Italie­ni­sches Gesundheits­institut: Covid forderte weniger Todes­opfer als Grippekrankheiten 

Bildquelle: MPI

Die Medien sind pein­lich berührt, die Poli­tiker sind verär­gert, die Nach­richten sind fast versteckt, aber nicht ganz:

„Nach dem neuen Bericht (der seit Juli nicht mehr aktua­li­siert wurde) des Obersten Gesund­heits­in­sti­tuts über die Covid-Sterb­lich­keit, enthüllt die Tages­zei­tung Il Tempo, hätte das Virus, das die Welt in die Knie gezwungen hat, weit weniger Todes­opfer gefor­dert als eine einfache Grippe.“

Dabei handelt es sich nicht um Daten, die von einem Verschwö­rungs­blog veröf­fent­licht wurden, sondern um die offi­zi­ellen Statis­tiken des italie­ni­schen Obersten Gesund­heits­in­sti­tuts (ISS) zur Covid-Morta­lität. Ein ernüch­terndes Ergebnis, das den Unter­schied zwischen „Tod durch Covid“ und „Tod mit Covid“ deut­lich macht. Aus den vom ISS veröf­fent­lichten offi­zi­ellen Daten geht hervor, dass die meisten Todes­fälle in den letzten zwei Jahren der Einschrän­kungen und Entbeh­rungen haupt­säch­lich auf den vorhe­rigen Zustand der Pati­enten zurück­zu­führen sind. Covid oder kein Covid?

Es klingt wie eine bizarre Behaup­tung und wie ein Nein“, heißt es weiter, „aber nach der statis­ti­schen Stich­probe von Kran­ken­akten, die das Institut gesam­melt hat, sind nur 2,9 % der seit Ende Februar 2020 verzeich­neten Todes­fälle vermut­lich auf Covid 19 zurück­zu­führen. Von den 130.468 Todes­fällen, die die amtliche Statistik zum Zeit­punkt der Erstel­lung des neuen Berichts verzeich­nete, sind also nur 3.783 auf das Virus selbst zurückzuführen“.

Alle anderen Italiener, die starben, hatten zwischen einer und fünf Krank­heiten, die ihnen laut ISS wenig Hoff­nung ließen. Sogar 67,7 % hätten mehr als drei zeit­ge­nös­si­sche Krank­heiten zusammen gehabt, 18 % sogar mindes­tens zwei zusammen.

Nach Angaben des ISS hatten 65,8 % der Italiener, die nach einer Infek­tion mit Covid nicht mehr leben, Blut­hoch­druck. 23,5 % litten auch an Demenz, 29,3 % zusätz­lich an Diabetes und 24,8 % an Vorhof­flim­mern. Und damit nicht genug: 17,4 % hatten bereits eine kranke Lunge, 16,3 % hatten in den letzten 5 Jahren Krebs; 15,7 % hatten eine Herz­in­suf­fi­zienz, mehr als jeder Zehnte war zudem fett­leibig, mehr als jeder Zehnte hatte einen Schlag­an­fall erlitten, und wieder andere, wenn auch in gerin­gerem Umfang, hatten schwere Leber­pro­bleme, eine Dialyse und Autoimmunerkrankungen.

Da aus den Daten des Berichts des Obersten Gesund­heits­in­sti­tuts hervor­geht, dass der Anteil von Covid an der Gesamt­zahl der Todes­fälle weniger als 3 % beträgt, „ist der Alar­mismus, der eine bestimmte poli­ti­sche Linie dazu veran­lasst hat, so nach­drück­lich auf den Impf­stoff und die Einschrän­kungen zu drängen, die als Vorrecht ange­sehen werden, um dem Gesund­heits­not­stand zu entkommen, nicht zu erklären“, kommen­tiert eine andere Tages­zei­tung, Il Giornale d’Italia. Das ängst­liche Drängen der Organe auf eine De-facto-Impfung und das Erfor­dernis eines „Green Pass“ scheinen sich nicht in den Zahlen widerzuspiegeln.

Der neue ISS-Bericht hat lange auf sich warten lassen“, so Il Giornale. Das Institut hatte seit Juli keine Aktua­li­sie­rungen mehr veröf­fent­licht, und die jüngsten Entwick­lungen lassen vermuten, warum. Es ist zumin­dest pein­lich für die Behörden, fast 24 Monate lang Beschrän­kungen und einen drako­ni­schen Vorstoß in Rich­tung einer De-facto-Impf­pflicht mit einer verschwin­dend geringen Zahl von 2,9 % zu rechtfertigen.

Die italie­ni­sche Tages­zei­tung weist darauf hin, dass „die Behörden ihre Entschei­dungen, die manchmal zum Entzug der indi­vi­du­ellen Frei­heit geführt haben, gerade auf die Panik­mache vor Todes­fällen und nicht nur vor Anste­ckungen gestützt haben. Viele von ihnen sind auch heute noch in Kraft. (…) In der Tat scheint es, dass auf den höchsten Ebenen die Zahlen weniger inter­es­sant sind als die zwin­genden Entschei­dungen über die Einfüh­rung des „Green Pass“.

„Wenn die Situa­tion also weniger alar­mie­rend ist, als manchmal beschrieben wird, wie lassen sich dann die immer noch geltenden Beschrän­kungen recht­fer­tigen“, fragt der Jour­na­list abschließend:

„Um es mit Shake­speare zu sagen: In vielen Fällen wurde auf Kosten der Frei­heit vieler und unter Beru­fung auf das (wenn auch tragi­sche) Schicksal einiger weniger viel Lärm um nichts gemacht.“

„Viel Lärm um nichts“, also. Wahr­schein­li­cher ist, dass es sich in Italien wie auch in Frank­reich um viel Lärm um nichts handelt, wenn man es aus gesund­heit­li­cher Sicht betrachtet, poli­tisch gesehen jedoch um viel vorteil­haften Lärm, wenn es darum geht, die Bevöl­ke­rungs­kon­trolle nach chine­si­schem Vorbild durch­zu­setzen, die Welt zu regieren und die Agenda von Davos voranzubringen.

Wir wussten, dass es bei der Covid-Krise vorwie­gend um Politik handelt, und zwar um die von globa­lis­ti­schen Kreisen diktierte Politik. Der italie­ni­sche ISS-Bericht ist ein weiterer Beweis dafür.

Quelle: MPI


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

8 Kommentare

      • Am Ende des Arti­kels ist nur die fran­zö­si­sche Webseite medias-presse.info verlinkt. Die wiederum verweist auf Il Tempo und Il Giornale d’Italia, und in den beiden italie­ni­schen Arti­keln gibt es keinen Link auf die Primärquelle.

        Wenn man nach den Berichten des Isti­tuto Supe­riore di Sanità googelt, findet man den Report aus meinem ersten Kommentar. Aber in dem Report sehe ich keine einzige der Zahlen von Euch wieder.

        Bin jetzt verwirrt.
        Könnt Ihr das aufklären?

  1. Und trotzdem peit­schen sie (die Staats­diener) den grünen Paß durch. Irgend­etwas muß im Wasser sein, ansonsten kann ich mir den Irrsinn nicht mehr vorstellen. Gab es da nicht die Geschichte mit dem vergif­teten Wasser, aus dem die Menschen tranken und alle verrückt wurden? Nur der König und sein Diener tranken nicht aus dem Brunnen, sahen mit Schre­cken, was mit dem Volk passierte. Aber… das Volk fand jetzt den König und seinen Diener verrückt, woraufhin der König und sein Diener auch aus dem Brunnen tranken, um dem Volk wieder nah zu sein. Oder war der Schluß anders? Bauten sich eine Rakete, um zum Mars zu fliegen, oder stiegen hinab in die unter­ir­di­schen Städte, die sie längst gebaut hatten, weil sie selbst das Wasser im Brunnen vergiftet haben. Ach, weiß ich nicht mehr.…

  2. Mit dem Coro­na­virus kann man sich ledig­lich über die Maus, oder die Tastatur seines PC infi­zieren, weil das Virus nicht in der Realität, sondern nur auf den Fest­platten der Staats­com­puter und staats­ge­fäl­ligen Medien existiert

  3. Öster­reich will jetzt 4 und 5 G!

    Dr. Pötsch
    23. Oktober 2021 um 17:02 Uhr

    Dieser Schal­len­berg ist nicht nur – wie zu erwarten war – ein medi­zi­nisch-immu­no­lo­gi­scher Igno­rant, sondern ein scham­loser und rück­sichts­loser Lügner, der selbst seinen Vorgänger noch in den Schatten stellt. Wenn man so
    einen verlo­genen Bull­shit hört, muss man annehmen, der ist nicht von dieser Welt. Wenn sich die Bevöl­ke­rung nicht wehrt – notfalls brachial – wird das Land den „Höllen­sturz der Verdammten“ (Gemälde von Rubens) erleben. Wir befinden uns – beson­ders in Kenntnis der Impf­ne­ben­wir­kungen – im größten medi­zi­ni­schen Skandal aller Zeiten. Stoppt die Verbre­cher in Politik und Pharmaindustrie!!!!!

  4. Die gesamte Ärzte­schaft über die Länder­grenzen hinaus sollten sich jetzt diesem Wöhn­sinn verwei­gern – sich ihrer Ärzte-Ethik bewusst­wer­dend bzw. sich ihrer wieder bewusst werdend. – Nur, wenn die Erfül­lungs­ge­hilfen sich indi­vi­duell kaufen lassen sozu­sagen, können sie gesteuert werden – nur gemeinsam ist man stark.

  5. Und auch dies wird wieder keinerlei Folgen haben. Die itl. Junta wird einfach fort­fahren, die itl. Rich­ter­mafia nichts unter­nehmen und der itl. Junta­schutz weiter die unwil­ligen Bürger zu Brei prügeln. Wer was ändern greife zum Sturm­ge­wehr, aber nicht allein, sondern mit Millionen anderen und benutze dieses dann. Die legi­timen Zielen wurden zuvor genannt. 

    In der Deppen-BRD wird das kaum einer zur Kenntnis nehmen, den Bericht und auch welt­weit wird es so sein. 

    Niemand von uns hat diesen Bericht gebraucht, es war alles lange bekannt. Auch die 3% Zahl.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here