päi­schen Ländern vor dem Anpfiff knien würde, weil sich zum einen die Politik nicht in ein Sport­er­eignis mischen sollte und zum anderen Ungarn nie Sklaven gehalten hat und nie eine Kolo­ni­al­macht war, so dass der Protest für Ungarn unver­ständ­lich ist.

Die jüngste Erklä­rung des nieder­län­di­schen Minis­ter­prä­si­denten Mark Rutte, in der er von der Notwen­dig­keit sprach, Ungarn in die Knie zu zwingen, ist beispiellos und empö­rend. Premier­mi­nister Viktor Orbán reagierte auf die Worte Ruttes in seinem sozialen Netz­werk und betonte, dass „das unga­ri­sche Volk nur vor Gott, seinem Land und seiner Ange­be­tenen kniet“.

Aber Rutte handelt nicht aus eigenem Antrieb und auch nicht allein. In den letzten Wochen haben getarnte zivile Orga­ni­sa­tionen, die von dem einwan­de­rungs­freund­li­chen Speku­lanten George Soros finan­ziert werden, mit bereit­wil­liger Hilfe der heimi­schen Linken eine Hetz­kam­pagne gegen Ungarn betrieben. Soros‘ pseudo-zivile Orga­ni­sa­tionen haben begonnen, das Kinder­schutz­ge­setz als homo­phobes Gesetz auszu­geben, obwohl es sich nicht im Geringsten gegen Homo­se­xu­elle richtet und nicht einmal für Menschen über 18 gilt, schreibt Origo.hu.

Es ist jedoch erwäh­nens­wert, dass Mark Rutte, der jetzt gegen das Anti-Pädo­philen-Gesetz wettert, derselbe Poli­tiker ist, der zuvor Pädo­philie und Zoophilie lega­li­sieren wollte, d.h. er glaubt, dass es akzep­tabel ist, sexu­elle Bezie­hungen mit Kindern und Tieren zu haben.

Aller­dings scheint er nun ein Problem damit zu haben, dass die unga­ri­sche Regie­rung das Recht und die Möglich­keit, über die sexu­elle Erzie­hung der Kinder zu entscheiden, in die Hände der Eltern legt und die Rechte der Minder­jäh­rigen schützt.

alexsoros/Instagram

Mark Rutte hat enge Verbin­dungen zum Soros-Impe­rium. In den letzten Jahren ist er mehr­fach mit dem Sohn von George Soros aufgetreten.

Für Alex Soros sind die Angriffe auf das Anti-Pädo­philen- und Kinder­schutz­ge­setz und die LGBTQ-Propa­ganda ebenso eine persön­liche Ange­le­gen­heit wie die Pro-Immi­gra­ti­ons­ak­tionen von George Soros.

Soros-Orga­ni­sa­tionen führen die Angriffe auf das unga­ri­sche Pädo­phi­len­ge­setz an

Die Hetz­kam­pagne gegen Ungarn wurde nicht vom nieder­län­di­schen Premier­mi­nister gestartet. Die Angriffe werden von Gerald Knaus ange­führt, einer von Soros‘ vertrau­testen und lang­jäh­rigsten Figuren. Knaus wurde wieder aktiv, als er auf Twitter die UFEA angriff, weil diese aus poli­ti­schen Gründen verboten hatte, die Münchner Arena während des Fußball­spiels Deutsch­land-Ungarn in Regen­bo­gen­farben zu beleuchten.

Auch Amnesty Inter­na­tional wurde zu einem der Orga­ni­sa­toren der Angriffe gegen die Ungarn. So stellte sie am 18. Juni an der unga­risch-slowa­ki­schen Grenze Schilder mit der drei­spra­chigen (unga­risch, englisch, russisch) Aufschrift „LGBTQI Freedom Zone“ auf (und das in einem Land, in dem die Slowakei im Gegen­satz zu Ungarn gleich­ge­schlecht­liche Lebens­part­ner­schaften nicht anerkennt).

Eine weitere Soros-Orga­ni­sa­tion ist in letzter Zeit eben­falls in den Vorder­grund getreten. Auf der Website der Civil Liber­ties Union for Europe haben Israel Butler und Valentin Toth einen Artikel in der Rubrik „Trai­ning“ veröffentlicht.

Darin wiesen sie Akti­visten und Jour­na­listen an, welche Begriffe sie in Bezug auf das Gesetz verwenden sollten. Von diesem Zeit­punkt an durften linke Jour­na­listen das Gesetz nicht mehr beim Namen nennen – nämlich Anti-Pädophilie.

Die Website der Orga­ni­sa­tion ist auch voll von Hetze gegen das unga­ri­sche Anti-Pädo­philen-Gesetz, mit mehreren Beiträgen zu diesem Thema. Auch ihre unga­ri­sche Mitglieds­or­ga­ni­sa­tion, die Gesell­schaft für bürger­liche Frei­heiten (TASZ), spielt eine große Rolle bei der Propa­ganda. Erwäh­nens­wert ist auch Human Rights Watch, die eine regel­rechte inter­na­tio­nale Fake-News-Kampagne gestartet haben, und das Unga­ri­sche Helsinki Komitee hat von Anfang an Fake-News über das Anti-Pädo­philen-Gesetz verbreitet.

Quelle: Magyar Nemzet


11 Kommentare

  1. Souve­räne Staaten sollen von verwahr­losten Moral­apos­teln in die Knie gezwungen werden, das gibt es nur in faschis­ti­schen Systemen, wo kranke Macht­haber regieren und allen anderen ihre kruden Vorstel­lungen aufzwingen wollen.
    Ungarn ist eines der letzten Vorbilder für eine saubere Fami­li­en­po­litik, die man unter­stützen muss.

    55
  2. Es ist mehr als bedau­er­lich, daß die BRD keinen Orban hat, der so vorbild­lich die Kinder schützt. In dem bean­stan­deten ungar. Gesetz steht nichts, was ich nicht unter­schreiben könnte. Glück­li­ches Ungarn.

    28
  3. Kann es sein, daß in dieser Bunt-Repu­blik (einst­mals ein welt­weit geach­tetes und respek­tiertes Deutsch­land) kleine – eigent­lich vernach­läs­sig­bare – Minder­heiten der Mehr­heit in diesem Land tota­litär ihre Ansichten aufzwingen will und die Mehr­heit tota­litär mani­pu­lieren und beherr­schen will? Quo vadis, BRD?

    14
  4. Mark Rutte steht auf Pädo­philie und Zoophilie? So sieht der auch tatsäch­lich aus. Als ob so einer wie der eine Frau abbe­kommen würde.
    Bitte spendet ihm einen kleinen Pinscher für seine feuchten Abende!

    • Dieser Herr Rutte gehört nicht auf diesem Planet. Er versucht die Friede zu zerstören und Chaos zu erregen. Nieder­landen? ist einer der schlimmste Länder dieser Planet.

    • Gehört der Rutte nicht auch zur Frak­tion Alex­ander Soros, Volker Beck, Jens Spahn usw., die vom anderen Ufer winkend den Heteros ihre sexu­ellen Vorstel­lungen aufzwingen wollen ? Kann es sein, das ihn die mosle­mi­sche Besied­lung seines Landes mit Gepflo­gen­heiten derer vertraut gemacht hat, die ihn zu Ziegen hinzieht ?

  5. Trump fällt als Bashing-Opfer weg, jetzt ist mal wieder Orban an der Reihe. Und natür­lich jetzt Slowe­nien mit dem Vorsitz im EU-Rat. Die links­grüne poli­ti­sche Kaste kann offenbar diffa­mieren, wie es beliebt. Niemand kann die selbst­er­nannten Mora­listen und Besser­men­schen offenbar stoppen, die den Unter­gang der Natio­nal­staaten vorbe­reiten. Hoff­nungs­träger wie Le Pen, Salvini und Orban verlieren zuneh­mend an Einfluss. Die tägliche Gehirn­wä­sche der Medien zeigt Wirkung.

    • Richtig. Es sind viele Klonen und Doppel­gänger unter solche Leute, glaube ich.
      Also, es gibt Hoff­nung für uns, die guten Menschen. Bald ist es vorbei.
      GESARA/NESARA Für Alle!

  6. Mein Got,wieso wandern die Reiche nicht auf eine andere Planet,wo es keine Menschen gibt, so das sie keinem mehr das Leben schwer machen können.
    Und wie ist das möglich das manche so reich sind, das haben die sicher nicht mit erli­chen Arbeit geschafft. Die sind Schande für ganze Menschheit

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here