Globale Erwär­mung: Versucht das IPCC, uns Angst zu machen?

Bildquelle: LesObs

Jean-Phil­ippe Delsol 
 

Der im Sommer 2021 vom Inter­go­vern­mental Panel on Climate Change (IPCC = Groupe d’experts inter­gou­ver­ne­mental sur l’évolution du climat, GIEC) veröf­fent­lichte 3.949 Seiten umfas­sende Bericht über den Wissens­stand der Klima­wis­sen­schaft wurde andern­orts bereits ausführ­lich kommen­tiert. Die Schluss­fol­ge­rung der „Zusam­men­fas­sung für Entschei­dungs­träger“ ist erschre­ckend: „Eine globale Erwär­mung von 1,5°C bis 2°C wird im Laufe des 21. Jahr­hun­derts über­schritten werden, wenn in den kommenden Jahr­zehnten keine tief­grei­fende Verrin­ge­rung der CO2-Emis­sionen erfolgt“. Andere Schluss­fol­ge­rungen hingegen rela­ti­vieren die Situation.

Dies ist der Fall bei Steven Koonin, einem ameri­ka­ni­schen Physik­pro­fessor und Spezia­listen für Compu­ter­kli­ma­mo­delle, in seinem im Mai 2021 erschie­nenen Buch Unsettled: What Climate Science Tells Us, What It Doesn’t, and Why It Matters. Zuvor hatte er am 19. September 2014 im Wall Street Journal einen Artikel mit dem Titel „Climate Science Is Unsettled“ veröf­fent­licht, in dem er den anthro­po­genen Ursprung der Erwär­mung anzweifelte.

Aufgrund seiner Posi­tion wurde Professor Koonin von der IPCC-Gemein­schaft ausge­grenzt. Dies gilt auch für den fran­zö­si­schen Professor Pascal Richet, der anhand der Wostok-Eiskerne die Tempe­ratur und den Kohlen­stoff­ge­halt in den letzten 420.000 Jahren zurück­ver­folgte und fest­stellte, dass der Tempe­ra­tur­an­stieg dem Anstieg des Kohlen­stoff­ge­halts in der Luft voraus­ging und nicht umge­kehrt, was die Idee einer vom Menschen verur­sachten Erwär­mung in Frage stellt. Ein IPCC-Vertreter bezeich­nete ihn sofort als „Leugner“ und versuchte, seinen Aufsatz „The tempe­ra­ture-CO2 climate connec­tion: an epis­te­mo­lo­gical reapp­raisal of ice-core messages“ aus der ange­se­henen Fach­zeit­schrift History of Geo- and Space Sciences entfernen zu lassen, in der er nach einer Peer Review veröf­fent­licht wurde.

Es stimmt, dass sich das Klima erwärmt, und es ist wichtig, die Ursa­chen dafür zu kennen, um zu versu­chen, seine Auswüchse zu vermeiden. Wenn der Mensch die Ursache ist, dann wäre viel­leicht eine Rück­kehr zu einer vorin­dus­tri­ellen Gesell­schaft eine Lösung, um zu verhin­dern, dass die über­mä­ßige Erwär­mung uns alle langsam umbringt. Wir müssen jedoch vorsichtig sein, denn Degrowth-Maßnahmen könnten uns noch schneller umbringen, indem wir zu einem Planeten Erde zurück­kehren, der vor 1800 kaum mehr als eine Milli­arde Menschen mit einer durch­schnitt­li­chen Lebens­er­war­tung von nicht mehr als 30 Jahren ernähren konnte. Die Mensch­heit sollte nicht an der Abschaf­fung des Fort­schritts sterben, die sie sich selbst aufer­legt hätte, bevor sie über die globale Erwär­mung gesiegt hat.

Zumal es in der Geschichte viele abwech­selnde Phasen der Erwär­mung und Abküh­lung gab, auch wenn der Mensch noch kein Kohlen­stoff­pro­du­zent war. Was der IPCC nur andeutet und andere mit mehr Nach­druck behaupten, ist, dass diese Erwär­mung vor allem auf Astro­nomie und Geologie zurück­zu­führen sein könnte … Das Phänomen des lang­samen Absin­kens vieler kleiner Vulkan­in­seln in die Ozeane könnte weniger auf die globale Erwär­mung zurück­zu­führen sein als auf das Absinken, das durch die ther­mi­sche Kontrak­tion des Grund­ge­steins dieser Inseln bei seiner Abküh­lung im Laufe der Zeit verur­sacht wird. Die Glet­scher stellen ein zu geringes Wasser­vo­lumen dar, als dass ihr Abschmelzen tatsäch­lich zum Anstieg des Meeres­spie­gels beitragen könnte.

Tausende von Wissen­schaft­lern haben in Studien oder Peti­tionen ihre Skepsis gegen­über dem anthro­po­genen Ursprung der Erwär­mung zum Ausdruck gebracht, vom Physiker F. Seitz, dem ehema­ligen Präsi­denten der Inter­na­tional Polar Foun­da­tion, bis hin zu dem italie­ni­schen Geolo­gie­pro­fessor Uberto Crescenti, Autor einer Sudie aus dem Jahre 2019.

Wenn der Klima­wandel von anderen Faktoren abhängt, müssen andere Mittel mobi­li­siert werden, voraus­ge­setzt, sie exis­tieren und sind wirksam. Es ist Sache der Wissen­schaftler, uns zu sagen, was wir tun sollen. Aber wir können uns wundern, dass der von der UNO gegrün­dete IPCC versucht, nur über­ein­stim­mende Meinungen zu sammeln, was als „Konsens“ bezeichnet wird, um zu erklären, dass der Mensch der Haupt­schul­dige an der Erwär­mung ist. Wenn sich diese These als falsch erweisen sollte, würde sie natür­lich alle ihre Schluss­fol­ge­rungen und Empfeh­lungen zugunsten einer Kollek­ti­vie­rung der Welt umwerfen, um im Eiltempo zurückzuschreiten.

Doch das IPCC könnte auch Recht haben. Seine Haltung gegen­über dem geringsten Wider­spruch sät hingegen Zweifel, ob man es nicht aus Sorge um die Zuver­läs­sig­keit der Thesen vorzöge, ihre Gegner zum Schweigen zu bringen, sogar durch Einschüch­te­rung, anstatt mit ihnen zu disku­tieren und sie zu wider­legen. Auf diese Weise entzieht man sich der wissen­schaft­li­chen Praxis, die eine Konfron­ta­tion der Stand­punkte erfor­dert. Und wir können uns Sorgen machen, dass dies nur erfolgt, um eine Ideo­logie durch­zu­setzen, mit der wir das Recht haben, nicht einver­standen zu sein.

Man muss kein Wissen­schaftler sein, um von denje­nigen, die einen Beruf daraus machen, Respekt für Trans­pa­renz und wider­sprüch­liche Ansichten zu verlangen, bevor wir akzep­tieren, dass Wirt­schaft und Gesell­schaft zerstört werden.

Jean-Phil­ippe Delsol ist Rechts­an­walt und Präsi­dent Institut de Recher­ches Econo­mi­ques et Fiscales (IREF)

Quelle: www.entreprendre.fr/rechauffement-climatique-le-giec-cherche-t-il-a-nous-faire-peur/


22 Kommentare

  1. also, statt IPCC sollte man lieber b objek­tiven NIPCC gucken. oder noch konkretter: geoengineeringwatch.org. damit, nähm­lich – wird das leben auf unseren planeten mutt­willig zerstört.
    dazu erlaube ich mir eine frage: wieso darf das übrige welt, beson­ders china und indien – ihre wirt­schaft dank kohle retten, die eu aber macht vor augen der welt munter das selbsmord?

  2. dserver.bundestag.de/btd/18/021/1802121.pdf
    Deut­scher Bundestag Druck­sache 18/212118. Wahl­pe­riode 15.07.2014
    Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung undTech­nik­fol­gen­ab­schät­zung (18. Ausschuss)gemäß § 56a der Geschäftsordnung

    Tech­nik­fol­gen­ab­schät­zung (TA)
    Climate Engi­nee­ring da ganz genau ab Seite 62 lesen. Da das Projekt schon sehr lange läuft, haben www.ardmediathek.de/video/wissen-vor-acht-zukunft/abkuehlung-des-planeten-aus-der-portokasse/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3dpc3NlbiB2b3IgOCAtIHp1a3VuZnQvZTAzZDcxZmUtY2NlZS00NTQzLTk1OTgtMzEwY2U0ZmYyYzY0/ wir vermut­lich den Tipping Point schon über­schritten, das heißt, die versal­zene Suppe, ist mit Salz und noch mehr Salz nicht zu retten. Zudem ist tatsäch­lich jetzt das erstemal in „Wissen vor Acht“ darüber gespro­chen worden wie es wäre, die Erde durch Aerosol versprü­hende Flug­zeuge vor der Erder­wär­mung zu schützen. Nur 2.5 Mrd Euro/oder Dollar und 60.000 Flüge

  3. Ich freu‘ mich auf die globale Erhit­zung! Dann ziehe ich nach Norwegen und baue Wein und Ananas an. Okay, Nord­eng­land würde es auch tun…

    • In der Mittel­al­te­ri­chen Warm­zeit hatte der Bischof von Trond­heim einen eigenen Wein­garten und auch in Schott­land war Weinbau üblich. In der nord­ost­deut­schen Tief­ebene, dem Winkel von Magde­burg bis Oder bzw. Ostsee habe 49 Flur­namen „Wein­berg“ gefunden. Tatsäch­lich sind Warm­zeiten gute Zeiten. 

      Der „Klima­wandel“ ist eine Erfin­dung des Club of Rome.

  4. wenn Co2 Erder­wär­mung verur­sa­chen soll, wieso ist auszu­schließen, dass Erder­wär­mung Co2 verursacht?

    • Völlig richtig! CO2 erzeugt noch mehr CO2, wie bei den Hasen. Genau deswegen müssen wir ja den CO2-Pegel drücken.

  5. Aus meiner Sicht ist die Schuld­zu­wei­sung wegen eines Natur­phä­nomen ein ideales Machmittel.
    Die Eliten und MSM geben dieses Mach­mittel nie wieder her.
    Die paar Zehntel Grad sollen eine Gefahr sein?
    Besser ist es jetzt wie die Kleien Eiszeit 1820-
    Aber unsere Jugend ist dumm und dämlich und wohlstandsverblödet.

  6. Komisch.
    Als ich in den 70ern bei meinen Groß­el­tern „Das Beste vom Readers Digest“ las, da stand drin, dass wir auf eine Eiszeit losmar­schieren und spätes­tens 2100 ganz Europa von Eis bedeckt ist.

    In den 80ern kam des Wald­sterben, wonach bis spätes­tens 2025 kein Baum mehr in Europa wäre.

    10
    • in 50- igern traffen sich die wich­tigen öl-indus­trie und bankiers ceo‑s, mit bera­tung, wie kann man eugenik wieder salon­fähig machen. die lösung wurde schnell gefunden: “ umwelt­schutz“, später “ klimaschutz“.

  7. Wer den von oben runter diktierten Schmutz vom Klima wirk­lich glaubt, möchte mir bitte erklären, wieso ausge­rechnet die CO2-Haupt­ver­ur­sa­cher USA und China vom Klima­schutz ausge­nommen sind. Ich bin ganz Ohr .….

    10
    • nicht nur die, beim pariser klima abkommen wurden die millitär- indus­trie, gross-indus­trie und gross-handel gross­zügig ausge­klam­mert. nur wir, die übrigen menschen sind “ schuld“, dass wir über­haupt noch atmen, kinder bekommen und autos fahren. es ist jedem mit hirn klar wohin d wind weht. blöd nur – keiner wehrt sich.

  8. Der Comic­zeichner scheint wohl ein Moslem zu sein!!
    Wenn das ganze Thema menschen verur­sacht ist, weshalb wird dann das Haupt­pro­blem Bevöl­ke­rungs­wachstum partout igno­riert? Rund 7.9 mia. Menschen die alle was von bzw. auf der Erde haben wollen und es werden immer mehr. In Europa herrscht die reinste Klima­hys­terie. Wir müssen dies und das und wir müssen für dies und jenes bezahlen um das Klima zu retten. Gleich­zeitig müssen wir mio. von Klima­f­lüch­tigen aufnehmen und deren über­durch­schnitt­liche Kinder­pro­duk­tion beklat­schen. Kann mir da bitte mal einer die Logik erläutern?

    15
    • Das einzige, was wir wirk­lich MÜSSEN, ist aufzu­hören, Lügen von bekannten Dauer­lüg­nern für bare Münze zu nehmen.

      13

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here