Grüne Phari­säer erwischt: Fast­food-Werbung verbieten, aber selbst bei McDonald´s essen

Zum gefühlten hundertsten Male sind Vertreter der Grünen ihrer in den Himmel schrei­enden Doppel­moral über­führt worden. Die Verbot­s­partei beweist nämlich erneut, dass von ihr aufge­stellte Verbote und Moral­vor­gaben von den eigenen Mitglie­dern keines­wegs einge­halten werden und nur für den „Pöbel“ gelten. So nun auch bei dem von den Grünen ange­fachten Feldzug gegen Fast­food.

Grüne fordern Werbungs­verbot für Fast­food…

In Anleh­nung an das poli­tisch korrekte, orwell­sche Zensur-Dystopia in Groß­bri­tan­nien, wo Fast­food­wer­bung im TV mitt­ler­weile verboten ist, wollen die Grünen nun auch in Deutsch­land „eine starke Einschrän­kung der Werbung für unge­sunde Nahrungs­mittel im TV“ durch­setzen. Während prin­zi­piell nichts gegen einen gesunden Ernäh­rungs­stil und den Verzicht auf unge­sundes Fast­food spricht, wollen die Grünen aber wieder mit Verboten und Zwang die Menschen „zu Besseren“ erziehen.

Ange­sichts der stei­genden Zahl über­ge­wich­tiger Menschen in Deutsch­land gebe es einen „drin­genden Hand­lungs­be­darf“, so die Gesund­heits­ex­pertin der Grünen-Bundes­tags­frak­tion, Kirsten Kappert-Gonther. Daher müsse man künftig die Fern­seh­wer­bung für „stark zucker­hal­tige Produkte und andere unge­sunde Lebens­mittel stark regu­lieren“. Dabei könnte die gute Dame schon in den eigenen Reihen anfangen, wie Fotos nun belegen.

kehren aber selbst bei McDonald´s ein

Denn auf einer Zugfahrt wurde just Ricarda Lang, stell­ver­tre­tende Bundes­vor­sit­zende von den Grünen in Deutsch­land, und mögli­cher­weise auch zu den „über­ge­wich­tigen Menschen“ in Deutsch­land zählend, beim Konsum von gar nicht gesundem Essen erwischt. Zu sehen ist, wie die korpu­lente Dame auf ihrem Handy tippt, vor ihr steht ein Essens­beutel der Fast­food­kette McDonald´s. Auf Twitter ging das Foto binnen kürzester Zeit viral, Tenor: Verzicht und Verbot predigen, aber selbst die Deka­denz leben:

Grüne Jünger vertei­digten Lang und ihre Menü­aus­wahl umge­hend. Immerhin sei das Essens­an­gebot an Bahn­höfen in Deutsch­land derart schlecht, dass man schon einmal zu McDonald´s greifen könnte. Die grüne Welt ist somit wieder in Ordnung. Mahl­zeit!

Grüne wollen Plas­tik­beutel verbieten, laufen aber selbst damit herum

Und wenn wir schon bei der grünen Heuchelei sind. Vor einigen Wochen berich­tete UNSER MITTELEUROPA über die Grüne „Umweltsau“ Anton Hofreiter. Der forderte auf einem „Plas­tik­gipfel“ ein Verbot von Plas­tik­beu­teln und wurde wenig später selbst mit einem in der Hand abge­lichtet.

9 Kommentare

  1. Da gibt es doch auch in Hamburg eine, die heisst Fege­bank oder aehn­lich, die duest gerne mal mit dem Ferrari ihres Lovers durch die Gegend.…aber sonst immer schoen Benzin­autos verbieten wollen und Tempo­limit auf Auto­bahnen fordern. Wasser predigen und Wodka (Waes­ser­chen) saufen!

    • Ich verstehe eines nicht: Wenn man genug Knete für einen rassigen Ferrari hat, warum sucht man sich dann keine rassige Frau?

  2. Wundert mich gar nicht. Stein­heini wurde ohne Maske ange­troffen und meinte zu seiner „Entschul­di­gung“: „Das waren nur fünf Sekunden.“

    Abspülen bitte!

  3. Grün predigen und schwarz leben. Also eigent­lich wie ein CDUler also mit prosche, Urlaub auf die Male­diven, 400 qm Villa schlecht gedämmt, aber halt grün s(CH)ein.

  4. Man fragt sich in diesen Zeiten, wer über­haupt noch echt, wahr­haftig ist und über genug Inte­grität verfügt, um ein anstän­diger Mensch zu sein.
    Es ist jetzt wohl die Zeit der Auslese. Alles und jeder offen­bart sich.
    Dafür sollten wir dankbar sein. Und dank Internet kommt alles viel schneller heraus ☺

  5. „Zu sehen ist, wie die korpu­lente Dame auf ihrem Handy tippt, vor ihr steht ein Essens­beutel der Fast­food­kette McDonald´s.“

    .…und nicht gerade der kleinste! 😀

    Na, denn mal guten Appetit, Fräu­lein Breit, äh, Lang!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here