Isla­mist bricht mit „Allah Akbar“-Rufen in Kirche ein: mit Messer bewaffnet

Ein alge­ri­scher ille­galer Einwan­derer wurde am Sonntag, den 8. Mai, fest­ge­nommen, nachdem er in die Kathe­drale von Metz einge­drungen war und „Allah ist groß“ gerufen hatte.

Der in Poli­zei­ge­wahrsam genom­mene Mann entpuppte sich als Keddam R., 47, ein Alge­rier, der sich illegal auf fran­zö­si­schem Gebiet aufhält und der Polizei bereits bekannt war.

Einer Poli­zei­quelle zufolge kam Keddam R. 2001 nach Frank­reich, wo er als Ehepartner eines fran­zö­si­schen Staats­bür­gers eine Aufent­halts­ge­neh­mi­gung erhielt.

Mit der Verlei­hung der Staats­bür­ger­schaft beginnt die endlose „Über­tra­gungs­kette“ der Einwanderung.

Im Jahr 2014 wurde ihm jedoch die Verlän­ge­rung seiner Aufent­halts­ge­neh­mi­gung verwei­gert, was ihn jedoch nicht daran hinderte, sich in Frank­reich aufzu­halten, wo ihm 2017 eine Ausrei­se­ver­pflich­tung (OQTF) und 2020 eine zweite Ausrei­se­ver­pflich­tung aufer­legt wurde, die mit einem Einrei­se­verbot und Haus­ar­rest einherging.

Nach dem Vorfall vom 8. Mai wurde ihm am Dienstag, dem 10. Mai 2022, ein neuer OQTF zugestellt.

Quelle: VoxNews

18 Kommentare

  1. Ein Gegen­mittel gegen diesen Islam­wahn­sinn im „Allah soll den größten haben“ – Schreiern, gibt es am Wochen­ende rezept­frei an den Wahl­urnen in NRW. Und nur mit einem Kreuz­chen bei der „Alter­na­tive für Deutsch­land“ (AfD). Und schon wäre „Schicht im Schacht“ mit diesem fast schon alltäg­li­chem Irrsinn unser west­lich freien Gesellschaft.

    • Genau! Denn damit sagen diese Islam­fa­na­tiker, daß der Islam über alles andere Stehen soll: über andere Reli­gonen, Gesetze oder Regeln, die von Menschen gemacht wurden.
      „Allahu akbar!“ ist aggres­siver Rassismus gegen alle Nichtmoslems.…

    • Ja genau, sicher wird er scho­nend als psychisch Kranker behan­delt, es sei denn Frank­reich ist nicht so dumm wie wir Deutschen

  2. Die Mosle­min­va­sion ist geplant um die homo­genen Staaten zu spalten. Warum werden nicht anpas­sungs­fa­e­hige und willige Ausla­ender gebracht. Zb. Phil­ip­pinen, Thai­land, Kambot­scha die auch fleissig sind und keine Probleme machen. Werft die Isla­misten raus aus Europa.

    29
    • wer soll die raus­werfen??? @ kostas

      wir bringen ja nichtmal einen hauch
      einer eu initia­tive in die gänge die
      jetzt schon 77 jährige anglo besatzung
      westeuropas…nur zu hinterfragen)))

      und was hier angeb­lich rein­flüchtet sind
      vertrie­bene clans und heimat­lose die an
      anderer stelle von den ölna­zianglos, also
      der selben pest die uns auch besetzt, dort
      vertrieben wurden.

      die wirk­liche und grosse politik wird von
      unse­reren besatzer bestimmt,
      verkündet wird sie von deren treuen lappen
      und lumpen poli­ti­kern die nicht im ansatz
      wahre eu vertreter ihrer bezirke sind.
      diese eu gehört mit haut und haar der anglo
      besat­zungs und deren kapitalpolitik.

      und wie sie sagen, die mosle­min­va­sion ist geplant,
      geplant und instru­iert von unseren besatzern.

      19
      1
    • Ich würde sagen, die homo­genen Staaten sollen gespalten werden, um sie für die Moslem- und Afro­in­va­sion sturm­reif zu schießen.
      Der Islam ist ein Ponzi-Pyra­mi­den­schema, das grund­sätz­lich auf Erobe­rung basiert und ohne diese kolla­bieren würde. Die Bantus haben Ferti­li­täts­raten jenseits des Vorstell­baren (Tanzania: Verdopp­lung der Bevöl­ke­rung inner­halb von 17 Jahren). Beide sind bei der Nutzung der beherrschten Gebiete verblüf­fend inef­fi­zient. Deshalb ist ihre Moti­va­tion zum Angriff natür­lich und bedarf keiner weiteren Stimuli.
      Und leider sitzen beide Gruppen auf wich­tigen Rohstoffen, nicht zuletzt deswegen, weil sie nie selber Technik entwi­ckelt haben, um diese auszu­beuten, und werden über­dies vom gutmen­schelnden Westen mit „Entwick­lungs­hilfe“ in Milli­ar­den­höhe versorgt, was nichts anderes bedeutet als Bestechungs­gelder in Milli­ar­den­höhe in den Kassen der afra­bi­schen Warlords.

    • Die Tren­nung zwischen „Isla­mist“ und Die Bezeich­nung „Islam­gläu­biger“ halte ich für einen Bestand­teil einer geschickten Stra­tegie. Irgend­wann, wenn die Masse der Moslems in unserem Land noch weiter über die kriti­sche Größe hinaus­ge­wachsen ist und die alle zur Wahl­urne laufen, dann wählen die ihre Islam-Partei und sonst nichts. Dann halten alle Sekten­mit­glieder doch zusammen gegen das ungläu­bige Vieh.

  3. Als wenn den eine weitere Verlän­ge­rung der Aufent­halts­ge­neh­mi­gung jucken würde. – Warum sitzt der nicht schon mindes­tens längst im Knast, wenn er schon durch was auch immer poli­zei­be­kannt war und warum wird der jetzt nicht endlich kurzer­hand abge­schoben, nachdem sie seiner habhaft wurden? 

    Das verstehe eine/r mit noch Verstand und Vernunft im Absur­dis­idiö­ti­stan Kernäuropas.

    Meines Erach­tens.

    15
    1
    • Es fehlen gegen solche Nutz­losen Unholde Totes­strafen – sofort auf der Stelle , das währe der wahre Befreiungsschlag.

      2
      1
    • Wir leben unter einer / mehreren Dikta­turen. Wollen wir das akzep­tieren? Wenn ja, dann weiter verar­schen lassen, mit Fratze herum latschen, krank-/ totspritzen lassen, Medien konsu­mieren und weiter Steuern zahlen. Wenn nicht, genau das Gegen­teil von o.g. tun, vereinen, orga­ni­sieren und kämpfen. Keine Steuern mehr zahlen und somit die volks­ver­rä­te­ri­schen Pädo­phlinen rotgrün­kom­mu­nis­ti­schen finan­ziell austrocknen. Wenn ein Krebs­ge­schwür nicht mehr mit dem „Notwen­digen“ versorgt wird, geht es zugrunde. Und das muss das Ziel sein, unab­wendbar und entschlossen.
      Das mit der Diktatur bestä­tigte mir zuletzt ein AFD- Diäten­ver­prasser tele­fo­nisch. Und man sei ja zu klein und ohnmächtig, etwas zu bewirken. So kann man es auch nennen, wenn man es sich gut und gerne im BT einge­richtet hat. Nieder mit diesem US/ FED- Vasal­len­pack in Berlin und Brüssel!

      • Wir akzep­tieren dies nicht nur, wir feiern es und enga­gieren uns aktiv.
        Warum?
        Nach 1871 wurde in Deutsch­land durch die von den Milli­arden aus FR ange­heizte Speku­la­ti­ons­blase aller­hand Pöbel sozial nach oben geschwemmt und nahm die Gosse mit nach oben. Das führte in Deutsch­land – im Gegen­satz zu England, wo „gentlem­an­li­ness“ ein tradi­tio­nelles Ideal vorgibt – zu enormen emotio­nalen Unsi­cher­heiten. Die Parvenüs erfanden zur Abgren­zung gegen­über den Weni­ger­hoch­ge­kom­menen die Mode im heutigen Sinne, für die Neurei­chen schufen Münchener Kunst­händler eigens den „Kitsch“. Als erster hinter irgend­einer neuen Vorgabe herzu­rennen, fördert Ruf und Ansehen. Kurzum, man kann – und das ist in Washington, Brüssel und Paris natür­lich bekannt -, die Deut­schen zum Massen­selbst­mord bringen, wenn man es nur schafft, ihnen einzu­reden, dass das die aller­neuste Mode wäre, denn sie hoffen, sich dadurch sozial über ihre Mitbürger erheben zu können: Ich bin weder Frei­herr noch Doktor und schon gar kein Millionär, aber ich unter­stütze den Islam, die Migra­tion und die Ukraine; du tust das nicht und stehst damit jetzt unter mir!
        Die Deut­schen benehmen sich, ihren indi­vi­du­ellen geis­tigen Leis­tungen zum Trotze, kollektiv wie eine Horde Paviane, von denen jeder der erste beim Leoparden sein möchte.

        3
        1

Schreibe einen Kommentar zu Schweröltanker HMS Ricarda Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein