Italien: 51,4% der Italiener wollen vorge­zo­gene Wahlen

Nach der Vertrau­ens­ab­stim­mung im Senat, bei der die Regie­rung Conte nur 156 Stimmen auf sich vereinen konnte, möchte die abso­lute Mehr­heit der Italiener so schnell wie möglich vorge­zo­gene Neuwahlen.

Das ist das Bild, das sich aus der Umfrage ergibt, die Roberto Baldas­sari, Gene­ral­di­rektor von Lab2101 und Professor an der Univer­sität Merca­torum, wo er Stra­te­gien der Meinungs­for­schung und des Konsums lehrt, für Affaritaliani.it durch­ge­führt hat.

Die Lega von Matteo Salvini würde mit 23% an erster Stelle stehen, die Fratelli d’Italia bekämen 17%, womit die Souve­rä­nisten den höchsten Wert aller Zeiten hätten. Forza Italia käme auf 8%.

Die Lega würde von den 225 Sitzen einer von Salvini geführten Koali­tion 108 für sich behaupten können.

In der linken Mitte käme die Demo­kra­ti­sche Partei auf 20,8%, die 5‑Sterne-Bewe­gung auf 15,5% und die linke LeU auf 3,7%.

Schon vor der gest­rigen Abstim­mung hatte die Mitte-Rechts-Koali­tion einen Vorsprung von über 7 Prozent­punkten gegen­über einer Koali­tion aus PD und M5.

Quelle: VoxNews


1 Kommentar

  1. Nicht zu fassen, dass die L.nken immer noch auf so viele Stimmen kämen. – Bei den Zuständen dort müssten die alle geschlossen die L.ga wählen.

    Aber wir sehen ja, wie es hier­zu­lande ist – noch schlimmer.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here