Jahr­hun­dert­ver­bre­chen fliegt gerade auf | Teil 7: Inten­siv­sta­tionen über­pro­por­tional mit „Immu­ni­sierten“ belegt

Bild: Geralt / pixabay

Einmal mehr bestä­tigt sich gerade das, was „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“, „Corona-Leugner“ oder „Covidioten“ schon die längste Zeit vorher­sagten: Die Inten­siv­sta­tionen füllen sich zuneh­mend über­pro­por­tional mit gegen Corona „immu­ni­sierten“ Impflingen.
 

Um nicht in den Verdacht zu geraten, hier Fake-News zu verbreiten, aber auch um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, wollen wir den jüngsten Wochen­be­richt des Robert-Koch-Insti­tuts genau unter die Lupe nehmen und daraus wort­wört­lich zitieren. Auf Seite 18 wird die Zusam­men­set­zung der Bele­gung in den Inten­siv­sta­tionen aufgelistet:

„Für den Zeit­raum vom 08.06.2022 bis 03.07.2022 (Mitte KW 23 – KW 26/2022) wurde der Impf­status von 1.951 COVID-19-Aufnahmen gemeldet; das entspricht etwa 67,1 % der für diesen Zeit­raum über­mit­telten Fälle (2.908).
14,4 % (280 Fälle) aller COVID-19-Neuauf­nahmen mit bekanntem Impf­status hatten keine Impfung, 3,7 % (72 Fälle) hatten eine Impfung,
12,5 % (243 Fälle) hatten zwei Impfungen,
56,4 % (1.101 Fälle) hatten drei Impfungen und
13,1 % (255 Fälle) hatten vier oder mehr Impfungen.“

Verglei­chen wir diese Angaben mit dem Prozent­satz der Geimpften der Bevöl­ke­rung. Hier die offi­zi­ellen Angaben von ‚statista‘:

Vergrö­ße­rung des Ausschnittes mit den genauen Zahlen in Prozent der Bevölkerung:

Verglei­chen wir die Zahlen des RKI mit dem Prozent­satz der Geimpften:

  • Den 56 % der 3‑fach Geimpften stehen fast 60 % der Corona-Fälle in den Inten­siv­sta­tionen gegenüber.
  • Bei den 4‑fach Geimpften schaut es noch drama­ti­scher aus: 13,1 % der Inten­siv­pa­ti­enten rekru­tieren sich aus einer Gruppe von „nur“ 7,1 % der 4‑fach „Immu­ni­sierten“ (der Gesamt­be­völ­ke­rung) gegenüber!

Frage: Wie wird es erst bei den kommenden 5‑fach Geimpften erst aussehen?

Was lernen wir daraus? Die Gefähr­lich­keit der Corona-Impf­stoffe und die Wirkungs­lo­sig­keit gegen schwere Verläufe kann wohl nicht mehr von den Impf­stoff­wir­kungs­lo­sig­keits-Leug­nern weiter geleugnet werden.

PS.: Unser Mitge­fühl gilt den Ange­hö­rigen der getäuschten Opfer, die dieses Jahr­hun­dert­ver­bre­chen nicht über­lebten bzw. nicht über­leben werden.

Lesen Sie dazu auch Teile 1 bis 6 unserer beliebten Serie
„Jahr­hun­dert­ver­bre­chen fliegt gerade auf“

  • Teil 6: Lauter­bach gibt „schwere Neben­wir­kungen“ die „tödlich verlaufen“ endlich zu
  • Teil 5: Milli­arden-Betrug mit Corona-Testzentren
  • Teil 4: Jetzt zerlegen selbst Main­stream-Medien Lauter­bach und strafen ihn Lügen
  • Teil 3: Immu­nität wegen Schutz­maß­nahmen zurückgegangen
  • Teil 2: „Schwe­di­scher Weg“ in Main­stream-Medien angekommen
  • Teil 1: Impf­schäden in Main­stream-Medien angekommen


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



3 Kommentare

  1. Ja ich denke auch das es in der Luft versprüht wird das man krank wird, ich schätze wir sind doch zu viele Menschen auf dieser Welt.
    Auserdem veste­cken sich Auser­ir­di­sche Raum­schiffe in künst­liche Wolken.

  2. Danke für die Zusam­men­füh­rung der entspre­chenden Zahlen und daraus ersicht­li­chen über­pro­por­tio­nalen Inten­siv­sta­tio­nen­be­le­gung und sehr wahr­schein­lich auch eine über­pro­por­tio­nale Sterb­lich­keit der Gespritzten!
    Leider können die meisten Menschen nicht mehr rechnen und somit verstehen Sie kaum was mit Mal, Geteilt, Plus, Minus und geschweige Prozent zu tun hat. Würden Sie das verstehen, hätten Sie gemerkt, dass es 2020 keine gefähr­liche Pandemie gab. Erst nachdem spritzen gab es verstärkt Covid­fälle. Es gibt Leute die behaupten man habe das Virus gespritzt.

    • @Alois Berger.

      Es ist zu beob­achten und zu hören, wenn man mit den Menschen in seinem Umfeld noch spricht wie in Dörfern und Klein­städten noch üblich, dass vor allem C‑Gespritzte jetzt die sog. Cörina haben in allen Ausprä­gungen von leichter Erkäl­tung bis hin zu heftigsten Grip­pe­sym­ptomen einer ausge­wach­senen Sommer­grippe und diese dann eher Unge­spritzte anste­cken als umgekehrt.

      Der Sani und Notarzt fährt mehr­mals am Tag – es fällt zuneh­mend auf.

      Aus Austria:

      www.wochenblick.at/corona/covid-regime-selbst-stelzer-rudert-ploetzlich-zurueck/

      Die sollten endlich überall dazu stehen, dass die sog. Cörina-Sprit­zung null Immu­ni­täts­wir­kung hat und zum anderen die sog. Cörina m. E. ein Grip­pe­virus ist – vermut­lich im Labor etwas modi­fi­ziert und dann m. E. per Chöm­trails ausge­sprüht. – Ich vermute auch jetzt wieder solche Aussprü­hungen – es wird gesprüht was das Zeug hält.

      Früher hat mal ab und an jemand eine Sommer­grippe, aber das waren seltene Fälle.

      Ich hatte in meinem über 60-jährigen Leben mal eine einzige Sommer­grippe in jungen Jahren und wüsste auch von meinem dama­ligen und heutigen Freun­des­kreis wie aus der Familie kaum einen Fall von Sommer­grippe und damals war es um ein Viel­fa­ches heißer in den dt. Landen und viel länger – von Anfang Mai bis Ende August und Juli und August waren super­heiße Hochsommermonate.

      Und ja – die Grippe und Erkäl­tungen gab es schon immer und wird es immer geben – egal, ob man sie evtl. etwas modi­fi­ziert und in Cörina umge­tauft hat.

      Meines Erach­tens.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein