Jugend­liche Asyl­werber stellen IS-Hinrich­tungen nach: „Üblich in unserer Kultur“

In zahl­rei­chen mosle­mi­schen Gemeinden euro­päi­scher Staaten wurde der verhee­rende isla­mis­ti­sche Terror­an­schlag von Wien, mit vier Todes­op­fern und zahl­rei­chen Schwer­ver­letzten, gefeiert oder zumin­dest wohl­wol­lend aufge­nommen. Auch und gerade unter Migranten in Öster­reich, wo schon kurz zuvor Jugend­liche im Einwan­derer­be­zirk Favo­riten eine Kirche schän­deten und Isla­misten-Parolen brüllten. Nun sorgt ein Video für einen weiteren Skandal, welches nur einen Tag nach dem Anschlag aufge­nommen wurde.

Hinrich­tungen „üblich bei uns“

In der nieder­ös­ter­rei­chi­schen Gemeinde Potten­dorf (Bezirk Baden) drehten insge­samt sechs jugend­liche Asyl­werber aus einem lokalen Asyl­heim ein Video Schloss­park. In dem Video ist zu sehen, wie eine Hinrich­tung im Stile von Isla­misten nach­ge­stellt wird. Einer der Männer kniet, andere bewa­chen ihn mit ange­deu­teten Waffen und wiederum einer hält eine (Spielzeug?)Waffe an seinen Kopf.

Das Video wurde nur einen Tag nach dem IS-Terror von Wien gedreht, es liegt also die Vermu­tung nahe, dass die jungen Moslems damit eine Soli­da­ri­täts- bzw. Bewun­de­rungs­ak­tion für den getö­teten Terro­risten und seine Tat setzen wollten.

Gegen­über dem einschrei­tenden Orts­chef und der Polizei gaben die Jugend­li­chen (via einem Dolmet­scher!) dann später an, dass es sich ledig­lich um einen „Spaß“ gehan­delt habe. Solche Videos seien in ihrer Kultur immerhin völlig normal.

Moslems wurden „ermahnt“

Dass Hinrich­tungen unter Moslems offenbar normal und an der Tages­ord­nung stehen, verwun­dert ange­sichts aktu­eller Entwick­lungen und histo­ri­scher Beispiele nicht.

Die Gutmen­schen­re­ak­tion auf die poten­tiell hoch­ge­fähr­li­chen Jugend­li­chen folgte prompt: Sie wurden von der Asyl­heim­chefin (also einer Frau) ermahnt und zudem gebeten, das Video zu löschen! Das dürfte die Halb­starken aller­dings wenig beein­druckt haben, denn auf diversen Social-Media-Kanälen protzen sie immer noch mit dem Video.

FPÖ fordert sofor­tige Abschie­bung von Jugend­li­chen und deren Familien

Während der nach dem Terror­an­schlag ange­zählte ÖVP-Innen­mi­nister Karl Nehammer zu dem Vorfall und den Gefähr­dern bisher eisern schweigt, forderte die FPÖ unter Bundes­par­tei­ob­mann Norbert Hofer die sofor­tige Abschie­bung der Jugend­li­chen und auch deren Familienmitgliedern:

„Diese Kultur, von der die Jugend­li­chen spre­chen, hat in unserem Land nichts verloren. Es ist eine Verhöh­nung der Opfer des isla­mis­ti­schen Terrors von Wien, wo der IS-Terro­rist seine Opfer eben­falls gnadenlos exeku­tiert hat. Wer so etwas lustig findet und derar­tige Situa­tionen als Video in sozialen Netz­werken teilt, hat keinen Platz in unserer Gesellschaft.“

6 Kommentare

  1. …wer hat denn 1979 die Büchse der Pandora geöffnet und einen gewissen Ajatollah unge­hin­dert seine mona­te­langen düstersten „Verhei­ßungen“ gegen sein Vater­land schleu­dern lassen? Danach ging diese vergif­tete Saat tatsäch­lich auf …das was wir hier und jetzt längst ernten „dürfen“. Wir waren seiner­zeit bereits zutiefst betroffen,sehr bald schien nichts mehr so, wie es dereinst einmal war..Sicherheit, Fami­li­en­glück, Gebor­gen­heit, der Wunsch der Jugend nach einer besseren Welt- zumeist jedoch ohne „unseren lieben Gott und Vater“ schwanden sehr bald dahin.Die Ausreise des o.g.zwecks Umset­zung seiner Mord­dro­hungen-womög­lich mit „First-Class-Ticket“ unge­hin­dert von der Grand Nation ermög­licht. Hier­zu­lande eher fassungslos-was man da sehenden Auges zuge­lassen hatte. Allein mittels Öffnung dieser „Büchse der Pandora“ die jetzt alles zu verschlingen droht-die Gott­losen dieser und jener Tage.Literatur: „Die Bibel hat doch recht.…“

  2. Das muss man sich bald nicht mehr vorstellen, es wird so kommen.
    Die Anfänge sind seit 2015 gemacht und es schreitet immer schneller voran.
    Moslem wollen sich Europa unter den Nagel reißen und niemand hält sie auf, im Gegen­teil, man fällt vor ihnen auf die Knie und bläst ihnen Zucker in den Hintern.

    44
  3. Man stelle sich vor, diese „Reli­gion des Frie­dens“ über­nähme Europa!
    Da wäre nichts mehr – ausser 5xiges Kampf­beten und Töten der nicht dem Islam Zuge­hö­rigen an der „Tagesun­ord­nung“. Die ganze Infra­struktur wäre am Boden, Kraft­werke und Trans­port­sys­teme „out of func­tion“, Nirgendwo mehr jegliche Unter­halts- und Service­ar­beiten, Umwelt – keine Klär­an­lage funk­tio­nert mehr, Krank­heiten und Verschmut­zung nimmt infolge Darnie­der­lie­gens der Wasser­sys­teme zu Bildungs­system sind mit Schie­fer­t­atel und Kreide auf Madrassen redu­ziert, Gebäude jeder Art des Hoch- und Tief­baues stürzen ein, Gesund­heits­wesen war einmal, Bau- und Konstruk­ti­ons­sektor: rien ne va plus, Finanz­system ein Casino, Kutur: was ist das? Kein Theater, Kino, Cabaret – nur weiteres Kampf­beten in Moscheen. Frauen: Baby­ma­schinen laufen zu Hause auf Hoch­touren. Sport sowieso verboten, es gelten nur noch Scharia, Koran, der Prophet und der Islam.
    Das ist doch, worauf die Isla­mi­sa­tion hinausläuft.
    Gibt es irgendwo ein wohl­ha­bendes isla­mi­sches Land, welches OHNE HILFE von Nicht­mus­limen einen west­li­chen Lebens­stan­dard erreicht hat?

    50
  4. Ich habe den Eindruck, dass Wien auch nicht viel besser dran ist wie eine belie­bige NRW-Groß­stadt. Hoffent­lich kommt die Partei Hofers bald wieder in Regierungsverantwortung!

    41
  5. So eine nach­ge­stellte „Hinrich­tung“ mal am eigenen Leib zu erfahren, wäre doch gar nicht so übel für die VERANTWORTLICHEN POLITIKER, die uns mit diesem mensch­li­chen Abschaum über­fluten, der ledig­lich unser Europa per „Gebur­tend­schihad“ über­nehmen und uns „Ungläu­bige“ ausrotten will, nicht wahr? Nachdem sie den Schreck der Todes­angst über­wunden haben, dürfen diese Lumpen dann von mir aus den Rest ihres Daseins unter Verlust ihrer Pensions- und Renten­an­sprüche im Freien unter einer Brücke vollenden.

    Denn letzt­lich geht’s jetzt nur noch um SEIN oder NICHT-SEIN, LEBEN oder TOD.

    Daher weg mit diesem hoch­ver­rä­te­ri­schen Poli­tiker-Pack, das uns dem Islam kampflos ausliefert!

    67

Schreibe einen Kommentar zu Islamfeind Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here