In Holland soll der „Zwarte Piet“ („Krampus“) verboten werden

Foto: zwartepietenactiegroep.nl

In Holland heißt der Niko­laus „Sinter­klaas“ und sein Begleiter ist der „Zwarte Piet“ („Schwarzer Peter“), dessen Funk­tion unserem „Krampus“ ähnlich ist. Dem „Zwarte Piet“ wollte man in Holland aus Gründen der „poli­ti­schen Korrekt­heit“ – soll heißen: wegen angeb­li­chem „Rassismus“ – den Garaus machen…


Doch in den letzten Wochen hat die nieder­län­di­sche Zwarte Piet-Akti­ons­gruppe ihre Protest­maß­nahmen verstärkt, um die Gemeinden zu ermu­tigen, die nieder­län­di­sche Tradi­tion des „Zwarte Piet“ bei der Sinter­klaas-Feier beizu­be­halten. So wurde die offi­zi­elle Resi­denz der Amster­damer Bürger­meis­terin Femke Halsema, die sich für ein Verbot breit­ge­macht hatte, mit Plakaten der Akti­ons­gruppe beklebt. Die Akti­visten der Gruppe verkleiden sich auch überall im Lande als „Zwarte Piet“ und bieten den Kindern Unter­hal­tung kombi­niert mit der Botschaft, dass diese alte nieder­län­di­sche Tradi­tion nicht verschwinden soll.

Quelle: Reac­tienieuws

 

2 Kommentare

  1. Gut, dass es auch im Ausland Gruppen gibt, die für die Beibe­hal­tung gewisser Tradi­tionen einstehen. Wehrt euch gegen die Sprach­po­lizei und gegen „poli­tical correctness“!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here