Impres­sionen des welt­weit anwach­senden Corona-Wider­stands (VIDEO)

Millionen Menschen gehen mitt­ler­weile welt­weit und täglich gegen die globale Corona-Diktatur auf die Straßen. Während sich Europa und Austra­lien als Epizen­tren des Wider­stands etabliert haben, entfa­chen sich auch in Asien und anderen Konti­nenten Massen-Proteste. Die Menschen lehnen den „grünen Zwangs-Impf­pass“ ebenso ab, wie Zwangs­imp­fungen und Lock­downs. Hier ausge­wählte Impres­sionen aus aller Welt:
 

Welt­weite Zusammenstellung:

Austra­lien:

twitter.com/SaiKate108/status/1469850285258334209

Österreich/Bregenz:

twitter.com/BananaMediaQ/status/1470072401056645122

Österreich/Wien:

twitter.com/Ginsenginfo1/status/1469942808593289221

Deutsch­land:

twitter.com/BananaMediaQ/status/1469829938090020868

Frank­reich:

Schweiz/Österreich:

twitter.com/AnonCitizenUK/status/1469999428878868491

Spanien:

Geor­gien:

Italien:

Tsche­chien:

Schweden:

Und die Proteste werden immer größer, von Tag zu Tag.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.


7 Kommentare

  1. Groß­artig – jetzt ist es wichtig das täglich an so vielen Orten wie möglich demons­triert wird. Es ist auch wichtig, dass die Leute etwas aktiver werden. Oft stehen sie nur rum und es gibt keine lauten Sprech­chöre, aber das muss sich ändern. So oft wie möglich durch belebte Wohn­ge­biete laufen – laut­stark, dabei Flug­blätter an die Teil­nehmer und in die Brief­kästen werfen – und nicht abends durch die menschen­leere Innen­stadt laufen. Und veröf­fent­licht bitte immer wieder über alle Kanäle die Demons­tra­ti­ons­ter­mine. Es sollte hier zB. eine Leiste bei diesem Portal geben, wo tages­ak­tuell alle Demo­auf­rufe veröf­fent­licht werden.

    In Biele­feld findet am Freitag 17.12. um 18.00 Uhr am Kessel­brink eine Demons­tra­tion gegen die Corona-Zwangs­mass­nahmen und gegen das anti­deut­sche System statt – weiter­erzählen, soli­da­ri­sieren und mitmarschieren!

  2. Der „Kampf“ muß als erstes gegen die Regime-Plap­per­geien einsetzen: Abo-Kündigung!
    Die Augs­burger Allge­meine hattee glatt am Dienstag schon von der ersten großen Wiener Demo erfahren mit „zehn­tau­senden“ Teilnehmern.
    Einen Monat den Rund­funk­bei­trag aussetzen und nur monat­lich weiter zahlen. Dann hat die Bundes­post wenigs­tens auch etwas von unserem Geld.

  3. …und wenn der Aufruf zum „Gene­ral­streik“ kommt… :

    Auch „wir“ Rentner, Pensio­näre und Ruhe­ständler haben dabei unseren Part zu erfüllen.
    Gene­ral­streik heißt nicht nur „Arbeits­nie­der­le­gung“ – es bedeutet auch „Konsum­ver­wei­ge­rung“.
    Und das haben ALLE zu tun, so weit es nur irgendwie geht.
    Natür­lich muß man auch in dieser Zeit essen und trinken. Das sollte deut­lich vorher einge­kauft worden sein, damit man während der Streik­phase keinen Laden betreten muß.
    Wer in dieser Zeit einkauft, zur Party geht oder fröh­lich seine Touristik-Touren macht, torpe­diert den Kampf der anderen.
    Er würde sich zum „Streik­bre­cher“ machen.

    Wem der Sinn nach einer Reise steht, fährt zu einer Demo, wer wandern will, kann zu seinem Rathaus wandern, wer einen Kaffee trinken gehen möchte, geht in seine Küche und kocht ihn selbst, auch wer Medi­ka­mente braucht, kauft sie sich vorher.
    Während des Streiks ist man zu Hause oder auf einer Protestveranstaltung.

    Wenn andere ihren Job riskieren oder auf der Straße ihre Birne für uns alle hinhalten, darf ihnen niemand in den Rücken fallen, indem er seinen Alltag lebt, als wäre nichts.

    „Streiken“ kann also jeder, auch wenn er nicht mehr im Erwerbs­leben steht.

  4. Also es kostet wirk­lich Über­win­dung, dem Lauten­schreier seiner Unlogik zuzu­hören – aber man sollte es tun und es ist m. E. ein Armuts­zeugnis, dass alle in der Runde mit ernsten Gesich­tern das schlu­cken und viele Millionen Zuschaue­rInnen ebenfalls:

    t.me/uncut_news/37332

    Also, wenn ein Schlömp­stöff nicht zu hundert Prozent wirkt, dann wirkt der auch nicht mehr, wenn statt 90 % der Leute 100 % der Leute geschlömpt sind. – Das addiert sich auch nicht, wenn man immer mehr von nicht hundert Prozent und auch bei nur 35 %ig wirkendem Schlömp­stöff immer mehr in die Menschen ‚rein­schlömpt – das ist nicht wie bei einem Mehl­sack, wo man, wenn erst 35 % drin sind, noch 75 % dazu tun kann, damit er voll ist.
    Entweder wirkt ein Schlömp­stöff 100 % und macht immun oder er macht nicht immun und dann wirkt er eben nicht – das ändert sich auch nicht, wenn man den nicht wirkenden Schlömp­stöff per Dauer­in­fu­sion den Menschen verabreicht.
    Können die alle nicht mehr rechnen? – Verwech­seln die Wirkung oder Nicht­wir­kung von Schlömp­stöff mit Kilo oder Liter?

    Verbreitet es bitte, sagt es bitte weiter.

  5. Wunderbar, mir läuft es kalt den Rücken runter! Auch im Erzge­birge / Sachsen heute wieder viel los. Massen­haft „Antifa in Uniform“= POLIZEI vor dem Chem­nitzer Hbf…
    Habe ich auf dem Weg zum Dienst selbst gesehen. Wir müssen alle hin zum Kampf für unsere Menschen­rechte und Frei­heit. Ich rufe alle Eisen­bahner in DE zum Gene­ral­streik auf!
    Diese Faschisten verwei­gern mir als Unge­spritzten Lokführer wegen 2G sogar den Gang auf die Toilette in der DB Lounge im Dresdner Hbf. So geschehen heute Abend gegen 17:30 Uhr. Darauf habe ich als viel­fah­render Bahn­Com­fort­Status Eisen­bahner aber Anspruch! Man müßte den Krea­turen eigent­lich in die Fresse säschen und koten!
    Nun, das nächste Mal bin auch ich dabei. GENERALSTREIK!! Herr Weselski!!

    9
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein