Japan leitet offi­zi­elle Unter­su­chung zu Todes­fällen durch COVID-Impfungen ein

Corona-Demo gegen Impfpflicht | Bild Screenshot Twitter

Japan hat eine offi­zi­elle Unter­su­chung über die beispiel­lose Zahl von Menschen einge­leitet, die nach der Covid-19-Impfung gestorben sind. Denn auch in der asia­ti­schen Wirt­schafts­macht zeichnet sich eine Korre­la­tion sowie eine deut­liche Zunahme der Sterb­lich­keits­rate seit Beginn der Impf­kam­pa­gnen ab.

Forscher sollen Auswir­kungen der mRNA-Impf­stoffe untersuchen

Berichten zufolge wurden japa­ni­sche Forscher damit beauf­tragt, die Mecha­nismen zu unter­su­chen, durch die expe­ri­men­telle mRNA-Impf­stoffe zu Todes­fällen und schweren Neben­wir­kungen führen könnten.

Professor Masa­taka Nagao von der medi­zi­ni­schen Fakultät der Univer­sität Hiro­shima wies darauf hin, dass die Körper der geimpften Personen, die er obdu­zierte, unge­wöhn­lich warm waren.

Hohe Körper­tem­pa­ra­turen bei geimpften Toten

„Die erste Sorge war, dass die Körper­tem­pe­ratur der Leichen sehr hoch war, als die Polizei die Autopsie durch­führte“, erklärte Nagao.

„Die Körper­tem­pe­ra­turen waren unge­wöhn­lich hoch, etwa 33 oder 34 Grad Celsius (91–93ºF).“ berichtet Infowars.com: Bei anderen Leichen, so Nagao, „waren die Tempe­ra­turen zum Zeit­punkt des Todes sehr hoch. Ihre Körper­tem­pe­ra­turen lagen über der normalen Tempe­ratur, eher bei über 40 Grad Celsius (104ºF).“

Bei der grafi­schen Darstel­lung der Daten stellte Nagaos Forschungs­team fest, dass sich die gene­ti­sche Zusam­men­set­zung des Immun­sys­tems der geimpften, autop­sie­rten Pati­enten erheb­lich verän­dert hatte.

Aufgrund der Forschungs­er­geb­nisse kam Nagao zu dem Schluss, dass der Impf­stoff Anoma­lien im Immun­system verur­sacht, die zu Entzün­dungen im gesamten Körper führen, was wahr­schein­lich die Ursache für die hohen Körper­tem­pe­ra­turen zum Zeit­punkt der Autopsie ist.

Spike-Proteine führen zu Entzün­dungen und Blutgerinsel

„Aus den Daten und den Umständen allein lässt sich nicht schließen, dass der Impf­stoff die Ursache für die Todes­fälle war“, sagte Prof. Nagao und fügte hinzu: „Es ist jedoch unmög­lich zu sagen, dass der Impf­stoff nicht die Ursache war. Wir können nur sagen, dass es zwei­fel­haft ist, aber wir glauben, dass die Impfung in ausrei­chendem Maße mit den Immun­an­oma­lien in Verbin­dung stand.

In einem weiteren Bericht erör­terte der Derma­to­lo­gie­ex­perte Prof. Shige­toshi Sano von der Kochi Univer­sity School of Medi­cine die Entde­ckung von Spike-Prote­inen an der Stelle von Haut­lä­sionen und anderen Haut­pro­blemen bei Pati­enten, die geimpft wurden.

„Das aus dem Impf­stoff stam­mende Spike-Protein wurde in der Haut gefunden“, erklärte Sano und zeigte ein Dia, auf dem ein hell­grüner Bereich auf einer Läsion zu sehen war, der durch einen spezi­ellen Farb­stoff sichtbar gemacht wurde.

„Spike-Proteine unter­drü­cken lokal das Immun­system“, erklärte Sano gegen­über Repor­tern. „Infol­ge­dessen erleich­tern die Spike-Proteine die Reak­ti­vie­rung des Herpesvirus.“

Der Prozess des Abbaus der Spike-Proteine im Immun­system führt zu Entzün­dungen im ganzen Körper, die auch zu Blut­ge­rinn­seln führen, schloss Sano.

„Die Funk­tion der Spike-Proteine zur Erzeu­gung von uner­wünschten Reak­tionen ist die Bildung von Blut­ge­rinn­seln“, erklärte Sano. „Und was noch schlimmer ist: Spike-Proteine können auch lokal Entzün­dungen auslösen.“

Sano stimmte zu, dass ein unter­drücktes Immun­system jemanden anfäl­liger für Infek­tionen macht, und fuhr fort: „Ich weiß nicht, ob ich das sagen sollte, aber es wurde fest­ge­stellt, dass geimpfte Menschen eher an Coro­na­viren erkranken als ungeimpfte.“

„Manchmal werden Dinge in den mensch­li­chen Körper einge­führt, die nicht gut sind. Die Impfung kann dazu führen, dass unser gesamtes Immun­system nicht mehr in der Lage ist, gegen solche schlechten Dinge zu kämpfen“, warnte er.

Mitar­beiter des Gesund­heits­mi­nis­te­riums ließen sich NICHT impfen

Die Unter­su­chungen der Ärzte kommen zu einem Zeit­punkt, an dem der emeri­tierte Professor der Univer­sität Kyoto, Dr. Masanori Fuku­shima, das japa­ni­sche Gesund­heits­mi­nis­te­rium anpran­gert, weil es sich weigert, sein Covid-Impf­pro­gramm zu stoppen, und Daten anführt, die eine Reihe von Neben­wir­kungen und Todes­fällen infolge der Impfung belegen.

„Überall auf der Welt wird bereits geforscht“, erklärte Fuku­shima den Gesund­heits­mi­nis­tern auf einer Konfe­renz Anfang des Monats. „Japans Pres­tige steht auf dem Spiel. Sie haben so viele Menschen geimpft. Und dennoch sind nur 10 % der Mitglieder des Minis­te­riums für Gesund­heit, Arbeit und Soziales, die führende Mitglieder der Impf­kam­pagne sind, geimpft worden. Ist das ein verdammter Scherz?“


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


13 Kommentare

  1. Also war es keine Schutz­imp­fung, sondern biolo­gi­sche Kriegs­füh­rung der Politik gegen das eigene Volk.
    Jetzt jubelt niemand mehr, dass die tolle Gengülle aus Deutsch­land kam.

    15
    • Kleiner Trost:
      Falls mal wieder vom „Tod aus Deutsch­land“ schwa­dro­niert kann man souverän kontern: Der Türke wars!

      Wobei der Gold­gruben-Gnom letzt­lich auch nur finan­ziell geknech­teter Helfers­helfer der trans­at­lan­ti­schen Kapi­tal­glo­ba­listen war, schade um das ganze biotech­no­lo­gi­sche Poten­tial das hier für schnellen Profit verheizt wurde.

    • Im Gegen­teil, die werden sehr wohl was finden – aber sicher nicht ihren Padre präsentieren.
      Von daher werden wir ssehr bald „abschlie­ßend“ erfahren daß Putin, China und die AfD an allem schuld sind. Tatmotiv: Alles alte weiße Männer.

      • Und nicht nur der Putin u.ä. haben Schuld, sondern auch die Böller, die Rechten und der „Klima­wandel“. Ich muss schon wieder kotzen…

  2. Wer braucht diese wissen­schaft­li­chen Unter­su­chungen eigent­lich? Ich nicht.
    Was aussieht wie eine Ente, läuft wie eine Ente, quakt wie eine Ente, ist im Zweifel erstmal eine Ente.

    25
    2
    • Schauen wir mal. Ameri­ka­ni­schen und euro­päi­schen „Wissen­schaft­lern“ glaube ich gar nix mehr, die haben ihre Seele billigst verscherbelt.
      Chine­si­schen Forschern traue ich mehr zu, aber die dürfen ohnehin nur das tun was ihnen das KP-Regime erlaubt.
      Bleibt offen ob wenigs­tens in Japan die moderne Zivi­li­sa­tion noch funk­tio­niert, oder ob sie auch schon erfolg­reich vom globa­li­sierten Ungeist zersetzt worden ist.

      12
  3. „Ich weiß nicht, ob ich das sagen sollte, aber es wurde fest­ge­stellt, dass geimpfte Menschen eher an Coro­na­viren erkranken als ungeimpfte.“

    Wer für voll genommen werden will, sollte nicht sagen, dass er an Coro­na­viren glaubt. Woran Gespritzte im Unter­schied zu Unge­spritzten erkranken und sterben, liegt auf der Hand. Viren sind es nicht, die sind ein Hirn­ge­spinst. Der Mensch in der Masse ist heillos verloren.

    25
    1
    • 16 Likes für „Viren sind ein Hirngespinst“?
      sciencefiles.org/2022/11/19/doch-es-gibt-viren-forscher-machen-nahaufnahme-von-sars-cov‑2/
      Kein Wunder, dass die Allpar­tei­en­ko­ali­tion sich ohne weiteres an der Macht halten kann, wenn die Oppo­si­tion sich auf diesem Bildungs­ni­veau bewegt.
      Oder noch ein biss­chen deut­li­cher: Dermaßen unwis­senden Leuten wie Ihnen kann man allen­falls Frei­heiz­rechte, aber mit Sicher­heit keine Frei­heits­rechte zuge­stehen, das gäbe ein Szenario wie in Goldings „Herr der Fliegen“.
      UM ist zur Zeit­ver­schwen­dung geworden.

      1
      5
      • Viren sind ein Hirn­ge­spinst. Was du als Wissen bezeich­nest, ist nichts anderes als Wissen­schafts­be­trug. Und weil du ein System­ling bist, dessen Welt aus Altpar­teien und ange­bebli­chen Oppo­si­ti­ons­par­teien besteht, begreifst du auch gar nicht, dass es Menschen wie du selber sind, die ihr halbes Leben zum Beispiel mit Konstrukten wie Viren verbringen, damit „arbeiten“ und ihnen dabei niemals in den Sinn kommt, einmal zu hinter­fragen, was sie glauben, weil es ihnen als Wissen präsen­tiert wurde, sie es selbst aber niemals auf den Wahr­heits­ge­halt hin über­prüft haben.

        Für unbe­fan­gene Menschen, die unab­hängig im Geiste sind, wurde hier offen­sicht­lich eine Täuschung voll­zogen (war ja auch nicht die erste) und man musste nur darauf warten, bis alle mögli­chen Krank­heits­bilder einem angeb­li­chen Virus zuge­schrieben wurden und so kam es auch. Man muss sich in die Krimi­nellen hinein­ver­setzen, um deren Tatplan nicht nur nach­voll­ziehen, sondern sogar vorher­sagen zu können, denn die machen ja immer das gleiche. Sie sind ja nicht einmal sonder­lich origi­nell in dem, was sie tun, nur saudreist.

        Im Jahr 2009 haben Leute wie du Tages­schau geglotzt und Schwei­negrippe geschluckt. Andere Leute haben sich ange­sehen, welche Gesetze da verab­schiedet werden, weil bereits bei diesem Test­lauf klar war, wohin die Reise geht.

        Solange Leut­chen wie du sich also aufpu­deln, weil sie an Viren glauben wollen, werden auch die Pande­mie­spiel­chen weiter­gehen. Ob du dabei in irgend­einer angeb­li­chen Oppo­si­ti­ons­partei oder sonst einer Gruppe die Lügen repro­du­zierst, spielt keine Rolle. Du bist ein Teil der Lüge, solange auch du sie in die Welt trägst.

        7
        1
          • „Warum der fehlende Virus-Nach­weis Natur­wis­sen­schaftler nicht irri­tiert – Zur Ideo­logie des Materialismus

            Immer wieder weisen Wissen­schaftler und Jour­na­listen darauf hin, dass patho­gene Viren und so auch das „Corona-Virus“ bisher nicht wissen­schaft­lich einwand­frei nach­ge­wiesen worden seien und man folg­lich von ihnen auch nicht als Erre­gern verschie­dener Infek­ti­ons­krank­heiten spre­chen könne. Das ist die Axt an der Wurzel der herr­schenden Viren-Theorie, deren Sturz nicht nur in der Medizin, sondern auch für Pharma-Indus­trie und Politik unge­heure Folgen hätte. Die Kritiker werden von den etablierten Wissen­schaft­lern entweder igno­riert, mit Verweisen auf angeb­liche Nach­weise „wider­legt“ oder persön­lich diskre­di­tiert. Eine wissen­schaft­liche Kommu­ni­ka­tion zur Klärung findet nicht statt. Warum nicht? Was liegt dieser breiten Abwehr eigent­lich zugrunde?“
            fassadenkratzer.wordpress.com/2022/02/18/warum-der-fehlende-virus-nachweis-naturwissenschaftler-nicht-irritiert-zur-ideologie-des-materialismus/

            Das ist eine sehr gute Abhand­lung, die auch in die Tiefe geht – für alle, die mit diesem Thema immer noch nicht durch sind. 

            Ich bin damit längst durch, schon seit über 10 Jahren, als ich mich das erste mal mit AIDS beschäf­tigt hatte. Es inter­es­siert mich schlicht nicht mehr: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt bzw. Lüge durch­schaut, Lüge verworfen. Es lang­weilt mich zu Tode, mich geistig im Kreis zu drehen. Ich mache das nicht mehr mit. Ich fand es damals anre­gend, der Wahr­heit auf die Spur zu gehen, mich einzu­lesen und zu erkennen. Eine Wieder­ho­lung brauche ich nicht. Wer es nicht selber wissen will, wer diesen Prozess nicht selbst durch­laufen will, der labert eben weiter von Viren, setzt sich eine Staub­maske auf und lässt sich Zell­gift spritzen. Ist mir mitt­ler­weile egal. Wenn ich krank werde, weiß ich, warum. Das genügt mir.

            Es ist sehr enttäu­schend, wenn an sich intel­li­gente Menschen, vor denen man auch durchaus Respekt hat, dann in solchen grund­le­genden Fragen ins geist­lose Verdrängen und Leugnen abdriften. Auch ein Paul Schreyer schreibt beispiel­weise, dass die „No-Plane-Theorie“ zum 11/9 ja nur ein Diskre­di­tie­rungs­ver­such der wahren Aufklä­rung sein würde. Anstatt zu prüfen, ob es auch nur eines der behaup­teten Flug­zeuge an diesem Tag wirk­lich gab, wird sich auf die Ebene des unan­greifbar sein Wollens zurück­ge­zogen, der Ratio­na­lität wird die Tür vor der Nase zuge­knallt wegen dem eigenen Ego, dem nutz­losen Ansehen von Leuten, von denen man sowieso nichts hält. 

            Menschen sind offen­sicht­lich so und auf niemanden kann man sich zu 100% verlassen, wenn dann immer nur auf sich selbst. Also sollten sich Menschen auch so orga­ni­sieren, dass sich jeder auf sich selbst verlassen können muss, anstatt eine syste­mi­sche Abhän­gig­keit nach der anderen zu zemen­tieren und damit jedes freie Dasein zu verunmöglichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein