Italien: Regie­rung nimmt 300-Millionen-Darlehen auf, um ille­gale Migranten auf Kreuz­fahrt zu schi­cken

Foto: VoxNews

Das italie­ni­sche Wirt­schafts­mi­nis­te­rium und die Entwick­lungs­bank des Euro­pa­rates (CEB) haben einen Darle­hens­ver­trag über 300 Millionen Euro für Gesund­heits- und Notfall­kosten im Zusam­men­hang mit Covid-19 unter­zeichnet.

Das Darlehen deckt unter anderem die Kosten für die Entsen­dung ille­galer Migranten auf eine Kreuz­fahrt oder die „Mari­ne­ein­heiten für die medi­zi­ni­sche Versor­gung von Migranten“, heißt es in der Verein­ba­rung.

Hier ein von der Zeitung La Verità veröf­fent­lichter Über­blick (Titel: „Die Gesund­heits-Bombe“) über die derzeit vor Sizi­lien ankernden Kreuz­fahrts­schiffe, die von der italie­ni­schen Regie­rung zur Verfü­gung gestellt wurden, um den Quaran­tä­ne­auf­ent­halt der in jüngster Zeit ange­lan­deten ille­galen Migranten zu ermög­li­chen, von denen extrem viele Covid-positiv sind:

Quelle: VoxNews

3 Kommentare

  1. Eine Seefahrt die ist lustig,
    Eine Seefahrt, die ist schön,
    ja, da kann man junge Nafris
    auf Luxus-Schiffen schutz­su­chen seh‚n.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here