Italien: Tune­sier fliehen en masse aus Hotel-Quaran­täne

Ille­gale Migranten aus Tune­siern entwei­chen in immer größerer Zahl aus den ihnen zuge­wie­senen Quaran­täne-Einrich­tungen, darunter Luxus­ho­tels. Es über­rascht dabei nicht, dass es sich größ­ten­teils um ehema­lige Sträf­linge und Krimi­nelle handelt.

So haben mehrere Tune­sier das Hotel­zen­trum Piano Torre Park in Isnello in der Provinz Palermo verlassen.

Die vier Männer, die sich dort in Quaran­täne befanden, verließen das Hotel, indem sie durch die Bade­zim­mer­fenster flohen.

Die Gitter wurden während der Nacht aufge­rissen, und die Männer im Alter von 35 bis 22 Jahren verschwanden spurlos. Die Polizei und Mitar­beiter aus der Forst­wirt­schaft begannen daraufhin die Umge­bung zu durch­kämmen.

Erst vor ein paar Tagen hatte man aus Agri­gento gehört, dass unter Quaran­täne gestellte ille­gale Migranten en masse flohen und mit Stöcken bewaff­nete Poli­zei­be­amte ange­griffen hätten:

Guer­riglia urbana, clan­des­tini in quaran­tena scap­pano in massa e assaltano forze dell’ordine armati di bastone

Bereits davor zuvor gab es ähnliche Flucht­ver­suche aus der Quaran­täne in Sicu­liana.

Twitter-Kommentar von Matteo Salvini:

„Wieder eine Flucht von Migranten aus der Quaran­täne: 4 Tune­sier sind aus einem Aufnah­me­zen­trum in der Provinz Palermo geflohen. Weit offene Häfen, Herr­schaft der NGOs, mindes­tens 20.000 ille­gale Migranten, die nach Italien eindringen wollen, aber die italie­ni­sche Regie­rung ist nicht einmal in der Lage, Quaran­tä­ne­maß­nahmen durch­zu­setzen.“

Quelle: VoxNews

++

Was die Italiener aufgrund einschlä­giger Studien und Publi­ka­tionen bereits wissen, von deut­schen Medien aber bewusst verschwiegen wird: die ille­gale und unkon­trol­lierte Immi­gra­tion aus Afrika wird spätes­tens zum Jahres­ende die zweite Epide­mie­welle mit sich bringen, genannt Covid-20, und diese wird erneut vorrangig die italie­ni­sche Stamm­be­völ­ke­rung treffen.

Wie hatte Salvini bereits im April die Stimmen afri­ka­ni­scher ille­galer Migranten zitiert, die ihn verhöhnt hatten?

“Il Coro­na­virus è per voi, noi siamo forti è puliti”…!
(„Der Coro­na­virus ist für euch [Italiener], wir [Afri­kaner] sind stark und rein­rassig“…!)

2 Kommentare

  1. So wie das Land dasteht so ist auch seine Regie­rung unter aller Sau. Linke Pro Asyl und andere NGOs richten Italien mit Absicht zu Grunde um dann einen kommu­nis­ti­schen Staat zu erschaffen. Die Politik schnarcht in ihren Sesseln anstatt ihre Arbeit zu machen. Italien gleich gefolgt Frank­reich werden dem Ethni­schen Druck nicht entgegen zu setzten haben dh sie verraten ihre eigenen Lands­leute. Wer in den letzten 2 Jahren in Italien war konnte sehen wie das Land mit Berech­nung den Bach runter geht. Jeder müde Euro der dort inves­tiert wird ist eine Einbahn­straße Rück­flüsse oder Schul­den­til­gung kann man vergessen.

  2. Wer bei diesen Zuständen nicht auf die Strasse geht ist selbst schuld. Kein Mitleid.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here