Kein Mord nur Totschlag: Schwan­gere Ex-Freundin aufge­lauert und mit 76 Messer­sti­chen getötet

DORTMUND – Gleich 76 Mal stach Alim K. (24) zu. Dass das seine Juvy-Ann (22) und das gemein­same unge­bo­rene Kind nicht über­lebten liegt auf der Hand. Ist das etwa kein Mord? Noch dazu, wo das Opfer aufge­lauert wurde und der Täter ein Messer extra dabei hatte?

Kein Mord sondern Totschlag

Für Richter Thomas Kelm war diese Tat nur ein Totschlag und kein Mord. Gestern wurde der Killer vom Land­ge­richt Dort­mund (NRW) zu zehn Jahren Haft verur­teilt, könnte nach zwei Drit­teln der Strafe einen Antrag auf Bewäh­rung stellen. Die Eltern des Opfers waren fassungslos über das milde Urteil. Die Mutter brach weinend im Gerichts­saal zusammen. Vater Hans Joachim F. unter Tränen zu BILD:

„Ein Bank­räuber bekommt die gleiche Strafe. Und hier metzelt einer meine Tochter nieder und kommt viel­leicht aus dem Gefängnis, bevor er dreißig ist. Wie kann das sein?“

Hand­lung im Affekt und „Tat gegen sich selber“

Die aben­teu­er­liche Begrün­dung des Rich­ters: Alim K. habe im Affekt gehan­delt, sich nicht unter Kontrolle gehabt. Richter Kelm erklärt:

„Das Opfer beschimpfte ihn vor der Tat, das ist eine Erschüt­te­rung des Persön­lich­keits­ge­füges. Erst da drehte er durch, zog das mitge­brachte Messer.“

Fehlte gerade noch, dass man nicht noch dazu­sagte; selber Schuld einen Alim beschimpft man besser nicht. Ausserdem „gab sie ihm Kontra, ließ sich in der Bezie­hung nicht alles gefallen.“ Noch einen Milde­rungs­grund gibt es: „Es war auch eine Tat gegen sich selbst. Denn er wollte ja das Kind.“

23 Kommentare

  1. Man versetze sich doch auch mal in einen Richter der einen solchen Satans­braten mit dem Höchsturteil(=lebenslang mit Sicher­heits­ve­wah­rung bei Wasser uns Brot!) a b z u u r t e i l e n w a g t e!!!Ohne Perso­nen­schutz wäre der seines eigenen Lebens nicht mehr sicher…Wie haben doch die guten Eltern der grausam mißbrauchten ‚in der Dreisam (Freiburg)ersäuften Medi­zin­stu­dentin doch noch im Namen der bestia­li­sche ermor­deten Tochter um barm­her­ziges Verständnis im Sinne des armen,ideologisch gutmensch­lich fehl­ge­lei­teten eigenen Kindes um Verständnis für die Moti­va­tion des armen, einsamen,heimatlosen Schütz­lings gebeten!!!!
    Versetze man sich doch auch mal in die Seelen­nöte selbig plötz­lich so zerknirscht daherkom
    mender, grau­samst unmensch­li­cher Schergen des Bösen!
    der Unmenschen.

  2. „eine Erschüt­te­rung des Persön­lich­keits­ge­füges“ – darf ich das dann bitte auch als mildernden Tatum­stand anbringen, wenn ich jemanden umbringe, weil er mich beschimpft, kriti­siert oder zurecht­ge­wiesen hat?

    31
      • @Ishtar:
        Spätes­tens dann dürfte der Tatbe­stand der Notwehr erfüllt sein.
        StGB 32 und BGB 227: Notwehr ist dieje­nige Vertei­di­gung, welche erfor­der­lich ist, um einen gegen­wär­tigen rechts­wid­rigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

        Piekst du den aller­dings 72 Mal liegt StGB 33 vor, der Notwehrexess.
        Bleibt auch straf­frei. Am einfachsten ist immer… keine Zeugen. Dann gibt es nur eine Aussage. 🙂

        12
        • Notwehr­ex­xess?
          Hoffent­lich spricht sich dass nicht unter den Messer­ste­chern rum, dann kommen diese Trau­ma­ti­sierten ja noch leichter davon.

          11
          • Nö, wie kommst du darauf?
            StGB33 setzt die Notwehr­si­tua­tion voraus.
            Also nichts mit „Winnetou“ grölen und rauf auf die Ungläu­bigen, dat is und bleibt was es immer war. 🙂

    • Ist viel­leicht auch schon längst klamm­heim­lich zum Shöria-Islöm konver­tiert. Es lebe das frau­en­feind­liche archai­sche Patri­ar­chat – so schaut’s in Wahr­heit aus – m. E..

      10
      • Wuerde mich nicht wundern. Es gibt einige deut­sche Bundes- und Landes­po­li­tiker, die mit Moslem­frauen verhei­ratet sind. Um eine Muslimin zu heiraten muss ein nicht Moslem zum Islam ueber­treten, sonst ist dass nicht moeglich.
        Ist nicht Fischer ein gutes Beispiel?

        13
  3. Und dann nennen diese A..öcher das auch noch ein „Urteil im Namen des Volkes“, was für ein Hohn. „Schande des Volkes“ wäre treffender.
    Die Namen solcher Richter muss man sich merken, sie gehören zur Kabale dazu und müssen zusammen mit ihr besei­tigt werden.

    29
  4. Eine regel­rechte Über­tö­tung betr. eine Frau UND ihr Unge­bo­renes ist nur ein Totschlag??? Hane­bü­chen – der Typ war rasend vor Hass und voller Blut­rausch: 76 Messer­stiche, das kann man sich über­haupt nicht vorstellen.
    Da diese Typen ihre Messer doch quasi prophy­lak­tisch bei sich tragen, sicher nicht,um auf der Straße einen Apfel zu schälen…, ist allein dieser Tatbe­stand der des Mordes – für welchen Zweck sonst hat ein Ausländer, Migrant oder Flücht­ling stets ein Messer zur Hand???
    Was für eine kranke Justiz. Aber diese Verbre­cher wissen das, die sind bestens informiert…

    31
  5. Google, c&p der Namen, dann findet man reich­lich Bilder

    Er aus Südland, sie wohl ein Halb­ling Fernost + Weiß, womit sich das Urteil schon sofort erklärt, Mafia­justiz, die Täter fällen die Urteile. 

    Wie wohl das Urteil ausge­fallen wäre, wenn er Weißer und sie Südländerin …

    19
    • Er Türke, und seine Familie ist genauso Abschaum wie er. Verhöhnen das Opfer während des Prozesses.
      Und die Juvy-Ann war so hübsch, so engelsgleich.
      Das Böse hat sich wieder ein Opfer geholt.

      16
      • Doch die Mädels sollten doch allmäh­lich wissen, dass sie sich von solchen Typen besser fern­halten. Das entschul­digt keines­falls die Tat – aber wann lernen die Mädels, wie diese Typen ticken.

        16
        • Genauso ist es,meiner Tochter habe ich ab Alter von 12 Jahren oft gepre­digt, dass sie sich niemals mit einem dieser Koran­ver­wirrten einlassen soll. Ich bin sehr froh, dass sie meinem Rat gefolgt ist.

          11
        • Kommt auf die Eltern an, manche sind so liberal und tole­ranz besoffen, viel­leicht auch Gutmen­schen ‚dass sie keine Kritik aeuss an der Wahl ihrer Tochter ueben wollen. Viel­leicht, wenn die Mutter selbst Ausla­en­derin ist, wollte sie einen eben­fall Ausla­ender nicht vorverurteilen.
          Viel­leicht konnte sich der Moerder nach Tayqqia art gut verstellen.
          In USA gibt es staendig Angriffe von Farbigen auf Asiaten, dass wird natu­er­lich von den Medien nicht erwahnt und es waren mal wieder poese Weisse.
          Ich erwa­ehne dies, da ich mich wundere, dass sich dieser „Ueber­mensch“, mit einer Halbasiatin einge­lassen hat, der wollte sie sicher nicht heiraten, deshalb auch der Jubel seiner Familie, nun muessen sie sich nicht mit „so einem“ Enkel­kind befassen.

        • @Ishtar 26. 11. 2021 At 22:17
          Wenn die es jemals lernen, ist es vermut­lich zu spät: Deutsch­land schafft sich in einer unglaub­li­chen Geschwin­dig­keit ab, und es dauert nicht mehr lange, dann haben die Mädels und Frauen gar keine Auswahl­mög­lich­keiten mehr, weil nur noch hell­braune, mittel­braune, schwarze und tief­schwarze Typen übrig sind… Die Türken sind ohnehin schon lange in der Über­zahl der Ausländer, Migranten und Flüchtlinge.
          Wie Merkel mal sagte: Warten sie ein, zwei Genera­tionen ab, dann hat jeder einen Migrationshintergrund…

  6. Aben­teu­er­liche Begrün­dung des „Rich­ters“.
    Da wundert es einem wieso das Opfer nicht auch noch posthum wegen Belei­di­gung des Alims verur­teilt und öffent­lich am Schei­ter­haufen verbrannt wurde?
    Da nützen die in Orange ange­strahlten Gebäude gegen Gewalt an Frauen auch nix, wenn diese Barbaren, die hier zu Hauf in Europa einfallen, machen können was sie wollen und immer nur mit den Samt­pföt­chen der Teddy­wer­fenden Kuschel­justiz ange­fasst werden.
    Zum Kotzen solche Urteile.

    44
    • Darüber können diese von den mäch­tigsten patri­ar­cha­li­schen Schat­ten­mächten in ihre Posi­tionen gehievten Pseudo-Pölit-Emanzen aucn nicht wegtäuschen.

      In einem Artikel, der leider gelöscht wurde, las ich, dass Frauen in dieser NWÖ nur noch für als Söx-Skla­vinnen für diese m. E. Sat-AN-NWÖ-Elöte vorkommen sollen – wenn überhaupt.

      Diese m. E. gesteu­erten Pseudo-Femi­nis­tinnen sollen nur darüber hinwegtäuschen.

Schreibe einen Kommentar zu Ana D. Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein