Joe Biden, Petro Poro­schenko und der BND

Foto: Anti-Spiegel

In der Ukraine hat Alex­ander Onischenko einem Fern­seh­sender ein zwei­stün­diges Inter­view gegeben. Onischenko ist die Schlüs­sel­figur, die die Korrup­tion von Joe Biden und Petro Poro­schenko nach dem Maidan öffent­lich gemacht hat. In dem Inter­view wurden neue Details der Machen­schaften von Joe Biden vor dem Hinter­grund der anste­henden US-Wahlen bekannt.

Ein kurzer Auszug (Zitat):

Auch in Deutsch­land inter­es­sierten sich die Geheim­dienste für Onischenko, dieses Mal der BND. Onischenko sagte dazu (ab Minute 71) in dem Interview:

„Ich wurde von Bundes­nach­rich­ten­dienst einge­laden. Das war ein ganz normales Gespräch. Erin­nern Sie sich noch an den Aufruhr, als es hieß, ich hätte die deut­sche Staats­bür­ger­schaft bean­tragt? Die Geschichte war so, dass sie mir die deut­sche Staats­bür­ger­schaft ange­boten haben, wenn ich ihnen alle Telefon-Mitschnitte und Unter­lagen über Poro­schenko über­lassen würde. Mir wurde gesagt, ich dürfe über Poro­schenko nicht mit der Presse spre­chen, weil Poro­schenko ein Freund von Frau Merkel ist. Wenn ich erzählen würde, dass Poro­schenko die Hilfs­gelder klaut, die die Ukraine aus dem Westen erhält, wäre das schlecht für Merkels Ruf, weil sie ihn auf jede erdenk­liche Weise unter­stützt und weil er ein Freund Deutsch­lands sei. Das Angebot habe ich nicht ange­nommen. Das Gespräch fand auf höchster Ebene statt. Die Gespräche mit mir hat der dama­lige Vize­prä­si­dent des BND, Müller, geführt.“

Alle weiteren Details aus diesem span­nenden Inter­view lesen Sie im Anti-Spiegel von Thomas Röper (St. Peters­burg) – schauen Sie unbe­dingt rein!

1 Kommentar

  1. Schon 2012 schrieb ich: In den höchsten Türmen regieren die größten Lumpen.
    Daran hat sich bis heute nichts geändert.

    Inzwi­schen sieht es für mich so aus, daß eine Schur­ken­bande in Europa an der Macht ist, die sich gegen­seitig mit dem Karls­preis behängt, mit ergau­nerten Titeln schmückt, den Völkern auf der Nase herum­tanzt und ihnen auch noch frech ins Gesicht spuckt.
    Ob das tatsäch­lich Menschen sind?
    Oder eher nicht-mensch­liche Unge­heuer in mensch­li­chen Körpern?

    Meine soziale Umge­bung inter­es­siert das nicht die Bohne. Für diese hat Merkel Deutsch­land vor dem Corona-Tod gerettet. Ihre Worte sind auch stets äußerst geist­reich und über allem erhaben.
    Beispiel: „Ich habe das gesagt, was ich dazu gesagt habe.“
    Dem ist nichts hinzuzufügen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here