Hubschrauber mit auslän­di­schen Söld­nern über Mariupol abge­schossen – Frank­reich schäumt

An Bord des abgeschossenen ukrainischen Helikopters befanden sich Söldner aus aller Herren Länder Bild: screenshot

Wie offi­ziell über die Seite des Minis­te­riums der russi­schen Luft­streit­kräfte zu erfahren ist, schei­terte jüngst ein Versuch, rang­hohe Azov-Mitglieder und auslän­di­sche Söldner aus Mariupol zu evakuieren.

Die Mission stand unter keinem guten Stern und die Erfolgs­aus­sichten waren ohnehin sehr gering.

Frank­reich hat sich als Draht­zieher entblößt 

Nachdem 2 ukrai­ni­sche Hubschrauber die Asow­stal-Stahl­fa­brik in Mariupol verlassen hatten, wurden sie von russi­schen Einheiten abge­schossen. An Bord der beiden Hubschrauber befanden sich in der Fabrik versteckt gehal­tene Führer des Asow-Battaillons.

Nachdem die russi­sche Aufklä­rung offen­sicht­lich gut infor­miert, die beiden Hubschrauber samt Asow-Insassen ausge­schaltet hatte, kam Inter­es­santes zu Tage.

Das dieser “verzwei­felte Evaku­ie­rungs­ver­such“ von vorn­herein sehr geringe Erfolgs­aus­sichten hatte musste wohl jeder­mann klar gewesen sein.

Es erhob sich also die Frage, warum die Ukraine ihre nur noch spär­lich vorhan­denen „Luft­waffen-Ressourcen“ für ein derar­tiges „Selbst­mord­kom­mando“ riskiert hatte.

Wie sich nach dem Abschuss, aus den Trüm­mern und Über­resten ergeben sollte, waren an Bord der Hubschrauber nicht nur Asow-Ange­hö­rige. Nach Angaben des russi­schen Mili­tärs und durch „Fund­stücke aus den Trüm­mern belegt (siehe Video), sollen sich an Bord auch 2 Offi­ziere des fran­zö­si­schen Militär-Geheim­dienstes Direc­tion Géné­rale de la Sécu­rité Exté­ri­eure (DGSE), befunden haben. Eben­falls befanden sich unter den Opfern 13 offenbar vor Ort geheim agie­rende Söldner aus Südafrika, Tansania und Marokko.

Frank­reich hatte viel zu verheimlichen

Nach russi­schen Angaben hatte Präsi­dent Macron, im Vorfeld des Hubschrauber-Abschusses, Präsi­dent Putin mit Anrufen gewis­ser­maßen „bombar­diert“. Er wollte eine Erlaubnis förm­lich „erzwingen“, mit Hilfe fran­zö­si­scher und grie­chi­scher Streit­kräfte eine soge­nannte „huma­ni­täre“ Evaku­ie­rung aus Mariupol durch zu führen.

Alleine aus dem Grund, dass Russ­land eigene huma­ni­täre Korri­dore geschaffen hatte, klingt dieses Ansinnen, durch­ge­führt von Frank­reich und Grie­chen­land, mehr als absurd.

Der Hinter­grund dieses Ansin­nens sollte also klar die Evaku­ie­rung der Söldner zum Ziel haben.

Nach der geschei­terten Inter­ven­tion wie auch der geschei­terten Evaku­ie­rung hat Emanuel Macron seinen Chef des DGSE, Éric Vidaud , entlassen. Als Begrün­dung galt, er habe die Lage in der Ukraine „nicht richtig einge­schätzt“. Macron attes­tierte ihm schlichtweg mangelnde Sachkompetenz.

Auch die, höchst­wahr­schein­lich nicht nur in dieser Opera­tion einge­setzten Söldner aus diversen anderen „west­buh­lenden“ Nationen, in diesem Fall Südafrika, Tansania und Marokko, werden mögli­cher­weise Antworten von Seiten Macrons und seines DGSE, in Bezug auf dieses haar­sträu­bende „Selbst­mord-Kommando“ erwarten.

All dies frei­lich völlig an den Main­stream-Medien vorbei, die man im besten Falle als mindes­tens ebenso unin­for­miert einordnen könnte, wie den DGSE.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




33 Kommentare

  1. Marines from Ukraine’s armed forces are doomed in Mariupol
    Online, there is infor­ma­tion on the situa­tion in Mariupol.
    The Ukrai­nian Armed Forces‘ 36th Inde­pen­dent Marines Brigade, which is besieged in Mariupol, is facing a terrible food supply scen­ario. Food is distri­buted once a day, at a rate of one can of canned food per six persons.

    In order to limit the number of people being fed, the number of injured is growing.

    When violence erupted, at least seven dry cargo ship crews were present at the port. In truth, the sailors were kidnapped by neo-Nazis and held captive for more than a month. They are Russian natio­nals as well as citi­zens of other nations.

    „Azov mili­tants held well over 100 sailors captive at the harbor, inclu­ding one Ukrai­nian crew,“ an officer who parti­ci­pated in the assault revealed.

    5
    1
  2. Ja ja, Russ­land verliert.
    Wie entsetz­lich muß der geis­tige Zustand deut­scher verne­belter Gehirne erst werden, sollte Russ­land gewinnen…

    39
    2
    • Als die Mandschu-Heere 1644 bereits einen großen Teil Chinas kontrol­lierten und sich anschickten, in die Verbo­tene Stadt einzu­dringen, meldeten die Boten der Ming nichts­des­to­we­niger Sieg um Sieg, weil es das Hofpro­to­koll verbot, den Kaiser mit Nach­richten von Nieder­lagen zu belästigen…

      14
      • Klingt wie die Hofbe­richt­erstat­tung aus unseren Leit­me­dien. Nur, dass die angeb­li­chen Erfolgs­mel­dungen der Ukraine nicht dem Kaiser (Stein­meier und Co.) sondern dem Dumm­volk über die Zwangs­me­dien zuge­führt werden.

        16
    • Ich bete zu Gott und baue auf Russ­land, dass es seine Ziele voll­um­fäng­lich erreicht! Und dann muss Putin auch gleich noch das verkackte Polen, Berlin und Brüssel besei­tigen. Ich stimme dafür und stehe bereit! Im Grund­wehr­dienst wurde viel dafür erlernt. Nur der Bier­bauch ist hinzugekommen…

      30
      1
  3. Gelände, Witte­rung, fehlende Orts­kenn­nisse, viele uner­fah­rene Soldaten und west­liche Waffen­lie­fe­rungen arbeiten gegen Russland

    Zahlen­mäs­sige Über­le­gen­heit und massi­vere Feuer­kraft der Russen gegen­über den Ukrai­nern alleine sind doch nicht kriegs­ent­schei­dend. Ameri­kaner und Südviet­na­mesen waren den Nord­viet­na­mesen und dem Viet­cong auch zahlen­mässig weit über­legen und haben trotzdem den Krieg verloren. Dasselbe bei den west­li­chen Truppen in Afgha­ni­stan und der afgha­ni­schen Armee gegen­über den Taliban.

    Klar ist das Gelände der Ukraine ein anderes als jenes in Vietnam oder Afgha­ni­stan. Aber mit dem auftauen der gefro­renen Böden werden die Russen mit ihren Fahr­zeugen in der Ostukraine ein Problem haben, wenn die asphal­tierten Strassen und Brücken von den Ukrai­nern blockiert/zerstört werden ( wie im Norden) und die Russen diese über das Gelände umfahren möchten. Man bleibt so schnell im Morast stecken ( kennen die Deut­schen) und benötig so auch mehr Treib­stoff. Die Zeit arbeitet hier gegen die Russen. Dazu sind die Russen dann viel verwund­barer und können sehr leicht in Hinter­halte geraten ( wie in der Nord­ukraine). Auch die Ukrainer können in den Osten umdis­po­nieren und die west­li­chen Waffen­lie­fe­rungen an diese bekommen die Russen immer mehr zu spüren. 

    Mehr russi­sche Soldaten bedeuten auch nicht unbe­dingt mehr Russen mit Orts- und Gelän­de­kennt­nissen der Ukraine. Rekruten aus Sibi­rien oder dem Ural kennen sich wohl kaum in der Ukraine aus. Zudem hat Russ­land schon viele Elite-Kämpfer verloren, womit auch viele Soldaten mit Erfah­rung und Kampf­kraft verloren gegangen sind.

    Russ­land verliert oder kann besten­falls noch ein mili­tä­ri­sches Patt heraus­holen. Bei einem rein konven­tio­nellen Krieg. Die Ukraine kann tatsäch­lich gewinnen oder und ein Patt herausholen.

    4
    66
    • Sie können die Wahr­heit noch immer nicht verkraften.

      Fakt ist, Russ­land gewinnt.
      Warum?
      a) Beinah drei­viertel der Welt is pro Russland;
      b) Russ­land ist ein Orhtodox Christ­li­ches Land;
      c) Die Slawen lieben und schätzen ihre Frei­heit und mit allen Völker den Frieden;
      d) Gott ist mit Russland;
      e) Gott gewint immer.

      Russ­land is nicht der Feind.

      19
    • Vergleicht man diesen von Russen geführten Krieg, mit den Kriegen der Ameri­kaner, so ist eines fast zustellen.
      Die Russen, sprich Putin haben noch ein Gewissen. Die Ameri­kaner hätten durch Bomben­terror alles platt gemacht! Da würde kein Stein mehr auf dem anderen sein.
      Denn eine Nation und ihre Poli­tiker müssen schon völlig Gewis­senlos sein, wenn so ohne Grund zwei A‑Bomben zünden!

      11
  4. Russ­land wird gewinnen.
    Einen Krieg gewinnt der mit genü­gend Energie und Nahrung.

    Schade das Russ­land nicht die Absicht hegt, wie in der Ukraine anschlie­ßend den BRD-Saustall auszumisten.

    Die Deut­schen sind dazu leider nicht in der Lage.

    80
    3
    • Hat Russ­land schon jemals seine Soldaten gut und genü­gend mit Nahrung versorgt? Und was heisst Energie? Mehr Soldaten und Feuer­kraft nützen Ihnen nichts, wenn Sie keine Orts- und Gelän­de­kennt­nisse haben ( wie russi­sche Rekruten aus Sibi­rien oder Burja­tien ), auf Grund blockierter Strassen und zerstörter Brücken ins Gelände fahren müssen ( braucht mehr Treib­stoff und erhöht die Gefahr von ukrai­ni­schen Hinter­halten; siehe Umland von Kiew) und russi­sches Kriegs­gerät mit dem auftauen der Böden im Früh­jahr noch leichter stecken bleiben. 

      Das Über­ra­schungs­mo­ment und die gute Witte­rung hat Russ­land verspielt. Viele Elite­sol­daten mit Kampf­erfah­rung und Kampf­kraft hat Russ­land bereits durch seine vielen takti­schen Fehler verloren. Schwierig diese 1:1 zu ersetzen. Die vielen west­li­chen Waffen­lie­fe­rungen an die Ukraine glei­chen zuse­hends die russi­sche Feuer­kraft zu Gunsten der Ukrainer aus. Besten­falls erreicht Russ­land noch ein mili­tä­ri­sches Patt. Für einen voll­stän­digen Sieg und Triumpf über die Ukraine reicht es nicht mehr. Zumal Russ­land auch sank­tio­niert wird und China das nicht zu 100% kompen­sieren kann, während die Ukraine gute Zufahrts­wege und kurze Distanzen Rich­tung Westen hat. Auch ein Wirt­schafts­krieg, den Russ­land nicht gewinnen kann auf Dauer.

      4
      59
    • Ja aber Herr Putin besteht immer noch auf dem Mythos des Großen Vater­län­di­schen Krieges, das paßt nun leider nicht zum Barba­rossa Präven­tiv­krieg der Deut­schen. Hey, Stalins Sohn, Offi­zier der Roten Armee, wurde unmit­telbar nach dem Einmarsch der Wehr­macht in sowje­ti­sches Terri­to­rium in den Wäldern des heutigen Weiss­russ­lands gefan­gen­ge­nommen – mit hundert­tau­senden aufmar­schierten Sowjet-Soldaten mit umfang­rei­cher Angriffs­be­waff­nung, unweit der reichs­deut­schen Grenze. Ein solcher Aufmarsch dauert Monate – und die Rotar­misten hatten ausschließ­lich Karten von reichs­deut­schen Gebieten. Tja da gibt es so einige Wahr­heiten, die weder Putin noch verdummte BRD-Poli­tiker zur Kenntnis nehmen wollen.

      12
      6
      • Das stimmt auch wieder maria­hilf. Aber wie kann ein Putin sich auf den Großen Vater­län­di­schen Krieg berufen, um ausge­rechnet 81 Jahre danach viele Fehler der Deut­schen in der Ukraine zu wieder­holen, wie etwa die zu geringe Trup­pen­stärke in Anbe­tracht des weiten Raumes der Ukraine? Immerhin ist die Ukraine etwa doppelt so gross wie Deutsch­land, was selbst das viel grös­sere Russ­land mit seiner grossen Armee nicht einfach erobern kann. Nach­schub­wege von hunderten von Kilo­me­tern inner­halb eines Landes bleiben auch in diesem Krieg sehr verwundbar.

        4
        11
  5. Die geheime Mitwir­kung FR ua muss publi­ziert werden.
    Es sind bald Wahlen in FR. Dann müsste der Schnösel gehen.

    61
    1
  6. Krieg ist Krieg, möchte nicht wissen wie viele Söldner auf russi­scher Seite kämpfen und was daran besser und ehrli­cher sein sollte. Das Söld­nertum und die Lügen in Kriegen sind so alt wie das älteste Gewerbe der Welt. Betrifft alle Seiten und Nationen.

    16
    5
  7. Das deut­sche Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium (!!) betreibt Einrich­tungen für biolo­gi­sche Kriegs­füh­rung in der Ukraine um biolo­gi­sche Kamp­stoffe auf russi­sches Genma­te­rial auszu­richten. Der fran­zö­si­sche Geheim­dienst hilft (oder steuert?) Nazisch­läch­tern beim massa­kern. Der briti­sche Geheim­dienst orga­ni­siert Psy-Ops (Massaker in Bucha). 

    Und da wird noch so viel mehr rauskommen.

    Ich geh mal raus, Holz hacken..

    96
    1
  8. Macron hat die Hosen verloren und sein wahres Gesicht gezeigt.
    Immerhin bleibt er der Tradi­tion der Grande Nation treu… an einem Restau­rant in Toulouse prangt heute noch ein Schild, dass dies der Ort sei, an dem das Attentat von Sara­jewo geplant wurde.
    Leider wissen wir alle, was für eine Politik von Le Pen zu erwarten ist: „Lasst die Deut­schen zahlen, zahlen, zahlen!“

    56
    7
    • Mit Putins Hilfe kommt das Elsaß heim ins Reich! Vorher muß aber die BRD-Regie­rung raus! 1989 wollte Rußland Ostpreußen zurück geben, aber die Regie­rung Kohl/Genscher war dagegen!

      56
      2
      • naja, die Mehr­heit der Elsässer hat sich trotz Zuge­hö­rig­keit zu Deutsch­land und einer deut­schen Mundart immer mehr der Art und Lebens­weise der Fran­zosen zuge­hörig gefühlt. Deshalb auch haben sehr viele Elsässer im 1. und 2. Welt­krieg aus der deut­schen Armee deser­tiert, im Vergleich zu anderen Reichs­bür­gern. Oder für die Fran­zosen spio­niert. Das Elsass war eben nie das Saarland.

        7
        2
    • Es braucht keine Le Pen dazu das wir Deut­schen immer zahlen müssen, Unsere Poli­tiker reißen sich darum Millionen oder gar Milli­arden los zu werden

      48
      1
      • Es ist nicht unsere Regierung.
        Es ist die NaZi _ Regierung
        Eine National Zionis­ti­sche Regie­rung, eine Besatzerregierung

    • Warum soll sie die ‚Deut­schen immer zahlen lassen?
      Frau Marine Le Pen will aus dem sata­ni­sche fascis­ti­sche EU weg. Nichts Deutsch­land zahlen.
      Das einzige mögliche sie Deutsch­land vorschlagen könnte ist um auch um Germxit zu beginnen . Das beste was Europa treffen könnte. Deutsch­land auch frei!

      Und übri­gens, eure Zahl­meister Scholz gab noch nicht so lange her während Kaiserin Merkel noch da war, spntan EU drei billion Euros, eures Geld weg an den nix Nüzler in Brussels.

  9. Stimmen die Gerüchte hat man einen Us General nach Sibi­rien verfrachtet oder wurde er schon ausge­tauscht. Zudem sollen ja andere west­liche Nauzio­f­fi­ziere fest­sitzen oder haben die schon Hara­kiri oder wie das bei Japaner heißt, begangen. Die Russen sollten auch jede kräf­tige Frau einer Kontrolle unter­ziehen, ich würde sage ein kräf­tiger Tritt ins untere Gehirn reicht, so kommt man nicht in Verdacht, Frauen zu begrapschen.

    37
    1
  10. Was lief da eigent­lich? Söldner aus Südafrika, Tansania und Marokko? Jetzt wird’s ganz verrückt. Perfider geht’s nicht. Zumin­dest war der Abschuss und die daraus gewonnen Beweise wichtig, um das Puzzle um die Verstri­ckungen des „Werte­wes­tens“ im Ukraine Krieg aufzuklären.
    Schade, dass man keine lebenden Gefan­genen machen konnte – das wäre die Gele­gen­heit gewesen, vor der Welt­öf­fent­lich­keit zu zeigen, wer in diesem Konflikt Koch und Kellner ist.
    Somit ist doch bewiesen, Macrone hat die ganze Zeit dem Putin etwas vorge­macht. Während er sich schein­heilig um Kommu­ni­ka­tion mit Putin bemühte, agierten seine Geheim­dienste im Auftrag des Dreh­bu­ches, die den Kessel am Laufen halten sollten. Das zählt dann alles unter „Ausbil­dung“ Ukrai­ni­scher Kräfte. Meine Hoff­nung ist nach wie vor, man muss ein paar dieser Dreck­schweine lebend haben, um die False-Flag-Aktionen aufzuklären.

    97
    1
    • dass das ukraine problem der macht­geil­heit der
      oilnazis zugrunde liegt weiss doch jedes kind und
      muss nicht mit gegen_gefakter news unterstrichen
      werden @famd

      viel­leicht ist kuenst­liche intel­li­genz der letzte ausweg
      des sapiens schiere gier unter kontrolle zu bringen…
      nach dem naechsten grossen krieg (wk3) der alles
      davo­rige in den schatten stellen wird, wird das sicher mehr als eine option werden.

      24
      4

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein