Katalin Novák: Chris­tentum ist keine Option, sondern eine Bestimmung

Katalin Novák, Ministerin ohne Portfolio für Familien und Vizepräsidentin von Fidesz · Bildquelle: Facebook

Kirchenbau in Ungarn auf 1.000-Jahres-Hoch, sagte Minis­terin Katalin Novák auf einer Konferenz

Für uns Euro­päer ist das Chris­tentum keine Frage der Wahl, sondern eine Bestim­mung, betonte Katalin Novák, Minis­terin ohne Geschäfts­be­reich für Fami­lien und Vize­prä­si­dentin des Fidesz, am Montag auf einer Konfe­renz mit dem Titel „Chris­tentum und poli­ti­scher Hand­lungs­spiel­raum im 21. Jahrhundert“.

Bei der Veran­stal­tung, die von der Otto-Habs­burg-Stif­tung und der Natio­nalen Univer­sität für den öffent­li­chen Dienst orga­ni­siert wurde, sagte Novák, die Geschichte zeige uns, dass Europa mehr als eine geogra­fi­sche Einheit sei;

„(Es ist) eine spiri­tu­elle Realität, und wenn dieser spiri­tu­elle Inhalt in Zukunft fehlt – entweder weil er absicht­lich verdrängt wird oder weil wir ihn mehr als zwei Jahr­tau­sende lang unbe­achtet gelassen haben – wird Europa seine Essenz verlieren“, sagte sie.

Die Regie­rung unter­stützt christ­liche Institutionen

Unter anderem unter­stütze die unga­ri­sche Regie­rung die wach­sende Rolle der Kirchen im öffent­li­chen Dienst, sagte Novák. So habe sich die Zahl der kirch­li­chen Bildungs­ein­rich­tungen, die Kinder­krippen, Kinder­gärten und Schulen betreiben, sowie die Zahl der Kinder, die sie besu­chen, seit 2010 verdop­pelt. Die Rolle der Kirche beim Kinder­schutz, bei Kinder­la­gern und in der Alten­pflege habe eben­falls zuge­nommen, erklärte sie.

In Buda­pest lebe eine der größten jüdi­schen Gemeinden in Europa, die ein Bildungs­system vom Kinder­garten bis zur Hoch­schule habe, so Novák.

Die Minis­terin sprach auch über die Einfüh­rung des obli­ga­to­ri­schen Reli­gions- bzw. Ethik­un­ter­richts im öffent­li­chen Schul­wesen und darüber, dass im Karpa­ten­be­cken auf eine in Europa einzig­ar­tige Weise 3.000 Kirchen erneuert und 130 neue Kirchen gebaut wurden.

„Einen Kirchenbau in dieser Größen­ord­nung hat es in Ungarn seit König Stephan nicht mehr gegeben“, betonte sie und fügte hinzu, dass keine Kirche geschlossen und keine in ein Einkaufs­zen­trum umge­wan­delt worden sei.

Statis­tiken in Bezug auf Heirat und Kinder sehen unglaub­liche Verbesserungen

Novák sagte, dass Ungarn laut Euro­stat den größten Anteil in der Euro­päi­schen Union für die Unter­stüt­zung von Kirchen und kirch­li­chen Schulen ausgibt. Sie sagte auch, dass in den letzten zehn Jahren die Zahl derje­nigen, die die Kirchen mit einem Prozent ihrer persön­li­chen Einkom­mens­steuer unter­stützen, um 400.000 gestiegen ist, die Zahl der Taufen nicht mehr sinkt, die Zahl der kirch­li­chen Eheschlie­ßungen gestiegen ist und eine halbe Million Kinder in den Reli­gi­ons­un­ter­richt einge­schrieben wurden.

Die Minis­terin hob hervor, dass immer mehr Kinder in der Ehe geboren werden, die Zahl der Schei­dungen auf einem Sechs-Jahr­zehnt-Tief sei und die Zahl der Abtrei­bungen in der Ehe seit 2010 um fast die Hälfte und die der außer­ehe­li­chen Geburten um zwei Drittel gesunken sei.

Novák wies darauf hin, dass die Regie­rung mehr tue, als nur ein Lippen­be­kenntnis zur Reli­gion abzulegen.

„Wir haben nicht einfach eine Art christ­liche Erneue­rung prokla­miert und darüber geredet, sondern wir haben uns entschieden, im Namen der Regie­rung verant­wort­lich zu handeln“, sagte sie. „Wir sind uns der Zwei­deu­tig­keit und des halben Erfolges dieser Schritte bewusst, deshalb arbeiten wir daran, sie prin­zi­piell zu etablieren.“

Dieser Beitrag erschien zuerst bei MANDINER, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


10 Kommentare

  1. Das Chris­tentum ist zu 100% geistig tot !
    Zitat Zhao Tingyang: „… das Chris­tentum in Europa heute zu einer Art spiri­tu­ellem Symbol regre­diert ist und keine Lebens­form mehr darstellt …“
    Mitt­ler­weile weiß es die ganze Welt, wie geistig tot das christ­liche Abend­land ist. Nur die verblö­deten und verderbten Anhänger der schwach­sin­nigen, sinn­ent­lehrten Kulte um Christ­baum und gefärbtem Hühnerei halten sich für kultu­rell hoch­ste­hend, halten ihren Wahn für Spiritualität.

    6
    5
    • Alle 3 abra­ha­mi­ti­schen Reli­gionen sind keine Option! Erst recht nicht Kommu­nismus, CO2-Abzovcke oder Corona-Hysterie.

      Nur Gott – die Natur, das Uni- oder Multi­versum, die Schöp­fung, die Um- bzw. Mitwelt – ist/sind unsere Bestim­mung. Spiri­tua­lität ist keine Frage von Reli­gionen, sondern entwi­ckelt sich im Menschen und drückt sich durch Empa­thie, Mitge­fühl, Gemein­schafts­ge­fühl, posi­tives Denken, Verant­wor­tungs­ge­fühl für unsere Mitwelt, sowie dem unbe­dingten Willen zu Wahr­heit und Frieden aus.

      Alles andere ist Hetze, ist Spal­terei und zielt auf Ausein­an­der­set­zungen ab! In einer „Grufti-TV-Sendung“ mit dem Namen „Was bin ich“, kam vor jeder neuen Spiel­runde die Frage auf: „Welches Schwein­derl hätten’s denn gern?“ Das Gleiche findet man dann bei Reli­gionen und alte – verbit­terte – Männer senden dann die „Schäf­chen“ – auch als Reli­gioten bekannt – in „Glau­bens­kriege“! Nein Danke, ein jahr­tau­sen­de­altes Proce­dere, welches endgültig unter­bunden werden muss! Nicht Hass – wie bisher – sondern Liebe, ist der Schlüssel zur Ände­rung dieses wahn­haften Zustandes.

      Woher stammt denn über­haupt das Wort „Reli­gion“, von lat. „rele­gere“‚ was wiederum „bedenken, acht­geben“ bedeutet, der Ursprüng­liche Sinn, war „die gewis­sen­hafte Sorg­falt in der Beach­tung von VORZEICHEN und VORSCHRIFTEN! Ja klar und diese völlig „unei­gen­nüt­zigen“ Vorschriften wurden dann HERABGELASSEN (Sic! Eine herab­las­sende örtliche Begren­zung also oder einem analpha­be­ti­schen, pädo­philen Kara­wa­nen­mörder einge­geben? Aber sicher, so funk­tio­niert das, aller­dings nur bei Religionen…

      Freie Menschen brau­chen kein „Aber­glau­bens­kor­sett“ mit – teils – sata­ni­schen Inhalten, die zur Beherr­schung von Menschen in die Welt gesetzt wurden. Subtiler ist da schon das Chris­tentum, aber auch der Buddhismus ist nicht „ohne“. Zwar sind zunächst viele posi­tive Elemente zu finden, aber die jewei­ligen „Reli­gionen“ dienen eben­falls der Unter­drü­ckung, bei genauerem Hinsehen, ist das gut zu erkennen! Die Worte Buddhas sind in der Philo­so­phie, Worte von Weis­heit und Erkenntnis. Sobald aber Reli­gion hinzu­kommt, kommt auch gleich­zeitig die Drohung hinzu, was alles passieren wird, wenn ein Reli­giot nicht den einen oder anderen Befehlt befolgt!

      Niemand benö­tigt reli­gio­ti­sche Hand­lungs­an­wei­sungen, wenn das persön­liche Gewissen – durch Reli­gionen – noch nicht zurück­ge­bildet wurde! Was gut und was schlecht ist, kann man durchaus selber beur­teilen, dazu bedarf es nicht alter, geifernder, hass­erfüllter Ratten, die anderen skru­pellos Vorschriften machen wollen.

      Gerade von den abra­ha­mi­ti­schen Reli­gionen her kennen wir einen „Gott, Allah, Jahwe“, der so „gött­liche Attri­bute“ wie „Rach­sucht, Hass, Wut, Eifer­sucht, Neid usw. kennt! Nein Danke! Das sind ausschließ­lich Attri­bute, wie sie von Menschen gemacht werden! Da muss man erst mal drauf rein­fallen! Reli­gionen exis­tieren durch Angst­er­zeu­gung, wobei die „Schäf­chen“ zu spuren haben, wenn sie zur Schlacht­bank geführt werden! „Wir – nur wir – haben den einzig wahren Glauben!“ Mit Verlaub, darauf scheiße ich! „Glauben heißt, nichts wissen! Spiri­tua­lität kann man jedoch selbst erfahren!

      Gott – usw. – ist die Natur, ist die Mitwelt und folge­richtig auch ein Bestand­teil von uns. Wir zerstören also auch uns selbst, indem wir unsere Heimat zerstören! Alles für den Götzen „Geld“! Geht das so weiter, ist absehbar, wann wir aus der Evolu­tion ausscheiden! 

      Die Gnosis – wie man sie in der einen oder anderen Form in allen Welt­re­li­gionen findet – nennt die Spiri­tua­lität, die Wahr­heit als Grund­lagen allen Handelns. Das muss natür­lich „unter­sagt“, ergo diffa­miert werden, weil die Inhaber der „Schriften“ ja stets von sich behaupten, die EINZIGEN zu sein, welche die Wahr­heit besäßen.

      Abschlie­ßend möchte ich noch auf die Quan­ten­physik, sowie der dazu­ge­hö­rigen Quan­ten­phi­lo­so­phie kurz eingehen. Das „Newton’sche“ Welt­bild versinkt immer mehr, statt­dessen gewinnt die Quan­ten­physik immer mehr an Bedeu­tung. Ohne sie gäbe es denn auch über­haupt keine Mikro­technik, die oftmals leider auch durch das „Böse“ miss­braucht wird.

      Selbst der System­ling Prof. Dr. Lesch, musste mal seine selbst­ge­fäl­lige Arro­ganz ablegen und dem Universum – usw. – eine humor­volle Intel­li­genz beschei­nigen! Apropos, ich verrate mal das Pass­wort für unser Leben, also bitte weiter­geben: HUMOR!

      Sobald man sich mit den Inhalten der Quan­ten­physik etwas mehr ausein­an­der­setzt, bemerkt man schnell, dass es sich um den „Schlüssel zur Erkenntnis“ handelt, der Reli­gionen entbehr­lich machen wird!

  2. Ein Tibet­for­scher aus Ungarn: Am 20 Oktober 1824 schrieb Körösi Alex­ander Csoma in sein Tagebuch:
    „Nun bin ich seit 17 Monaten hier – ich habe mein Tage­buch während dieser Abge­schie­den­heit in Zangla vernach­läs­sigt, aber es führt zu nichts, wenn ich jeden Tag schreibe, ich würde mich nur wieder­holen. Was waren die Früchte dieser Periode seit dem 23. July 1823? Nicht viel, außer einigem Fort­schritt in klas­si­schem Tibe­tisch; auch konnte ich mich mit dem nörd­li­chen Buddhismus vertraut machen, von dem sie sagen, er sei das große Fahr­zeug zur Erleuchtung.
    Ich folgte meinen Studien mit großer Ziel­stre­big­keit und wir konnten mit den Wörtern und Ausdrü­cken jeden Tag Fort­schritt machen. Meine wilde Energie über­trifft selbst seine. Er hatte nicht genü­gend Zeit, meine zahl­losen Fragen so ausführ­lich zu beant­worten wie es mich danach dürs­tete. Er musste sich an zwei andere Lamas wenden, die in den Schriften ebenso gut bewan­dert waren, wie er.“

  3. Es ist die Frage, was unter Chris­tentum eigent­lich zu verstehen ist.

    Wenn man erkannt hat, dass alle Röli­gi­önen Fake sind – erfunden von AN(UN), dem Chef der ANUNNAKI, der in diesen verschie­denen Röli­gi­önen unter den verschie­denen Gottes-Namen als vermeint­li­cher Gott firmiert -, dann kommt man zu der Schluss­fol­ge­rung, dass alle diese Röli­gi­önen abge­schafft und durch „Ethik für alle nach der GOLDENEN REGEL“ ersetzt werden sollten. – Wenn diese von allen dann mittels EIN-SICHT konse­quent befolgt würden in gegen­sei­tiger Achtung, hätten wir sofort Ruhe und Frieden und gegen­sei­tige Achtung, Liebe, Fürsorge, wären alle nur noch gut mit-ein-ander statt böse gegen-ein-ander.

    Es steht alles auf dem Dollarschein:

    ANNUIT ist zusam­men­ge­setzt aus AN, dem menschen­feind­li­chen !!! HIMMELS-Gott (nicht Luzi in den Tiefen der Erde der soge­nannten Hölle) und NUIT, der dunklen Ur-Mutter.

    Auf fran­zö­sisch heißt tref­fend NACHT auch NUIT.

    Hier die Links zu AN und NUIT:

    de.wikipedia.org/wiki/An_(Gottheit)

    wiki.yoga-vidya.de/Nuit

    artedea.net/nut/

    AN nährt sich von der Lebens­kraft der dunklen Hälfte der Ur-Mutter allen Seins, hat sich das Weib­liche ‑ob dunkel oder hell- untertan gemacht, saugt von ihm seine Lebenskraft. 

    Wenn das von der Ganz­heit­lich­heit der urweib­li­chen Quelle abge­spal­tene soge­nannte „Männ­liche“ nicht mit der Weis­heit, Vernunft, Empa­thie, Güte, Liebe und Wahr­heit des Weib­li­chen in Harmonie verbunden ist, fehlen ihm diese Eigen­schaften und es wird „böse“. – Ist das soge­nannte Männ­liche mit dem Weib­li­chen in achtungs­voller Harmonie verbunden, hat es auch all diese befrie­denden Eigen­schaften des Weiblichen.

    Weib kommt von weib-on, was „durch­dringen, durch­weben“ bedeutet und es ist das LEBEN (EVA = LEBEN, WEIB = LEBEN), das alles durch­dringt und durch-web‑t mit seinem Atem (von atum = Hauch, Geist), Od-em und alles lebendig macht – das LEBEN selbst ist.

    Auch das soge­nannte „MÄNNLICHE“ ist in Wahr­heit Teil der ganz­heit­li­chen ur-weib-lichen Quelle allen Seins, des Lebens selbst – jedoch wurde es durch die trauma­ba­sierte Ur-Spal­tung von der Ganz­heit­lich­keit der ur-weib-lichen Quelle abge­spalten und bildet seither das Anti-Leben, wirkt spie­gel­ver­kehrt gegen statt für das Leben.

    EVA war zuerst da – das hat die Wissen­schaft bereits erkannt und nach­ge­wiesen – das LEBEN war und ist in Wahr­heit unge­teilt. – Diese Urspal­tung war und ist noch eine Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung der Ur-Quelle – des ALL-EINEN, das all-es ist, was je war, ist und sein wird.

    www.wissenschaft.de/umwelt-natur/eva-war-zuerst-da/

    Zum Zwecke der Illu­sion ein Gegen­über zu haben ‑ausge­löst durch das Trauma, all-ein und ein-sam zu sein- kam es zur Urspal­tung der Ur-Quelle, des ganz­heit­li­chen ur-weib-lichen, was sich bis in die niederen Schwin­gungen der soge­nannen Mater-ie, Fest­stoff­lich­keit ver-dich­tete – mater-iali­sierte (mater = Mut-ter).

    Die ANUNNAKI schufen den Menschen aus der Retorte wie sie vorher die Tiere schufen inklu­sive dem Schim­pansen, mit dem der Mensch +/- 98 % seine Genetik teilt – warum wohl?!

    Sie gaben sich den Menschen als GOTT/Götter aus, erfanden die verschie­denen Röli­gi­önen, in denen sich AN(UN) dann als Allöh, Herr Gott, Jahwe, Krishna, etc. ausgab und die er alle gegen­ein­ander ausspielt/e bzw. deren „Gläu­bige“. – Den einen erzählte ER, siiieee seien die einzig wahren Gläu­bigen der einzig wahren Röli­giön und ihr Gott der einzig wahre und alle anderen seien zu unter­werfen oder zu vernichten, weil sie unwert seien und niederer als das Vieh – den anderen erzählte ER, siiieee seien die „Auser­wöhlten“ der einzig wahren Röli­giön und ihr Gott sei der einzig wahre und alle anderen seien unwert, seien Vieh und zu unter­werfen oder zu vernichten, usw. usf..

    In Sure 23, 12 – 14, Schöp­fungs­ge­schichte des Koräns, ist mit einfa­chen Worten beschrieben, wie ein WIR-Team aus der Retorte die Menschen erschaffen hat als eine weitere Schöp­fung und der Team-Chef, Allöh (AN), wird als der beste Schöpfer gelobt. Ersetzen wir „Aufent­haltsort“ durch „Petri-Schale oder Reagenz­glas“, dann wir es klar, dass es sich hier um gentech­ni­sche Erschaf­fung aus der Retorte handelt. – WIR = Assis­ten­ten­team, Allöh (AN) = Team-Chef.

    Wenn wir dann in der Genesis der Bibel gucken, sagt auch ein angeb­lich allmäch­tiger Gott zu wem auch immer „Lasset UNS Menschen machen, die UNS gleich seien“ und wenn wir dann in Genesis 6 von den „Söhnen Gottes“ lesen, die sich die Töchter der Menschen nahmen wie sie wollten (sie haben die Töchter nicht gefragt offenbar) und mit ihnen die Nephilim, die Riesen der Vorzeit, zeugten, dann müsste einem eigent­lich ein Licht aufgehen, dass wir es hier nicht um hohe liebe­volle Geist­wesen zu tun haben, sondern mit physi­schen Krea­turen und diese waren und sind m. E. und nach dem Dollar­schein die AN(UN)NAKI.

    Wozu bitte­schön braucht ein angeb­lich allei­niger allmäch­tiger Gott ein Assis­ten­ten­team, um Tiere und Menschen und vermut­liche auch Pflanzen zu erschaffen und wieso hat ein angeb­lich allei­niger Schöp­fer­gott plötz­lich ein Assis­ten­ten­team und Söhne?

    All diese unhei­ligen Schriften all dieser unhei­ligen anunna­ki­schen Röli­gi­önen halten keiner Logik stand, zeugen von keinem durchweg liebe­vollen gütigen vernünf­tigen achtungs­vollen Gott­wesen – davon abge­sehen, dass es keinen GOTT gibt. – Das ganze ALL ist ein einziges leben­diges Wesen, das einzige, das es gibt, das all-es ist, was je war, ist und sein wird – das ist quan­ten­phy­si­ka­lisch und astro­phy­si­ka­lisch schon lange erkannt, wusste bereits Albert Einstein. Daher ist all-es IN ihm und nichts ist außer­halb von ihm – es gibt kein Außer­halb von ihm. Daher ist all-es ausnahmslos Teil von ihm und all-es IN ihm mitein­ander verbunden wie in seinen Subsys­teme wiederum auch – wie z. B. in dem Sub-Orga­nismus MENSCH all-es mit-ein-ander verbunden ist, wie in jedem tieri­schen, jedem pflanz­li­chen Sub-Orga­nismus und alle Subor­ga­nismen des ALL-Orga­nismus des einen einzigen Allwe­sens sind wiederum mitein­ander verbunden vom Kleinsten bis zum Größten Teil-wesen.

    Was also Teil­wesen dieses einen einzigen ALL-WESENS, ich nenne es das ALL-EINE, ein-ander antun im Guten wie im Bösen, tun sie sich letzt­lich selbst an und es fällt irgend­wann auf sie zurück.
    Ich kann da als bestes bild­haftes Beispiel immer nur die offenbar auch im Bewusst­sein von der ganz­heit­li­chen Ur-quelle abge­spal­tenen und damit zum Anti-Leben mutiert habenden bösar­tigen Krebs­zellen in einem Orga­nismus anführen. – Diese bilden das Gegen­teil zum Guten, Lebens­be­ja­henden und verfallen in die Gier, in den Allmachts­wahn, den gesamten Organismus/Körper für sich alleine haben zu wollen und den guten leben­digen, lebens­be­ja­henden Teil vernichten zu wollen. Was macht ER also? – Er beginnt, die guten Zellen aufzu­fressen, zu vernichten und den gesamten Organismus/Körper für sich alleine einzunehmen.
    Was jedoch geschieht, wenn der bösar­tige Krebs das geschafft hat? – Richtig: der Organismus/Körper stirbt just dann, wenn der bösar­tige Krebs es geschafft hat, ihn für sich alleine zu haben – durchweg durch­setzt mit seinen bösar­tigen Zellen/Teilwesen. Und was geschieht in diesem Augen­blick mit dem bösar­tigen Krebs, seinen bösar­tigen Zellen/Teilwesen auf dem Gipfel seines Erfolges, seiner ALLMACHT über den Organismus/Körper? – Richtig: Der bösar­tige Krebs, die bösar­tigen Krebszellen/Teilwesen sterben mit dem Organismus/Körper.

    „AN-NUIT COEPTIS NOVUS ORDO SECLORUM E PLURIBUS UNUM“ steht auf dem Dollar­schein mit der Pyra­mide, bei der der Rumpf die Hier­ar­chie der Menschen darstellt, die AN(UN) und die Seinen in der von diesem abge­trennten und über ihm schwe­benden Pyra­mi­den­spitze mit dem all-sehenden Auge für unwert und vernich­tungs­würdig halten. SIE wollen den Rumpf vernichten und ALL-ES für sich all-ein. Sie haben sich bereits die Mut-ter Erde untertan gemacht, auf ihr herum­ge­tram­pelt, sie vergiftet und malträ­tiert und alles Weib-liche sich untertan gemacht. Sie wollen die Erde für sich all-ein, sie wollen dann den gesamten All-Orga­nismus für sich all-ein – sie sind wie der KREBS. Sie spielen diese Rolle in der Urspal­tungs­ge­schichte der Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung des ALL-EINEN, die es im Bewusst­sein zu heilen gilt, wenn jemals Ruhe und Frieden und nur noch Gut-es sein soll.

    Reli­gare ist die einzig wahre Reli­gion – sie ist die Wieder­ver­bin­dung des ALL-EINEN, das all-es ist, was je war, ist und ein wird, mit sich selbst in seinem Bewusst­sein – der Heilung seiner Urkrank­heit seiner Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung, wodurch alle Trennung/Spaltung aufge­hoben würde.

    Es ist viel­leicht nicht so leicht zu verstehen nach all den Jahr­hun­derten, Jahr­tau­senden, viel­leicht Jahr­mil­lionen in diesem illu­sio­nären Tren­nungs­be­wusst­sein – aber wenn dieser ganze Wöhn­sinn, den die Spal­tung hervor­ge­rufen hat, aufhören soll, dann braucht es jetzt die Heilung.

    Die Aufschrift auf dem Dollar­schein heißt übersetzt:

    „Der menschen­feind­liche Gott AN, sich nährend von der dunklen Energie der dunklen Ur-Mut-ter NUIT, ist dem Unter­nehmen gewogen, eine neue Ordnung der Welt zu errichten derge­stalt, aus „Vielem EINES“ zu machen.“ 

    Aus „vielem EINES“ ist aber das Ansinnen des menschen­feind­li­chen AN, die Menschen wie ein Borg-Kollektiv zu vereinen als ein Kollektiv von mittels KI gleich­ge­schal­teten Maschi­nen­men­schen, die keinen Zugang mehr zu ihrer indi­vi­du­elle Seele, ihrem indi­vi­du­ellen Geist und auch nicht mehr zur Ur-Quelle allen Seins, allen Lebens, hätten – die dann wirk­lich vom Leben abge­spalten wären, völlig unter der Kontrolle des AN(UN)NAKI AN – dieses selbst­er­nannten menschen­feind­li­chen angeb­li­chen GOTT-ES.

    GOTT kommt von GUDA und GUDA heißt nichts anderes als AN-ruf. Es gibt kein GOTT-WESEN – es ist alles dieses eine einzige leben­dige ALL-WESEN, IN dem nur von der ur-weib-lichen ganz­heit­li­chen Quelle im Bewusst­sein abge­spal­tene Teil­wesen sich selbst zum GOTT erklärten und erklären und sich AN-Beten, AN-Rufen, AN-Flehen, etc. lassen und sich von dieser Energie ernähren. 

    Warum stellt dieser AN(UN), dieser angeb­liche „Gott“ Allöh, Jahwe, Herr Gott, Krishna, etc. all diesen Wöhn­sinn nicht ab, warum hat er die jewei­ligen „Gläu­bigen“ seiner erfun­denen Röli­gi­önen in blüt­trie­fende Röli­gi­öns­kröge gehetzt und tut es noch? – Weil er sich von diesem röli­giösen Wöhn und der nega­tiven Energie des in diesen Krögen vergos­senen Blütes ernährt – ist ihm ein beson­deres Schman­kerl – er WILL gar keinen Frieden, keine Ruhe, keine Liebe, keine Wahr­heit, kein MIT-EIN-ANDER aus vorge­nanntem Grund.

    Aber auch AN ist Teil des ALL-EINEN – ist eben der durch diese Bewusst­sein- und Persön­lich­keits­spal­tung in diese Rolle gera­tene „böse“ gegen­sätz­liche lebens­feind­liche Teil des ALL-EINEN.

    Die wahre HEIMKEHR ist eben die Heilung der Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung – die HEIMKEHR des IN sich selbst gespal­tenen ALL-EINEN zu sich selbst in sein unge­teiltes ALL-EIN-BEWUSSTSEIN.

    Wie und warum sollte irgendein Teil­wesen des ALL-EINEN unwerter sein als andere Teil­wesen des ALL-EINEN? – Ist der kleine Zeh eines z. B. mensch­li­chen Körpers weniger wert als der Kopf z. B. des mensch­li­chen Körpers? – Wer sich mal den kleinen Zeh gebro­chen hat, wird seinen Wert erkennen.

    Das ist alles Tren­nungs­vor­stel­lung des ALL-EINEN im Zustand seiner Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung, die es zu heilen gilt – jetzt – in dieser Zeit sollte der Heilungsweg des ALL-EINEN in seinem ganzen Wesen wie in allen seinen Teil­wesen end-lich beginnen und voll­endet werden.

    Eine Quelle: „Das Buch der Wahr­heit und der Liebe Gottes“, BoD-Verlag

    1
    23
    • Ergän­zung:

      Insbe­son­dere an die Allöh-Gläu­bigen. – Dem Mohämmed soll ja der Erzengel Gabriel erschienen und ihm in Mekka die erste und in Medina die zweite Offen­ba­rung gegeben haben (in Medina dann die Dschöhöd-Offenbarung.

      Schauen wir uns mal archäo­lo­gisch Bilder von den AN(UN)NAKI an und insbe­son­dere mal dieses (sh. rechts):

      www.google.de/search?source=univ&tbm=isch&q=arch%C3%A4ologische+bilder+anunnaki&sa=X&ved=2ahUKEwiGkIWgto_xAhXE-yoKHb9kD-EQjJkEegQIAxAC&biw=1525&bih=655#imgrc=4zGEJE0_f6xUhM

      Was sehen wir da? – Einen M‑AN‑N mit großen Flügeln. – Die AN(UN)NAKI waren und sind vermut­lich noch TIER-MENSCH-WESEN. – Ich gehe ergo davon aus, dass die soge­nannten ERZ-Engel eben­falls AN(UN)NAKI mit solchen Flügeln sind. – Ergo gehe ich davon aus, dass dem Mohämmed damals so ein geflü­gelter AN(UN)NAKI erschienen ist und ihm dann in der zweiten medi­ni­schen soge­nannten Offen­ba­rung all diesen Dschöhöd-Schoiß in Ohr gedrückt hat mit all den schreck­li­chen Folgen, die dieser AN(UN)NAKI damit auch bezwe­cken wollte – denn von all dem Blüt­ver­gießen all dieser folgenden Eröbe­rungs­kröge, all dem, was dann in der Folge den Frauen angetan wurde, etc. etc. etc. war und ist noch für AN und die SEINEN eine extrem nahr­hafte nega­tive Ener­gie­nah­rung wie alles Blüt­ver­gießen in all den von ihm ange­zet­telten Röli­giöns- und sons­tigen Kröge, wobei eben die meisten und schlimmsten die Röli­gi­öns­kröge waren und sind.

      All die Gläu­bigen dieser abra­ha­mi­ti­schen Röli­gi­önen nähren diesen bösen AN je mehr und fana­ti­scher sie ihn AN-Beten, AN-Rufen, AN-Flehen.

      In dem Film „Vincenzo“ (gibt’s bei Netflix zu gucken), sagt in der 10. Folge so ein junger psycho­pät­hi­scher sich für Gott haltender Konzern­chef in der Erbnach­folge etwas Wahres, was eben m. E. auch auf AN(UN) zutrifft – hier das Zitat:

      „Gott mag es, Menschen leiden zu lassen, während ER im Verbor­genen bleibt. Dann gibt ER ihnen einige schöne Momente, um ihnen vorzu­ma­chen, dass das Leben lebens­wert sei.“

      Tja – guckt Euch um auf der Welt – seid ehrlich zu Euch selbst, schaut dieses Leben auf der Basis von Fressen und Gefres­sen­werden AN – und es ist auch für die Anti­lope nicht gerade ange­nehm, von einem Löwen­rudel gejagt und gerissen zu werden, die ihm schon lebendig einige Fleisch­teile heraus­reißen, ihm die Kehle durch­beißen. – Ist es für den Wurm ange­nehm, vom Vogel lebendig aufge­spießt und dann verspeist zu werden, etc. etc. etc..

      Fragt Euch mal, ob ein wahr­haft durchweg liebendes GOTT-WESEN ‑so es über­haupt eines gäbe- solch‘ eine Schöp­fung kreieren und dann noch seine Geschöpfe gegen-ein-AN-der ausspielen und aufhetzen würde?

      SAT-AN ist AN – nicht Luziför. – Dieser ist ein Teil­wesen des ALL-EINEN, der verbannt wurde und verteu­felt wurde von AN, weil er dem LEBEN EVA, den Menschen, die Wahr­heit bringen wollte, sie aus dem Schafs­gatter Eden befreien wollte, in das AN sie gesperrt hatte, um sich von ihnen zu ernähren und dafür verteu­felte SAT-AN den Erzengel der Wahr­heit, den Träger des wahren Lichtes mit dieser erfun­denen Sünden­fall­ge­schichte und machte das weise LEBEN, das WEIB, dem von ihm abge­spal­tenen soge­nannten MÄNNLICHEN untertan, lieferte ES diesem und seiner Willkür aus und sagte den Menschen, das WEIB sei weniger wert als der M‑AN‑N.

      Die AN(UN)NAKI waren in Sumer zugange, also im arabi­schen Raum. Ich gehe davon aus, dass schon damals in Sumer von rechts nach links gelesen und geschrieben wurde wie heute in Arabien auch. – ADAM heißt MENSCH (beiderlei Geschlechts) – in Wahr­heit aber muss m‑AN ADAM von rechts nach links lesen und dann heißt es MADA und MADA heißt „Schmutz, Dreck, Wahn“ – und wie und woraus haben die AN(UN)NAKI den Menschen zusam­men­ge­bas­telt zu m. E. den 12 abra­ha­mi­ti­schen GEN-Stämmen? – Aus einem Auszug aus Lehm/Erde und diesen dann vermut­lich gemixt mit vor allem Schim­pansen-DNA und je nach abra­ha­mi­ti­schem GEN-Stamm dann ihren eigenen diversen Genen – und was sehen wir aller­orts jetzt immer deut­li­cher und drängt in unser Bewusst­sein? -„Schmutz, Dreck, WAHN“.

      Aber da sie die Seele und den Geist nicht in den Körper gene­ti­sieren können, diese den Körper nach dem Sterben verlassen können, versu­chen sie nun, auch die Seele und den Geist der Menschen mittels KI unter ihre voll­stän­dige Kontrolle zu bringen, indem sie die Menschen zu Maschi­nen­men­schen, zu Cyborgs unter ihrer voll­stän­digen Kontrolle zu bringen.

      Leute, werdet wach. – Erkennt das alles und das die Wurzel all dessen die Ur-spal­tung ist, die ich beschrieben habe – und nur durch deren Heilung im Bewusst­sein kann diese geheilt und all der Wahn­sinn beendet werden.

      Hier mal noch ein inter­es­santes Buch, das mal die andere Seite der Spal­tungs­ge­schichte aufzeigt:

      „Des Teufels Apokry­phen – zu jeder Geschichte gibt es zwei Seiten“ von John A. de Vito, der beden­kens­werter Weise kurz nach Veröf­fent­li­chung des Buches verunfallte.

      Dieser von den Sat-AN-isten AN-gebe­tete Sat-AN soll ja dieser Baphomet sein und guckt Euch den mal genau AN:

      www.google.de/search?q=Baphomet+bild&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=1MKh5OhOLOWwjM%252Cnuu63iEoAt0GwM%252C_&vet=1&usg=AI4_-kRlFsR_Biph0lTV18WCKtTSZdV7Gw&sa=X&ved=2ahUKEwiTn7m1vI_xAhWON8AKHRaICK8Q9QF6BAgHEAE#imgrc=1MKh5OhOLOWwjM

      Was fällt Euch auf? – Es ist auch ein TIER-MENSCH-WESEN mit FLÜGELN !!! – ein AN(UN)NAKI und ich gehe davon aus, dass dieser deren Chef AN ist.

      Entweder sind auch die Sat-AN-isten auf diese Lügen­ge­schichte des Sünden­falls herein­ge­fallen oder sie beten offi­ziell Löziför an zur Aufrecht­erhal­tung der Lügen­ge­schichte und wissen in Wahr­heit genau, dass sie in Wahr­heit AN AN-BETEN – denn warum sollte sonst AN-NUIT auf dem Dollar­schein stehen statt Löziför?

      Viel­leicht wissen das auch nur die Sat-AN-isten an der Spitze und die unteren Ränge unter­liegen selbst der Täuschung – wie auch immer: SAT-AN ist AN – für mich definitiv.

      Aber immer wieder bewusst machen bitte: Gut und Böse sind die zwei Seiten derselben Medaille – des IN sich selbst bewusst­seins- und persön­lich­keits­ge­spal­tenen ALL-EINEN, dessen Spal­tungs­krank­heit es durch deren Bewusst­wer­dung zu heilen gilt – JETZT end-lich.

      Denn nur so kommen wir aus unserer Spal­tung und Tren­nungs­vor­stel­lung heraus.

    • Herr Ishtar, äh natür­lich Ishtür!

      Ich glaube, wir „heiraten“ noch? 😀 😀 😀 

      Bis auf den Hindu­ismus – den man tatsäch­lich etwas anders betrachten muss – gefallen mir Ihre hohe Sach­kenntnis, sowie Ihre innere Einstellung! 

      Tja, der „Sünden­fall“, wer vom Baum des Wissens nascht, (m/w/d) ist verdammt. So weiß man denn auch sofort, welche Stel­lung die Wahr­heit in Reli­gionen „genießt“. Gerade in den letzten Jahren, hat sich Situa­tion für aufrechte Menschen drama­tisch verschlechtert.

      Buffalo Bill meint mal: „Wer die Wahr­heit sagt, braucht ein schnelles Pferd“. Ein Pferd würde wohl nicht mehr ausrei­chen, viel­leicht doch eher ein Raum­schiff, um sich von diesem Lügen­pla­neten zu entfernen! 

      SATAN exis­tiert ja nun defi­nitiv. Das Wort selbst bedeutet ja auch „nur“ Feind! Und wir besitzen weitaus mehr Feinde, als die Gemein­schaft der Irren zunächst annehmen würde. Beson­ders übel sind jene Heuchler, die vorgeben „Freunde“ zu sein!

      Aber auch beim Teufel – der Begriff „Das Böse“ gefällt mir besser, unter Teufel stellt man sich ja leider eine Person vor – ist davon auszu­gehen, dass (m/w/d) exis­tent ist. 

      „Der größte Trick des Teufels war, die Welt glauben zu machen, es gäbe ihn nicht!“

      Wohin man blickt, man erblickt Spal­tung und dabei geht es nicht „nur“ um die Hass­erzeu­gung“ zwischen Völkern oder Nationen, sondern diese Spal­tungs­be­mü­hungen spielen sich bereits auf natio­naler oder mensch­li­cher Ebene ab.

      Da hätten wir dann beispiels­weise „Mann vs. Frau“, „Rinks gegen Lechts“, „Alt contra Jung“, „Ossi versus Wessi“, „(Noch)Arbeitsplatzbesitzer gegen bereits Arbeits­lose oder wie gerade beson­ders „vogue“ „Schwarz gegen Weiß“ usw. usw. usw.

      Die gezo­genen Gräben sind viel­fältig und zielen IMMER auf gegen­sei­tige Gewalt ab! 

      Ein Kern­pro­blem dabei ist das berüch­tigte – und seit Jahr­tau­senden ange­wandte – „Divide et Impera“. Nur die Über­win­dung dieser Macht­ma­xime kann zu dauer­haftem Frieden unter den Völkern führen! Alles andere ist Propa­ganda, ist Hetze!

      • @Hanlonsrazor

        „Ein Pferd würde wohl nicht mehr ausrei­chen, viel­leicht doch eher ein Raum­schiff, um sich von diesem Lügen­pla­neten zu entfernen! “

        Aber dann mit mindes­tens Doppel-Warp-Antrieb. 😉

        Frei­geister sind zur Zeit vermut­lich eine beson­ders unbe­liebte Art. 😉

        3
        30
        • Während der I. Inqui­si­tion wurden sie ja dann auch verbrannt, bisher macht man das noch etwas anders…

          Ein Über­bringer schlechter Nach­richten lebt ja seit jeher in großer Gefahr, Fakten waren ja nie sonder­lich populär, inzwi­schen ist ja oft auch noch der Popo leer. Wieso denke ich denn da gerade an Bankster?

  4. Da bin ich aber sehr, sehr froh, was Ungarn in den letzten Jahren alles an
    Fami­li­en­HEI­LUNG zustande gebracht hat!! Am liebsten würde ich dorthin
    auswan­dern! Ich bin leider schon Seniorin, alleinstehend.
    Zu Deutsch­lands SCHANDE muss ich gestehen, dass hier immer mehr pro-
    testan­ti­sche Kirchen die 10 Gebote nach eigenem Gutdünken auslegen und
    Homosex nicht nur tole­rieren, sondern Homo­paare trauen/segnen. Teuflisch
    ist, wenn lesbi­sche Pasto­rinnen Kinder kriegen, Papa unbekannt!!!!!

    2
    1
  5. „…keine Option, sondern eine Bestimmung“ ???
    oups! 

    Will­kommen in der Diktatur des Glaubens.
    Viel­leicht weiß diese Frau nur allzu gut, daß dem „gemeinen Menschen“ das Hirn besten­falls als Antid­röhn­masse dient, viel­leicht ist sie aber auch eine gar würdige Volks­ver­tre­terin und das ihre dient dem selben Zwecke. 

    Schade eigent­lich, daß eine so hoch­ran­gige Poli­ti­kerin dem eigenen Volk so wenig Denk­ver­mögen zutraut.
    Chis­tentum als „Bestim­mung“ ?
    Von wem? Wer bestimmt das? Wer setzt es durch? Und mit welchen Mitteln?
    Viel­leicht eine Kongre­ga­tion im Sinne einer Inquisition?
    Dann hätte ihr Minis­te­rium wenigs­tens einen Namen.

    Eine bessere Steil­vor­lage kann man den poli­ti­schen Gegnern, die Ungarn Demo­kra­tie­feind­lich­keit vorwerfen, kaum liefern.
    Merkt denn wirk­lich niemand, wie entwür­di­gend das gegen­über dem eigenen Volk ist?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here