Grün ist das neue Braun: Dagegen aufstehen, solange es noch möglich ist!

Grün ist das neue Braun. Ein provo­zie­render Ausspruch, zuge­geben, aber diese Tatsache dürfte zwischen­zeit­lich auch dem letzten poli­tik­ver­dros­senen Zeit­ge­nossen aufge­fallen sein. Gerade das tota­li­täre Poten­tial des braun­grünen Regimes mahnt uns, nicht erst dann dagegen aufzu­stehen, wenn es schon zu spät ist. Ein Gast­bei­trag von Sven Korte.
 

Die Bezeich­nung „Verbots­partei“ kommt schließ­lich nicht von unge­fähr. Die Denk- und Sprech­ver­bote, welche die grünen Wächter der Poli­tical Correct­ness über unsere Gesell­schaft verhängt haben, liegen wie ein dunkler Schleier über unserem Land und den Menschen. Grün ist die neue Tarn­farbe für die frei­heits­feind­liche Agenda, die droht, uns allen die Luft abzu­schnüren. Eine neue Form von Staats-Auto­ri­ta­rismus, Kollek­ti­vismus und Tota­li­ta­rismus bedroht unsere Heimat.

Die Grünen waren zwar schon immer Extre­misten, aber seit sie an der Bundes­re­gie­rung betei­ligt sind und ihrem fehl­ge­lei­teten Gutmen­schentum unge­hemmt nach­gehen können, führt uns der von ihnen vorge­ge­bene Weg direkt zu Chaos, Armut und Unter­gang. Das freie Indi­vi­duum zählt nichts mehr, die von den Grünen propa­gierte Gemein­schaft hingegen alles.

Für den einen oder anderen mag das ja durchaus verlo­ckend klingen, in der Praxis ist es jedoch schlichtweg reali­täts­fremd und man sollte auch bedenken, dass der Sozia­lismus mehr Menschen­leben auf dem Gewissen hat, als jede andere Ideo­logie der Weltgeschichte.

Das sozia­lis­ti­sche System muss sich ständig einen neuen Feind suchen, dem man die Schuld für das eigene Unver­mögen und das Schei­tern der letzt­lich undurch­führ­baren Pläne geben kann. Zudem kann dieses System nicht ohne Gewalt exis­tieren, es muss Kritiker, Abweichler und Anders­den­kende aufspüren, ausgrenzen und mundtot machen, letz­teres oftmals auch im wört­lich Sinne des Wortes. Und am Ende, wenn das korrupte System aufgrund seiner eigenen, schwer­wie­genden Fehler in sich zusam­men­bricht, verlieren auch noch massen­haft Menschen ihr Leben.

Geraten die abge­ho­benen Ideen der Grünen dann einmal hart mit der Wirk­lich­keit in Konflikt, ordnen sie ihrem Macht­streben auch gerne einmal die eigenen Ziele unter. Wie 1999 beim Kosovo-Krieg. Daher sehen die Grünen auch keinen Wider­spruch darin, so laut für Sank­tionen und bis hin zu einem Krieg gegen Russ­land, China und neuer­dings auch Indien zu trom­meln. Dass die Partei einst für den Austritt aus der Nato einstand, spielt heute keine Rolle mehr; man gibt sich als willigen als Erfül­lungs­ge­hilfen der USA, deren Agenda mit allen Mitteln (auch mili­tä­ri­schen) durch­ge­setzt werden muss.

Schaut man sich das Partei­pro­gramm einmal genauer an, bleibt nur die bittere Erkenntnis, dass die Grünen über­haupt keine eigenen Ziele oder Moti­va­tionen besitzen. Sie verfügen über keinen Bezug zur Realität, wie sie Millionen Menschen jeden Tag auf den Straßen ihrer Heimat­städte und ‑dörfer erleben müssen. Hält man das den Grünen anhand von Fakten dann vor, reagieren diese mit Totschlag­ar­gu­menten wie der Nazi-Keule und werden zudem oftmals noch unge­halten und versu­chen, das Gegen­über mit allen Mitteln zu diffamieren.

Man spürt in diesen Begeg­nungen zwischen Bürgern und Grünen auch gleich den blanken Hass gegen Kritiker und Anders­den­kende. Wie bei Cem Özdemir, der seiner­zeit fragende Passanten dazu auffor­derte, ihr „Maul“ oder die „Fresse zu halten“. Für einen Vertreter der AfD hätten solche Äuße­rungen nicht nur Sonder­sen­dungen, sondern auch noch eine Anzeige zur Folge gehabt, aber den Grünen lässt man eben alles durchgehen.

Wie auch ihre Fixie­rung auf die Jugend. Dabei spielen nicht nur sexu­elle Über­le­gungen eine Rolle (Sex mit Minder­jäh­rigen, zwischen Geschwis­tern, usw), sondern man versucht vor allem, die Kinder im Sinne der eigenen Ideo­logie zu „formen“. Schaut man sich die heutigen Lehr­pläne an, so kann man nur zu dem Schluss gelangen, dass unsere Kinder in den Schulen eine „Gehirn­wä­sche“ verpasst bekommen. Anstatt in unserer schu­li­schen Bildung Wert auf Natur­fä­cher zu legen, lernen unsere Kinder jetzt im Unter­richt, wie man Haltung zeigt, was Corona-Leugner, Fake News und Putin-Versteher sind. Nicht umsonst werden die Klima-Kids mit – man höre und staune – vom Bundes­wirt­schafts­mi­nis­te­rium des Herrn Habeck mit knapp 160.000 Euro Steu­er­gel­dern im Jahr unter­stützt. Man füllt die Köpfe der Jugend mit allen mögli­chen Kram, wie etwa der Gender­lehre, und vernach­läs­sigt dafür so grund­le­gende Dinge wie Mathe­matik, Physik, ja, sogar Lesen und Schreiben! Es gibt Lehr­linge, z.B. in der Indus­trie, die weder richtig lesen, schreiben oder rechnen können – dafür sind sie in der Lage, auswendig 56 verschie­dene Geschlechter herunter zu beten.

Nur hilft ihnen das in der Wirt­schaft nicht weiter und so fallen sie dann unaus­weich­lich auf die Nase und haben bis zu drei­ein­halb Jahre Ausbil­dung in den Sand gesetzt. Die Firmen verlieren nicht nur den entspre­chenden Auszu­bil­denden, sondern auch die Zeit und das Geld, die in diesen inves­tiert wurden und müssen sich nach Ersatz umsehen. All das schadet unserer Wirt­schaft, denn Bildung und Ausbil­dung sind im inter­na­tio­nalen Wett­be­werb ein immens wich­tiger Faktor. Deutsch­lands hervor­ra­gend ausge­bil­dete und moti­vierte Arbeiter waren einst auf der ganzen Welt geachtet und bewun­dert, sie waren ein trei­bender Faktor unseres wirt­schaft­li­chen Motors. Heute ist von dieser Repu­ta­tion nicht mehr viel übrig geblieben und die Regie­rungen der letzten 30 Jahre haben an dieser fatalen Entwick­lung einen nicht uner­heb­li­chen Anteil.

Und hier schließt sich der Kreis zu unseren aktu­ellen Poli­ti­kern, denn ein Mensch, der noch nie im Leben gear­beitet hat, dem immer alle Wünsche erfüllt wurden und der in einer behü­teten „Blase“ aufge­wachsen ist, der glaubt, er wisse alles und neigt deswegen zur Arro­ganz und meint, er könne alle anderen belehren.

Man kann sich als Mensch jedoch nur weiter­ent­wi­ckeln, wenn man sich auch mal unan­ge­nehmen Aufgaben und Heraus­for­de­rungen stellt und so Erfah­rungen und Wissen sammelt. In einer durch und durch „woken“ Blase kann das nicht natür­lich geschehen und so bleibt man notge­drungen auf dem Entwick­lungs­stand eines Jugend­li­chen stehen. Das erleben wir ja vor allem bei den Grünen und aber auch einigen anderen Poli­ti­kern, die gera­dezu kindi­sche Videos auf Twitch oder Twitter verbreiten und auftreten, wie Kinder bei einer Auffüh­rung im Schultheater.

Man könnte nun argu­men­tieren, dass sie es einfach nicht besser wissen, aber gepaart mit einer gera­dezu uner­träg­li­chen Über­heb­lich­keit und einer ideo­lo­gi­schen Verblen­dung von galak­ti­schen Ausmaßen, wird die ganze Sache dann doch sehr schnell sehr gefährlich.
Wenn uns die mensch­liche Geschichte eines gelehrt haben sollte, dann, dass ideo­lo­gi­sche Eiferer für Millionen und Aber­mil­lionen von Opfern verant­wort­lich sind und dabei stets der uner­schüt­ter­li­chen Über­zeu­gung waren, nur im Sinne des „Guten“ und „Richtig“ gehan­delt zu haben. Und stets war das krasse Gegen­teil der Fall.

Wenn in Deutsch­land auch weiterhin nur noch Politik im Sinn einer bestimmten Ideo­logie gemacht, jedoch nicht nach Fakten gehan­delt wird, entsteht daraus ein Teufels­kreis, der unser Land in eine immer steiler werdende Abwärts­spi­rale führt. Und der unaus­weich­liche Aufprall an Ende dieser Spirale wird sehr hart werden.

Man könnte dieser fatalen Entwick­lung begegnen, jedoch wird das enorme Anstren­gungen, viel Zeit und Geld, vor allem aber einen enormen Willen erfor­dern. Und doch ist es möglich.
Wir müssen unsere Schulen von abstrakten theo­re­ti­schen Modellen wie der Gender­lehre wegführen und zurück zur praxis­ori­en­tierten Ausbil­dung bringen. Natür­lich können und sollen solche theo­re­ti­schen Modelle auch weiterhin Teil der Bildung sein, aber der Teil, der sich an der Praxis ausrichtet – wie etwa Physik, Fächer der Natur­kunde, Werken und ähnli­ches – sollte wieder eine wich­ti­gere Rolle spielen, als es derzeit der Fall ist. Es wird Zeit, einen neuen „Marsch durch die Insti­tu­tionen“ zu starten, diese Mal jedoch im konser­va­tiven Sinne. Die Ergeb­nisse werden wir wahr­schein­lich erst in fünf­zehn oder zwanzig Jahren zu sehen bekommen, aber dennoch sollte es uns diese Anstren­gungen wert sein.

Der grie­chi­sche Staats­mann Pittakos (651–570 v. Chr.) formu­lierte es einst sehr tref­fend: „Die Aufgabe des Weisen ist, die Kata­strophe voraus­zu­sehen. Die Aufgabe der Tapferen, die kommende Kata­strophe zu bewältigen.“

Lasst uns gemeinsam tapfer sein.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



46 Kommentare

  1. #Hoff­nungs­loser
    das sehe ich genau so. Es ist so lächer­lich was denen immer wieder einfällt mangels Intel­li­genz und Können und ich bin nicht bereit mich denen zu unter­werfen. Weiterhin gibt es für mich Mohren­köpfe, Neger, Schwarze, Zigeu­ner­schnitzel, Mohren­apo­theken usw., usw. und jeder der diesen Blöd­sinn mit macht hat offen­sicht­lich sonst keine Sorgen und sollte sich darüber freuen.
    Auch Ampel­männ­chen spie­geln nur die Intel­li­genz dieser Nieten wieder und dazu passen eben sehr viele „Grüne“ wie Hofreiter und Co.
    Von mir aus, mir ist egal wie die reden, ich rede und schreibe weiterhin wie ich es einst in der Schule gelernt habe und bin auch nicht bereit mit Firmen, Zeit­schriften usw. die meinen sich diesem Hype anschließen zu müssen weiterhin etwas zu tun haben zu wollen.

  2. Apropos Kommentar „Mitwis­serin“ o.a.vorletzter Komm.2.von oben..)“ : Was haben die 5 x Daumen runter ‑Zeichen eigent­lich an den genannten Fakten auszu­setzen ?? Was hier etwas auffällt sind allzu häufige „Belo­bi­gungen an wenige Auser­wählte“ anschei­nend, wobei es auch weitere Kommenta(tor)en gäbe, die ein paar mehr „Daumen hoch“ ‑durch flei­ßige und regel­mä­ßige Schreib­ar­beit (kostet enorm viel „Frei“-Zeit) verdient hätten.

    1
    1
  3. die grünen ( auch andere linken), sind kognitiv wie 3‑jährigen in sand­kasten – nur uman schreien, parolen herum schmeisen. aber sinn­voll argu­men­tieren, weit­blick, reali­täts­sinn zeigen, das können die wirk­lich nicht. die hassen ihre eigenen völker, wollen sie weg radieren, reden von co2 “ neutra­lität ohne weiter zu denken, von “ grüner energie“ ohne weiter zu denken…und dürfen überall “ gewählt“ werden, mit mani­pu­la­tiven wahl-soft­wear, ja klar.
    sprüche 22:3 -“ der kluge sieht das unglück kommen und bringt sich in sicher­heit, ein uner­fah­rener läuft hinein und muss die folgen tragen“.
    mein vorschlag: einigen top grünen ( funk­tio­näre), in begrenzten höllen- gebiet einsperen, ohne feuer, nur b natur­wasser, würzel und wild­pflanzen. dann können sie uns ihren para­dies vorleben, mit guten beispiel voran.

  4. Leider ist „Grün“ n i c h t das n e u e Rot, sondern kam mit der 68er „Sonnen­blume“ schon damals aufs heuch­le­risch bemalte Öko-Tapet…Hätten sie doch alle nur weiterhin ihre Vorgärten bestellt, dann gings uns jetzt nicht so dreckig – wobei den seiner­zeit tatsäch­lich als sinn­voll erkannt – verwaisten Vorgärten der Tris­tesse in unseren zerstörten Groß­städten die schön­geistig inspi­rier­tere Jugend so viel­ver­spre­chende Ideen zu haben, ja sogar auch mehr Empa­thie mit den Schwä­cheren eine bedeu­ten­dere Rolle zuzu­kommen s c h i e n. …Jetzt ist die Katze zumin­dest der eher verlo­genen Tritt­brett­fahrer längst aus dem Sack..„Denk ich an Deutsch­land in der Nacht..“ Womit haben die braven, frommen und flei­ßigen Väter , Mütter und sonsige Nach­kommen das nur verdient?!!!

    8
    4
    • „Grün“ ist sehr wohl das neue Rot!
      Man sehe sich nur mal die 68er-Bewe­gung genauer an.
      Die Bewe­gung hat es geschafft, das Denken – insbe­son­dere in mora­li­schen und gesell­schaft­li­chen Fragen – in der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land entschei­dend zu verän­dern, und hat daher viel zum Nieder­gang des deut­schen Volkes und der deut­schen Kultur beigetragen.
      Die Bewe­gung rich­tete sich gegen den Geist der jungen Bundes­re­pu­blik, die sie der DDR-Ideo­logie gleich als faschis­tisch einstufte. Vorbilder der Bewe­gung waren ausge­rechnet Figuren, die den Mord an Millionen Menschen zu verant­worten hatten, wie Mao, Lenin oder Che Guevara. Die Studen­ten­be­we­gung mündete einer­seits in den RAF-Terro­rismus, und ande­rer­seits in „gemä­ßig­teren“ Strö­mungen, wie bspw. den Grünen(!), die durch „den Marsch durch die Insti­tu­tionen“ ihre Ideale tief in der deut­schen Gesell­schaft verwur­zelt haben.
      Mehr Rot geht kaum!

  5. No smart brain? Just take a smartphone!
    Die Bionade-Bour­geoisie-Brut kann nicht anders.
    Bis die Infla­tion das Geld der 68er-Eltern gefressen hat.

  6. „Grün“, also das neue Rot, ist genau das wovor Braun immer gewarnt hat.
    Nämlich vor der Bolsche­wi­sie­rung Europas.
    Was wir nun sehen ist eine globale Bolsche­wi­sie­rung bzw. Sowjetisierung.

    Die Agenda 2030 – Great Reset: Pere­stroika-Täuschung 2.0
    youtu.be/vNibT1O2iYE

    8
    2
  7. Zwischen Grün und Braun, besteht oder bestand doch ein erheb­li­cher Unter­schied, während sich Braun abge­sehen von allem anderen zumin­des­tens bemühte deut­sche Inter­essen zu vertreten, vertritt Grün heute alle mögli­chen Inter­essen gegen das deut­sche Volk.

    26
  8. Grün ist nicht braun, Grün ist BUNT. Bunt kommt nach blöd und bescheuert.
    Mir sind die jeden­falls schon lange zu bunt geworden.

    17
  9. In der Partei ist kein einzig „Grüner“ mehr enthalten, sie sind Macht besessen aber unfähig wirk­lich etwas vernünf­tiges zustande zu bringen. Wie auch wenn schon die Schul­bil­dung fehlt wie bei Baer­bock, die nicht einmal die Geschichte des eigenen Landes kennt, Habeck mit seinen „Kuschel­bü­chern“, die vielen anderen die nur bemüht sind Deutsch­land völlig umzu­krem­peln, Ampel­männ­chen für die wichtig sind und man kann es unend­lich fortsetzen.
    Unge­bil­dete, größen­wahn­sin­nige und völlig abge­ho­bene Trottel und sowas will das Land mit so vielen Schwie­rig­keiten der vorigen Regie­rung retten. Wohl kaum, denn dazu fehlt die Intelligenz

    25
  10. Was heißt hier das „neue Braun“? Die Pädo­partei ist fascho bis oben unter die Decke und zwar von Anbe­ginn ihres Auftre­tens. Gemeinsam mit ihren Mensch­heits­feind-Kumpels von den Spezi­al­de­mo­kraten haben sie ihr kack­braun, denn pädo­grün und pädorot ergibt nunmal tiefstes braun! 

    Müsst euch nur die Vertreter dieser beiden Pädo­par­teien anschauen und es ist klar!

    14
    2
  11. Es ist zu spät, leider.
    Es wird in Europa, und ganz beson­ders in Deutsch­land, zu einem grau­samen Absturz in allen Berei­chen des Lebens kommen. Dieses Land steht jetzt schon auf der Seite einer dikta­to­ri­schen Bana­nen­re­pu­blik, dass Recht gilt nur noch für die, die „Glei­cher“ sind.
    Und in wenigen Jahren werden die überaus fitten und durch keinerlei woken Hirn­mist behin­derten Neubürger, völlig den Ton angeben.
    Aber solange das Handy Strom hat und die 100 000 Euro Show noch läuft, wird das keinen Biodeut­schen interessieren.

    42
  12. Der Jugend­schrott ist sogar schon soweit indok­tri­niert, dass er aus Umwelt­gründen gar nicht erst den Führer­schein macht; die werden es mal ganz weit bringen.

    Wenn Habeck Kanzler wird, gehen hier endgültig die Lichter aus.
    Diese Ökö-Faschisten hätten niemals in den Bundestag kommen dürfen.

    43
    7
  13. Zur Situa­tion passende Kommen­tare kommen ja eh nicht durch die Zensur.…

    Aber lebt Ihr mal Eure „Frei­heiten“ aus und protestet…

    Den Darwin-Arward habt ihr sicher…

    7
    10
  14. Volle Zustim­mung.
    Diesem Kinder­garten zu erklären, dass die Kosten der Rettung des Planeten zuge­schlagen auf die Grund­kosten von Energie, die Prospe­rität erstickt, ist nicht möglich. Ungarn mit 9ct/kWh wird prospe­rieren, DE und EU wird schei­tern! eines von vielen Gründen.
    Traurig dass das Grüne Reich alles zerstört.

    25
  15. Wer zu Protesten aufruft ist eine Hure dieses Systemes aka der Amerikaner! 

    Um Hitler zu stoppen und uns zu retten haben 27 Millionen Russen ihr Leben gegeben!!

    Glaubt ja nicht, daß ihr billiger wegkommen werdet!! Verhun­gert und verreckt wie die USA es Euch befohlen haben oder kämpft! Aber spart Euch Eure Spazier­gänge und das Tuntenballet…

    13
    24
    • Und diese russi­schen „Retter“ und angeb­li­chen „Befreier“ haben dann mal eben Millionen Deut­sche Frauen und Kinder verge­wal­tigt und ermordet.

      13
      11
      • Schon mal was von den Rhein­wie­sen­la­gern gehört?? Wer bei den Russen Kriegs­ge­fan­gener war, hatte wenigs­tens ein Dach überm Kopf, etwas zu fressen und zu saufen (anders kann man das wohl nicht nennen) sowie etwas zum anziehen und hinlegen.
        Die lieben Amis hingegen hatten nicht mal das für die deut­schen Kriegs­ge­fan­genen übrig.
        Unsere urdeut­schen Groß­väter, und das sollte sich jeder Nach­fahre mal versu­chen durch die Rübe gehen zu lassen und nach­zu­voll­ziehen (!!), mussten wegen dieser ameri­ka­ni­schen Menschen­schinder ohne Dach überm Kopf, ohne Futter und Tränke unter freiem Himmel im Schlamm nackt, wie nied­rigstes Vieh­zeug, im eigenen Urin und in der eigenen Scheiße dahin vege­tieren. Und diese ameri­ka­ni­schen Bastarde hatten da noch ihren Spaß dabei. Alles klar soweit, Klaus?

        16
        2
        • Natür­lich weiß ich um die Rhein­wie­sen­lager. Auch weiß ich von Lagern der Fran­zosen und Folter­ge­fäng­nissen der Engländer in denen Deut­sche zu Tode kamen.
          Wer aber behauptet die Vernich­tungs­lager der Russen, die Gulags, seien in irgend einer Form besser gewesen, der lügt!
          Alles klar soweit, Waldemar?

          5
          1
    • Das Braun der natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Bewe­gung, symbo­li­siert durch die Braun­hemden der SA, bedeu­teten eine Verbin­dung der Deut­schen mit Ihrem Boden. Blut und Boden, das war die Ideo­logie dieser linken (da sozia­lis­tisch) völki­schen Bewe­gung. Sie kämpften für ein freies und selbst­be­stimmtes Deutsch­land. Sie wehrten sich gegen die Entrech­tungen der Sieger des 1 WK und kämpften gegen den unrechten Schand­ver­trag von Versailles, der die allei­nige Schuld Deutsch­lands forderte. Weißt du eigent­lich wieviel Unrecht Deutsch­land in seiner Geschichte angetan wurde und auch heute weiter angetan wird!? Wir sind im 3 WK, mit Umvol­kung von Kultur­fremden und Ausdün­nung der indi­genen Ur – & Rest­be­völ­ke­rung Deutsch­lands und auch Europas. Versteift euch nicht immer in falsche Feind­bilder. Der Feind ist der Gleiche, seit je her! „Es ist eine wurzel­lose inter­na­tio­nale Clique, die die Völker nicht zur Ruhe kommen lässt, Sie gegen­ein­ander hetzt!“ Wer kontrol­liert die Medien, die Daten, das Geldsystem?!

      17
    • russ­land wird nicht von einen putin geführt, sondern von oben erwähnten “ würze­losen intern. clique“, die alle spitzen positi­inen landes­weit inne hat. und ja, auch russ­land hat ihre “ 5‑te kollone“.

      4
      2
  16. Jeder „Staat“ kommt irgend­wann zu seinem natür­li­chen Ende.
    Auch das Besatzer-Konstrukt „BRD“.
    Es hängt jetzt allein von dem Skla­ven­volk selbst ab,
    wie lange es den Spritzen-Genozid, Terror, Verbre­chen, Willkür, Raub u. die Nazi-Kriegs­füh­rung in der Ukraine, die mit unserem Geld durch­ge­führt wird, noch hinnehmen will.
    Wahr­schein­lich bis zum bitteren Ende. Das deut­sche Volk möchte offen­sicht­lich alles aus der jüngeren Geschichte nochmal erleben.

    38
    4
      • Zitat“ Die „Nazi – Kämpfer“ der Ukraine sind nütz­liche Idioten“

        Korrekt, aufge­baut von US, und mitfi­nan­ziert und durch Waffen­lie­fe­rungen der US-Marke„BRD“ unter­stützt – mit unserem Steu­er­geld bezahlt.

  17. Grün ist das neue ROT !!

    Es ist „grüner“ Bolschewismus.

    Rote Lügen in grünem Gewand
    www.weltoktober.de/leseproberoteluegen.html

    Wald­sterben, Ozon­loch, Treib­haus­ef­fekt. Kein anderes Thema beherrscht die öffent­liche Debatte der Gegen­wart so stark wie der Umwelt- bzw. Klima­schutz. Unab­lässig werden wir daran erin­nert, dass dem Planeten eine vom Menschen verur­sachte Klima­ka­ta­strophe drohe, die nur abge­wendet werden könne, wenn die Staaten der west­li­chen Welt endlich damit beginnen, Ressourcen zu sparen, ihren Kohlen­di­oxid­aus­stoß zu redu­zieren und allge­mein einen beschei­de­neren Lebens­stil annehmen. Statt weiterhin „auf Kosten der Dritten Welt“ zu leben, sollen wir mit einer Politik der „Nach­hal­tig­keit“ und der „Suffi­zienz“ nach „globaler Gerech­tig­keit“ streben. Längst haben diese Konzepte Einzug in unseren Alltag gehalten und nur selten wird in Frage gestellt, was dies bedeutet und welche Konse­quenzen damit verbunden sind. Fast nie regt sich Wider­spruch dagegen. Doch dieses Buch zeigt, dass die „Klima­ka­ta­strophe“ eine Lüge ist! Es belegt, dass der umwelt­be­wegten Politik letzt­lich keine ökolo­gi­schen Absichten zugrunde liegen, sondern rein ideo­lo­gi­sche Motive, die darauf abzielen, die Markt­wirt­schaft der west­li­chen Welt in den Ruin zu treiben und die Natio­nal­staaten immer enger in die Zwangs­jacke über­staat­li­cher Struk­turen einzu­binden. An ihrer Stelle soll ein globales Umver­tei­lungs­system errichtet werden, das von einer zur Welt­re­gie­rung ausge­bauten UNO plan­wirt­schaft­lich kontrol­liert wird. Dieses Buch zeigt detail­liert, dass der grün einge­färbten Politik in Wirk­lich­keit kommu­nis­ti­sche Ideen zugrunde liegen. Der moderne Umwelt- und Klima­schutz bedroht die indi­vi­du­elle Frei­heit jedes Einzelnen in nie gekanntem Ausmaß, verbunden mit der größten Umver­tei­lung von Wohl­stand in der Geschichte der Mensch­heit. Von der Öffent­lich­keit unbe­merkt, befinden wir uns auf dem Weg in eine sozia­lis­ti­sche Neue Welt­ord­nung, die jedem einzelnen Erden­bürger vorschreiben will, nach welchen Maßstäben sein Leben zu gestalten ist, wovon er sich ernähren soll, was er besitzen und wie er wohnen darf.

    43
    2
    • Die plan­wirt­schaft­liche Kontrolle durch­zieht doch heute schon unser aller Leben, ange­fangen von der idio­ti­schen Müll­tren­nung bis zu den zube­to­nierten Acker­flä­chen mit Vogel­häcks­lern. Grün ist der ideo­lo­gi­sche Begleiter der Finanzelite.

      • Am Schlimmsten die Bevor­mun­dung in der Sprache. Gender­murks aber auch „diskri­mi­nie­rende Bezeich­nungen“. Was ist an Mohren­kopf schlimm? Was an Zigeu­ner­schnitzel? Wer die Sprache kontrol­liert, kontrol­liert das Denken der Menschen und diese ist anti­weiß, totalitär!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein