Grüne Bundes­tags­ab­ge­ord­nete wünscht sich Poli­zei­ge­walt gegen Corona-Demonstranten

In München versam­meln sich seit Wochen zehn­tau­sende Menschen spontan auf den Straßen, um gegen die Corona-Diktatur in Bayern und Gesamt-Deutsch­land zu demons­trieren. Gestern fand ein vorläu­figer Höhe­punkt statt, als sich erneut bis zu 20.000 Menschen einem Demo-Verbot wider­setzten und auch Poli­zei­sperren fried­lich (!) durch­bra­chen. Das Regime tobt seither, allen voran die Grünen.
 

Schlag­stock und Pfef­fer­spray gefordert

Die sonst seit Jahren Poli­zei­ge­walt ankla­genden Linken, sogar Poli­zei­ver­bote wurden teils gefor­dert, drehen nun am Rad, weil es einfache Bürger wagen, fried­lich auf die Straße zu gehen und gegen Regie­rung und Corona-Maßnahmen zu protes­tieren. Nachdem der grüne Thüringer Ober­bür­ger­meister bereits Geld­sperre und Beuge­haft für „Impf­ver­wei­gerer“ forderte, legte nun die grüne Bundes­tags­ab­ge­ord­nete (!) Saskia Weis­haupt nach.

Auf Twitter forderte sie ange­sichts der Massen­pro­teste in München Poli­zei­ge­walt gegen die Demons­tranten. Konkret forderte sie den Einsatz von „Schlag­stock und Pfefferspray“:

Dabei war es gerade Weis­haupt, die in der Vergan­ge­heit Poli­zei­ein­sätze gegen linke Demons­tra­tionen auf das Schärfste kriti­sierte und unan­ge­mes­sene Gewalt verur­teilte. Mitt­ler­weile ist sie unter „Schlag­stock-Saskia“ ein Trend im Netz.

twitter.com/Hartes_Geld/status/1473727188511989761


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.


19 Kommentare

  1. Ich kenne mich im Recht und dem Kriegs­recht, wie auch etwas in Chemie, Physik und Kynologie aus, ich wende an!
    Staats­not­wehr ist aner­kannt, Volks­not­wehr aufgrund staats­naher Notwen­dig­keiten eher weniger, hier ist Nach­hilfe geboten!
    Kohl besorgte mir einen Kollegen, Ozama bin Laden, haess­liche Tricks kenne ich mehr als einen!
    Die Verberg­pre­di­gung beenden, beendet i m Deut­schen Sprach­raum Corona sehr schnell, Selbst­be­waff­nung her!
    Gegen­wehr ist zu erwarten, Risiken hoch, aber keine Frei­heit ohne Kampf, Blut hat zu fliessen ‑in tyrannos- so einfach das Rezept!
    Ueber die Einzel­heiten lasse ich mich auf meinem Tele­gram­kanal aus!
    Wir haben als Deut­sche die frei­heit­lich Demo­kra­ti­sche Grund­ord­nung schlicht zu besei­tigen, der Ersatz heisst Frei­heit und seit wann koennen Deut­sche sich keine Verfas­sung geben ‑zumin­dest unsere Kaiser garan­tierten mehr als eine Horde losge­las­sener Demokraten!
    Minister die Unfrei­heit als Voraus­set­zung der Frei­heit defi­nieren sind zumin­dest galgen­reif ‑Habeck-man hat Schwimm­ue­bungen vorzu­nehmen, winter­lich im Land­wehr­kanal ‑vgl.Karl und Rosa.….
    Harte Tatsa­chen aber Coro­nabol­sche­wismus bricht man nicht mit berg­pre­digt­ma­es­siger Sanft­heit, so grausam einfach ist die Wahr­heit, punktum!
    Frohe Weihnachten
    v.Eller

  2. „Die Taktik von den Querdenker:innen ist es, sich Stück für Stück die Straße zu erkämpfen. Polizei muss handeln und im Zwei­fels­fall Pfef­fer­spray und Schlag­stöcke einsetzen. Wir dürfen ihnen kein Milli­meter überlassen! “

    Und das sagt eine „Poli­ti­kerin“ die noch nicht mal die Sprache, eines der wich­tigsten Hand­werks­zeuge der Politik, beherrscht und solche gruselig fehler­haften Sätze absondert:
    („Die Taktik von den..“; statt „Die Taktik der..“; „Polizei..“ statt „Die Polizei..“ und „..kein Milli­meter..“ statt „..keinen Millimeter..“). 

    Zudem scheint sie in Wort und Tat sehr „flexibel“ zu sein, aber beileibe nicht im posi­tiven Sinne, denn auf ihrem eigenen Internet-Portal ( www.saskia-weishaupt.de/uebermich ) zeigt sie zwei Fotos, auf denen sie als Teil­neh­merin einer Demons­tra­tion gegen eine Novel­lie­rung des „Poli­zei­auf­ga­ben­ge­setz“ zu sehen ist.
    Die Demos (2018) rich­teten sich gegen die Erwei­te­rung der poli­zei­li­chen Befug­nisse, und damit auch mentalen Absen­kung der Einschreit­schwelle bei Gewalt­aus­übungen gegen Menschen bis hin zur Nutzung etwa diverser „Explo­siv­mittel“.

    Auch Frau Weis­haupt betei­ligt sich am Nieder­ma­chen der „Quer­denker“ ohne auch nur im Ansatz zu begreifen, dass etwa Tasta­turen oder Mikro­fone in die Frau Weis­haupt u.Co. ihre Verun­glimp­fungen abson­dern, ja jegliche auch von ihnen gerne genutzten tech­ni­schen Errun­gen­schaften, ja sogar die Klamotten an ihren Körpern nicht von Ihres­glei­chen sondern von „Quer­den­kern“ erfunden wurden.
    Ohne „Quer­denker“ würden wir noch in Höhlen hausen.

    13
    • Diese Tussi, den Begriff Frau mag ich im Zusam­men­hang mit dieser Gestalt nicht verwenden, passt hervor­ra­gend zu einer anderen Grünen, der Spre­cherin der Grünen Jugend: Sarah-Lee Heinrich.
      „Sarah-Lee Hein­rich steht stell­ver­tre­tend für eine narziss­ti­sche junge Genera­tion mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, der man bisher alles hat durch­gehen lassen. Seit diese Unperson zur Spre­cherin der Grünen Jugend gewählt wurde, wird heftig über ihre rassis­ti­schen, homo-phoben, mit Mord­fan­ta­sien durch­setzten Tweets disku­tiert, die sie als Teen­ager abge­setzt hat. Die Haltungs­me­dien schweigen beschwich­ti­gend und publi­zieren vor allem die State­ments der Partei­freunde… Es ist schon elf Jahre her, dass die Berliner Jugend­rich­terin und Autorin Kirsten Heisig unter zwei­fel­haften Umständen aus dem Leben schied. In den Jahren zuvor hatte sie vehe­ment auf das Problem der verbalen Verro­hung und der perma­nenten Gewalt­tä­tig­keit an den Berliner Schulen aufmerksam gemacht. Sie hat leiden­schaft­lich dafür gekämpft, dass jugend­liche Straf­täter zeitnah zur Rechen­schaft gezogen werden. In ihren Büchern kann man nach­lesen, was schon in den Nuller­jahren gern unter den Teppich gekehrt wurde: Rassismus, Sexismus, Homo­phobie und Anti­se­mi­tismus von Kindern und Jugend­li­chen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Jetzt ist die Genera­tion, die Heisig beschrieben hat, erwachsen, und wenig deutet darauf hin, dass sie weniger radikal geworden ist.(…)“ Lesens­wert bei www.achgut.com/artikel/gruen_und_veroht
      13.10.2021 – „Grün und verroht“
      Einen Kommentar dazu erspare ich mir und anderen…

  3. Und wer hat diese Dumm­dinger gewählt?
    Ich weiß nur eines: Sachsen nicht! Wir haben an unserem Wellen­bre­cher genug!

    • Ich gebe eines zu bedenken, Sie schreiben .…wer hat diese Dumm­dinger gewählt? <hmmmh ja, ich möchte damit nur ausdrü­cken, daß Sie mit diesen Worten sagen, „daß Sie die Wahl­er­geb­nisse für korrekt und ehrlich halten“?!?

      Denke mal, daß wollten Sie mit Sicher­heit NICHT mit Ihrem ersten Satz ausdrücken!

  4. Als 1917 die von den Bolsche­wisten ausge­ru­fene Okto­ber­re­vo­lu­tion in Rußland losging, wurden am Ende mehr als 30 Millionen Russen von den Bolsche­wisten ermordet. In Gulags einge­sperrt, verhun­gert, erschlagen, ertränkt, gevier­teilt, erhängt, erschossen, zerhackt. Und das haben die Kommu­nisten in jedem Land der Welt wo sie an die Macht kamen, so gehalten!

    Lest bitte unbe­dingt Alex­ander Solsche­nitzyns „200 Jahre Zusammen“ – dann geht euch ein Licht auf, nicht umsonst ist dieses Buch des größten russi­schen Denkers in Deutsch­land nicht legal erhältlich!!!

    So wie es jetzt mit den Aussagen dieser grünen (sprich: bolsche­wis­ti­schen!) Abge­ord­neten anfing (Gewalt gegen Anders­den­kende fordern!), so fingen die Bolsche­wisten in Rußland auch an… und am Ende gab es nur noch Skla­verei, Hunger und Massenmord.
    Wollen wir es wirk­lich wieder so weit kommen lassen??!!

    Aufstehen gegen Rotfront-Terror und Verbote von Demons­tra­tionen unter dem Vorwand des Infek­ti­ons­schutzes, sonst siegt die rote Diktatur. Jetzt alle Patrioten auf die Straße.

    Jetzt gerade werden in allen west­deut­schen Groß­städten bolsche­wis­ti­sche („Bündnis gegen Rechts“) Knüp­pel­garden gegen Frei- und Quer­denker losge­lassen, die die aufkei­mende Protest­welle brechen sollen, sorgen wir dafür das diese roten Socken keinen Erfolg haben.

    15
  5. „Denn Wind säen sie, und Sturm werden sie ernten; da wächst kein Halm, das Gewächs ergibt kein Mehl, und sollte es etwas geben, so würden Fremde es verschlingen.“ – Die Fremden also, welche sie selbst ins Land geholt haben. 

    Das „G“ steht nicht für Grüne sondern für Gewalt, hatte ich schon seit Joschka Fischer und dem Kosovo-Krieg begriffen. Aber es ist eben wichtig, das dies sich immer wieder aufs Neue bestä­tigt, damit es auch der letze Blinde kapiert.

    Ich bin aber frohen Mutes, weil Jesus Christus sagt auch „die Rache ist mein“ und „ich will vergelten“ Denn das, was diese Gewalt­täter säen, das werden sie auch bald ernten!

    11
    1
  6. Wes Brot ich es, des Lied ich sing, bewahr­heitet sich immer und immer wieder. Denn was inter­es­siert sie ihr Geschwätz von gestern.
    Die kleine, grüne Obersturmbannführer*In der HJ ( Habeck Jugend ) schwelgt von Allmachts­phan­ta­sien und übelster Grund­rechts­ver­let­zungen. Prügel­strafen, Pfef­fer­spray gegen unbe­schol­tene Menschen, für die vom Grund­recht eigent­lich garan­tierten Demons­tra­tionen. Fehlen nur noch die schwar­zen­Le­der­mäntel und Hüte der Hoult­col­ture von Boss, denn dieses Szenario hatten wir ja schon einmal. Also nichts neues, im besten Deutsch­land aller Zeiten, in dem wir gut und gerne ausgeblu……..ähm Pardon leben.
    Aber viel­leicht erin­nert sich das Volk auch an das Jahr 1784, Frank­reich und seinem späteren, „Kopflos“ feudalen Adel. Viel­leicht wieder­holt sich in der Tat, die Geschichte von Neuem…………….ups

    In diesem Sinne 

    In diesem Sinne

    16
  7. Er hat uns nie verlassen: „Das Volk soweit erziehen, dass vorallem alle begreifen müssen, dass es kein Leben gibt ohne Recht und dass es kein Recht gibt ohne Macht und dass es keine Macht gibt ohne Kraft, und dass jede Kraft im eigenen Volk sitzen muss.“

    19
  8. Sehr geehrte Frau Weis­haupt, ich glaube kaum das sie jemals als Bundes­tags­ab­ge­ord­nete mit ihrer Hände Arbeit ihr Geld verdient haben. Nun wollen sie die Leute die ihr Abge­ord­ne­ten­geld, ich verneide absicht­lich das Wort Gehalt, verdienen verprü­geln lassen. Meinen Sie so ein Verhalten ist einem Abge­ord­neten zu verzeihen? Sie gehören nicht in den Bundestag.

    24
    • Sie gehört in den Knast, genauso wie alle anderen, die bei diesem Massen­mord mithelfen.
      Wegen Betrugs, Hoch­verrat, Volks­ver­het­zung, Verun­treuung von Steu­er­gel­dern, Beihilfe zum (Massen)Mord, Bildung einer krimi­nellen Verei­ni­gung und und und

      13
  9. Das sind „Enkel“ von Joschka Fischer!
    Linke Grüne, die sich schon immer gewünscht haben, dass sie Polizei mal unter ihre Fittiche bekommen um zu ihrem Ziel zu kommen. Der Joschka und der Trittin freuen sich doch über solche „Enkel­kinder“.
    Nun Spaß bei Seite, denn der linke Grüne „Nazi“ Opa aus Baden Würt­tem­berg – der nette Ober­leerer Kret­sch­mann hat doch nun auch Freude an solchem Nach­wuchs. Aber als Hobby Gärtner kenne ich das: Grünes Unkraut verdirbt nicht, das musst Du an der Wurzel heraus ziehen.
    Aber dafür ist es nun leider zu Spät! Denn die dümmsten Kälber haben ihre Schlächter selbst gewählt!

    23
      • Richtig! Bei u.a. 150% „Wahl­be­tei­li­gung“ im Berliner Raum kann diese verlo­gene „Wahl­show“ ja nur „korrekt“ und nicht mani­pu­liert abge­laufen sein, Wider­stand! Greifen wir zu den Waffen! 

        Opapa aus einem „Frei­staat“

  10. OK, aber dann auch mit Pfef­fer­spray & Schlag­stock gegen die Grünen, Linken & sons­tige Volks­ver­räter – und das darf nicht vor den Abge­ord­neten in den Parla­menten und im Bundestag halt machen. Sobald sie – wie jetzt – am Futter­trog sitzen sind die Grünen die ärgsten Ratten. Pfui deibel!
    Venceremos!

    32
  11. Wenn man glaubt, es geht nicht mehr, kommt von wo ein Staats­büttel her. Liebe Grüne, Rote, Gelbe und sonstwie Bunte: Weder in Deutsch­land noch in Öster­reich habt ihr das Sagen. Alle Covidioten, die Billy-Boy und Co verehren haben in diesem Europa eine Daseins­be­rech­ti­gung. Verschwindet an den Nordpol und lasst anstän­dige Menschen in Ruhe.

    28
    • Wer hats erfunden ? Die Schweizer in Davos nebst ehren­werter Gesell­schaft. Das lächer­liche Tram­po­lin­girl plap­pert doch nur nach, was ihr in Schwabs Schu­lung zum Young Global Leader erzählt wird. Sie versteht zwar die Zusam­men­hänge nicht, aber es steht halt im Script oder Tele­prompter. Wie Uropa Biden.

      18

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein