Ist die Katze aus dem Sack – neuer „Wunder­impf­stoff aus Wien“ soll Impf­pflicht retten

Neuer Impfstoff aus Österreich soll offenbar Impfpflicht-Gesetz retten Bild: Tagesschau de

Wie in der NÖN vom 5.4.2022, nach einer APA Meldung berichtet wird, hat die Medi­zi­ni­schen Univer­sität Wien (MedUni) angeb­lich einen Impf­stoff gegen das Corona-Virus entwickelt.

Präkli­ni­sche Daten hätten gezeigt, dass dieser gegen alle bisher bekannten SARS-CoV-2-Vari­anten inklu­sive Omikron wirken kann. Vor allem auch bei Menschen, die bisher keinen Impf­schutz (Non-Responder) aufge­baut hatten. Dabei handle sich um eine Kombi­na­tion aus Corona- und Hepa­titis B‑Impfstoff. Die Studie wurde im Magazin „Allergy“ veröffentlicht.

„Lebens­ret­tung“ für die Impf­pflicht – auch gleich für Deutschland?

Der an der MedUni Wien unter Studi­en­lei­tung von Rudolf Valenta vom Zentrum für Patho­phy­sio­logie, Infek­tio­logie und Immu­no­logie entwi­ckelte Antigen-basierte Impf­stoff zielt auf die Rezep­tor­bin­dungs­do­mänen (RBD) des SARS-CoV‑2 Virus ab und regte im Tier­mo­dell und im humanen Test eine robuste und einheit­liche RBD-spezi­fi­sche IgG-Anti­kör­per­re­ak­tion an, hieß es in der Aussendung gegen­über der APA.

Durch diese Anti­kör­per­re­ak­tion wird das Ando­cken und Eindringen des Virus in die Körper­zellen verhin­dert, sodass es zu keiner Infek­tion kommt.

Der an der MedUni Wien entwi­ckelte SARS-CoV-2-Subunit-Impf­stoff (PreS-RBD) basiert auf einem struk­tu­rell gefal­teten künst­lich herge­stellten Protein, das aus zwei Rezep­tor­bin­dungs­do­mänen (RBD) des SARS-CoV‑2 Virus und dem PreS Antigen aus Hepa­titis B, die als immu­no­lo­gi­sche Träger fürein­ander dienen und damit die Immun­ant­wort verstärken.

Derzeit verfüg­bare gene­ti­sche SARS-CoV-2-Impf­stoffe indu­zieren haupt­säch­lich vorüber­ge­hende IgG1-Anti­körper Antworten, während der PreS-RBD-Impf­stoff zusätz­lich auch lang­le­bige RBD-spezi­fi­sche IgG4-Anti­körper indu­zieren kann.

Die im Blut und Schleim­haut­se­kreten nach­ge­wie­senen PreS-RBD-spezi­fi­schen IgG-Anti­körper reagierten mit SARS-CoV-2-Vari­anten, einschließ­lich der Omikron-Vari­ante. Die durch Impfung mit PreS-RBD indu­zierten Anti­körper hemmten die Bindung von RBD mit seinem mensch­li­chen Rezeptor ACE2 stärker, und ihre virus­neu­tra­li­sie­renden Titer waren höher als jene in einer Zufalls­stich­probe von Personen, die voll­ständig mit zwei Teil­imp­fungen von derzeit regis­trierten Impf­stoffen immu­ni­siert worden waren, oder als jene von COVID-19-Rekon­va­les­zenten (d.h. ehemals an COVID-19 erkrankten Personen).

„Der PreS-RBD-Impf­stoff hat das Poten­zial, eine steri­li­sie­rende Immu­nität gegen alte und neue SARS-CoV‑2 Vari­anten zu erzielen, indem er durch die Hemmung des zellu­lären Virus­ein­tritts die Infek­tion verhin­dert, sodass es auch zu keiner Viruspro­duk­tion und Weiter­gabe mehr kommt“, erklärte Studi­en­leiter Rudolf Valenta.

Keiner hat mehr eine „Ausrede“ Impf­stoff wirkt für Alle

Außerdem wird erwartet, dass der Impf­stoff auch bei Menschen wirkt, die bisher nicht auf Impfungen ange­spro­chen haben („RBD non-responder“), da sie durch den PreS Anteil des Impf­stoffes eine zusätz­liche T‑Zell-Hilfe bekommen. Eine frühere Studie von Valenta und seinen Kollegen hatte ergeben, dass circa 20 Prozent der von der COVID-19 Erkran­kung Gene­senen keine RBD-spezi­fi­schen Anti­körper bilden konnten und somit einem stän­digen Risiko der Re-Infek­tion ausge­setzt waren.

Die Entwick­lung dieses öster­rei­chi­schen Corona-Impf­stoffes wurde stark durch die jahr­zehn­te­lange Erfah­rung in der Konstruk­tion von Aller­gie­impf­stoffen inspi­riert, hieß es in der Aussendung.

„Unsere Daten lassen hoffen, dass dieses leicht herstell­bare Eiweiß-basierte Impfan­tigen gegen alle bisher bekannten SARS-CoV‑2 Vari­anten inklu­sive Omikron wirken wird“, sagte Studi­en­leiter Rudolf Valenta.

„Der Impf­stoff ist darauf ausge­legt, wieder­holte Injek­tionen zum Aufbau einer nach­hal­tigen steri­li­sie­renden Immu­nität möglich zu machen, könnte in allen Alters- und Risi­ko­gruppen zum Einsatz kommen und scheint den bisher erhält­li­chen Impf­stoffen bezüg­lich der Induk­tion neutra­li­sie­render Anti­körper über­legen zu sein.

„Wenn ausrei­chend finan­zi­elle Mittel einge­setzt werden, könnten die ersten klini­schen Studien, die für eine Zulas­sung nötig sind, noch in diesem Jahr durch­ge­führt werden, hieß es.

Die Moral von der Geschicht, nach all dem medi­zi­ni­schen „Erläu­te­rungen“ um nicht zu sagen wieder einmal „Schön­re­de­reien“, dieser Impf­stoff wirkt (wieder einmal). Um auch ja keine gesetz­li­chen „Schlupf­lö­cher“ entstehen zu lassen, auch für all Jene bei denen bis dato keine ausrei­chende Immu­nität entstanden war, also für Gene­sene. Auch  für Aller­giker, die bisher noch den Funken einer Chance hatten, impf­be­freit zu werden und im Übrigen wirkt er auch gegen Omikron und alle Vari­anten die da noch im Laufe der Jahre zum Wohle der Aufrecht­erhal­tung der Pandemie, an Licht kommen werden.

Man gibt sich also die größte Mühe, nicht nur indem man bereits Personal zur Bear­bei­tung von Strafen bei Vergehen gegen das (momentan noch ausge­setzte) Impf­licht-Gesetz, rekru­tiert. Nun ist doch wie von Zauber­hand nach über 2 Jahren vergeb­li­cher Versuche ganz plötz­lich ein neuer „super-Impf­stoff“ zur Rettung der Exeku­tion des Impf­pflicht­ge­setzes auf der Bild­fläche erschienen.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




47 Kommentare

  1. Im Grunde ist der anze phar­ma­wahn nur ein Neben­ziel, es geht um das Durch­drü­cken der total­di­gi­ta­li­sierten Passier­sche­in­dik­tatur als Dauerzustand.

    Heute ist der letzte Tag bei der EU seinen Protest gegen die Verlän­ge­rung des digi­talen COVID-Zerti­fi­kats einzu­legen (bedenke: Wer schweigt läßt sie gewähren!):
    ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/13375-Extension-of-EU-Digital-COVID-Certificate-Regulation_de

  2. Corona ist ein diabo­li­scher Plan der soge­nannten Welt­elite zur Verskla­vung der Menschheit.Eine angeb­liche Erkran­kung, die nur durch den Casino-PCR Test ermit­telt wird mit Fehler­quoten von 80 %; denn die Zyklus­schwelle wird mit einem ct-Wert von 40 + durch­ge­führt, was unse­riös ist und in mani­pu­la­tiver Absicht geschieht. Kerry Mullis der Erfinder und Nobel­preis­träger sagte, dass dieses auf jeden ct-Wert ober­halb von 25 zutrifft. Außerdem hätte ich gerne einmal gewusst, ob das Virus über­haupt in extra­hierter, gerei­nigter Form und als Isolat welt­weit gibt. A. Bourla sagte am 08.12.2021 in CBN das Pfizer nur eine Model­lie­rung davon habe; d. h., ein Konstrukt vom Computer erstellt. Wer kann mir eine verläss­liche und tatsäch­liche Auskunft darüber geben?

  3. Rein theo­re­tisch könnte das Spike-protein den ganzen Planeten auslö­schen. Sollte es durch die Luft über­tragen werden können, dann war´s das. Die Evolu­tion macht keine Gefan­genen. Die Dinos im Museum können ein Lied davon singen. Viel­leicht können wir uns bald daneben stellen.

    • Dazu hätte ich gerne eine wissen­schaft­liche Quelle.
      Nicht aus Unglauben, sondern weil dies auf ganz neue Mecha­nismen der Vermeh­rung der inji­zierten RNA hindeuten würde, was wiederum bedeuten würde, dass das „rabbit hole“ noch erheb­lich tiefer geht. Dass inji­zierte RNA in DNA revers­tran­skri­biert werden kann, wurde gezeigt; ihre Repli­ka­tion in RNA-Form wäre wissen­schaft­lich ein dicker Klops.

      • Zitat: „…Mecha­nismen der Vermeh­rung der inji­zierten RNA hindeuten würde…“

        Nicht „hindeuten“ – das IST SO glas­klar GEWOLLT,
        siehe z.B. hier in diesem Video:
        „Mit dem WHO-Pande­mie­ver­trag in den auto­ri­tären Transhumanismus“:
        uncutnews.ch/mit-dem-who-pandemievertrag-in-den-autoritaeren-transhumanismus‑2/

  4. „Derzeit verfüg­bare gene­ti­sche SARS-CoV-2-Impf­stoffe indu­zieren haupt­säch­lich vorüber­ge­hende IgG1-Anti­körper Antworten, während der PreS-RBD-Impf­stoff zusätz­lich auch lang­le­bige RBD-spezi­fi­sche IgG4-Anti­körper indu­zieren kann.“

    Alles Käse, Genossen. Für eine länger­fristig wirk­same anti­vi­rale Immun­re­ak­tion ist zell­ver­mit­telte Immu­nität erfor­der­lich, und die bekommt man nun mal nicht mit Prote­inen. Auch Herrn zur Hausens nobel­preis­ge­krönter HPV-Impf­stoff (wobei der Nobel­preis sicher nichts damit zu tun hat, dass das Unter­nehmen, das die HPV-Impfung vermarktet, der finan­ziell strau­chelnden Nobel­preisstif­tung unter die Arme griff) ist „pro ano“.

  5. 500 Millionen arbei­tende Zwei­beiner sind das Ziel.
    Das reicht, um den soge­nannten Eliten ein Leben in Saus und Braus zu ermög­li­chen und kilo­me­ter­weit keinen ihrer Versorger und Ernährer sehen zu müssen.
    Dieses Ziel wird mit Krank­heiten und „Medi­ka­menten“ erreicht.
    Das absolut Böse ist an der Macht.

    20
    • Könnte sogar klappen. Blöde ist nur die Idee, ausge­rechnet 500 Millionen vermeint­lich dienst­be­reiter Kuffnu­cken und Bimbonen übrig­be­halten zu wollen, obgleich es da schon eine groß­an­ge­legte Feld­studie namens AFRIKA gibt, die zeigt, was dabei heraus­kommt. 500 Millionen Cisal­pine und Ostasiaten könnten was werden, bloß würden die sich nicht in alle Ewgkeit auf der Nase herum­tram­peln lassen. Und auch wenn man sein Leben im „Bonker“ verbringt, stets von fünf Leib­wäch­tern umringt… wenn irgend­wann einer der fünfe genug hat und in die falsche Rich­tung schießt, war’s das mit den hoch­tra­benden Plänen.
      Was bei H.G.Wells die Morlo­cken mit den Eloi machten, sollte hinläng­lich bekannt sein.

      • Diese 500Mio. werden medi­ka­mentös einfach apathisch und kritiklos gemacht.
        Dem monat­li­chen Piks wird einfach Fluorit beigemischt und schon finden die alles prima.
        Ist heute schon in der Zahnpaste…

      • Die gefähr­lichste Vorstel­lung ist die, es könnte nicht mehr schlimmer kommen. Es kann und wird.
        Wenn Sie täto­wiert sind, haben Sie immerhin noch eine Chance, ein Lampen­schirm zu werden; jemand wie ich wird vermut­lich als Schappi für die Köter der Elite enden.

  6. Sonderbar, daß die Impf­wü­tigen dieje­nigen, die bereits Covid über­standen haben, die trotzdem noch impfen wollen. Obwohl eine über­stan­dene Infek­tion deut­lich wirk­samer schützt, als irgend­eine Impfung.

    12
  7. Die Politik und Phar­ma­in­dus­trie hat Ihr Vertrauen endgultig verspielt. Das ist mit billiger Propa­ganda nicht wieder gut zu machen. Erst ein radi­kaler Perso­nal­wechsel mit Abur­tei­lung der bishe­rigen Entschei­dungs­träger im Gesund­heits­be­reich kann das Vertrauen wieder herstellen.

    17
    • So ist es. Auch wenn sich das erstmal besser anhört als die Gentechnik-Maxi­mal­ex­pe­ri­men­tal­plörre ist auch dieses Produkt neu und noch völlig offen ob es tatsäch­lich auch gegen die erwart­baren Flucht­mu­ta­tionen was bringt.

      Zumal bis zur erfolgten Zulas­sung ohnehin ein Groß­teil der Bevöl­ke­rung Kontakt mit den aktuell kursie­renden Erre­gern gehabt haben wird und damit die Gefahr durch zukünf­tige Anste­ckung weit­ge­hend redu­ziert sein wird. Zumin­dest weiter redu­ziert als daß die auch bei diesem Produkt erwart­baren Neben­wir­kungen für Durch­schnitts­ge­sunde akzep­tabel wären.

      Solange auch nur einer dieser Phar­ma­ril­la­büttel und Dikta­tur­lob­by­kraten weiter am Werk ist kann es kein Vertrauen mehr in deren Aussagen und Beteue­rungen geben:
      Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er mal die Wahr­heit spricht.

      14
  8. Heraus­kommen wird Contergan 2, allein der Zeit­raum macht schon verdaechtig, alles noch prae­kli­nisch und als Conti mache ich einen Versuch mit Dreck unfrei­willig mit!
    Uebri­gens einen medi­zi­ni­schen Versuch an mir selbst habe ich mit 13 ange­ordnet, dabei waere ich fast kopp­he­ister gegangen!
    Mir stellt sich indessen die Frage, ich bin teuer, ob man mich deshalb gleich loswerden will!?
    Ich fuer meinen Teil werde mich ausser vs.Tollwut ‑gut auspro­bierte Impfe, bei Tier und Mensch- nicht impfen lassen, ein Versuch reicht mir
    und parla­men­ta­risch verord­neten Unsinn mache ich nicht mit, ich bin wehrhaft!
    Alf v.Eller Hortobagy
    Unabh.Politikberater/Jurist
    und
    Berufsjaeger

    13
  9. Die „Pharma“ ist der lügen­hafte Satans­geist, der dem Mammon dient und über Leichen geht von Menschen und Tieren, weil ohne Gott­vater, ohne dessen Liebe­geist Jesus Christus nur ihre Inspi­ra­tionen vom Anti­geist ohne Heilung kriegt!!!

    11
    • Ist doch nur konse­quent: Auch den Spitz­wahn samt den millio­nen­schweren Hetz­kam­pa­gnen durfte das Volk löhnen. Derweil sacken sich die feisten fetten Volks­treter noch höhere Diäten ein, zumin­dest soweit haben sie tatschlich auf die anstei­gende Infla­tion reagiert – kann keiner mehr sagen die tun nix!

      10
  10. Solange nicht Fach­leute, welche nicht korrupt ähhhh „partei­isch“ sind, sich den Dreck ange­sehen haben, glaube ich denen nichts, begin­nend ab „Guten Tag“. 

    „Keiner hat mehr eine „Ausrede“ Impf­stoff wirkt für Alle“

    Ja, die Lüge hatten wir auch schon, die letzten 1,5 Jahre, seit die Gift­spritzen von Astra und Pfeife ange­priesen wurden / ange­kündet waren.

    20
  11. Bei erzwun­gener Zwangs­imp­fung vererbe ich meine Immo­bi­lien einem Herrn Putin persön­lich! Da kommt doch hoffent­lich bei der Ober­linken Stadt­ver­wal­tung große Freude auf!

    29
    • Da zieh ich mit, im E‑Fall erbt mein Stück Sachsen der Wladimir. Er war sogar schon mal in meinem 4000-Seelen­kaff. Keine 200m von meinem Grund­stück. Ist mir lieber, als wenn Kuffnu­cken oder „Ukrainer“ zwei­fel­hafter Herkunft die Immo­bilie ruinieren.

      15
      • Viel­leicht nimmt uns dann Putin ja doch noch auf – alle anderen aus Russ­land draußen bleiben. Asyl in Russ­land bean­tragen wegen Diskri­mi­nie­rung und Verfol­gung als Putin­ver­ste­herIn und Vertei­di­gerIN – wäre das möglich?

        7
        1
    • Natür­lich kommt da Freude auf – denn da vererben sie das gute Stück gleich in die kommis­sa­ri­sche Zwangsverwahrung.
      Netter Gedanke, aber funk­tio­niert leider nur in einem Rechts­staat den wir nicht mehr haben:
      Nie den Tag der Schande, den Mitt­woch 18.11.2020, vergessen!

  12. Ich will und brauche verdammt nochmal keinen Impf­stoff! Völlig egal, wie er „beschaffen“ ist, was er angeb­lich „kann“, wie er angeb­lich „wirkt“ oder wie er genannt wird – ich werde mein eigenes Immun­system durch rein gar nichts zerstören lassen.
    Diese Verbre­cher geben einfach nicht auf…

    35
    • Verbre­cher geben nie frei­willig auf – das schiere Böse gibt nie frei­willig auf. Auf Einsicht bei dem schieren bösen zu hoffen ist ein hoff­nungs­loses Unter­fangen m. E..

      8
      1
      • Also was tun, Isthar?? Wenn jeder immer nur einzeln hier zurecht kommen­tiert, sich echauf­fiert und meckert, oder auf Demos rennt, das bringt gar nix! Endlich konkret Zusam­men­treffen, mit bereits bestehendem Wider­stand gemeinsam macht­volle, wenn nötig gewalt­vollen, brutalen Wider­stand, gleich­ge­la­gert diesen Faschisten in Berlin und Brüssel, orga­ni­sieren und durch­ziehen. U.a. Jegliche Steu­er­zah­lungen an diese Verbre­cher und Mörder einstellen. Ich glaube nicht mehr, dass das noch anders geht. Und im Übrigen jährt sich dieser Tage auch der 80. Jahrestag der sog. Juden­frage, also der sog. Endlösung.
        Drehen die nun den Spieß um, als späte Rache uns Deut­sche per Gift­exe­ku­tion zu elimi­nieren ? Das würde aber einen gewal­tigen Gegen­schlag gegen Usrael, und zwar gemeinsam mit den uns histo­risch näher­ste­henden Arabern erfor­der­lich machen! Und zwar sofort!

    • Wer’s viel­leicht noch nicht gelesen hat und es als weitere Argu­men­ta­tion gegen die Gift-Pflicht verwenden möchte:
      uncutnews.ch/die-schlimmsten-befuerchtungen-sind-wahr-geworden-pfizer-mrna-integriert-sich-in-ihre-dna/

      „Die schlimmsten Befürch­tungen sind wahr geworden: Pfizer mRNA inte­griert sich in Ihre DNA – 1. März 2022
      Eine neue Studie ist erschienen: www.mdpi.com/1467–3045/44/3/73

      Intra­zel­lu­läre reverse Tran­skrip­tion des Pfizer BioN­Tech COVID-19 mRNA-Impf­stoffs BNT162b2 in vitro in der mensch­li­chen Leber­zell­linie. Die Labor­stu­dien zeigen, dass sich der mRNA-Impf­stoff in die mensch­liche Zell-DNA einfügt. Das bedeutet, dass eine einma­lige Impfung mit dem Pfizer-Impf­stoff die DNA der betrof­fenen Zellen dauer­haft verändert(…)“

      Wir wussten das natür­lich schon lange, aber ohne Angabe der Studien nützt uns das NOCH weniger – auch wenn ich nicht von irgend­einem Erfolg über­zeugt bin. Sieht man sich mal die so zahl­rei­chen ‑auch inter­na­tio­nalen- Offenen Briefe resp. Gutachten an, die bis dato alle igno­riert wurden, dann hab ich keine Hoff­nung. Im Gegen­teil ist ja fest­zu­stellen, dass die Verbre­cher immer brutaler agieren, je mehr der Wider­stand wächst, so, als wollten sie den renom­mierten Wissen­schaft­lern, Ärzten, Juristen und Psycho­logen jetzt erst recht hämisch beweisen, welche Macht sie haben – das ist die oft zitierte Bana­lität des Bösen, die die Lizenz zum Töten besitzt…

      • „Labor­studie“, „in vitro“ beweist gar nichts. Im lebenden Orga­nismus müsste die Pfizer-mRNA in den Zell­kern eindringen. Wie soll das gehen?

  13. wer Impfung zum Selbst­zweck macht, erklärt Gesund­heit zum Geschäft !

    Und Menschen und ihre Gesund­heit primär geschäft­lich zu verwerten, ist ein bösar­tiges und perfides Verbrechen.
    Welcher angeb­li­chen Gold­stan­dart von diesen Schar­la­tanen dann gerade ange­priesen wird, ist zweit­rangig, wenn er mit Lug, Trug, Erpres­sung und Geisel­nahme erzwungen wird.
    Mafia­me­thoden sind niemals für den Menschen gut !
    Und Zensur und die Vertu­schung der Schäden – wie im Falle Corona – machen nie vertrau­ens­würdig, sondern lassen immer den Verdacht aufkommen, daß es sich um Ross­täu­scher handelt.

    Und was CORONA angeht – nach2 Jahren „Pandemie“, in der die Leute, denen man mittels windiger Tests und Labor eine „Infek­tion“ nach­ge­wiesen hat, die sie ohne Labor nicht bemerkt hätten, einfach nach Hause schickt, ist die „Pandemie“ äußerst fragwürdig.

    Und die Geschäfte um CORONA spre­chen ihre eigene Sprache – bis hin zu den Milli­ar­den­be­stel­lungen unserer geschäfts­tüch­tigen Gesundheitsminister.

    Inzwi­schen ist aus den Ster­be­zahlen von DESTATIS im Jahr 1 der Spritze rund 50–80k an zusätz­li­chen Sprit­zen­op­fern fest­zu­stellen ist – beklagt werden sie wohl nur von den Ange­hö­rigen, nicht von dem Regime, daß sie angeb­lich retten wollte !
    Könnte man natür­lich so verstehen – sie haben sie vor der CORONA-Grippe bewahrt, indem sie sie gewinn­trächtig zu Tode gespritzt haben !

    32
    • Auch das Argu­ment von C.-erkrankten Gespritzten, sie hätten wegen der Spritze eine milderen Verlauf gehabt ist ja reiner Unsinn. Woher will irgendwer wissen, ob sie nicht ohne Schlümp­fung einen ebenso milden Verlauf gehabt hätten oder sich erst garnicht infi­ziert hätten. – Mal von einer Exis­tenz von C. ausge­hend – wobei ich es als Biow.ffe betrachte.

      Meines Erach­tens.

      14
      1
  14. Klingt alles sehr einleuch­tend. das sicherste Argu­ment scheint mir aber zu sein, dass wenn ich davon sterbe, ich 100 % ig immmun und ’sicher‘ vor allen Viren für alle Zeit sein werde.
    helmut

    18
  15. Das ist im Prinzip nichts anderes als der „verbo­tene“ Stöcker Impf­stoff, den es schon lange gibt. Wenn diese öster­rei­chi­sche Version finan­ziert und zuge­lassen wird, muss man sich daher ernst­haft Sorgen über den Inhalt der Ampullen machen.

    21
    1
    • In der offi­zi­ellen Stöcker-Rezeptur ist nirgendswo von „Hepa­titis B‑Antigen“ die Rede, und welche Zusatz­stoffe in dem neuen Wunder­mittel stecken wird erst gar nicht verraten (in der Stöcker-Rezeptur ist es ein lang­jährig verwen­deter, auch nicht ganz unum­stritten, aber zumin­dest wohl unkri­tisch solange es nicht im Dauer­impfabo verspritzt wird).

      Verdacht: Hepa­titis B gras­siert vor allem in Ländern mit hohem „Fachkräfte„export, ob man da schon auf die neuen „Gold­stücke“ samt deren mitge­brachten „Geschenke“ vorbe­reiten will?

      • Ergän­zend zu den „vertrau­ens­bil­denden“ Maßnahmen unserer ReGIERenden: 

        Nachdem nicht nur die Zulas­sung „tele­sko­piert“ (sprich, drama­tisch verkürzt und damit in der Sicher­heit erheb­lich einge­schränkt) wurde hat man mit dem aktu­ellen MedBVSV auch noch sämt­liche normalen Stan­dards bzgl. Produkt­si­cher­heit und Quali­täts­kon­trolle über Bord geworfen:

        Was früher nur noch Sonder­müll für die Verbren­nungs­an­lage war soll zukünftig zigmil­lio­nen­fach in humanen Delta­mus­keln endge­la­gert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein