“Hier ist Afrika” – ZurZeit Nr. 25

Wie jede Woche dürfen wir Ihnen unsere aktu­elle Ausgabe des Wochen­ma­gazin ZurZeit präsen­tieren. Diesmal mit folgenden Thema:

„Hier ist Afrika“, von Köln bis zum Gardasee

  • Bern­hard Toma­s­chitz: Die schlei­chende Afri­ka­ni­sie­rung Seite 28–35
  • Paolo Borchia im ZZ-Gespräch Seite 32–35
  • Öster­reich: Verdop­pe­lung der ille­galen Einwan­de­rung Seite 36–37

Gast­kom­men­tare und Interviews:

Was gibt es sonst noch zu lesen?

  • Corona: Spätes Einge­ständnis Seite 4
  • Doskozil warnt vor Asyl­chaos Seite 5
  • Edito­rial: EU-Beitritt – eine gefähr­liche Drohung Seite 6–7
  • „Hilfs­paket“: Maßnahmen kommen zu spät Seite 8–9
  • Kontroll­ver­lust: Total­ver­sagen von Kocher Seite 10–11
  • Intrans­pa­rent: Schwarz–grünes Partei­en­gesetz Seite 12–13
  • AfD-Parteitag: Chrup­alla wieder­ge­wählt Seite 14–15
  • Ausland: Unter­su­chungsau­schuss zum „Sturm aufs Kapitol“ Seite 18
  • Nica­ragua: Trup­pen­ab­kommen mit Moskau Seite 19–21
  • Polen: Wirk­samer Grenz­schutz Seite 21
  • Frank­reich: Patrioten werden dritt­stärkste Kraft Seite 22–23
  • Steu­er­sklaven: Runter mit der Staats­quote! Seite 25–27
  • Andreas Mölzer: Wir sind Dritte Welt Seite 38–39
  • Nay: Werk­schau in der Hamburger Kunst­halle Seite 40
  • Dritte-Welt-Land Öster­reich Seite 41–43
  • Volks­held: Geraldo der Furcht­lose Seite 44–46
  • Charkow: Eine Stadt im ­Wechsel der Besitzer Seite 46–47
  • Gesell­schaft: „Ein Behör­den­skandal“ Lehr­verbot Seite 51–52
  • Migran­ti­sche Gewalt als mediales Tabu-Thema Seite 54–55

Und noch vieles mehr…

Wir bieten wöchent­lich freie und unab­hän­gige Bericht­er­sta­tung, mit einem poli­tisch unkor­rekten Zugang.

Neugierig geworden, dann lesen Sie uns 4 Wochen, unver­bind­lich und kostenlos, mit dem GRATIS-Probe-Abo. Wenn Sie bereits ein E‑Paper-Abo geht es hier zur aktu­ellen Ausgabe der ZurZeit.

4 Kommentare

      • Ein alter Freund von mir ist vor einigen Jahren nach Namibia gezogen, weil die Nami­bianer Ordnung haben wollen und keine Leute aus dem Kongo-West­afrika-Bereich ins Land lassen 🙂

      • Wohin – womit – für wie lange – aus welchen konkreten Gründen (möglichst nach Prio­ri­täten geordnet)
        Danach kommen die schwie­ri­geren Fragen…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein