Kiews Täuschungen werden immer pein­li­cher und transparenter

"Gestohlene" Goldzähne von ukrainischem Zahnarzt für Fake-news missbraucht

 

Kiew stellte dieser Tage medi­en­wirksam einen Plas­tik­be­hälter mit Gold­zähnen zur Schau, damit wollte man aber­mals Moskau Gräu­el­taten unterschieben.

Wie sich aller­dings in erneut pein­li­cher Weise heraus­stellte, stammte das Arte­fakt aus dem Besitz eines orts­an­säs­sigen ukrai­ni­schen Zahn­arztes. Ausge­rechnet vom Sprin­ger­blatt Bild wurde dieser erneute Schwindel erkannt und veröffentlicht.

Slogans wie „Folter­kammer“ und „Mini-Ausch­witz“ ziehen auch nicht mehr

Am 4. Oktober veröf­fent­lichte das ukrai­ni­sche Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium auf Twitter ein Bild einer soge­nannten „Folter­kammer“ in Piski-Radkiwski, einer Stadt in der Region Charkow. Das Foto zeigte eine Gasmaske, die nach Angaben der ukrai­ni­schen Behörde bei der Folter der lokalen Bevöl­ke­rung verwendet worden sein soll, sowie einen Plas­tik­be­hälter mit goldenen Zahnkronen.

Das ukrai­ni­sche Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium nannte den Fund ein „Mini-Ausch­witz“ und spielte damit auf ein berühmtes Foto aus dem Konzen­tra­ti­ons­lager Ausch­witz an, das Kisten voller Gold­zähne zeigt, die den Gefan­genen vor ihrer Ermor­dung gezogen wurden.

„Wie viele werden noch in der besetzten Ukraine gefunden werden?“, fragte das Minis­te­rium in einem Tweet und deutete damit an, dass russi­sche Soldaten Gräu­el­taten begangen hätten.

Der Tweet löste erwar­tungs­gemäß und geplant großes Entsetzen aus. Inter­na­tional griffen selbst­re­dend die West-Medien diese Meldung auf und spra­chen von „russi­schen Folterkammern“.

Aller­dings hat die Darstel­lung des ukrai­ni­schen Vertei­di­gungs­mi­nis­te­riums einen völlig falschen Eindruck vermit­telt. Laut dem Boule­vard­blatt Bild, das zu den Hinter­gründen Recher­chen anstellte, gehörten diese Zahn­kronen offenbar nicht ukrai­ni­schen Folter­op­fern, sondern Pati­enten eines orts­an­säs­sigen Zahnarztes.

Zahn­arzt bestä­tigt Dieb­stahl „seiner Goldzahnsammlung“

„Diese Zähne sehen aus wie jene, die aus meiner Samm­lung gestohlen wurden“, zitierte das Sprin­ger­blatt einen 60-jährigen Mann namens Sergei, als ihm das von den ukrai­ni­schen Behörden verbrei­tete Foto gezeigt wurde. „Ich bin der einzige Zahn­arzt hier. Wenn sie also hier gefunden wurden, müssen sie von mir stammen.“

Die Frage, ob die Zähne von Toten stammen könnten, verneinte der Zahn­arzt. „Oh Gott nein! Sie gehörten den Menschen, die ich all die Jahre behan­delt habe. Ich habe diese Zähne gezogen, weil sie schlecht waren“, erklärte er. „In 30 Jahren habe ich Zehn­tau­sende Zähne entfernt. Dies ist nur ein Bruch­teil davon. Manchmal ziehe ich am Tag fünf bis acht Zähne“, erklärte er gegen­über Bild.

Bild auf Nummer sicher mit „Umdeu­tung“ des dilet­tan­ti­schen ukrai­ni­schen Betruges

Prompt lieferte das Boule­vard­blatt, das anti­rus­si­scher Propa­ganda selbst der absur­deren Art sonst nicht abge­neigt ist, eine andere Erklä­rung, die sogleich die Russen in schlechtem Licht erscheinen lässt.

Bild zitierte den Zahn­arzt mit der Aussage, dass russi­sche Soldaten den Behälter gestohlen haben könnten, entweder weil sie dachten, die Kronen seien aus Gold oder um die Anwohner damit einzuschüchtern.

Trotz „west­pro­pa­gan­da­treuer Umin­ter­pre­ta­tion“ sah sich das Blatt in den sozialen Netz­werken mit dem Vorwurf konfron­tiert, „russi­sche Propa­ganda“ zu verbreiten. Paul Ronz­heimer, stell­ver­tre­tender Chef­re­dak­teur des Blattes, recht­fer­tigte sich daraufhin auf Twitter.

„Es war erwartbar, ist aber dennoch traurig zu sehen, wie viele Accounts hier ausge­rechnet mir „russi­sche Propa­ganda“ vorwerfen, nur weil wir vor Ort recher­chiert und unsere Erkennt­nisse zum Foto der Kiste mit Zähnen veröf­fent­licht haben. Das ist einfach unser Job, god damn!“

In einem Bericht von RT beispiels­weise, kommt eine ehema­lige ukrai­ni­sche Ombuds­frau zu Wort, die darin bestä­tigt, zweimal täglich damit beschäf­tigt gewesen zu sein, sowohl um 10:00 als auch um 17:00, Falsch­mel­dungen auf-und vorbe­reitet zu haben.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


 


14 Kommentare

  1. In den hiesigen Krema­to­rium sind solche Sammel­be­hälter wie auf dem o.g. Bild nicht unüblich.
    www.waz.de/staedte/dortmund/dortmund-verdient-geld-mit-dem-zahngold-von-verstorbenen-id6842617.html

    Und genau um so etwas handelt es sich. Es wird ein Spiel gespielt – ein fieses Spiel.

    Übri­gens soll nach hiesigen Protesten der vergan­genen Jahre der Zahn­gold­ver­kauf der Kommunen einge­stellt worden sein.

    In der geld­gie­rigen Ukraine unter dem Pimmel­pia­nist Selinski, die Bezeich­nung bekomme ich nicht mehr aus meinem Kopf, ist dies sicher­lich gängige Praxis. Und dies ist das Foto hierzu.

  2. Erfreu­li­cher­weise gibt es auch ein aktu­el­leres Zitat, das jedoch nicht von einem Poli­tiker, sondern vom ameri­ka­ni­schen Ökonom Jeffrey D. Sachs stammt:
    -
    “Es ist drin­gend notwendig, wieder auf den Entwurf des Frie­dens­ab­kom­mens zwischen Russ­land und der Ukraine von Ende März zurück­zu­greifen, das auf der Nicht­er­wei­te­rung der NATO beruht.
    -
    Die heutige ange­spannte Situa­tion kann leicht außer Kontrolle geraten, wie es in der Vergan­gen­heit schon so oft der Fall war – dieses Mal jedoch mit der Möglich­keit einer nuklearen Katastrophe.
    -
    Das Über­leben der Welt hängt von Beson­nen­heit, Diplo­matie und Kompro­missen auf allen Seiten ab.”
    -
    Die Reak­tion der verant­wort­li­chen Politik auf diese Warnungen und Appelle: keine !!!!

    21
    1
  3. es ist doch nicht kiew die hier die
    EU west­pro­pa­ganda kontrolliert…

    das wird viel­mehr außer­halb dieser
    verdammt verdummten EU gemanaget.

    london_washington_telaviv sind die
    allei­nigen draht­zieher und nutznießer
    dieses wall­street $gutwes­tens$

    23
    2
  4. Kein Inter­esse an Entspan­nung: USA verlegen weitere Träger­gruppe nach Europa
    -
    zuerst.de/2022/10/09/kein-interesse-an-entspannung-usa-verlegen-weitere-traegergruppe-nach-europa/?unapproved=111095&moderation-hash=f4ff63fc6338fc01e64b01410a0cee66#comment-111095
    -
    Washington. Das ist kein Zeichen der Dees­ka­la­tion: die USA schi­cken einen ihrer modernsten Flug­zeug­träger, die USS „Gerald R. Ford“, auf Kurs nach Europa.
    -
    Der 13 Milli­arden Euro teure Träger wurde erst 2017 in Dienst gestellt, ist 337 Meter lang und hat 4500 Mann Besat­zung, 90 Kampf­jets sowie mutmaß­lich auch Atom­waffen an Bord.
    -
    Die „USS Gerald R. Ford” wird von mehreren Lenk­waf­fen­kreu­zern, U‑Booten und Versor­gungs­schiffen begleitet und dürfte schon in wenigen Tagen in der Nordsee operieren, wo bereits ein weiterer US-Flot­ten­ver­band um das Landungs­schiff „USS Kear­sage” kreuzt. …ALLES LESEN !!

    6
    5
  5. Die Gewalt­be­reiten sitzen in der Regie­rung und im Bundestag und rufen zum Krieg gegen Russ­land auf !!
    -
    § 80 StGB Vorbe­rei­tung eines Angriffskrieges
    -
    Wer einen Angriffs­krieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grund­ge­setzes), an dem die Bundes­re­pu­blik Deutsch­land betei­ligt sein soll, vorbe­reitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundes­re­pu­blik Deutsch­land herbei­führt, wird mit lebens­langer Frei­heits­strafe oder mit Frei­heits­strafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

    24
    1
  6. Warum man wohl keine Unter­su­chungen zu den Arbeits­la­gern 1939–45 anstellen darf? 

    Aus exakt den Gründen die im Artikel genannt werden. 

    Denke es wird noch sehr pein­lich und trans­pa­rent werden für die Kollek­tiv­schuld­zu­weiser und profi­tie­rendem Gefolge und das ist auch gut so!

    27
    1
    • Heute Morgen ca 8:00 Uhr ein toller Zauber­himmel voller chem­trial Kunst­werde. Hier flogen mit Sicher­heut 10 dieser Mörder­flieger. Hey Ihr Grünen, was sagt ihr als mitt­ler­weile Kriegs­trei­ber­partei, sind die Insekten nicht mehr schÜt­zens­wert? Past auf ihr, wie ich denke, Papp­kar­tons und Papp­nasen, wißt ihr denn gar nicht daß ihr auch die Nano­par­tikel einatmet? Nein, das sind ja einfach Kondens­streifen, wie ihr sagt? Ach so. Ich kotze Knochen und male die grün an.

      8
      1
      • raeso­nierer, hier auch, letzte Ecke Nieder­lau­sitz, an der Grenze zu Sachsen.
        Auch am Sonn­abend war es ganz schlimm!

  7. Danke liebe Bild­zei­tung das du den Schwindel aufge­deckt hast, sehr gut. Jede Seite macht ihre Propa­ganda und dies muß aufge­deckt werden damit zu mindes­test ein Teil der Wahr­heit ans Licht kommt. Weiter so!!!

    22

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein