Groß­bri­tan­nien: Geimpfte werden öfters krank als nicht Geimpfte

Bildquelle: MPI

Die Medien, die den amtli­chen Vorgaben gegen­über „wohl­ge­son­nenen“ Ärzte und die mit tyran­ni­schen Maßnahmen lieb­äu­gelnden Poli­tiker mögen es leugnen, die Realität bleibt Realität mit ihren Zahlen und ihren Fakten. Das Schei­tern der Anti-Covid-Impfung liegt auf der Hand. Das Beispiel der Länder, die weit­ge­hend geimpft sind und in denen eine dritte oder sogar vierte Dosis der Injek­tion erfor­der­lich ist, bevor über die fünfte Dosis gespro­chen wird, die unwei­ger­lich kommen wird, sei es in Israel, Island oder Groß­bri­tan­nien, beweist dies.
 

Heute stellen wir die briti­schen Zahlen vor: Public Health England, die Regie­rungs­be­hörde des engli­schen Gesund­heits­mi­nis­te­riums, veröf­fent­lichte am 20. August den tech­ni­schen Bericht mit den bis zum 15. August aktua­li­sierten Daten. Und die Zahlen sind unglaublich.

England ist eine der trans­pa­ren­testen Nationen, was die Daten über Sars-Cov2-Infek­tionen und Todes­fälle in der geimpften und unge­impften Bevöl­ke­rung angeht. Dies vermit­telt ein wahr­heits­ge­treues Bild der Impfung.

Bei der Analyse der Tabelle der Kran­ken­haus­ein­wei­sungen und Todes­fälle von Menschen, die mit der Delta-Vari­ante infi­ziert sind, auf der Grund­lage des Impf­status, ergeben sich Daten, die beachtet werden sollten.

Die Gesamt­zahl der vom 1. Februar bis zum 15. August regis­trierten Fälle der Delta-Vari­ante beträgt 386.735. Davon sind 183’133 unge­impft und 163’329 geimpft.

Die Fälle von Personen, die sich trotz Impfung infi­zieren, werden unter­teilt in: Infi­zierte inner­halb von 21 Tagen nach der ersten Dosis, Infi­zierte 21 Tage nach der ersten Dosis und Infi­zierte 14 Tage nach der zweiten Dosis.

In der Tabelle wird die Bevöl­ke­rung in über 50-Jährige und unter 50-Jährige unter­teilt. Am besorg­nis­er­re­gendsten sind die Daten gerade in der Bevöl­ke­rung über 50 Jahre, die am stärksten durch schwere Krank­heits­sym­ptome gefährdet ist.

Die Gesamt­zahl der infi­zierten Personen in der Alters­gruppe der über 50-Jährigen beträgt 48 264.

Davon sind 4.891 unge­impft und 39.131 geimpft. In Prozenten ausge­drückt bedeutet dies, dass die geimpften über 50-Jährigen, die mit der Delta-Vari­ante infi­ziert sind, 88,9 % der Infi­zierten ausma­chen, gegen­über 11 % der nicht Geimpften.

Wenn wir uns dann der spezi­fi­schen Analyse der 39 131 geimpften Personen zuwenden, zeigt sich eine weitere besorg­nis­er­re­gende Tatsache: Von den 39 131 Infi­zierten sind 32 828 Personen, die die doppelte Dosis erhalten haben, d. h. die den Impf­zy­klus abge­schlossen haben. 21 Tage nach der ersten Dosis haben sich 6 075 Personen infi­ziert und nur 228 inner­halb von 21 Tagen nach der ersten Dosis.

Betrachten wir nun die Zahl der Todes­fälle, wiederum bezogen auf die Bevöl­ke­rungs­gruppe der über Fünf­zig­jäh­rigen. In der Tabelle des öffent­li­chen Gesund­heits­we­sens werden die Todes­fälle berück­sich­tigt, die inner­halb von 28 Tagen nach dem Datum des posi­tiven Test­ergeb­nisses einge­treten sind.

Die Gesamt­zahl der Todes­fälle bei den über 50-Jährigen beträgt 1 076: 318 unge­impfte und 745 geimpfte Personen, von denen 652 mit einer doppelten Dosis geimpft wurden.

Diese Zahlen stellen die massive Anti-Covid-Impf­kam­pagne klar in Frage.

Quelle: MPI


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

3 Kommentare

  1. Naja, bei dieser Auswer­tung ist aller­dings ein Denk­fehler drin: die Impf­quote ist natür­lich bei den über 50-Jährigen beson­ders hoch, es wird in dieser Alters­gruppe nur wenige Unge­impfte geben. Dementspre­chend ist auch der Anteil der Geimpften unter den Infi­zierten Älteren viel höher (die Impfung schützt ja nicht vor der Infektion).
    Da ältere Menschen nunmal eher sterben als jüngere und unter den Älteren fast alle geimpft sind, ist also die Zahl der Geimpften Verstor­benen zwangs­läufig höher als die der Ungeimpften.
    So verein­facht ist diese Auswer­tung also völlig nutzlos.

    2
    4
  2. Die Frage ist noch, ob auch die Briten Personen, die doppelt geimpft sind, inner­halb von 14 Tagen nach der zweiten Impfung noch als „unge­impft“ bezeichnen. Hier­zu­lande landen nämlich Verstor­bene inner­halb 2 Wochen nach der zweiten Impfung, in der Todes­sta­tistik unter „unge­impft“!

    11
    1
  3. … gar nicht von denen zu reden die mit so einer Impfung allen mögli­chen anderen Krank­heiten Tür und Tor durch ihr durch­lö­chertes Immun­system öffnen.

    14

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here