Glasgow: Beer­di­gung eines suda­ne­si­schen Massen­mör­ders in Anwe­sen­heit von hunderten Landsleuten

Badreddin Abdalla Adam war ein ille­galer Migrant aus dem Sudan, der als Asyl­werber während der Unter­su­chung seines Falls durch die Einwan­de­rungs­be­hörde kostenlos im Park Inn Hotel in Glasgow unter­ge­bracht war.

Dieser „Migrant“ war mit dem Essen des Hotels, das ihm kostenlos ange­boten und vom Steu­er­geld der Schotten bezahlt wurde, unzu­frieden. Es war seiner Meinung nach zu wenig von zu schlechter Qualität. Aus diesem Grund brachte er am 28. Juni seine Frus­tra­tion zum Ausdruck, indem er sechs Menschen, darunter einen Poli­zisten, mit dem Messer tötete. Er wurde schließ­lich von der Polizei erschossen.

Die Beer­di­gung von Badreddin Abdalla Adam sollte am vergan­genen Samstag um 14 Uhr auf dem Linn Ceme­tery in Glasgow statt­finden. Die Polizei musste anrü­cken, nachdem sich dort einige hundert Suda­nesen unter Verstoß gegen die Coro­na­virus-Beschrän­kungen versam­melt hatten. Sogar ein nahe gele­gener Park­platz war voll mit „Trau­er­gästen“.

Die Beer­di­gung verzö­gerte sich daher um etliche Zeit, während die Polizei versuchte, die vielen Suda­nesen zu zerstreuen, die gekommen waren, um ihrem Mitbürger, einem gemeinen Mörder, das letzte Geleit zu geben.

Und die Moral von der Geschichte…?

Quelle: MPI

13 Kommentare

  1. „Black lives matter“, white lives don’t“, schrieb eine indisch­stäm­mige Dozentin der Uni Cambridge – es hatte KEINE nega­tiven Folgen für sie!! Die Weißen sind so dumm u. lassen sich gerne ins Gesicht spucken!!

  2. Mein schlecht gelaunte Nachbar meinte dazu:
    „Na, und? Europa ist am Arsch. Und die Verant­wort­li­chen in den Regie­rungen die dazu­ge­hö­rigen Löcher.“ 

    Kann ich gut nachempfinden.

    • Ihr Nachbar hat leider SO RECHT!!
      Aller­dings sollte man dazu sagen: WEST-Europa.
      Osteu­ropa ist noch eini­ger­massen in Ordnung was dieses Problem betrifft.
      Aller­dings haben Osteu­ro­pąer andere Krankheiten…

  3. Selber schuld sage ich da nur Härte und Abschie­bung sind in Europa leider immer noch die Ausnahme, warum über­haupt. Demo­kra­tien sind die schlech­teste Staats­form die es gibt, sie ist nicht in der Lage ihren Bürgern ange­mes­senen Schutz zu garan­tieren die Gesetze werden einfach nicht ange­wendet geschweige denn ange­passt. Solche Zustände sind die Gege­ben­heiten von Bananen Republiken.

    • Die Dummo­kratie stützt sich auf die Mehr­heit. Diese besteht aus Dummen. Sie werden ganz soli­da­risch in dem von ihnen selbst erzeugten Strudel hinein­ge­rissen und untergehen.

      • Sie haben Recht.
        Man könnte ergänzen:
        schon die Kirche sagt zu ihren Opfer: „Schäff­chen“, wobei das meis­tens dumme Hammel sind. Bei dem Staat ist es ähnlich: zuerst geschoren und dann geschlachtet. Nur die dümmsten Kälber…
        Den Rest kennen Sie…

  4. Unglaub­lich, was sich diese Neger mit einem IQ von 60 bis 70 hier in Europa meinen, erlauben zu duerfen. Die Briten schaffen es aller­dings genau­so­wenig wie die Deut­schen, diese Nichts­nutze wieder in ihre Heimat zurueckzufuehren.

Schreibe einen Kommentar zu ulrike Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here