Hofer will jetzt Neuwahlen: „Schlech­teste Bundes­re­gie­rung, die Öster­reich jemals hatte“

Norbert Hofer · Grafik: ZackZack.at

Für FPÖ-Chef Norbert Hofer ist das Maß voll. Rund um den Masken­skandal bei „Hygiene Austria“, deutet Hofer auf die Verbin­dungen zur ÖVP hin. Er fordert in einer Aussendung Neuwahlen.

Immer mehr Details kommen über den Masken­pro­du­zenten „Hygiene Austria“ ans Tages­licht. Am Donnerstag wurde bekannt, dass das Unter­nehmen die „Made in Austria“-Masken nicht in Öster­reich zerti­fi­zieren ließ, die Kenn­zahl weise laut Eich­bun­desamt auf Ungarn hin. Auch die Arbeits­ver­hält­nisse sollen kata­stro­phal sein, wie ein Mitar­beiter Zack­Zack sagte: Verdreckte Maschinen, die Bezah­lung eine „Frech­heit“.

Hofer nimmt ÖVP in die Pflicht

FPÖ-Chef Norbert Hofer sieht in einer Aussendung enge Verflech­tungen zwischen dem haus­durch­suchten Masken­her­steller und der ÖVP. Dieser sagt: „Es ist ein Skandal, dass die „Made in Austria”-Masken nicht in Öster­reich zerti­fi­ziert wurden und nicht den notwen­digen Stan­dards entspre­chen. Ausge­rechnet die Abge­ord­neten der ÖVP haben die Schummel-Masken im Parla­ment als gera­dezu über­le­bens­not­wendig bezeichnet und demons­trativ getragen.“

“Neuwahlen über­fällig”

Auch, dass Bundes­kanzler Sebas­tian Kurz, dessen Büro­lei­terin mit dem Geschäfts­führer verschwä­gert ist, die Firma mit einen „öffent­lich­keits­wirk­samen Besuch“ sowie einer Video­bot­schaft beworben habe, erfreut den FPÖ-Chef ganz und gar nicht.

Für Hofer sind Neuwahlen über­fällig: „Es reicht jetzt: Diese Bundes­re­gie­rung ist die schlech­teste, die Öster­reich jemals hatte. Sie wird nicht nur ein Fall für die Justiz, sondern hoffent­lich bald auch ein Fall für den Wähler.“

Die Causa „Hygiene Austria“ sehe er als einen „groß ange­legten Betrug“ auf dem Rücken der Steuerzahler.

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Quelle: Zackzack.at


2 Kommentare

  1. … wenn dieser Typ .. keinen Rück­halt durch Milli­arden von Zahlungen hätte und durch die oberen Zehn­tau­send nicht geschützt wäre .. würde es ein anderes Bild geben und zwar für alle, die sich immer noch für das Thema .. der Mensch stört .. entschieden haben .. Ausrot­tung .. schaut WEF .. Videos .. leere Straßen, keine Autos, keine Liefer­ketten, wir haben nix mehr zu fressen, können nix kaufen, weil es keine Arbeit gibt … aber einen klaren blauen Himmel.
    diese älteren Herren, sind sich sicher .. so lange es Präsis .. gibt .. die Inter­esse daran haben, ihre eigene Spezies auszu­rotten, für bedrucktes Papier .. wird sich gar nichts ändern .. das Erwa­chen .. wäre die ein zigste Hilfe .. die große Hinrich­tung hat schon lange begonnen, an denen, welche uns den Wohl­stand geschaffen haben, dies wird nun beendet, tot denen, die sich nicht bereit sind zu koope­rieren, Dank allen Tütentragern.

  2. Herr Lose sie spre­chen mir und vielen anderen , der aufge­klärt Wissenden aus der Seele. Es ist nur schade, dass sich die sog. Quali­täts­me­di­en­kon­su­menten nicht trauen
    auch mal in die „Alter­na­tiven“ zu sehen, so bleiben die Lager stets sauber getrennt.
    Dabei wäre es so einfach, wenn der „kleine Mann“ seine beste Waffe, unblutig einsetzen würde, sie heißt „Gene­ral­streik“! Wenn sich kein Rad mehr dreht ist schnell Schluss mit dem ganzen Blödsinn!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here