Italien: infi­zierte Boots-Migranten werden als pseudo-Covid-negativ über das ganze Land verteilt

Foto: VoxNews

Was hier­zu­lande nicht berichtet wird:

Infi­zierte Boots-Migranten werden von Lampe­dusa aus über ganz Italien verteilt, indem man sie als Covid-negativ ausgibt…

Konkret geht es dabei um die forcierte Entlee­rung des Hotspots im Distrikt Imbria­cola auf der Insel Lampe­dusa, in dem bis vor einigen Tagen über tausend ille­gale Migranten in einem Gebäude unter­ge­bracht waren, das bloß für ein Zehntel diese Kapa­zität ausge­legt war.

Erst gestern waren am Morgen 200 weitere ille­gale Migranten mit der Fähre nach Sizi­lien verlegt worden; insge­samt verließen 520 den Hotspot.

Doch Dutzende Neuan­kömm­linge sind inzwi­schen wieder dazu­ge­kommen. Ihre Boote landen an, während die Insel geleert wird, und obwohl der Hotspot noch von weiteren 500 Migranten besetzt ist.

Der Skandal liegt in der fort­lau­fenden Verle­gung von Covid-posi­tiven ille­galen Migranten, die nach ober­fläch­li­cher Unter­su­chung als Covid-negativ ausge­geben werden. Hier die durch italie­ni­sche Medi­en­ver­öf­fent­li­chungen bekannt gewor­denen Fälle der letzten Tage:

Covid-Tests bei verlegten Migranten: negativ in Sizi­lien, aber positiv bei Ankunft in Potenza (Südita­lien):

Gestern Abend kam eine weitere Meldung herein:

60% der in Lampe­dusa anlan­denden ille­galen Migranten werden erst nach ihrer Verle­gung als Covid-positiv erkannt – neuer Fall in den Abruzzen

60% clan­des­tini sbar­cati a Lampe­dusa posi­tivi dopo essere stati tras­fe­riti: nuovo caso, in Abruzzo

VoxNews kommen­tiert: Es scheint, dass offi­zi­elle Regie­rungs­or­gane die wahre Natur der Infek­tion verbergen, um die Insel Lampe­dusa leeren zu können. Auf diese Weise verbreite sich die Infek­tion über den Rest Italiens. Man könne von einer „schuld­haft verur­sachten Epidemie“ sprechen.

Aber nicht nur das. Weitere 200 ille­gale Migranten im Aufnah­me­zen­trum für Asyl­su­chende von Bari werden zu unbe­kannten Zielen in ganz Italien verlegt. Es heißt, dass alle im Zentrum Covid-negativ seien, weil sie den „sero­lo­gi­schen“ Test gemacht hätten; dasselbe war indes auch der Fall bei allen jenen, die in Lampe­dusa getestet wurden und in der Folge an den Orten, wohin sie verlegt wurden, den Test mit Tupfern nicht bestanden haben.

Um infi­zierte ille­gale Einwan­derer in Orte in ganz Italien zu verlegen, assis­tieren auch Busse des Roten Kreuzes. Der jüngste Fall in Rom, veröf­fent­licht am Samstag, 25. Juli 2020, wird in dem nach­ste­henden Bericht doku­men­tiert. Kommentar von VoxNews: Hier werden die vom Kata­stro­phen­schutz gesam­melten Mittel „zur Bekämp­fung des Coro­na­virus“ verwendet, um es zu verbreiten…

UNTORI, BUS CROCE ROSSA PORTANO INFETTI IN TUTTA ITALIA – VIDEO

1 Kommentar

  1. „forcierte Entlee­rung“, darunter stelle ich mir vor, wie jemand, der tage­lang Schwie­rig­keiten mit dem Stuhl­gang hatte, nach festem Pressen endlich …

    Nur immer weiter so, bis ganz Italien zugesch… ist! Deutsch­land ist es schon. Siehe viele Vorgärten, Fried­höfe, Beicht­stühle, Straßen und Plätze usw.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here