Kaum im Amt und es geht wieder los: Biden bombar­diert Syrien

Bild: Screenshot Facebook

Keine zwei Monate im Amt setzt der neue US-Präsi­dent  und Europas Lieb­ling Joe Biden das vom Frie­dens­no­bel­preis­träger Obama begon­nene und von Trump ausge­setzte aggres­sive Muskel­spiel in Syrien fort: Zum ersten Mal unter dem neuen Präsi­denten haben die USA einen Mili­tär­schlag durchgeführt.

Bomben und gewohnte Kampfrhetorik 

Und wie immer in der langen Tradi­tion ameri­ka­ni­scher Angriffs­kriege geht es natür­lich auch da um den Schutz von Ameri­ka­nern. So hat Bidens Spre­cherin Jen Psaki den Angriff als „unmiss­ver­ständ­liche Botschaft“ dafür bezeichnet, dass der US-Präsi­dent „handeln wird, um die Ameri­kaner zu beschützen“.

Wie das Pentagon erklärte, handele es sich um einen Vergel­tungs­schlag für eine Rake­ten­at­tacke im Irak, bei der ein Mitar­beiter eines US-Unter­neh­mens getötet und ein US-Soldat sowie Einsatz­kräfte von Verbün­deten verletzt worden seien. Pentagon-Spre­cher John Kirby spricht von einer „verhält­nis­mä­ßigen mili­tä­ri­sche Antwort“ die „zusammen mit diplo­ma­ti­schen Maßnahmen durch­ge­führt werde, inklu­sive Konsul­ta­tionen mit Koalitionspartnern“.

Kritik aus den eigenen Reihen – Attacke nicht verfassungsgemäß

Demo­kra­ti­sche Abge­ord­nete im US-Kongress kriti­sierten, dass sie nicht zu Rate gezogen worden seien. „Eine offen­sive Mili­tär­hand­lung ohne Zustim­mung des Kongresses ist nicht verfas­sungs­gemäß, es sei denn, es gibt außer­ge­wöhn­liche Umstände“, sagten die demo­kra­ti­schen Sena­toren Tim Kaine und Chris Murphy. Biden erwi­derte, dass er im Falle einer Bedro­hung das Recht habe zu einem von ihm gewählten Zeit­punkt und nach eigenem Ermessen aktiv zu werden“. Über die Zahl der Todes­opfer herrscht natür­lich Unklar­heit. Bei dem Angriff in Syrien waren nach Angaben der Syri­schen Beob­ach­tungs­stelle für Menschen­rechte mindes­tens 22 pro irani­sche Mili­zio­näre getötet worden.

Nur Nach­teile für Europa

Die aggres­sive Politik der USA mit ihren euro­päi­schen Verbün­deten der „Werte­ge­mein­schaft“ hat bis dato nur Nach­teile für uns Euro­päer gebracht und es sieht nicht danach aus, dass das Chaos welches im Nahen und Mitt­leren Osten verbro­chen wurde, sich entflechtet. Mit weiteren Flücht­lingen inclu­sive Terro­risten darf gerechnet werden.


9 Kommentare

  1. „Ameri­kaner beschützen“ ???

    Blöd­sinn!
    Jeder einzelne US-Bürger in Syrien ist als Rechts­bre­cher im Lande. Die USA (und ihre euro­päi­schen Verbün­deten) führen in Syrien einen völker­rechts­wid­rigen Angriffskrieg!
    Dagegen sind die russi­schen Truppen und die irani­schen Milizen von der syri­schen Regie­rung einge­laden worden, im Kapf gegen die Inter­na­tio­nalen Brigaden des IS zu kämpfen.

    • Na ja, ich denke schon, dass man diese „Helden“ durchaus vor sich selbst beschützen muss!

      Die größte Gefahr für den Welt­frieden geht ja von den USA und ihren Anstif­tern aus, das ist nur den meisten leider noch gar nicht klar!

      Sobald der – vermeint­liche – Ruf des Vater­lands ertönt, lässt man sich doch „gerne“ meucheln…

    • Exakt. Ass.d ist ein vernünf­tiger säku­larer M.slim. – Daher arbeiten die Funda­men­ta­listen mit den unrecht­mäßig sich in Syria Befind­li­chen zusammen, denn die Funda­men­ta­listen wollen ihrer­seits Ass.d stürzen, um dann auch in Syria einen Schoria-Gottess­toot zu errichten.

      So bilden diese beiden eigent­lich gegen­sätz­li­chen nega­tiven Kräfte eine durch und durch unhei­lige Allianz (heil sein bedeutet „ganz sein“ und damit „gesund sein“ – un-heil-ig ist somit das Gegen­teil davon).

      Das alles ist meine Meinung.

      • Dr. al-Assad ist ja Alawit – nicht zu verwech­seln mit Alevit – dabei handelt es sich ja um reli­gi­ons­über­grei­fende, fried­lie­bende Menschen.

        Dagegen sind die Surrogat-Syrer, die hier mit gefälschten Pässen schnorren, das ganze Gegen­teil von denen, die ich kenne.

        Entgegen aller Hetze gegen Dr. al Assad, ist der Mann im Volk sehr beliebt. Seine vermeint­li­chen Gräu­el­taten, sind – wie üblich – fins­terste Propa­ganda des Westens.

        Die – soge­nannte – syri­sche Oppo­si­tion, wird vom Westen „ausge­halten“. Die Popu­la­rität von Dr. al-Assad und sein Rück­halt im Volk sind immens! Dr. al-Assad ist jeden­falls „heil im Kopf“! Was man von den FREMDEN Kräften, die dort „wirken“, nicht behaupten kann.

  2. Früher als anti­zi­piert hat Biden schon mit dem Bombar­dieren ange­fangen. Sowohl die Rüstungs­lobby als auch die Abtreiber feiern unter dieesem heuch­le­ri­schen Schwäch­ling fröh­liche Urständ‘. Beides fällt unter das fünfte Gebot, von dem der angeb­liche Christ wenig zu halten scheint.

  3. … also ich verstehe das … man kann ja den Schlep­pern nicht ihr Brot stehlen, in dem man Frieden stiftet .. wo soll denn sonst die Umvol­kung herkommen ???
    Seit 2015 schaut der Michel tatenlos zu, wie sein Land entfremdet wird, die Poli­zei­ge­walt gegen das eigene Volk ins uner­mess­liche explo­diert. „nicht stehen bleiben, nicht hinsetzen “ .. sonst Strafe .. wie im Knast, oder soll ich lieber sagen es ist shcon so .. 48% wollen das so .. am Besten man erschießt demnächst ein paar alte Leute, nur weil sie auf der Park­bank sich ausruhten. jedes Volk bekommt die Poli­tiker, die es verdient .. am Besten daheim bleiben und auf den Sprit­zen­mann warten .. die Königin lebe hoch .. unan­tastbar von Linken umgeben, brütet sie ihre neuen Pläne aus.

    11
    • Für die – ehem. – „Nutz­men­schen“ hält man bereits perfide Ideen bereit.

      So wurde – vor einiger Zeit – die Forde­rung aus Paris laut, wonach man die ehema­ligen „Nutz­men­schen“ – da sie doch keinen Profit mehr erzeugen würde – doch totspritzen sollte.

      Also so ähnlich, wie es derzeit mit der Corona-Impfung abläuft, nur eben „gene­rell“!.

      So eine „Forde­rung“ verwun­dert in diesem System aller­dings nicht. Wer schon so weit „denkt“, sollte dann aber auch noch einen Schritt weiterdenken.

      Man könnte ja noch einen „Rest­nutzen“ aus den Alten erzeugen, in dem man sie zu – nennen wir es ruhig – „Soylent Green“ verar­beitet werden und sie so „zumin­dest noch als Prote­in­spender“ fungieren könnten.

      Es sollte jedem – drin­gend – klar werden/sein, wo die „Reise“ hingehen soll!

      5
      1
  4. Ich sage dazu nur: Zweistromland“

    Dann hört Euch mal diesen kurzen Rede­aus­schnitt von Georg Schramm zu Arma­geddon an – ist wirk­lich nur kurz – und ich gehe davon aus, dass der das, was er da sagt, auch gut recher­chiert hat:

    www.youtube.com/watch?v=FM1-1Qw86xg

    Es geht im Wahr­heit m. E. um einen R.ligionskri.g, der nur auf allen mögli­chen Bühnen unter verschie­denen Deck­namen ausge­tragen wird. – Sie wollen m. E. das Harma­geddon und sie wollen die Erde für sich alleine – meines Erachtens.

    • Wer sich – nur etwas – mit den Zusam­men­hängen beschäf­tigt, KANN NUR zu diesem Ergebnis kommen. Austragen sollen diese – anste­henden – Konflikte, wieder die „Nütz­li­chen Idioten“! Mit Deiner Einschät­zung liegst Du – leider – absolut richtig! Die Welt­po­litik ist ein gigan­ti­scher Zirkus, Fran­klin Delano Roosevelt:

      „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant.“

      War es früher – vorder­gründig – der Adel, so ist es heute direkt der „Geld­adel“, ohne dass er sich eines Proxies bedient und der die Mensch­heit in Rich­tung Abgrunde treibt, inzwi­schen ist alles sogar noch sata­ni­scher geworden!

Schreibe einen Kommentar zu Dr. Gunther Kümel, Chemiker und Virologe Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here