Israels Wissen­schafts­elite verur­teilt Trudeaus „Nazi­ver­gleich“ gegen­über Demonstranten

Bild: Verkehrsrundschau.de Israels Wissenschaftselite beschämt Trudeau in offenem Brief

Während zumin­dest in Deutsch­land und Öster­reich völlig unver­hohlen und anhal­tend die angeb­lich latent vorhan­dene Gefahr der „über­hand­neh­menden Rechts­ra­di­ka­lität“, unter tatkräf­tiger Unter­stüt­zung der Main­stream-Medien, geschürt wird, hat man nun von Seiten Israels ein deut­li­ches Zeichen gesetzt.

Im deutsch­spra­chigen Raum hatte man, mit Hinter­grund des offen­sicht­li­chen Links­rucks der Politik, nun frei­lich auch die Demons­tranten mit in die Riege der rechten Staats­ge­fährder aufge­nommen. Recht prak­tisch in der Hand­ha­bung Feind­bilder „unmiss­ver­ständ­lich“ einzu­ordnen. Beson­ders SPD-Innen­mi­nis­terin Nancy Faeser versteht sich da als Vorrei­terin im Kampf gegen „Rechts“.

Trudeau als „Auslöser“ der israe­li­schen Reaktion

Kanadas Premier Justin Trudeau, vor geraumer Zeit ob der Anhal­tenden Proteste der „Freedom-Trucker“ und nicht enden wollenden Protesten gegen seine unver­hält­nis­mä­ßige Corona-Politik in einen Bunker „geflüchtet“, hatte sich eben­falls dieses poli­tisch en vougen Instru­mentes bedient.

Er bezeich­nete dabei Teile der Tucker-Bewe­gung und einige konser­va­tive Abge­ord­nete, die als Unter­stützer der Proteste gelten, als „Nazi­sym­pa­thi­santen“. Gegen­über Melissa Lantsman, kana­di­sche Poli­ti­kerin und Mitglied der Konser­va­tiven Partei Kanadas, äußerte Trudeau die Unter­stel­lung, dass sie und ihre Partei für „Leute steht, die Haken­kreuze schwenken“.

Die Abge­ord­nete adres­sierte daraufhin nach­ste­hende Erklä­rung an Trudeau, „ich bin eine starke jüdi­sche Frau, Mitglied dieses Hauses und Nach­fahrin von Holo­caust­über­le­benden. Ich denke, er schuldet mir eine Entschul­di­gung. Ich möchte eine Entschul­di­gung, und ich denke, er schuldet allen Mitglie­dern dieses Hauses eine Entschuldigung.“

Israel setzt nun ein Zeichen

Die wissen­schaft­liche Elite Israels hat nun mit einem offenen Brief an den kana­di­schen Premier ein unmiss­ver­ständ­li­ches Zeichen gesetzt. Am Freitag letzter Woche über­mit­telten 23 hoch­ran­gige israe­li­sche Wissen­schaftler dieses mit harscher Kritik gespickte Schreiben an Trudeau. Nach deren Angaben war der Auslöser dafür, dass Trudeau Teile der Demons­tranten in Ottawa wieder­holt mit Nazio­nal­so­zia­listen sowie als „Hacken­kreuz schwen­kende Teil­nehmer“ titu­liert hatte.

Ange­sichts dessen, dass der kana­di­sche Premier nun nicht davor zurück schreckt, die fried­li­chen Proteste gegen seine Covid-Maßnahmen gewaltsam nieder­zu­schlagen, sahen sich die israe­li­schen Wissen­schaftler, ange­führt von Chemie-Nobel­preis­träger Michael Levitt, zu diesem Schritt veranlasst.

Trudeau wurde dabei sogar die Absicht einer Verleum­dungs­kam­pagne unter­stellt. Eben­falls scharf kriti­siert wurde Trudeaus Weige­rung, die „drako­ni­schen“ Covid-Beschrän­kungen zu lockern.

Auch die Abge­ord­nete der kana­di­schen Oppo­si­tion Lants­mann erhält mora­li­sche Schüt­zen­hilfe aus Israel. Erwähnt werden in dem Schreiben, neben Kanada, auch andere Länder, die eben­falls während der Pandemie ihrer Grund­frei­heiten „beraubt“ wurden, indem sie durch Abrie­ge­lungen, Quaran­täne, Masken­pflicht, Schul­schlie­ßungen und Impf­vor­schriften in ihren Lebens­be­rei­chen einge­schränkt wurden.

Führende Poli­tiker in aller Welt hätten jedoch mitt­ler­weile erkannt, dass diese Maßnahmen „enormen Schaden anrichten und wenig oder gar keinen Nutzen bringen“, so die Autoren. Andere Verant­wort­liche hielten dagegen an ihrer bishe­rigen Posi­tion fest, „leugnen die Beweise und verschlim­mern den Schaden für die Lebens­grund­lagen und die Grund­frei­heiten ihres Landes“, heißt es weiter in dem Schreiben.

Direkte an Trudeau adres­sierte man, „in den letzten Wochen haben wir die Nach­richten über den Freedom Convoy 2022 verfolgt, der in Kanada als Reak­tion auf diese Maßnahmen statt­ge­funden hatte. Mit wach­sender Sorge haben wir beob­achtet, wie Sie statt eines konstruk­tiven Dialogs mit den Demons­tranten eine Hetz­kam­pagne gestartet hatten, in der Sie die Demons­tranten als ‚Nazi­sym­pa­thi­santen‘, ‚Rassisten‘ und ‚Anti­se­miten‘ darge­stellt hatten. Der letzte Vorfall war Ihre Behaup­tung am 16. Februar, dass ein jüdi­sches Mitglied der Konser­va­tiven Partei ‚bei Leuten stand, die Haken­kreuze trugen‘.“

Am Ende des Schrei­bens betonen die Verfasser, dass alle Unter­zeich­nenden sich als unpo­li­ti­sche Gruppe „jüdi­scher israe­li­scher Medi­ziner, Ärzte, Forscher und Rechts­ge­lehrter, von denen einige den Holo­caust in zweiter oder dritter Genera­tion über­lebt haben“ bezeichnen.

Abschlie­ßend brachte man noch tiefe Besorgnis zum Ausdruck, indem man Folgendes an die Adresse des Premiers wissen ließ, „wir sind zutiefst besorgt über Ihren Versuch, die Demons­tranten des Freedom Convoy 2022 als Anhänger der Nazi-Ideo­logie zu stig­ma­ti­sieren“.

„Der wich­tige Kampf gegen Anti­se­mi­tismus sollte nicht als Waffe einge­setzt und gegen einen legi­timen zivilen Protest gerichtet werden, der darauf abzielt, die Grund­frei­heiten in einem Land wieder­her­zu­stellen, das bis vor Kurzem noch eines der frei­esten Länder der Welt war.“

Weiters betont man, als apoli­ti­sche Gruppe jüdisch-israe­li­scher Wissen­schaftler und Nach­kommen von Holo­caust-Über­le­benden, zu sprechen.

Trudeau zeigte sich offenbar ziem­lich unbe­ein­druckt von dem Schreiben. Der Poli­zei­chef von Ottawa erklärte am Samstag, „wir werden nach Allen, die an diesem Protest betei­ligt sind, aktiv suchen und finan­zi­elle Sank­tionen und straf­recht­liche Schritte einleiten. Unbe­dingt. Diese Unter­su­chung wird noch Monate andauern.“

Auch so kann sich eine Regie­rung in Pandemie-Zeiten beschäf­tigen, um von offenbar nicht vorhan­denen effi­zi­enten Polit­stra­te­gien für die Zukunft eines Staates abzulenken.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




2 Kommentare

  1. Wie man sieht, laute Hakenkreuze…
    Der Dieb ruft doch immer: „Haltet den Dieb!“
    Wie schon anderswo gesagt habe, Adolf Trudeau muß eine schwere Kind­heit gehabt haben. Ich meine nicht finan­ziell. Er hat so viele Minder­wer­tig­keits­kom­plexe entwi­ckelt, die einem Psycho­ana­ly­tiker genug Stoff für ein Buch liefert.
    Nicht nur, dass er, wie alle diese Leute feige ist und sich versteckt hält, in seinem Wahn alle beschul­digt für das Ergebnis seiner Hand­lungen, aber er benutzt Begriffe, derer Bedeu­tung als Waffe gegen seine Gegner.
    Alles, was er tut, ist der Beweis seiner Verzweif­lung für die Selbst­er­kenntnis, dass er auf alle Ebene poli­tisch versagt hat. Er WAR, ich betone, er WAR ein Befehls­emp­fänger, weiter nichts. Auch Macron ist derselbe Typus.

    ES IST DRINGEND NÖTIG, SÄMTLICHE REGIERUNGEN GRÜNDLICH ZU SÄUBERN UND ALLE VOM SCHWAB INFILTRIERTEN SCHÄDLINGEN ZU ENTFERNEN, VON OBEN BIS UNTEN.

    DIE OFFIZIELLEN MEDIEN MÜSSEN BOYKOTTIERT WERDEN UND SICH VON IHNEN NICHT INSTRUMENTALISIEREN LASSEN. 

    ALLE FORMEN VON WAHLEN SIND EINE FARCE FÜR DAS DUMME VOLK!

    DIE JUSTIZ MUSS TATSÄCHLICH UNABHÄNGIG SEIN, SONST IST SIE DE FACTO EIN INSTRUMENT IM DIENSTE DER MÄCHTIGEN.

    ES IST DRINGEND NÖTIG EINE VOLKSVERSAMMLUNG ZU GRÜNDEN UND DIE VERFASSUNG ZU BEARBEITEN.

    SONST IST DER WEG IN DIE SKLAVEREI DIE ZUKUNFT ALLER GENERATIONEN IM GESETZ VERANKERT. FÜR ALLE ZEITEN..

  2. Also die legi­time Forde­rung von Menschen, über einen Eingriff in ihren Körper selbst entscheiden zu dürfen frei von jegli­cher Pflicht, jegli­chem Zwang – direkt wie indi­rekt – und das gene­rell und ausnahmslos mit den Verbre­chen der echten lönken dama­ligen N.zis zu verglei­chen ist ein Verbr.chen an sich und eine Schande, da dies in der Umkeh­rung eine maßlose Verharm­lo­sung eben der dama­ligen Verbr.chen des dama­ligen lönken N.zi-Regimes ist – m. E..

    Das die echten N.zis lönks waren war schon aus ihrem Partei­namen zu entnehmen wie durch Haltungen von Prot­ago­nisten dieses dama­ligen N.zi-Regimes m. E. nachgewiesen:

    www.hfm-weimar.de/geschichte-der-juedischen-musik/musik-und-holocaust-spezialvorlesung/nationalsozialismus/

    de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Goebbels

    www.buecher.de/shop/allgemeines/aufbau-des-deutschen-sozialismus/strasser-otto/products_products/detail/prod_id/39581469/

    Soz.alismus ist S.zialismus – ob lokal, regional, national oder inter­na­tional – es ist die Ideo­logie und nicht der geogra­fi­sche Bereich, in den diese sich ausweitet – m. E..

    10
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein