Italien: Tune­sier fliehen en masse aus Hotel-Quarantäne

Ille­gale Migranten aus Tune­siern entwei­chen in immer größerer Zahl aus den ihnen zuge­wie­senen Quaran­täne-Einrich­tungen, darunter Luxus­ho­tels. Es über­rascht dabei nicht, dass es sich größ­ten­teils um ehema­lige Sträf­linge und Krimi­nelle handelt.

So haben mehrere Tune­sier das Hotel­zen­trum Piano Torre Park in Isnello in der Provinz Palermo verlassen.

Die vier Männer, die sich dort in Quaran­täne befanden, verließen das Hotel, indem sie durch die Bade­zim­mer­fenster flohen.

Die Gitter wurden während der Nacht aufge­rissen, und die Männer im Alter von 35 bis 22 Jahren verschwanden spurlos. Die Polizei und Mitar­beiter aus der Forst­wirt­schaft begannen daraufhin die Umge­bung zu durchkämmen.

Erst vor ein paar Tagen hatte man aus Agri­gento gehört, dass unter Quaran­täne gestellte ille­gale Migranten en masse flohen und mit Stöcken bewaff­nete Poli­zei­be­amte ange­griffen hätten:

Guer­riglia urbana, clan­des­tini in quaran­tena scap­pano in massa e assaltano forze dell’ordine armati di bastone

Bereits davor zuvor gab es ähnliche Flucht­ver­suche aus der Quaran­täne in Siculiana.

Twitter-Kommentar von Matteo Salvini:

„Wieder eine Flucht von Migranten aus der Quaran­täne: 4 Tune­sier sind aus einem Aufnah­me­zen­trum in der Provinz Palermo geflohen. Weit offene Häfen, Herr­schaft der NGOs, mindes­tens 20.000 ille­gale Migranten, die nach Italien eindringen wollen, aber die italie­ni­sche Regie­rung ist nicht einmal in der Lage, Quaran­tä­ne­maß­nahmen durchzusetzen.“

Quelle: VoxNews

++

Was die Italiener aufgrund einschlä­giger Studien und Publi­ka­tionen bereits wissen, von deut­schen Medien aber bewusst verschwiegen wird: die ille­gale und unkon­trol­lierte Immi­gra­tion aus Afrika wird spätes­tens zum Jahres­ende die zweite Epide­mie­welle mit sich bringen, genannt Covid-20, und diese wird erneut vorrangig die italie­ni­sche Stamm­be­völ­ke­rung treffen.

Wie hatte Salvini bereits im April die Stimmen afri­ka­ni­scher ille­galer Migranten zitiert, die ihn verhöhnt hatten?

“Il Coro­na­virus è per voi, noi siamo forti è puliti”…!
(„Der Coro­na­virus ist für euch [Italiener], wir [Afri­kaner] sind stark und reinrassig“…!)

2 Kommentare

  1. So wie das Land dasteht so ist auch seine Regie­rung unter aller Sau. Linke Pro Asyl und andere NGOs richten Italien mit Absicht zu Grunde um dann einen kommu­nis­ti­schen Staat zu erschaffen. Die Politik schnarcht in ihren Sesseln anstatt ihre Arbeit zu machen. Italien gleich gefolgt Frank­reich werden dem Ethni­schen Druck nicht entgegen zu setzten haben dh sie verraten ihre eigenen Lands­leute. Wer in den letzten 2 Jahren in Italien war konnte sehen wie das Land mit Berech­nung den Bach runter geht. Jeder müde Euro der dort inves­tiert wird ist eine Einbahn­straße Rück­flüsse oder Schul­den­til­gung kann man vergessen.

Schreibe einen Kommentar zu Karl Heinz Udo Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here