Harald Kujat ehema­liger Gene­ral­inspektor der DT Bundes­wehr spricht Klartext

General Kujat spricht Klartext, Video wurde zensuriert Bild: linkedin.com

Der Gene­ral­inspek­teur der Bundes­wehr (GenIn­spBw) ist der rang­höchste Soldat der Bundes­wehr, trup­pen­dienst­li­cher Vorge­setzter aller Soldaten der Streit­kräfte. Harald Kujat geb. 19422 in Mielke, Reichsgau Wart­he­land, ist ein deut­scher General a. D. der Luft­waffe. Er war von 2000 bis 2002 der 13. Gene­ral­inspek­teur der Bundes­wehr und von 2002 bis 2005 Vorsit­zender des NATO-Militärausschusses.

Eben dieser hono­rige General a.D. geht nun mit der Vorgangs­weise und der Politik von Nato und EU im Zusam­men­hang mit dem Ukraine-Konflikt, hart ins Gericht.

Kujat als „Nato-Insider“ übt scharfe Kritik

Der „pensio­nierte“ General begann 1959, also in der begin­nenden heißen Phase des Kalten Krieges,  seine Ausbil­dung bei der Luft­waffe.  2002 über­nahm dann auch den Posten des Vorsit­zenden des Mili­tär­aus­schusses der NATO in Brüssel.

In einem Inter­view mit Welt erklärte er unmiss­ver­ständ­lich, auch die „beinahe uner­sätt­li­chen“ Forde­rungen, die die Ukraine stellt, was seiner Ansicht nach die Situa­tion immer mehr verschärfen würde“.

„Die Nato hätte jahre­lang die Reor­ga­ni­sa­tion der ukrai­ni­schen Streit­kräfte betrieben, die USA und andere Staaten hatten Ausbil­dungen dort durch­ge­führt. Es wurden für 2,5 Milli­arden Waffen geliefert“.

„Es geht jetzt eigent­lich nur noch darum die Euro­päer vor zu führen. Lassen sie mich das einmal so sagen, ich finde es schäbig, dass auch unsere Medien ständig diesem ukrai­ni­schen Botschafter eine Platt­form für seine Erpres­sungen und seine Drohungen geben, so wie sie das eben auch getan haben“, so die klaren Worte eines „Mili­tärs“.

Wir können das, auf TikTok bereits gelöschte Video hier zur Verfü­gung stellen.

Nach Meinung Kujats hat die NATO in der Ukraine-Krise 2013/14 versagt und vor der Krim-Krise „über­haupt keinen Beitrag zur Dees­ka­la­tion geleistet.“ „Die NATO hätte von Anfang an mit Russ­land verhan­deln müssen, denn sie hat eine stra­te­gi­sche Part­ner­schaft mit Russ­land“, äußerte er. Nach dem Grund­la­gen­ver­trag hätte der NATO-Russ­land-Rat einbe­rufen werden müssen.

In Moskau gebe es große Bereit­schaft für Verhand­lungen. Diese könnten ein Erfolg werden, wenn der Westen klar­stelle, dass die Ukraine kein NATO-Mitglied werden würde.

Klare und absolut unmiss­ver­ständ­liche Worte eines Nato-Insi­ders, die offenbar ganz entgegen der offi­zi­ellen von Europa gefah­renen Schiene, laufen. Dies wird wohl auch Grund dafür sein, warum die Aufzeich­nung des Gesprä­ches gelöscht wurde. Da waren wohl erneut die Euro­päi­schen Fakten­che­cker recht fleißig gewesen.

Wieder­holte „Mahnungen“ Kujats wurden tunlichst ignoriert

Bereits Ende Februar war in einem Inter­view Kujats mit dem FOCUS, mit Kritik seiner­seits nicht gespart worden. So hieß es da etwa, ein früherer Top-General der Bundes­wehr analy­siert, was Putins Mega-Inva­sion verhin­dern könnte. Der ehema­lige Vorsit­zende des Nato-Mili­tär­aus­schusses, Ex-Gene­ral­inspek­teur Harald Kujat, sagt mit Blick auf Kiew, „es sind viele Hoff­nungen geweckt worden, die nicht erfüllbar sind.” Er fordert Verhand­lungen im Nato-Russ­land-Rat, um einen Waffen­still­stand im Krieg Russ­lands gegen die Ukraine zu erreichen. 

Für Kujat,  hätten die Ukraine, Russ­land und der Westen seit vielen Jahren die Chance verpasst, dauer­haft Frieden in der Region zu schaffen. Nach dem Vorstoß Putins könnte es nun an der Demar­ka­ti­ons­linie zur Eska­la­tion kommen. Sank­tionen alleine werden da nicht helfen, erklärte Kujat weiter gegen­über dem FOCUS.

„Mili­tä­risch könnte Putin eine schnelle Entschei­dung herbei­führen, aber darauf könnte ein langer und zäher Unter­grund-Krieg folgen. Die Russen wollen kein zweites Afgha­ni­stan. Und ein Krieg mit dem „Bruder­volk“ käme in Russ­land nicht gut an“, analy­sierte Kujat im Februar.

„Putin will das aus seiner Sicht lange schwe­lende Problem der Ost-Ukraine lösen. Er hält den Status der beiden nicht aner­kannten „Volks­re­pu­bliken“ Luhansk und Donezk für unge­klärt“. Das zweite Minsker Abkommen von 2015 sieht eine Verfas­sungs­än­de­rung der Ukraine mit größerer Auto­nomie für die über­wie­gend von Russen bewohnten Regionen vor. Sie sollte dem Viel­völ­ker­staat durch mehr Dezen­tra­lität gerecht werden. Im Gegenzug sollte Russ­land die Unter­stüt­zung der Sepa­ra­tisten einstellen. Die Ukraine ist jedoch bei der Verfas­sungs­än­de­rung nicht voran­ge­kommen“, argu­men­tierte der Ex-General.

„Zudem hätte die Ukraine ihre Pläne aufgeben müssen, Nato-Mitglied werden zu wollen. Die Ukraine hätte als neutrales Land weiter ihre guten Bezie­hungen zur EU pflegen können“.

„Auch der frühere US-Außen­mi­nister Henry Kissinger hatte früh erkannt, dass die Ukraine eine neutrale Brücke zwischen Russ­land und dem Westen sein müsse, um dauer­haft Frieden in der Region zu garan­tieren“, so das Resümee Kujats.

Ukrai­ni­scher Nato-Beitritt käme „Kriegs­er­klä­rung“ gleich

„In Artikel 10 des Nato-Vertrags sind die Voraus­set­zungen genannt, die ein Beitritts­kan­didat erfüllen muss. Diese Voraus­set­zungen werden von der Ukraine nicht erfüllt. So muss das neue Mitglied beispiels­weise die Sicher­heit des Bünd­nisses, also aller Mitglied­staaten, erhöhen. Mit dem Beitritt der Ukraine würde die Nato jedoch einen poten­zi­ellen Krieg mit Russ­land in das Bündnis impor­tieren. Das ist ausge­schlossen“, erklärte Kujat unmissverständlich.

„Alle Seiten müssen sich von der Kriegs­rhe­torik verab­schieden“, erklärt Kujat folgerichtig.

„Ein Kompro­miss wäre eine gemein­same Erklä­rung aller Nato-Staaten, dass sie nicht beab­sich­tigen, die Ukraine zum Beitritt einzu­laden, so der Ex-General.

„Sank­tionen lösen nicht den Konflikt, der sich täglich weiter verschärfen kann. Das kann nur auf diplo­ma­ti­schem Wege erreicht werden. Für Frieden und Sicher­heit in Europa sollte uns kein Weg zu weit sein, meinte Kujat.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



33 Kommentare

  1. Wir sind Vasallen und dürfen nicht auf unsere klugen Leute hören, das ist die Wahrheit.

    Mich kotzen die Union auch an mit dem Kriegspropaganda.
    ANGEBLICH HAT GERADE DIESES DIE EU VORGESTERN IM INTERNET VERBOTEN.
    Unsere Eliten dürfen alles.
    Jetzt will die EU auch noch die höchste Zimmer­tem­pe­ratur uns auf max. 18 Grad begrenzen um Putin zu schaden.
    Putin lacht sich tot.

    12
  2. Das hier bekam ich als Screen­shot – als Ausschnitt abfo­to­gra­fiert aus einem mir unbe­kannten Buch – Quelle mir also unbe­kannt. Ich habe es abge­schrieben und mit Über­set­zungs­pro­gramm auf dt. über­setzt. Macht Euch selbst ein Bild und recher­chiert, ob Ihr dieses englisch geschrie­bene Buch kennt oder findet und gleicht es ab mit dem was bereits geschieht und was den Alter­na­tiven bereits bekannt ist und bildet Euch Euer eigenes Urteil:

    „Eutha­nasia for the termi­nally ill and the aged shall be compul­sory. No cities shall be larger than a prede­ter­mined number as described in the work of Kalergi. Essen­tial workers will be moved to other cities if the one they are in becomes over­po­pu­lated. Other non-essen­tial workers will be chosen at random and sent to under­po­pu­lated cities to fill „quotes“.
    At least 4 billion „useless eaters“ shall be elimi­nated by the year 2050 by means of limited wars, orga­nizes epide­mics of fatal rapid-acting dise­ases and star­va­tion. Energy, food and water shall be kept at subsis­tence levels for the non-elite, star­ting with the White popu­la­tions of Western Europe and North America and then sprea­ding to other races. The popu­la­tion of Canada, Western Europe and the United States will be deci­mated more rapidly than other conti­nents, until the world’s popu­la­tion reaches a mana­ge­able level of one billion, of which 500 million will consist of Chinese and Japa­nese races, selected because they are people who have been regi­mented for centu­ries and who are accus­tomed to obeying autho­rity without ques­tions.“ – Quelle unbekannt.

    Hier die dt. Über­set­zung mittels Übersetzungsprogramm:

    „„Eutha­nasie für unheilbar Kranke und Alte soll obli­ga­to­risch sein. Keine Stadt darf größer sein als eine vorbe­stimmte Zahl, wie in der Arbeit von Kalergi beschrieben. Notwen­dige Arbeiter werden in andere Städte verlegt, wenn dieje­nige, in der sie sich befinden, über­be­völ­kert wird. Andere nicht – Notwen­dige Arbeits­kräfte werden nach dem Zufalls­prinzip ausge­wählt und in unter­be­völ­kerte Städte geschickt, um „Ange­bote“ zu füllen.
    Mindes­tens 4 Milli­arden „nutz­lose Esser“ sollen bis zum Jahr 2050 durch begrenzte Kriege, orga­ni­sierte Epide­mien von tödli­chen, schnell wirkenden Krank­heiten und Hungersnot elimi­niert werden. Energie, Nahrung und Wasser sollen für die Nicht-Elite auf dem Exis­tenz­mi­nimum gehalten werden, begin­nend mit der weißen Bevöl­ke­rung West­eu­ropas und Nord­ame­rikas und dann auf andere Rassen ausge­dehnt. Die Bevöl­ke­rung Kanadas, West­eu­ropas und der Verei­nigten Staaten wird schneller dezi­miert als auf anderen Konti­nenten, bis die Welt­be­völ­ke­rung ein über­schau­bares Niveau von einer Milli­arde erreicht, von denen 500 Millionen aus Chinesen und Japa­nern bestehen werden, die ausge­wählt werden, weil sie Menschen sind, die die seit Jahr­hun­derten regle­men­tiert sind und es gewohnt sind, Auto­ri­täten ohne Fragen zu gehor­chen.“ – Quelle unbekannt.

    Anmer­kung von mir: Sie scheinen das Datum 2050 auf maximal 2030 vorver­legt zu haben – sie geben richtig Gas – aus welchem Grund auch immer, den ich nur vermuten kann, aber hier nicht thematisiere.

    Verbreitet es mit Hinweis „Quelle unbe­kannt“, bitte selbst recher­chieren bzw. mit dem Geschehen abgleichen.

    Das ist nur ein Ausschnitt, aber er zeigt, was sie vorhaben und es taucht der Name „Kalergi“ auf, was wiederum für Infor­mierte ein Hinweis ist – meiner Ansicht nach.

    • Zumin­dest paßt es genau ins Szenario.
      Eigent­lich Zeit­dieb­stahl. Ich sitze seit 2015 quasi als Berufs­leser mit vielen Über­stunden am Rechner. Warum? Weil ich in der Zeitung [Betriebs­rente meiner Frau] nur eine Hälfte der „Wahr­heit“ finde. Die andere muß man suchen und die findet man.
      Ist die Pan-Europa-Bewe­gung, die sich auf Kalergi beruft, eine Nach­emp­fin­dung des Panslawismus?
      Jeden­falls ist die EU von Leuten unter­wan­dert, die eher Frei­maurer und Sata­nisten sind, als Menschenfreunde.

  3. Weise Worte eines kundigen Insi­ders, der weiß, wovon er spricht. Doch werden dieje­nigen, welche die Macht in Händen halten diese weisen Worte nicht hören wollen, da sie offen­sicht­lich nach anderer Musik tanzen werden wollen bzw. müssen… Leider.

    11
  4. Kujat: „…ich finde es schäbig, dass auch unsere Medien ständig diesem ukrai­ni­schen Botschafter eine Platt­form für seine Erpres­sungen und seine Drohungen geben, so wie sie das eben auch getan haben.“

    Eine Folge der Tatsache, daß US-Geheim­dienste, natür­lich in Kolla­bo­ra­tion mit dem Mossad, sich in BRD-Print­me­dien breit­ge­macht haben bzw. diese schon seit Kriegs­ende unter Kontrolle hatten. Und man siehe z.B. auch nicht­deut­sche Figuren wie der j. Josef Joffe von der ZEIT, die in allen globa­lis­ti­schen, anti­deut­schen west­li­chen Netz­werken enga­giert sind.

    38
  5. Auch das ist lesens­wert – m. E.:

    www.pravda-tv.com/2022/04/der-kampf-zwischen-russland-und-der-khasarischen-mafia-in-der-ukraine-reicht-mehr-als-tausend-jahre-zurueck/

    Die Menschen müssen endlich begreifen, WER hier wirk­lich an den Hebeln sitzt im tiefsten Hinter­grund und wie diese vorge­gangen sind und vorgehen und warum.

    Nicolas Rocke­feller zu Aaron Russo, der kurz nachdem er dies öffent­lich machte, verstarb, was einem zu denken geben sollte:

    www.youtube.com/watch?v=gklvpxcLrCc

    “Und solange die Leute sich weiterhin als von allem anderen als getrennt betrachten, werden sie sich am Ende selbst versklaven. Die Männer hinter den Kulissen wissen das und sie wissen auch, DASS, wenn die Leute jemals die Wahr­heit, ihre Verbin­dung zur Natur und die Wahr­heit über ihre persön­liche Kraft erkennen, der gesamte betrü­ge­ri­sche Zeit­geist, den SIE predigen, wie ein Karten­haus zusammenfällt.”

    In dieser Aussage von N. R. steckt bereits die Lösung, wie die Menschen sich von Ihnen befreien können – die raffen es nur nicht. – Muss man sich mal vorstellen – er gibt selbst preis, wer er und Seines­glei­chen besiegt werden können und die Menschen­massen kapieren es einfach nicht:

    Weiteres Video von Aaron Russo über das, was geschieht:

    www.youtube.com/watch?v=31DPtM3-pio

    14
  6. Rosalinde,Es gibt nur eine Lösung. Die Ukraine muss aufge­teilt werden in zwei eigen­stän­dige Staaten, nach dem Vorbild der Tsche­cho­slo­wakei. Weil die ethni­sche Tren­nung in der Ukraine nicht so eindeutig ausfällt wie in der Tsche­cho­slo­wakei, müssen die Bürger selbst in einem Refe­rendum darüber entscheiden, ob sie ihren Wohnort, ihre Heimat lieber in einer Ost- oder West­ukraine sehen. Entlang der Linie, wo die Grenze der Mehr­heiten verläuft, sollte die Teilung der Ukraine voll­zogen werden. Selbst­ver­ständ­lich kann anschlie­ßend jeder einzelne für sich entscheiden, ob er in den jeweils anderen Teil der Ukraine wandern will. So, wie es in jedem freien Land möglich ist.Was spricht dafür? Es würden zwei Staaten entstehen, die sowohl flächen­mäßig als auch von der Bevöl­ke­rungs­an­zahl die meisten Staaten der EU über­treffen werden. Der West­teil kann sich der geliebten NATO anschließen und der Ostteil bildet den Puffer zu Russ­land, auf den Putin nicht verzichten kann und will. Besser aller­dings wäre es, beide Teile würden sich der Neutra­lität verschreiben. Sie könnten als Frei­han­dels­zonen fried­lich und prospe­rie­rend zusam­men­ar­beiten, gleichsam als Makler zwischen Ost und West, durch den die Waren­ströme geleitet werden, wie es bereits mit dem Gas aus Russ­land prak­ti­ziert wird.

    17
  7. Durch die Nato-Osterwei­te­rung hat man Ru in die Arme Chinas getrieben. Ein tödli­cher stra­te­gi­scher Fehler! Ein Bündnis aus Ru und China ist nicht zu schlagen; denn die Ru haben die Rohstoffe und die Chin. die Soldaten und Arbeiter, um alles und jeden platt zu machen, was im Weg steht.
    Das Pentagon hat für so eine Konstel­la­tion 16 Kriegs­si­mu­la­tionen durch den Hoch­leis­tungs­com­puter gejagt. In allen 16 haben die USA verloren. In allen!

    26
    • Hier liegt auch der nächste stra­te­gi­sche Schritt der Scheiß-Amis. Die Konfron­ta­tion Taiwan und China – da mischen dieses Scheiß-Amis kräftig auf um China zu provo­zieren, gegen China das nächst Spiel zu treiben. Aber die Hoff­nung reift, auch die BRICS-Staaten und immer mehr Länder gründen eine neue Allianz und könnten den Scheiß-Ami in seine Sümpfe treiben…wenn der Dollar auf Ramsch­ni­veau verkommt, ist Schluss mit diesen Ratten aus dem WitheHouse…

      31
      1
  8. Die Ukraine-Kriese muss für vieles herhalten – auch für meines Erach­tens unver­hält­nis­mäßig in die Höhe schie­ßende Preise. Kann mir niemand erzählen, dass diese Preis­er­hö­hungen alle gerecht­fer­tigt sind und schon garnicht in dem Maße. – Das ist m. E. auch wieder eine Tritt­brett­fah­rerei, in deren Zuge sich etliche Bran­chen wieder ihre Gewinn­margen in die Höhe treiben.
    Und ja – dass die Amis, die mit ihrem Mönsönto-Sch.iß nebst Glyphosat riesige Farm­flä­chen verloren haben, wo jetzt nur noch Supe­runkräuter wachsen, riesige Farmen, die aufge­geben werden mussten deswegen, sich nun die ukrai­ni­sche Schwarz­erde unter den Nagel reißen wollen (haben sie ja offenbar groß­teils schon im Rahmen des Maidan gemacht) und darauf abzielen, sich auch noch das ressour­cen­reiche R.ssland unter den Nagel zu reißen, scheint mir aller­höchst­wahr­schein­lich bis sicher. – Raub­ritter sind das – sonst nix.

    www1.wdr.de/nachrichten/lebensmittel-preise-supermarkt-ukraine-100.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    www.youtube.com/watch?v=Xf-MH5uE_BM

    Meiner Ansicht nach.

    15
  9. Es sind immer leider die Ex-dieses-oder-jenes, die in Pension dann Klar­text sprechen.

    de.wikipedia.org/wiki/Harald_Kujat

    Er hat voll­kommen recht, doch scheint auf ihn auch niemand mehr zu hören – er sollte viel­leicht besser Verbin­dung zu den Amtie­renden aufnehmen und diesen mit Klar­text ins Gewissen reden, damit diese Amtie­renden gemeinsam gegen diesen m. E. Wahn­sinn aufstehen und ihrer­seites Klar­text reden und auch sich ggfs. verwei­gern – gemeinsam.

    Meiner Ansicht nach.

    13
    • Das ist das Problem von Menschen. Wenn sie nichts mehr zu verlieren haben oder „frei“ sind, wagen sie es. Es müsste umge­kehrt sein, dann wären wir nie soweit in den Sumpf der Torheit und Dumm­heit gekommen. Doch durch Druck, mit Geld und Karriere vergessen und verkaufen die Menschen ihre Moral und Gewissen.
      Die Erleuch­tung kommt immer dann, wenn das Wasser bis zum Hals steht…es gibt auch Ausnahmen, die noch unter dem Galgen das verkör­pern was sie sind – Dreckschweine.

      14
    • Ja, das ist wirk­lich komisch.
      Wenn Leute wie er (und auch Poli­tiker) an der Macht sind, dann sind sie immer derselben Meinung, aber wenn sie weit von den Trögen der Macht entfernt sind, dann erkennen sie auf einmal, dass bestimmte Meinungen, die vorher uah waren, doch richtig sind.
      Wieso wohl???

  10. Russ­land gehört zu Europa. Der Islam gehört NICHT zu Europa. Nato gehört aufge­löst und Ami, bitte go home. Nimm all dein Zeug über den Atlantik und lerne endlich Frieden mit dir selbst. Dexit für uns und die gute EWG (Euro­päi­sche Wirt­schafts­ge­mein­schaft) wieder akti­vieren damit der korrupten Politik, nur von Macht und Geld getrieben wieder „ehrli­ches Geld für ehrliche Arbeit“ zum Motto wird.…

    44
    • Diese Ukraine-Tragödie durch nicht-über­seh­barer Stra­tegie der USA – beginnen einige (noch nicht alle) darüber nach­zu­denken, wer sind diese Scheiß-Amis?
      Diese Scheiß-Amis wollen die ganze Welt sank­tio­nieren und diktieren – doch dies geht nur mit der Dollar­bin­dung. Der Schlüssel um diesen Hegemon wie eine Ratte in die eigenen Sümpfe zu jagen, liegt in der Abkehr vom Dollar. Gerade jetzt reift die Zeit gegen diese Ratten aus den USA – und die werden den Hass der Welt empfind­lich merken. Inter­es­sant ist, dass viele US-Bürger jetzt offen gegen die Biden-Admi­nis­tra­tion spre­chen und erkennen, so kann es mit Amerika nicht weiter gehen.
      Eines ist gewiss, diese Scheiß-Amis isolieren sich selbst – merken tun sie es, wenn alle über sie lachen.…

      14
      • Amis = USrael. Dort regieren bekann­ter­maßen Juden, auf Regie­rungs­ebene, in Kongress und Haus, Minis­te­rien, CFR, sons­tige NGOs, im privaten Geld­druck­verein Fed/Wallstreet, sons­tige Finanz­kon­zerne, und natür­lich in Print und TV, im anti­weißen Holly­wood-Geschmeiß sowie in der Pornindustrie.

        8
        1
    • @alles was gut ist
      der ami würde ohne unser west­eu­ro­päi­sches inge­nie­ring morgen
      als welt­macht nr. 1 untergehen.

      die briti­schen insel­affen kontrol­lieren mit den u.s.zionisten noch die
      welt­meere und die weltmärkte…was durch ihren blue­chips­tatus natürlich
      auch alle west­li­chen monar­chien in deren atkti­en­märkten milli­ar­den­fach bindet.

      aber alles…wie man gerade sieht, ist auch vergänglich…zudem ein druck
      auf den falschen knopf und die geschichte des west­sapiens muss sich neu erfinden.

      genau wie sie schreiben ist die *isla­mi­sie­rung der eu* britisch/zionistisches werk.
      raus mit den anglo­zio­nisten aus unserem markt/polit/sicherheits/gesundheits system.

      haben wir noch poli­tiker mit eiern in den hosen oder nur noch polit­per­sonal mit rührei im kopf??

      14
      • Ergän­zung: Die gehören nebst allen isl.mischen Ongläu­bi­gen­foinde, die Dtl. infil­triert haben, heraus aus Dtl. – die einen zurück in ihre Herkunfts­länder, die anderen mit ihnen Kölabo­rie­renden gleich mit ihnen, das sie offenbar als Isl.mbesöffene besser in isl.mische Länder passen. – Dann können sie dort mal versu­chen diesen Zirkus dort abzu­halten und sehen, was dann dort kurzer­hand mit ihnen gemacht wird.

        Meiner Ansicht nach.

        So erging es auch dieser isl.mbesöffenen lönken Klientel beim Dschöhöd im einst christl. Libanon 1975, wovon eine in die VSA flüch­tend könnende Christin erzählt – das sind keine 50 Jahre her:

        www.youtube.com/watch?v=Sj7iKHf1U‑w

    • Kleine Ergän­zung bitte:

      „…nur von FED- Macht und FED- Geld getrieben wird….“

  11. Jour­na­listen spio­nierten im Auftrag des BND

    Der deut­sche Auslands­ge­heim­dienst hat unter Rein­hard Gehlen in der Nach­kriegs­zeit auch im Inland spio­niert. Nicht nur die SPD wurde zugunsten des dama­ligen Bundes­kanz­lers Konrad Adenauer bespit­zelt, sondern auch die Presse mit Hilfe von Jour­na­lis­tinnen und Journalisten.

    …Neue Akten­funde geben Einblick in die Verstri­ckungen mehrerer Medien mit dem BND bis in die 1970er unter dessen erstem Präsi­denten Rein­hard Gehlen. Jour­na­lis­tinnen und Jour­na­listen u.a. von Spiegel, ZEIT, FAZ, dem Deutsch­land­funk und weiteren Medi­en­häu­sern arbei­teten damals nebenher für den Geheimdienst. 

    Quelle:
    www.deutschlandfunk.de/bundesnachrichtendienst-hat-deutschen-medien-bespitzelt-100.html

    Die Geschichte wieder­holt sich und / oder sie reimt sich…?

  12. „Es geht jetzt eigent­lich nur noch darum die Euro­päer vor zu führen.“
    Jeder intel­li­gente Mensch müßte sehen, wie die EU-geführten Länder an der Leine der US-Ameri­kaner hängen. Sie alle haben nichts Eigenes mehr zu bieten, die Außen­mi­nister können sich alle Staaten sparen, sie müssen alle US-Außen­po­litik betreiben. Wer das nicht sieht, ist dumm, aber davon gibt es genug, wie ich mich täglich über­zeugen kann.

    16
  13. Es gibt eine Reihe von ehema­ligen Gene­rälen, Kenner der Proble­matik. In ihrer Zeit jedoch vermochten sie diese jetzigen Klar­heiten nicht kolpor­tieren – durften nicht – um im System des „Werte Westen“ nicht in Ungnade zu fallen. Doch gerade jetzt sollte man den Finger auf die Wunde legen. Es ist nicht die Ukraine, uns quälen schon lange die Wunden die die USA in der Welt verur­sa­chen und wir sind nur Bauern­opfer. Damit muss endlich Schlusse sein. Die Amis müssen jetzt merken, wir haben sie durch­schaut und sie sind der größte Unru­he­herd der Welt – so kann es nicht weiter gehen!
    In der Situa­tion zur Lage des diktierten Europa und den sinn­losen Zielen eines Köters „Nato“ – der an der Leine geführt, ziel­strebig in den Unter­gang fällt.…
    Dazu inter­es­sante Betrach­tung vom „Feind“ der USA:

    test.rtde.live/meinung/136630-schwere-waffen-fur-ukraine-nachste/

    15
  14. Es wurde von der Berliner Laien­spiel­gruppe namens „Bundes­re­gie­rung“ bereits so viel Porzellan gegen­über Russ­land zerschlagen, dass eine Rück­kehr an den Verhand­lungs­tisch unmög­lich scheint. Die Ukraine, deren Botschafter Melnyk insbe­son­dere uns Deut­sche in Dauer­schleife bepö­belt und belei­digt, in die NATO aufzu­nehmen, wäre reinster Wahn­sinn. Weil aber die „linke Welt­an­schauung“ der Vernunft verlustig gegangen ist, werden sie weiterhin für eine Aufnahme der Ukraine in die NATO plädieren. Die sog. Bundes­re­gie­rung folgt nur noch ihrer kranken Ideo­logie, zu deren Erfül­lung sie sich schon bald über das Vermögen der Deut­schen herma­chen werden. Gesetz­lich wurde es ja bereits auf den Weg gebracht. Obwohl schon in Gesetz gegossen, will kaum einer es glauben – das Erwa­chen wird zumin­dest… interessant.

    19
  15. zinn­sol­daten haben mehr rück­grad wie sie herr general.

    amis and brits raus aus europa…close ramm­stein!! where is the call??

    aber natür­lich ist dem general sein gutbe­zahltes pseu­do­da­sein wichtiger
    als das land und das volk, auf dass er einst einen tiefen eid schwor.

    unterm strich eine bezahlte aminutte in deut­scher uniform.

    11
    2
  16. Stimmt, sehe ich ähnlich. Man sollte viel­leicht dem Donezk und Luhansk anbieten, eine eigen­stän­dige Repu­blik zu werden, ohne Beitritts­mö­gichkeit z Russ­land für die nächsten 20 Jahre. Ihre Bezie­hungen können sie allein aufbauen. Die Ukraine als entmi­li­ta­rii­siertes Gebiet belassen, neutraler Staat , der auch gern ein Freund­schafts­ver­trag mit der EU machen kann und nahezu gleich­ge­stellt wird- nur eben kein Mitglied wird.Zum Schutz der beiden neu gegrün­deten Staaten wäre zur Ukraine hin ein viel­leicht 200 km breiter Gürtel vor der Grenze, der inter­na­tional kontrol­liert wird- so wie es die Blau­helme mal taten. (Gibt es die noch ?)
    Tja und Zank­apfel Krim- sollte die Ukraine als Verlust ansehen. Die Krim war russisch , immer eigent­lich, und bleibt auch russisch.Dafür bleibt mit Odessa der Ukraine ein Zugang zum Schwarzen Meer erhalten.So könnte ein Frieden aussehen

    15
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein