Herkunft von Covid: Polemik unter deut­schen Forschern

Foto: MPI

Immer mehr wissen­schaft­liche Stimmen werden laut, die den künst­li­chen Ursprung des Coro­na­virus, das in einem chine­si­schen Labor entstanden sein soll, bestätigen.

Die jüngste Stimme ist die eines Wissen­schaft­lers an der Univer­sität Hamburg, Roland Wiesend­anger: „Das Coro­na­virus? Es entstand als Folge eines Labor­un­falls.“ Der deut­sche Forscher ist so über­zeugt, dass er eine mehr als 100-seitige Studie mit 60 hypo­the­ti­schen unwi­der­leg­baren Hinweisen erstellt hat. Um die Wahr­heit zu sagen“, sagt der Physik­pro­fessor, „gab es sogar 600 Hinweise, auch wenn nur die wich­tigsten in meiner Studie stehen. Ich bin mir zu 99,9 Prozent sicher, dass das Virus aus dem Labor stammt“, sagte Wiesend­anger in einem Inter­view mit dem ZDF.

Die Nach­richt von seinen Forschungen hat deutsch­land­weit eine hitzige Debatte ausge­löst zwischen denen, die von den Thesen des Wissen­schaft­lers über­zeugt sind, und denen, die die Univer­sität Hamburg wegen unwis­sen­schaft­li­cher Forschung angreifen.

Zwischen Januar 2019 und Dezember 2020 nutzte der Professor eine enorme Menge an Quellen, einschließ­lich akade­mi­scher Lite­ratur, Medien, Zeitungs­ar­ti­keln und persön­li­cher Kommu­ni­ka­tion mit Kollegen auf der ganzen Welt, um dann die Punkte zu verbinden und einen inter­dis­zi­pli­nären wissen­schaft­li­chen Ansatz zu wählen. „Die Beweise, die durch das Virus selbst sowie durch zahl­reiche Veröf­fent­li­chungen in wissen­schaft­li­chen Zeit­schriften und in sozialen Netz­werken erbracht werden, zeigen, dass das Virus ein Labor­un­fall war“, so der Autor der Studie gegen­über „Bild“.

Zu den Hinweisen, die der Professor anführt, gehört auch die Tatsache, dass noch kein Wirts­tier gefunden wurde. Der engste Verwandte von SARS-CoV‑2, der den Namen RaTG13 trägt, ist ein Coro­na­virus, das bei Fleder­mäusen gefunden wurde, die 2012 in einer Mine in Mojiang gesam­melt wurden. Da die Entfer­nung zwischen diesem Ort und Wuhan etwa 1200 Kilo­meter beträgt, ist es unmög­lich, dass die Fleder­mäuse selbst das Virus in die Stadt gebracht haben. Wissen­schaftler der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO), die vor kurzem eine vier­wö­chige Mission in Wuhan abge­schlossen haben, um den Ursprung des Virus zu unter­su­chen, betonen in ihrem Abschluss­be­richt, dass der Kontakt zwischen den Bewoh­nern der Millio­nen­stadt Hubei und den Fleder­mäusen selten ist.

Für die WHO gäbe es keinen Zweifel: Das Sars-CoV‑2 gelangte durch einen Zwischen­wirt, ein anderes Tier, in die Stadt. Wiesend­anger hingegen sagt, dass das Coro­na­virus dank der von Forschern gesam­melten und im Wuhan Insti­tute of Viro­logy gela­gerten Proben in die Stadt gelangte. Hier soll das Virus im Zuge unklarer Vorgänge vom Menschen adap­tiert worden sein.

Der Beweis? Die Tatsache, dass Covid in der Lage ist, sich an mensch­liche Rezep­tor­zellen anzu­heften und in diese einzu­dringen, was Sars und Mers nicht gelang. Außerdem gibt es Bedenken über die Sicher­heit des Labors und die Tatsache, dass die Forscher an angeb­lich umstrit­tenen Forschungen betei­ligt waren. Die Schluss­fol­ge­rungen des deut­schen Profes­sors decken sich mit den Berichten einiger US-Stellen, wonach das Austreten des Erre­gers aus dem Labor die glaub­wür­digste Erklä­rung für die Pandemie ist.

Wiesend­an­gers Thesen wurden heftig ange­griffen. Erstens, weil der Autor kein Viro­loge, sondern Physiker ist, und zwei­tens, weil seine Gegner behaupten, seine Forschung sei unwis­sen­schaft­lich und basiere ledig­lich auf einer Samm­lung von Zeitungs­ar­ti­keln, darunter Artikel des Maga­zins Focus, des Portals Epoch Times sowie Wiki­pedia, und Videos, die auf Youtube und anderen sozialen Netz­werken veröf­fent­licht wurden. Wenig über­ra­schend erklärt der Viro­loge Bern­hard Flecken­stein von der Univer­sität Erlangen: „Der Physiker kann keinen konkreten Ablauf zeigen und seine Theorie ist nicht überzeugend.“

Auf jeden Fall ist Wiesend­an­gers Forschung nicht die einzige, die direkt auf das Labor verweist. In letzter Zeit wurden auch andere Stimmen laut, die einen Zusam­men­hang zwischen dem Labor in Wuhan und der Pandemie vermu­teten, obwohl die WHO dies für „extrem unwahr­schein­lich“ hält. Der ehema­lige US-Außen­mi­nister Mike Pompeo sagte gegen­über Fox News: „Wir wissen, dass dieses Virus in Wuhan entstanden ist und dass das Viro­lo­gi­sche Institut ein paar Meilen vom Fisch­markt entfernt liegt. Wir brau­chen wirk­lich die chine­si­sche Regie­rung, um dabei zu helfen und genau zu erklären, wie sich dieses Virus verbreitet hat.“

Li Meng Yan, ein Arzt, der an der Hong Kong School of Public Health arbei­tete, einem Refe­renz­labor der WHO vor Ort, hat wieder­holt erklärt, dass „das Coro­na­virus aus dem Labor in Wuhan kam“. Frau Li hat auch einige Doku­mente veröf­fent­licht. Ein weiterer Präze­denz­fall betrifft Professor Luc Monta­gnier, Träger des Nobel­preises für Medizin im Jahr 2008. Laut Monta­gnier ist Sars-CoV‑2 nichts anderes als ein irrtüm­lich mani­pu­liertes Virus, das von einem chine­si­schen Forschungs­zen­trum in Wuhan frei­ge­setzt wurde, das auf die Erfor­schung von Coro­na­viren spezia­li­siert ist und in dem der AIDS-Impf­stoff unter­sucht wurde. Die WHO sieht das aller­dings ganz anders: Laut der in Genf ansäs­sigen Orga­ni­sa­tion hätte das Virus mit ziem­li­cher Sicher­heit einen natür­li­chen Ursprung. Die Debatte und Kontro­verse geht weiter.

Quelle: MPI


3 Kommentare

  1. Es ist leicht mit einem Finger auf jemanden zu zeigen,
    aber zeigen dann nicht auch auto­ma­tisch gleich drei zurück???

    Was ist mit der „Globa­li­sie­rung“, der gren­zen­losen Dumm­heit , der Aufgabe von Sicher­heit, Eigen­stän­dig­keit und natio­naler Beson­der­heiten, der Gier nach Macht, dem letzt­end­lich die Völker geop­fert werden.
    Die Indianer wurden zum Beispiel unge­fragt Opfer dieser Entwick­lung, absicht­lich und ziel­ge­richtet wurden sie infiziert!!

    Cui bono est,
    sollte man sich immer wieder fragen, nicht nur in diesem Fall, gerade auch bei der Geschichts­schrei­bung, auch unserer eigenen Geschichte, durch den perfiden linken Zeitgeist!!!

    11

Schreibe einen Kommentar zu Ishtar Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here