Italie­ni­sches Gericht: Migranten mit COVID-19-Risiken in ihrem Heimat­land dürfen in Europa bleiben

Foto: VoxNews

Ein Gericht in Mailand hat entschieden, dass die Coro­na­virus-Situa­tion im Herkunfts­land eines Migranten bei der Entschei­dung, ob er im Land bleiben darf, berück­sich­tigt werden muss. Laut dem Urteil könnten Migranten durch einen Mangel an medi­zi­ni­schem Personal, Ausrüs­tung oder Inten­siv­betten in ihrem Herkunfts­land gefährdet sein, sodass sie nicht zurück­ge­schickt werden dürfen.

Wie die italie­ni­sche Nach­rich­ten­agentur ANSA berich­tete, entschied ein Gericht in Mailand, dass das Risiko einer COVID-19-Infek­tion als Grund für die Gewäh­rung von huma­ni­tärem Schutz heran­ge­zogen werden kann.

Dieser soge­nannte huma­ni­täre Schutz­status wird denje­nigen gewährt, die keinen Flücht­lings­status erhalten, aber gefährdet wären, wenn sie in ihr Herkunfts­land zurück­kehren müssten. Migranten erhalten jedoch nicht auto­ma­tisch Schutz, sondern jeder Fall wird Berichten zufolge indi­vi­duell geprüft.

Wie italie­ni­sche Medien berich­teten, betrifft diese Gerichts­ent­schei­dung Anträge, die vor den Ände­rungen gestellt wurden, die der dama­lige Innen­mi­nister Matteo Salvini 2018 einge­führt hat.

Nachdem die italie­ni­sche Links­re­gie­rung die Regeln für Migranten deut­lich gelo­ckert hat, ist die Zahl der Migranten, die ins Land kommen, im letzten Jahr massiv angestiegen.

Quelle: rmx.news

9 Kommentare

  1. Na super *grummel*,
    gibt’s endlich noch einen Grund, weshalb die jungen, wohl­ge­nährten und gierigen Männer – was anderes kommt ja kaum nach EU – nicht mehr zurück­ge­schickt werden können respek­tive dürfen.

    Darf auch deshalb Corona kein Ende finden?

    24
    • Einreisen ist aber trotz Corona kein Problem. Daran sieht man doch, wie wir verarscht werden.
      Aber irgendwie geschieht es uns recht, schließ­lich lassen wir es uns gefallen. eine nicht uner­heb­liche Masse stimmt dieser kranken Politik sogar ausdrück­lich zu. Des Menschen willen ist sein Himmel­reich. Kann man nur hoffen, dass diese „Gutmen­schen“ dann auch die Opfer werden, aber leider trifft es uns alle.

      36
  2. Es muss doch genau umge­kehrt sein: Die hoechste Zahl an Toten pro 1 Million Einwohner in Afrika hat Südafrika (gestern 503), Italien hat dagegen 1253 Tote pro 1 Mio Einwohner. Konse­quenz: Die Neger sollten in ihre Heimat­ge­biete zurück„flüchten“! Zumal diese aus ganz anderen Ländern als Südafrika kommen, in denen die Todes­rate noch wesent­lich nied­riger ist.

    65
  3. Obiges Bild unserer neuen Mitbürger stimmt mich überaus positiv was die Zukunft Deutsch­lands im beson­deren, und Europas im allge­meinen betrifft.

    37
    68
  4. Ach so, in Europa gibt es also kein Corona, oder wie soll man das verstehen…
    Man kann drehen und wenden, für Zuge­reiste gibt es immer freie Fahrt für alles, während man uns immer mehr Frei­heiten nimmt.

    114
    • Ange­lique, ich hab’s ja schon sehr lange nicht mehr mit der Kirche, aber irgendwo in diesem Buch steht was von „die Lebenden werden die Tüten beneiden“ und „wehe den Schwan­geren und Säugenden in dieser Zeit.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here