Israel: Nächster Todes­fall – Mann verstirbt 2 Stunden nach Corona-Impfung

Bild: s-ts / shutterstock

Ein 75-jähriger Mann aus Beit She’an mit Vorer­kran­kungen starb an einem Herz­in­farkt, etwa zwei Stunden nachdem er Anfang letzter Woche gegen das neuar­tige Coro­na­virus geimpft wurde, berich­tete das israe­li­sche Gesundheitsministerium.

Berichten zufolge wurde der Mann gegen 8:30 Uhr in einer Klinik der Clalit Health Services geimpft. Er blieb in der Einrich­tung, wie es üblich ist, für eine kurze Zeit, um sicher­zu­stellen, dass er keine Neben­wir­kungen hatte. Als er sich gut fühlte, entließ ihn die Klinik. Die ersten Ergeb­nisse zeigen keine Verbin­dung zwischen dem Tod des Mannes und seiner Impfung, sagte Levy.

„Unglück­liche Fälle“

Als Reak­tion auf den Bericht über diese Todes­fälle sagte die israe­li­sche Midaat Asso­cia­tion, dass es bei der Verab­rei­chung von Impf­stoffen an Risi­ko­po­pu­la­tionen „unglück­liche Fälle geben kann. Man sollte daraus nicht auf die Sicher­heit des Impf­stoffs schließen, sondern die von den Phar­ma­firmen gefor­derte Trans­pa­renz im Zulas­sungs­ver­fahren begrüßen.“
Quelle: The Jeru­salem Post

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here