Histo­ri­sche Dürre in Polen, der Tsche­chi­schen Repu­blik und der Slowakei

Foto: "Drought in the nesting grounds" / Flickr

Unser Partner-Portal Visegrád Post hat diese Frage bereits kurz im Zusam­men­hang mit dem Brand erwähnt, der Mitte April einen Teil des Biebrza-Natio­nal­parks in der Woiwod­schaft Podlachien/Podlaskie verwüstet hat: Polen, die Tsche­chi­sche Repu­blik und die Slowakei sind mit einer Dürre konfron­tiert, die man als histo­risch quali­fi­zieren kann.

„Beispiel­lose Dürre“

Neben der Tatsache, dass Wald­brände, wie man beob­achtet hat, schnell beginnen und sich ausbreiten können, bedroht diese Dürre direkt die Wasser­res­sourcen dieser drei Länder sowie deren Land­wirt­schaft und Indus­trie – und insbe­son­dere die Kraft­werke, welche die Flüsse als Kühl­sys­teme verwenden. Der tsche­chi­sche Umwelt­mi­nister Richard Brabec erklärte: „Wir stehen vor einer beispiel­losen Dürre­pe­riode, sowohl in Bezug auf die Dauer als auch auf die Auswir­kungen […]. Und das im April, wo der Wasser­stand der Flüsse am höchsten sein sollte und der Boden mit Wasser durch­tränkt sein sollte.“

Die Moldau bei 22% ihres übli­chen Niveaus

Um sich ein Bild von den Folgen der Dürre in der Tsche­chi­schen Repu­blik zu machen, muss man sich vorstellen, dass der Wasser­stand der Moldau in Prag derzeit nur 22% des übli­chen Durch­schnitts beträgt. Für Richard Brabec stellt dies ein großes Risiko dar, „es sei denn, es geschehe ein Wunder, dass es einen Monat lang unun­ter­bro­chen regnen würde“.

„Ressourcen vergleichbar mit denen Ägyp­tens“

Ähnlich ist die Situa­tion in der Slowakei, haupt­säch­lich im Westen des Landes, der an die Tsche­chi­sche Repu­blik grenzt. In Polen erlebt das Land laut der natio­nalen Wetter­agentur die schlimmste Dürre seit „mehr als hundert Jahren“. In einem im letzten Jahr veröf­fent­lichten Bericht mit dem Titel „Polen, die euro­päi­sche Wüste“ heißt es in diesem Zusam­men­hang, dass seine „[Wasser-] Ressourcen mit denen Ägyp­tens vergleichbar sind“. „Wir stellen fest, dass Polen ein Problem mit Wasser hat“, sagte der polni­sche Green­peace-Umwelt­ex­perte Leszek Pazderski. „Wir dachten bisher, dies sei ein Problem von Afrika südlich der Sahara und kein euro­päi­sches Problem.“

 

Dieser Beitrag erschien zuerst in fran­zö­si­scher Sprache bei Visegrád Post, visegradpost.com/fr/2020/05/04/secheresse-historique-en-pologne-tchequie-et-slovaquie/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here