Impf­stoffe und Forschung mit abge­trie­benen Fötus­zellen, eine Erin­ne­rung an den neuesten wissen­schaft­li­chen „Durch­bruch“

Bildquelle: MPI

Katho­liken, die sich dem Schutz des Lebens verschrieben haben, haben mit Entsetzen fest­ge­stellt, dass die meisten Impf­stoffe oder Genthe­ra­pien zur Bekämp­fung von Covid-19 bei der Herstel­lung oder im Test­ver­fahren „unsterb­liche“ Zellen von abge­trie­benen Föten verwenden. Sie entdeckten auch, dass diese Technik schon seit Jahr­zehnten im Einsatz ist, was die meisten Menschen nicht wussten.

Ange­sichts dieser Entde­ckung stellt sich für viele die Frage, hat sich gestellt, wird sich stellen, ob es legal, mora­lisch, ist, diese Anti-Covid-Impf­stoffe zu verwenden. Wenn Papst Fran­ziskus und die Päpst­liche Akademie für das Leben ihr Placet gegeben haben, wenn Bischöfe, Prälaten und Priester dieser Linie folgen, dann sind andere Mitbrüder wie Mgr. Schneider, Mgr. Vigano oder Pater Josef vom Kapu­zi­ner­orden (siehe hier) entweder kate­go­risch dagegen oder haben Vorbe­halte gegen ihre Verwen­dung. Eines ihrer Argu­mente ist, dass diese Impf­stoff­in­dus­trie, die fötale Zellen verwendet, die Abtrei­bungs­in­dus­trie unter­hält, sich an ihr betei­ligt und sie fördert.

Ein aktu­eller Artikel in der italie­ni­schen Tages­zei­tung La Nuova Bussola Quoti­diana, der sich mit dem „Aufruf zum Wider­stand gegen durch Abtrei­bung konta­mi­nierte Impf­stoffe“ befasst, der von katho­li­schen Frauen auf Initia­tive von Dr. Wanda Półtawska, einer Freundin und Vertrauten von Johannes Paul II. gestartet wurde, zeichnet die wissen­schaft­li­chen „Fort­schritte“ nach, die „dank“ dieser abge­trie­benen Föten erzielt wurden. Und so entde­cken wir, dass die Abtrei­bungs­in­dus­trie eine große Rolle in der Forschung der phar­ma­zeu­ti­schen Labors spielt, um neben den berühmten Impf­stoffen auch verschie­dene Behand­lungen zu entwi­ckeln, und dass die Technik zur Gewin­nung dieser Zellen beson­ders grausam ist.

Der italie­ni­sche Artikel, der diesen Appell zusam­men­fasst, ist klar und synthe­tisch, Sie finden die Über­set­zung unten:

„Am 2. November wird Dr. Wanda Półtawska, Freundin und Vertraute von Johannes Paul II. hundert Jahre alt. Von Pater Pio auf Bitten des jungen Krakauer Pries­ters für wunder­tätig erklärt, im KZ Ravens­brück inter­niert, wo sie Versuchs­ka­nin­chen für medi­zi­ni­sche Expe­ri­mente zur chir­ur­gi­schen Verstüm­me­lung von Glied­maßen war, ist sie die Erst­un­ter­zeich­nerin eines Appells vieler Frauen, die sich für das Leben einsetzen; Frauen, die Christen auf der ganzen Welt und Menschen mit aufrechtem Gewissen dazu auffor­dern, sich gegen durch Abtrei­bung verseuchte Impf­stoffe zu wehren.

Die Stimme der Frauen zur Vertei­di­gung der unge­bo­renen Babys und gegen abtrei­bungs­ge­fähr­dete Impf­stoffe ist der Titel des außer­ge­wöhn­li­chen Aufrufs zum Erwa­chen der Gewissen, die in diesen langen Monaten der Pandemie-Propa­ganda und der einsei­tigen Impfung betäubt wurden. Wanda Półtawska, Dozentin am Päpst­li­chen Institut Johannes Paul II., der Päpst­li­chen Late­ran­uni­ver­sität und später Mitglied des Päpst­li­chen Insti­tuts für die Familie und der Päpst­li­chen Akademie für das Leben, nimmt diese neue Form der Kolla­bo­ra­tion mit der Kultur des Todes nicht still­schwei­gend hin: „Wir werden uns nicht mitschuldig machen am heutigen Massaker an den unschul­digen Heiligen, und aus diesem Grund lehnen wir jeden Impf­stoff ab, der Zellen verwendet, die von abge­trie­benen mensch­li­chen Föten stammen.“ Mit ihr ist ein weiterer bekannter Name, Abby Johnson, ehema­lige klini­sche Direk­torin einer Planned Paren­t­hood-Klinik, die 2009 zurück­trat und jetzt eine führende Pro-Life-Akti­vistin ist.

Etwa 40 bis 50 Millionen Abtrei­bungen pro Jahr, 2,5 Milli­arden seitdem die Abtrei­bung lega­li­siert und zu einer gängigen medi­zi­ni­schen Praxis wurde: Wie können wir uns diese Tatsache nicht vor Augen halten, wenn wir über die Moral von Impf­stoffen nach­denken, die aus Zellen herge­stellt werden, die aus mensch­li­chen fötalen Abtrei­bungen stammen? […] Die Art und Weise, wie sie getötet wurden, ist jenseits der Vorstel­lungs­kraft“: im Mutter­leib zerstü­ckelt, die Schädel zertrüm­mert oder mit einer Koch­salz­lö­sung vergiftet. Und dann wurden ihre Körper­teile in einem Kran­ken­haus­zimmer zurück­ge­lassen, „ohne dass sich jemand darum kümmert oder um sie geweint hätte“. Dies ist die Version des 20. Jahr­hun­derts jener Kinder, die von den Israe­liten lebendig hinge­geben wurden, um in Gehenna zu Ehren Molochs verbrannt zu werden.

Aber für die Kinder, die als Gewe­be­lie­fe­ranten „ausge­wählt“ wurden, ist das Schicksal – man mag es kaum glauben – noch tragi­scher. Unter Hinweis auf die bahn­bre­chenden Beiträge von Debra Vinnedge (siehe hier), der Grün­derin von Children of God for Life, die 2005 die Päpst­liche Akademie für das Leben auf das Problem abge­trie­bener fötaler Zell­li­nien in Impf­stoffen aufmerksam machte, erin­nert der Appell daran, dass Abtrei­bungs­ärzte zuge­geben haben, dass das Verfahren für diese Abtrei­bungen verän­dert wird, um die intakten, verwert­baren Teile des kind­li­chen Körpers zu erhalten, die für Forscher inter­es­sant sind. (…) Das Kind, das lebend aus dem Mutter­leib geholt wird, „erleidet uner­träg­liche Schmerzen, da der Abtrei­bungs­arzt die Niere sehr schnell und ohne jede Betäu­bung entfernt, damit dieses Organ frisch über Nacht an den forschenden Kollegen (Komplizen) geschickt werden kann.

Denje­nigen, die einwenden, dass das makabre Ereignis nun der Vergan­gen­heit ange­hört und die Verwen­dung von Impf­stoffen, die mit Hilfe dieser Technik herge­stellt wurden, nur eine entfernte Koope­ra­tion darstellt, entgegnen die Unter­zeichner des Appells, dass „das Übel der Verwen­dung von Zell­li­nien abge­trie­bener Föten nicht nur den ursprüng­li­chen Mord beinhaltet, sondern auch die fort­ge­setzte Kommer­zia­li­sie­rung des Körpers des Kindes, sowie die Weige­rung, seine geschän­deten Über­reste zu begraben. Wir sollten auch nicht denken, dass diese Forschungs­mo­da­lität auf die Vergan­gen­heit beschränkt war und schließ­lich aufge­geben wurde. Man denke nur an die jüngste Zell­linie (Walvax‑2), die erst 6 Jahre alt ist und aus der Lunge eines drei Monate alten Babys stammt (siehe hier). Diese Zell­linie soll auch für die Herstel­lung von Impf­stoffen verwendet werden.

Die Ausbeu­tung von im Mutter­leib getö­teten Kindern hört nicht „nur“ bei Impf­stoffen auf. Dank der aufmerk­samen Beob­ach­tung von Stacy Trasancos, einer Forschungs­che­mi­kerin bei DuPont und Forschungs­lei­terin von Children of God for Life, wissen wir, dass die Verwen­dung von Körpern abge­trie­bener Babys für die Impf­stoff­pro­duk­tion erst der Anfang ist (siehe hier). Andere Forschungs­li­nien laufen derzeit, denen kaum jemand die nötige Wider­stands­kraft entge­gen­setzt: „huma­ni­sierte Mäuse“ mit mensch­li­cher Haut (aber auch Thymus, Milz und Leber), die Kindern zwischen der acht­zehnten und zwan­zigsten Schwan­ger­schafts­woche entnommen wurden, um das Verhalten des Immun­sys­tems bei einer Infek­tion der Haut mit Krank­heits­er­re­gern zu unter­su­chen (Studie veröf­fent­licht am 2. September 2020). Oder eine andere Studie (22. Juli 2020) über die schäd­li­chen Auswir­kungen von poly­bro­mierten Diphe­nyl­ethern (PBDEs), für die 249 Frauen rekru­tiert wurden, die im zweiten oder dritten Trimester abge­trieben hatten und ihr Einver­ständnis gaben, ihr eigenes Blut, die Plazenta und die Leber des abge­trie­benen Babys zu „spenden“. Oder eine Forschungs­studie (17. Juli 2020) über die Entwick­lung der Immu­nität bei Neuge­bo­renen, an der 15 im zweiten Trimester abge­trie­bene Föten betei­ligt waren.

Als Merck in den 1970er Jahren den Röteln-Impf­stoff auf den Markt brachte – für den etwa 100 Abtrei­bungen notwendig waren -, war die von den kirch­li­chen Pfar­rern vorge­schla­gene Stra­tegie, ihre Ableh­nung zum Ausdruck zu bringen, aber gleich­zeitig diese Impf­stoffe zu verwenden, ein Fehl­schlag: Dieser Impf­stoff wird bis heute verwendet. „Die allge­meine Befol­gung von abtrei­bungs­ver­seuchten Impf­stoffen, beson­ders durch Christen, hat einfach zur Kultur des Todes beigetragen“, die nun die Verwen­dung von abge­trie­benen Föten für die Forschung als normal ansieht. „Es ist an der Zeit, dass Kleriker und Laien diesem Horror mutig entge­gen­treten und das Recht auf Leben der Schwächsten mit ‚äußerster Entschlos­sen­heit‘ vertei­digen. Dieser bösar­tige Zweig der Abtrei­bung muss aufhören!“.

Die Linie der Bischöfe und des Vati­kans, die sogar so weit geht, das Impfen als Akt der Nächs­ten­liebe zu empfehlen, „basiert auf einer unvoll­stän­digen Einschät­zung der Wissen­schaft des Impfens und der Immu­no­logie“; die Petenten bitten daher die kirch­liche Hier­ar­chie inständig, ihre Posi­tion zu über­denken, auch im Hinblick auf die gravie­renden Unsi­cher­heiten über die tatsäch­liche Wirk­sam­keit und Sicher­heit dieser Impf­stoffe und deren expe­ri­men­tellen Charakter.“

Quelle: MPI


10 Kommentare

  1. Lauter­bach: „Auch voll­ständig Geimpfte können sich anste­cken“ – Masken­pflicht soll bleiben:

    de.rt.com/inland/117868-lauterbach-maskenpflicht-auch-fuer-vollstaendig-geimpfte/

    Wozu dann bitte­schön über­haupt diese Ümpferei? – Es können Geümpfte Nicht­ge­ümpfte anste­cken, Geümpfte können sich anste­cken bzw. die Tante Cörina bekommen – die ganze Tante Cörina-Pöndemie hat der Logik nach einen ganz anderen Hintergrund:

    „Dies ist die Version des 20. Jahr­hun­derts jener Kinder, die von den Israe­liten lebendig hinge­geben wurden, um in Gehenna zu Ehren Molochs verbrannt zu werden.“

    Solches und weiteres dieser Art vermut­lich. – Denkt an AN und NUIT – den menschen­feind­li­chen Gott AN und die Göttin der Nacht/Dunkelheit NUIT – mani­fes­tiert m. E. in den AN(U)NNAKI, aber bereits im Geis­tigen nach der Ur-spal­tung der Quelle allen Seins zum Zwecke der Illu­sion, ein Gegen­über zu haben und nicht mehr all-ein und ein-sam zu sein, auf der Seite der Dunkel­heit, der Fins­ternis gelandet als Gegen­satz zur lichten Seite und dadurch abge­spalten von jegli­cher Liebe und Wahr­heit, von jegli­cher Empa­thie und Weis­heit in ihrem Bewusstsein.
    Erfüllt von Hoss auf die lichte Seite, die Liebe und Wahr­heit, die Güte, alles Gute, von dem sie abge­trennt wurden.
    Sie haben vergessen, dass auch sie vor der Ur-spal­tung des Bewusst­seins und der Persön­lich­keit des ALL-EINEN in Dr. Jekyll und Mr. Hyde Teil des all-einen unge­teilten Bewusst­seins waren und an dieser trauma­ba­sierten Ur-spal­tung betei­ligt waren. – Sie suchen eine/n Schul­digen dafür, weil sie sich verstoßen, unge­liebt und benach­tei­ligt fühlten und fühlen gegen­über der lichten Seite – doch es gibt keine Schuld. 

    Es ist die eine Ur-Krank­heit des ALL-EINEN namens Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung, in die es durch sein Trauma seines ALL-EIN-SEINS und seiner EIN-SAM-KEIT geriet. Doch das ist der fins­teren Seite offenbar nicht bewusst und der lichten Seite mehr­heit­lich auch nicht mehr. Doch es ist alles in den Tiefen ihres Unbe­wussten gespeichert.
    Es muss ans Licht des Bewusst­seins gebracht und geheilt werden durch Bewusst­wer­dung dessen, da nur so durch diese Erkenntnis die Wieder­ver­ei­ni­gung des Bewusst­seins des ALL-EINEN erfolgen und es all sein Böses über­winden und nur noch unge­lebtes Poten­tial sein lassen kann und nur noch sein Gut-es leben kann – denn ES tut sich logi­scher­weise alles selbst an, weil es all-es ist, was je war, ist und sein wird.

    Doch die Angst der fins­teren Seite, erneut abge­spalten zu werden, erneut vermeint­lich verstoßen zu werden in die Diaspora und unge­liebt zu sein, ist deren pani­sche Vorstel­lung. – Sie haben Angst wahr­haft zu lieben und geliebt zu werden, weil diese Ur-abspal­tung ihre Ur-Prägung war und ist – ihr Ur-trauma nach dem ersten Ur-trauma des ALL-EINEN, das zu der Urspal­tung und damit zu ihrer Abspal­tung führte mit allen Folgen.

    Da die Quelle allen Seins als Ur-MUT-TER empfunden wurde, fühlten und fühlen sie sich von der ur-müt-terli­chen Liebe verstoßen, verraten, verletzt – daher ihr Hoss auf sie – auf das Ur-weib-liche. – WEIB heißt nicht FRAU im Sinne der einen Hälfte der beiden Menschen­ge­schlechter (die einst unge­teilt waren), sondern WEIB kommt von altdt. „weib-on“ und „weib-on“ heißt „durch­dringen, durch-web-en“ (web wurde dann zu WEIB) und ist das Leben selbst in allem ‑auch in dem als männ­lich defi­nierten Teil des Menschen- wie des ganzen ALLS/ALL-EINEN. – Es ist der Atem des Lebens und das Leben selbst.

    Woher weiß ich das? – Ich kam in diesem Leben in dieses Leben, um das alles zu erkennen und weiter­zu­sa­gen/-schreiben. – Ich erwachte eines Morgens und wusste es einfach.

    Wir alle, das Leben selbst, steht an seinem Schei­deweg: versinken in seiner eigenen soge­nannten Hölle von Bruta­lität, Hoss, Rache, Vergel­tung, Skru­pel­lo­sig­keit, Empa­thie­lo­sig­keit ohne Liebe, in der ES sich selbst quält in alle Ewig­keit – denn es ist all-es was je war, ist und sein wird und tut sich alles selbst an‑, oder es heilt durch Erkenntnis und Bewusst­wer­dung all dessen, was ich schrieb, seine Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung, eint sich mit sich selbst in Frieden und Liebe und Güte und Freude mit sich selbst bis in alle Ewig­keit nach der „Goldenen Regel“ aus EIN-SICHT, was ich für die bessere Lösung halte.

    Ich bin nicht hier um weiter die Tren­nung aufrecht­zu­er­halten und sie noch weiter­zu­be­treiben. Ich bin in diesem Leben um zu einen.

    Davon könnt Ihr halten was Ihr wollt – wir alle sind soge­nannte Inkar­na­tionen des ALL-EINEN – wir sind alle Teil­wesen des ALL-EINEN.

    Da all-es das ALL-EINE ist, ist jeder Hoss sein Selbst­hoss und jede Liebe seine Liebe zu sich selbst.

    Ich kann nur empfehlen, in Euch zu gehen in die Tiefen Eurer Seelen und diese Wahr­heit dort zu suchen und zu finden und diese Ur-Spal­tungs­krank­heit zu heilen.

    Das sage ich der lichten wie der fins­teren Seite, die die zwei Seiten derselben Medaille waren und sind.

  2. www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/seychellen-steigende-inzidenz-trotz-weltmeisterschaft-impfen-35831558

    Könnte es viel­leicht sein, dass die Inzi­denz steigt WEGEN der Ümpfungen? – Bei uns ging es durch Anver­wandte von geümpften Alten­heim­be­woh­nern/-bewoh­ne­rinnen durch den Ort, dass die Leute vor der Ümpfung c.-negativ waren und nach der Ümpf. dann c.-pösitiv. – Ergo ist doch die nahe­lie­gende Schluss­fol­ge­rung, dass die Leute c.-pösitiv geümpft werden. – Dadurch steigen die Fall­zahlen der C.-Pösitiven und wenn sie dann durch die Ümpf. ggfs. störben, dann sind sie c.-pösitiv gestörben und gelten dann als an C. verstörben.

    Raffi­niert ausge­klü­gelt könnte man sagen.

  3. Papst Fran­ziskus ist ein übler Häre­tiker! Der wird von diesem Umstand auch wissen? Und dieser – unse­lige – Mann ruft auch wieder dazu auf, dass sich Menschen „impfen“ lassen sollen. Fran­ziskus – wer kennt seine sata­ni­schen Hand­zei­chen nicht (?) – tinyurl.com/yenhdj5h

    Unum­stritten ist der Mann auch in „Rom“ nicht. Ich halte ihn – nachdem, was ich über ihn gelesen habe für einen Fluch, aber keinen Segen!

    www.kirche-und-leben.de/artikel/papst-ruft-erneut-zu-corona-impfung-auf

    Bei allen anderen darf man gespannt sein, wie sie auf diese Tatsache – das steht sogar in dem Beipack­zet­teln der „Impf­stoffe“ reagieren werden?! Die Insti­tu­tion „Kirche“ hat sich in dieser Plan­demie bisher leider eher GEGEN die Menschen positioniert

    Das ist ganz entschei­dend für die – ohnehin einge­schränkte – Glaub­wür­dig­keit der kath. Kirche. Ohnehin erscheint mir – gerade jetzt durch die Erkennt­nisse, die in der Quan­ten­physik, mithin auch in der Quan­ten­phi­lo­so­phie, gewonnen werden, die ja ohnehin eine riesige Bedeu­tung für den techn. Fort­schritt hat – die früh­christ­liche Gnosis als ein probater Weg zur Erkenntnis! Ein höchst inter­es­santes Video zu diesem Thema „GNOSIS: Die verges­sene Geheim­lehre des Chris­ten­tums (Die 13 Stufen der Erkenntnis)“, kann man sich hier anschauen: youtu.be/gu2U7KGbvF0

    Es wird Zeit, dass die Menschen die insti­tu­tio­na­li­sierte Unter­wer­fung – somit die Fern­steue­rung ihrer Seelen – endlich hinter sich lassen und zu neuem – echten – Bewusst­SEIN gelangen und alle Pola­ri­sie­rungen hinter sich lässt und so dem Frieden den Weg ebnen kann! 

    Keine Macht­in­ter­essen, wie es in „Reli­gionen“ üblich ist, dafür aber die Erlan­gung, die Kenntnis über Spiri­tua­lität! Hierbei geht es auch nicht um „Glaube“, sondern letzt­lich um Wissen, dass man ziem­lich leicht erfahren kann! Back to the roots, wir werden es uns danken…

    Der ehem. Fern­seh­pfarrer „Jürgen Fliege“ agiert bereits klug und human in der (ev.) Kirche. In einem Gespräch mit Milena Preradovic bezieht er eindeutig Stel­lung zu dem Thema „Total­an­griff auf das Chris­tentum“ – youtu.be/vxgQEnzzBvQ

  4. Liebe Redak­tion! Bedingt durch meine Vorer­kran­kung mache ich – immer wieder – text­liche und gram­ma­ti­sche Fehler, die ich dann – nachdem ich gepostet habe – entdecke! 

    Gibt dieses CMS – das ist doch „Word­press“ – nicht her, dass man – zumin­dest noch zeit­lich befristet – den Inhalt editieren kann? Wenn das unter „Joomla!“ klappt, sollte dies doch auch bei „Word­press“ funktionieren? 

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort!

  5. Thema Abtreibung,Verbrechen gegen die Menschlichkeit,was für die „noch nicht gebo­renen, aber leben­digen“ Seelen glei­cher­maßen gilt:An die gläu­bigen Christen und alle gottes­fürchtig „mensch­li­chen“ Bewohner dieser Erde: Unab­läs­siges , tägli­ches Gebet als einzige Waffe gegen Satans Brut und seine Schergen des Bösen:Gott kennt sie alle und wird dem Treiben der Gott­losen das Fürchten lernen, wie es geschrieben steht: „wachet und betet“ jeder einzelne gute Mensch, deren es so viel mehr gibt als umge­kehrt (wie hier immer wieder zu konsta­tieren) ‑wird dazu beitragen, daß diesem Treiben ein baldiges Ende folgen muß.Das Gute ist dem(n)Bösen weitaus über­legen, unser einziger Trost in schlimmen Zeiten..

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here