Hessen: Unge­impfte können aus Super­märkten verbannt werden

Bildquelle. Flickr (CC BY-NC 2.0/Herald Post)

Super­märkte in Hessen sind nun berech­tigt, unge­impften Personen den Zutritt zu ihren Geschäften zu verwei­gern, selbst wenn diese einen nega­tiven Test auf Covid-19 aufweisen. Die gesund­heit­liche Begrün­dung für eine solche Maßnahme ist nicht sehr stich­haltig und zielt nur darauf ab, wider­stre­bende Deut­sche weiter zur Impfung zu zwingen.

Auch hier handelt es sich um eine sehr besorg­nis­er­re­gende Infor­ma­tion über die Covid-Tyrannei, die in vielen west­li­chen Ländern herrscht und über die dort in den Main­stream-Medien kaum berichtet wurde.

Während Austra­lien in den letzten Wochen wieder­holt durch sein wahn­haftes auto­ri­täres Regime gegen­über Covid-19 aufge­fallen ist, scheint auch Deutsch­land dem in nichts nach­zu­stehen. Im Bundes­land Hessen hat der Landtag den Super­märkten in diesem Gebiet mit etwas mehr als 6 Millionen Einwoh­nern die Geneh­mi­gung erteilt, das „2G-System“ in den Verkaufs­stellen einzuführen.

Diese umstrit­tene Rege­lung ermög­licht es Geschäften in der Region, nur geimpften Personen und Personen mit einer Covid-19-Gene­sungs­be­schei­ni­gung den Zutritt zu ihren Räum­lich­keiten zu gestatten. Bislang ist das „2G-System“ in der Hälfte der deut­schen Bundes­länder für bestimmte öffent­liche Orte wie Bars, Restau­rants, Nacht­clubs und Kinos zugelassen.

Ange­sichts der Kontro­verse erklärte die hessi­sche Regie­rung, sie habe beschlossen, noch weiter zu gehen und den Geschäften zu erlauben, unge­impften Personen „auf Wunsch der Branche“ den Zutritt zu verwehren.

Nega­tive Tests, die bereits ausge­stellt wurden, sind eben­falls ausgeschlossen.

Mit dem Inkraft­treten der von der hessi­schen Landes­re­gie­rung ange­kün­digten Neure­ge­lung wird nun zusätz­li­cher Druck auf die unge­impften Deut­schen im Lande ausgeübt.

Volker Bouf­fier, der hessi­sche Regie­rungs­chef, ist der Meinung, dass „diese Möglich­keit nur an bestimmten Tagen genutzt werden wird und dass Unter­nehmen, die den Grund­be­darf decken, davon keinen Gebrauch machen werden“. Diese Entschei­dung erging, nachdem ein Frank­furter Gericht einem Grill­ge­schäft Recht gegeben hatte, das dagegen geklagt hatte, dass es die 2G-Vorschriften in seinen Räum­lich­keiten nicht anwenden durfte.

Darüber hinaus ist anzu­merken, dass im Rahmen des „3G-Systems“ auch nicht geimpfte Deut­sche mit einem nega­tiven Covid-19-Test bestimmte Räum­lich­keiten betreten durften, während dies bei der 2G-Rege­lung nicht der Fall ist.

Und schließ­lich, so verrückt es auch klingen mag, wird es in Geschäften, die beschlossen haben, diese neuen Regeln umzu­setzen, erlaubt sein, keine Maske mehr zu tragen und die Regeln der sozialen Distan­zie­rung nicht mehr einzu­halten. Es scheint, dass die hessi­schen Behörden nicht wissen, dass die Impfung gegen Covid-19 die Über­tra­gung des Virus nicht verhin­dert. Ebenso wenig verhin­dert sie die Entwick­lung schwerer Formen der Krank­heit, auch wenn sie diese redu­zieren mag.

Neben Hessen haben sieben weitere deut­sche Regionen Unter­nehmen bestimmter Bran­chen und Veran­stalter ermäch­tigt, die 2G-Rege­lungen zu über­nehmen, wodurch de facto eine Abson­de­rung für nicht geimpfte Personen, auch solche mit nega­tivem Test, geschaffen wird.

Tests, die, wie von der Bundes­re­gie­rung bereits im August letzten Jahres vorge­sehen, seit diesem Oktober in Deutsch­land kosten­pflichtig sind.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei BREIZH-INFO, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


29 Kommentare

  1. DAS IST GEPLANTER MASSENMORD!!! WARUM LASSEN SICH DIE MENSCHEN DAS GEFALLEN? DIE DEUTSCHSPRACHIGEN SIND VOM KLEIN AUF ZU EINER SELBSTZERSTORERISCHEN „DISZIPLIN“ ERZOGEN WORDEN. SOLIDARITÄT GLEICH NULL Eine gepla­tete Nation ist am leich­testen zu besiegen. Wir sind d ange­kommen, wo die Krimi­nellen uns haben wollten. Ruhe sanft Europa. Amen.

    • s ist doch schon lange der Fall. Wozu werden denn die vielen Ausländer gebraucht?

      jetzt aber weg .….. pfffft 😀

    • Richtig, nur in der Regel ist der Mensch egois­tisch, und solange es ihm selbst gut geht, sieht er auch keinen Grund, soli­da­risch mit den anderen zu sein.Nicht umsonst heisst es hier: „Die grösste Freude ist die Scha­den­freude“. Solange nur das Nach­bar­s­haus brennt, schaut er unbe­tei­ligt zu („Es ist schlimm, aber Gott sei Dank is nicht mein Haus, das brennt“),. Erst, wenn auch sein Haus Feuer fängt macht er sich Sorgen.

  2. Es dauert nicht mehr lange und dann müssen unge­impfte einen Stern oder eine Arbinde oder so ähnlich tragen, damit sie weithin sichtbar erkannt werden. Das nennt sich dann Demokratie.

    23
  3. Wir sollten eine Seite bereit­halten, wo man im Kommen­tar­be­reich die Super­märkte benennen kann, die Unge­impften den Kauf von Essen und Trinken unmög­lich macht – diese Menschen quasi verhun­gern und verdursten lassen will. Diese Eska­la­ti­ons­stufe ist nicht mehr hinnehmbar.

    37
    • So unter­würfig sind die Deut­schen nun auch nicht.
      So ein Super­markt muß demnächst wahr­schein­lich nachts bewacht werden.
      Rache ist süß, wird sich manch gefrus­teter Ex-Kunde denken.

      Und was Ausländer machen würden, das denke ich besser nicht weiter. Bestimmt Mahn­wa­chen oder Kunden­ge­spräche… alles ganz friedlich…

      Leute, besser es denkt kein Super­markt, dem V. Boufier zu folgen und die Stiefel zu lecken.
      Ein erbärm­li­ches Spiel von diesem ewig grin­senden, voll­ver­sorgten Poli­tiker… echt schäbig…
      (Wer will das eigent­lich alles? Unsere Polit­szene halte ich für zu mittel­mäßig; es sind wohl Befehle aus den USA…)

      16
      2
    • WIE soll man sich denn vorbereiten?

      Wen es inter­es­siert: Die käuf­li­chen (Fake)Impfausweise sind extrem mit Vorsicht zu genießen:

      - Impf­datum (oft sogar beide) auf einem Samm­stag oder Sonntag
      – Das Druck­datum des Vordrucks ist jünger als das Datum der Impfung(en) !!!
      – Derselbe Kugel­schreiber bei allen Impfungen. Egal wie lange diese auseinanderliegen.

      Ob das Absicht ist, weiß ich nicht, aber beim Vergleich des Vordruck-Datums mit dem Datum der Impfungen kann jeder Hilfs­po­li­zist SOFORT den Fake erkennen. Je nachdem, in welchem Land man sich befindet, klicken dann die Handschellen.

      7
      1
  4. Im dritten Reich hieß es: Kauft nicht bei Juden.
    Heute heißt es: Verkauft nichts an Unge­impfte (System­kri­tiker).
    Nicht ist daran anders, nur die verfolgte gruppe ist eine andere geworden.
    Wer dabei mitmacht, hätte auch beim Adolf den Arm zum Gruße gehoben.

    38
    4
  5. Damit hat die Politik den Dolf-Level nicht nur erreicht, sondern über­schritten. Wenn die ersten Super­markt­scheiben nun bald klirr machen, wäre das kaum unerwartet.

    Den Menschen ihr Essen und Trinken entziehen, tut ein denkender Mensch einfach nicht. Sowas tun nur Idioten, oder poten­ti­elle Selbst­mörder. Weil doch ganz klar ist, was dann passiert. Niemand stirbt (verhun­gert-verdurstet) still­schwei­gend. Wer den Menschen alles nimmt, und ihnen das Leben bedroht, muss im Gegenzug auch mit Konse­quenzen rechnen. Mehr sage ich dazu nicht. Es weiß eh jeder, was jetzt bald passiert. Denn man lässt den Menschen keine andere Wahl. 

    Solche schlimmen Zeiten hätte vor ein paar Jahren noch niemand für möglich gehalten. Unsere Poli­tiker sind wirk­lich nicht mehr ganz richtig im Kopf. Ohne jemanden belei­digen zu wollen, aber die gehören hinter Mauern oder in Ketten gelegt. Dorthin, wo sie niemanden mehr quälen können.

    32
    • Bei den Benzin­preisen wird es keine Brand­an­schläge geben…
      Bei uns in der Stadt, wurden vor längerer Zeit Türen von Behör­den­ein­rich­tungen gesilikont.
      Stand sogar in der Zeitung. Nichts ging mehr. Um die gesamte Scheibe/Türrahmen.

      Gestern Abend lief EXTRA3, der reale Irrsinn, da wurde ein Apfel­pflü­cker zu 15 Tagen Kahn verdon­nert, weil er an der Land­straße herren­lose (?) Äpfel pflückte und verkaufte. So um die 20 Euro EInnahme.
      Und Volker Boufier erlaubt das 2G ? Wie wäre es denn mal mit einem findigen Anwalt, der Boufier wegen Verbre­chen gegen die Mensch­lich­keit in Den Haag anzeigt?

      19
      1
      • Benzin ist nicht die einzige brenn­bare Flüssigkeit…

        Sekun­den­kleber ist auch was feines – laut der Antifa. Einfach auf indy­m­edia und andere Antifa-Seiten gehen, die haben Erfah­rung darin.

        Wann immer ein soge­nannter alter Nazi-Knacker vor Gericht steht, brüllt der Staats­an­walt und Richter den an: „Sie hätten die Menschen­rechte beachten müssen!“
        Laut diesen Regeln (1G,2G, 3G) sind die Menschen­rechte bei unseren Poli­ti­kern komplett unbekannt.

        Apropos: Erin­nern sich noch alle an den Beginn der 1980er, als HIV/AIDS auftauchte und alle Schwulen und Lesben nur dann in Clubs / Geschäfte rein­kamen, wenn sie einen Test­nach­weis vorzeigten, der sagte, dass sie HIV/AIDS-frei seien?

        • Für dieje­nigen, die meinen letzten Satz fehlverstehen:
          Diesen test­nach­weis gab es nicht und als einige Poli­tiker sowas forderten, hat man Ihnen die Allge­meine Erklä­rung der Menschen­rechte vorge­halten und dann war das vom Tisch.
          Aller­dings sind heute die Leute, die damals in Macht­po­si­tionen waren (und zwei Dikta­turen erlebt hatten), entweder in Rente oder Tod. Und die neue Genera­tion ist einfach nur kadavergehorsam.

  6. Wie es heißt, wollen sich die großen Ketten der Discounter gar nicht daran betei­ligen; nicht aus Vernunft und Augenmaß, sondern weil sie nicht auf 20 – 25% ihres Umsatzes nicht verzichten können und wollen.

    28
    • Allein die Möglich­keit zu eröfnen ist verwerf­lich. Ich könnte mir vorstellen, dass damit eine rote Linie über­schritten ist, die ein Poli­tiker in seinem eigenen Inter­esse besser nie über­schreiten sollte.

      25
        • Wie gesagt, wenn die ersten Super­märkte das Regel­werk einführen, gehe ich davon aus, dass die Geschäfts­lei­tung trotz Kame­ra­über­wa­chung dann morgens einen völlig entglasten Super­markt vorfindet. Und das völlig zu Recht, es reicht langsam!!!

          22
          • Na, das ist heftig, aber eher harm­loser wäre es, wenn jemand ein altes Auto vor dem Eingang vergißt. So hat die Firma Polizei© wenigs­tens eine Chance, über die Fahr­ge­stell­zahlen den Halter zu ermitteln…

            5
            2
        • Jeder einzelne von uns kann diese Quit­tungen doch ausstellen:
          – die sonst­wie­viel ‑G- prak­ti­zie­renden Fascho- Insti­tu­tionen sabottieren/boykottieren, und denen das auch ehrlich darlegen (so wie ich das konse­quent handhabe)

          - der verlo­genen Politik keine Steuern mehr zahlen, alle Mögli­chen „Verbin­dungen“ (wie Einzugs­er­mäch­ti­gungen, Konto­ein­blicke…) strikt unter­sagen bzw. kappen, unter­tau­chen, Nebel­kerzen zünden
          – nur noch dort aufhalten bzw. Vorräte einkaufen, wo man als Mensch noch will­kommen ist, sozu­sagen Menschen unter­ein­ander! Frei von Zombies, grünen Kinderfi…, Geis­tes­kranken Poli­ti­kern, Kriminellen.

          Diese und ähnliche Quit­tungen können wir ganz leicht alle ausstellen! Ich bin für weitere Vorschläge zwecks Orga­ni­sa­tion einer Deut­schen Wider­ständs­volks­front offen und höre…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here