Kinder gegen Covid zu impfen ist unver­ant­wort­lich und unethisch

Bildquelle: MPI

Von Dr. Nicole Delépine

GEFAHR: Kinder sollten nicht mit Anti-Covid-Pseudo-Impf­stoffen geimpft werden

In einer Zeit, in der die Epidemie in Europa und den USA verschwindet und in der die Offen­le­gung der E‑Mails von Dr. Fauci zeigt, dass er gelogen hat, um den Markt für Pseudo-Impf­stoffe vorzu­be­reiten, ist es absolut notwendig, die Kleinen vor diesen expe­ri­men­tellen Gen-Injek­tionen zu retten, die keine Impf­stoffe im klas­si­schen Sinne sind.[1]

Werden die skan­da­lösen Enthül­lungen, die durch die Veröf­fent­li­chung der Fauci-E-Mails zustande gekommen sind, noch recht­zeitig den Impf­wahn­sinn stoppen? Wundern Sie sich nicht über die Anbie­de­rungen der Behörden und der Medien, die Sie unter dem Vorwand eines Impf­passes oder anderer Zwangs­maß­nahmen dazu zwingen wollen, auch die Jüngsten so schnell wie möglich zu impfen. Frank­reich wird dank Macron viel­leicht zu den Letzten gehören, die diese Maßnahmen aufgeben, aber sie werden in der Praxis verschwinden, wie Eric Verhaeghe[2] in einem kürz­lich erschie­nenen Artikel im Cour­rier des stra­tèges und wir selbst bereits im vergan­genen April voraus­ge­sagt haben,[3] ihre Abschaf­fung Anfang Juni in Israel[4] und bald in Großbritannien[5] bestä­tigt es.

Seit mehr als einem Jahr wieder­holen wir, dass Kinder und Jugend­liche nicht durch Covid gefährdet sind[6].

Die inter­na­tio­nale Lite­ratur zeigt einhellig, dass Kinder andere Kinder oder Erwach­sene nicht konta­mi­nieren. Die wenigen Artikel, die versu­chen, das Gegen­teil glauben zu machen, basieren nur auf theo­re­ti­schen Labordaten oder falschen mathe­ma­ti­schen Simu­la­tionen und niemals auf realen epide­mio­lo­gi­schen Studien, zumal Lehrer nicht stärker kovid­ge­fährdet sind als die Allge­mein­be­völ­ke­rung (entgegen dem perversen Spiel ihrer Gewerk­schaften, die einem das glauben machen wollten)[7].

Selbst dieje­nigen, die in Frank­reich die Impfung für die Jüngsten befür­worten, erkennen dies an und bringen statt­dessen Argu­mente ins Spiel, die ebenso unred­lich sind.

Der lächer­lichste Vorschlag ist die Impfung als Anti­de­pres­sivum! „Die Impfung der Kinder würde sie in das gemein­same Schicksal (!) einbinden und so „bei der psycho­lo­gi­schen Rekon­struk­tion helfen“! Eine perverse Botschaft, die immerhin das Verdienst hat anzu­er­kennen, dass die Impfung als Schutz vor Covid keine Rolle spielt.

Kann eine sehr hohe Durch­imp­fungs­rate Konta­mi­na­tionen verhindern?

Die Befür­worter der Covid-Impfung von Kindern wollen diese durch­setzen, um eine möglichst hohe Durch­imp­fungs­rate zu erreichen[8], mit dem offi­zi­ellen Ziel, die älteren Menschen zu retten. Aber auch die Länder mit den höchsten Durch­imp­fungs­raten der Welt, wie Bhutan (96%), Gibraltar (>100%) oder die Seychellen (>70%), wurden Opfer von schweren Epide­mie­aus­brü­chen nach der Impfung, wie die folgenden, von der WHO[9] veröf­fent­lichten und von uns rot kommen­tierten Kurven zeigen.

Selbst eine sehr hohe Durch­imp­fungs­rate scheint daher nicht in der Lage zu sein, eine Konta­mi­na­tion zu verhindern.

Was den Schutz der älteren Menschen als Argu­ment angeht: waren dieselben älteren Menschen, denen eine wirk­same früh­zei­tige Behand­lung verwei­gert wurde und denen einfach Rivo­tril gegeben wurde, „um sie zu entlasten“ und in Wirk­lich­keit, um sie zu eutha­na­sieren, von Inter­esse für die Behörden? Aller­dings hätten so etwa zehn­tau­send Menschen[10] in EHPADs mit Hilfe dieses „wunder­baren“ Medi­ka­ments sterben können, das für Menschen mit Atem­in­suf­fi­zienz verboten ist und erst dank des Dekrets von Édouard Philipe-Véran von Ende März 2020, das im Oktober und kürz­lich am 1. Juni 2021 erneuert wurde, larga manu gegeben wurde. Was ist damit?“[11]

AUFRUF VON ÄRZTEN AN DIE REGIERENDEN IM VEREINIGTEN KÖNIGREICH

„Kinder gegen Covid zu impfen ist „unver­ant­wort­lich, unethisch und unnötig““

In einem offenen Brief an die Regu­lie­rungs­be­hörde für Arznei­mittel und Gesund­heits­pro­dukte (Medi­cines and Health­care products Regu­la­tory Agency)[12] erklärten mehr als 40 Ärzte, Medi­ziner und Wissen­schaftler in Groß­bri­tan­nien, dass Kinder anfäl­liger für die mögli­chen Lang­zeit­wir­kungen von Covid-Impf­stoffen sind.

Die Gruppe forderte, dass niemand unter 18 Jahren gegen Covid geimpft werden sollte, da das Virus nach­weis­lich kein Risiko für gesunde Kinder darstellt. Der Brief wurde als Reak­tion auf durch­ge­si­ckerte Doku­mente des briti­schen National Health Service geschrieben, in denen beschrieben wird, wie die briti­schen Gesund­heits­be­hörden planen, Kinder über 12 Jahren zu impfen.

Laut den Doku­menten des Gesund­heits­dienstes könnten Kinder im Alter von 5 Jahren bereits ab 21. Juli geimpft werden – ein Schritt, von dem die Regie­rung sagt, dass er notwendig sein könnte, um Fälle von Covid zu redu­zieren, da die Eindäm­mung im ganzen Land zunimmt. Dennoch wird Covid durch Kinder nicht über­tragen und die euro­päi­sche Epidemie ist am Abnehmen.

Außerdem haben hoch­ran­gige briti­sche Beamte gerade offi­ziell zuge­geben, dass sie die Zahlen gefälscht und die Angst der Bevöl­ke­rung dazu benutzt haben, um die soge­nannten Gesund­heits­maß­nahmen durch­zu­setzen, die den Poli­ti­kern ins Zeug passten. Werden sie ihre Lügen fortsetzen?

Die Autoren des Briefes erin­nerten daran, dass das Risiko, an Covid zu sterben, bei gesunden Kindern 1 zu 1,25 Millionen beträgt. Covid-Gen-Pseu­do­impf­stoffe sind hingegden verant­wort­lich für Schlag­an­fälle durch zere­brale Venen­throm­bosen bei Menschen unter 40 Jahren – ein Befund, der „zur Ausset­zung der Oxford-Astra­Ze­neca-Kinder­studie führte“, so die Autoren. Sie geben an:

„Kinder haben ein ganzes Leben vor sich, und ihr immu­no­lo­gi­sches und neuro­lo­gi­sches System ist noch in der Entwick­lung, was sie poten­ziell anfäl­liger für uner­wünschte Ereig­nisse macht als Erwachsene.“

Befinden wir uns wirk­lich in der Zeit der Zauber­lehr­linge und der russi­schen Roulet­te­spieler, oder hat der Mythos von Faust unsere Führer heim­ge­sucht, aber auch die Bevöl­ke­rungen, die sich selt­sa­mer­weise diesem Rausch durch Injek­tion einer Substanz unter­worfen haben, die unsere DNA verän­dern kann, sogar die der folgenden Genera­tionen. Niemand weiß es, und dies ist das Perple­xeste. In der Welt, die vor kurzem das Vorsor­ge­prinzip in der Verfas­sung veran­kert hat, in der die Worte Umwelt und Zukunft des Planeten auf alle mögli­chen Arten verwendet werden und in der Diebe von genver­än­derten Substanzen (GVO) immer noch ihre Strafe absitzen, wird denje­nigen, die bewusst Bio kaufen und die GVO in ihrer Seife oder ihrem Shampoo loswerden wollen, ein Gift gespritzt, das sie eindeutig zu genver­än­derten Menschen machen wird. Ein toller Job der Lobby­isten und Kommu­ni­ka­toren! Sie haben unsere Ökologen und ihre Anhänger, ergo einen guten Teil der Bevöl­ke­rung, in Vertei­diger des GVO-Menschen verwan­delt… Ein starked Resultat![14]

Dieser Brief sollte übri­gens voll­ständig gelesen werden: „Covid-19 Child Vacci­na­tion: Safety and Ethical Concerns – An Open Letter From UK Doctors to Dr. June Raine, Chief Execu­tive, MHRA“ :

„Wir möchten Sie über unsere ernsten Bedenken gegen­über allen Vorschlägen zur Verab­rei­chung von Covid-19-Impf­stoffen an Kinder infor­mieren. Kürz­lich durch­ge­si­ckerte Regie­rungs­do­ku­mente deuten darauf hin, dass eine Einfüh­rung des Covid-19-Impf­stoffs für Kinder über 12 Jahren bereits für September 2021 geplant ist und dass im schlimmsten Fall bereits Kinder im Alter von 5 Jahren im Sommer geimpft werden könnten.“

Wir waren zutiefst beun­ru­higt, als wir hörten, wie mehrere Regie­rungs- und SAGE-Vertreter[15] in den Medien dazu aufriefen, die Einfüh­rung des Covid-19-Impf­stoffs „so schnell wie möglich auf Kinder zu über­tragen“. An Londoner Schulen verteilte Unter­richts­ma­te­ria­lien enthalten „emotional aufge­la­dene und unge­naue“ Fragen.

Mani­pu­la­tion von Lehrer­ge­werk­schafts­funk­tio­nären, die selbst Kinder manipulieren

Es wurde eine beun­ru­hi­gende Sprache von Führern der Lehrer­ge­werk­schaft verwendet, die dazu führt, dass Kinder gezwungen werden, Covid-19-Impf­stoffe zu akzeptieren.

Der Grup­pen­zwang in den Schulen sollte gemäß den von den Gewerk­schaften weiter­ge­ge­benen Regie­rungs­richt­li­nien geför­dert werden. Doch der Zwang, eine medi­zi­ni­sche Behand­lung zu akzep­tieren, verstößt gegen briti­sche und inter­na­tio­nale Gesetze und Erklä­rungen.[16] Beson­ders schäbig, verach­tens­wert und illegal ist es, diesen Zwang über Kinder auszu­üben. Nöti­gung von Kindern kann nach der Charta der Rechte des Kindes nicht akzep­tiert werden.

„Eine solche Rhetorik ist unver­ant­wort­lich und unethisch und ermu­tigt die Öffent­lich­keit, zu verlangen, dass Minder­jäh­rige mit einem Produkt geimpft werden, das sich noch im Forschungs­sta­dium befindet und keine bekannten mittel- oder lang­fris­tigen Auswir­kungen hat, gegen eine Krank­heit, die kein wesent­li­ches Risiko für sie darstellt. Nach­fol­gend finden Sie eine Zusam­men­fas­sung unserer Gründe; eine ausführ­li­chere und voll­ständig refe­ren­zierte Erklä­rung ist verfügbar“, heißt es in dem Brief an die medi­zi­ni­schen Gremien der engli­schen Regierung.

Die Autoren listen dann die Risiken und den Nutzen bei medi­zi­ni­schen Behand­lungen auf. Einige der wich­tigsten Punkte sind wie folgt

WIEDERHOLEN SIE NICHT DIE TRAGÖDIEN DER VERGANGENHEIT MIT ANDEREN ÜBEREILT AUF DEN MARKT GEBRACHTEN IMPFSTOFFEN

„Wir müssen sicher­stellen, dass sich vergan­gene Tragö­dien, die sich ereignet haben, nicht wieder­holen, insbe­son­dere wenn Impf­stoffe über­stürzt auf den Markt gebracht werden.

Beispiels­weise führte der Schwei­ne­grippe-Impf­stoff Pandemrix, der nach der Pandemie 2010 einge­führt wurde, zu mehr als 1.000 Fällen von Narko­lepsie, einer verhee­renden Hirn­schä­di­gung, bei Kindern und Jugend­li­chen, bevor er zurück­ge­zogen wurde.

Der Dengue-Impf­stoff Deng­vaxia wurde eben­falls an Kindern einge­setzt, bevor die voll­stän­digen Ergeb­nisse der Studie vorlagen, und 19 Kinder starben an einer mögli­chen anti­kör­per­ab­hän­gigen Verschlech­te­rung (ADD), bevor der Impf­stoff zurück­ge­zogen wurde.[17] Eine Wieder­ho­lung dieser Situa­tion mit den Covid-19-Impf­stoffen hätte nicht nur Auswir­kungen auf die betrof­fenen Kinder und Fami­lien, sondern würde sich auch äußerst schäd­lich auf die Impf­raten im Allge­meinen auswirken.“

Auch in Frank­reich befürchten die Impf­be­für­worter, dass sich die Akzep­tanz, die durch die Verwechs­lung des Covid-Pseudo-Impf­stoffes mit einem übli­chen Impf­stoff“ begüns­tigt wird, ins Gegen­teil verkehrt, wenn das volle Ausmaß der schäd­li­chen Wirkungen der Covid-Pseudo-Impfung bekannt wird. Für die vertrau­enden und getäuschten Menschen wird es zu spät sein, ihren Fehler einzu­ge­stehen (es ist schwierig, aus einer Verur­tei­lung heraus­zu­kommen, selbst im Ange­sicht von Beweisen, weil man sich inner­lich selbst zerstört), und sie werden viel­leicht Impf­stoffe rundweg ablehnen.

„Keine medi­zi­ni­sche Inter­ven­tion sollte auf Basis einer „Einheits­größe“ einge­führt werden (…). Dieser Ansatz wurde im vergan­genen Oktober von der Leiterin der Vaccine Task Force der Regie­rung, Kate Bingham, beschrieben. Sie sagte: „Wir müssen einfach jeden impfen, der gefährdet ist. Es wird keine Impfung von unter 18-Jährigen geben. Dies ist ein reiner Erwach­senen-Impf­stoff für Menschen über 50, der sich an Mitar­beiter im Gesund­heits­wesen, in Pfle­ge­heimen und an gefähr­dete Personen richtet. Kinder müssen nicht zu ihrem eigenen Schutz geimpft werden.“

„Natür­lich erwor­bene Immu­nität gibt eine brei­tere und länger anhal­tende Immu­nität als eine Impfung. In der Tat werden viele Kinder bereits immun sein. Kinder mit sehr hohem Risiko können bereits jetzt aus huma­ni­tären Gründen geimpft werden. Kinder müssen hingegen nicht geimpft werden, um die Herdenim­mu­nität aufrechtzuerhalten.“

KURZFRISTIGE SICHERHEITSBEDENKEN BEI ANTI-Covid-„IMPFSTOFFEN

Laut dem Brief an die MHRA (Ref. 12)

„Bis zum 13. Mai hatte die MHRA 22 insge­samt 224.544 uner­wünschte Ereig­nisse, darunter 1.145 Todes­fälle, im Zusam­men­hang mit SARS-CoV-2-Impf­stoffen erhalten. Berichte über Schlag­an­fälle aufgrund von zere­bralen Venen­throm­bosen waren zunächst nur in geringer Zahl vorhanden, aber mit zuneh­mender Bekannt­heit führten viele weitere Berichte zu der Schluss­fol­ge­rung, dass der Impf­stoff von Astra­Ze­neca bei Erwach­senen unter 40 Jahren nicht ange­wendet werden sollte. Diese uner­war­tete Schluss­fol­ge­rung führte auch zur Ausset­zung der Kinder­studie von Astra­Ze­neca in Oxford.“

„Ähnliche Ereig­nisse wurden bei Impf­stoffen von Pfizer und Moderna im US Adverse Event Repor­ting System (VAERS) fest­ge­stellt, und es handelt sich wahr­schein­lich um ein Ereignis, das mit der Produk­tion von Spike-Protein zusammenhängt.“

„Die neuen briti­schen Leit­li­nien zur Behand­lung von impf­stoff­in­du­zierter Throm­bo­zy­to­penie (VITT) schließen alle Covid-19-Impf­stoffe in ihre Empfeh­lungen ein. Die Möglich­keit anderer uner­war­teter Sicher­heits­pro­bleme kann nicht ausge­schlossen werden.“

„In Israel, wo die Impf­stoffe unter Jugend­li­chen und Heran­wach­senden weit verbreitet sind, wurde der Impf­stoff von Pfizer mit mehreren Fällen von Herz­mus­kel­ent­zün­dung bei jungen Männern in Verbin­dung gebracht, und es wurden Bedenken über Berichte über verän­derte Mens­trua­ti­ons­zy­klen und abnorme Blutungen bei jungen Frauen nach der Impfung geäußert. “

Gemel­dete Todes­fälle in den USA unter geimpften Kindern, die in Studien einge­schlossen waren, beun­ru­higen briti­sche Ärzte

„In den USA gibt es inzwi­schen eine Reihe von impf­stoff­as­so­zi­ierten Todes­fällen, die VAERS gemeldet wurden, obwohl die Impf­stoffe nur in Studien an Kinder verab­reicht werden und erst seit kurzem an 16- bis 17-Jährige.“

LANGFRISTIGE SICHERHEITSBEDENKEN

„Alle Phase-3-Studien des Impf­stoffs Covid-19 laufen noch und werden voraus­sicht­lich nicht vor Ende 2022 oder Anfang 2023 abge­schlossen sein. Die Impf­stoffe sind EXPERIMENTAL mit begrenzten Kurz­zeit­daten und etwas länger­fris­tigen Sicher­heits­daten für Erwach­sene. Darüber hinaus verwenden viele von ihnen eine brand­neue mRNA-Impf­stoff­tech­no­logie, die noch nie zuvor für den Einsatz beim Menschen zuge­lassen wurde. Die mRNA ist effektiv ein Prodrug und es ist nicht bekannt, wie viel Spike-Protein ein Indi­vi­duum produ­zieren wird.“

Mögliche Spät­folgen können Monate oder Jahre dauern, bis sie sichtbar werden. Die bisher durch­ge­führten begrenzten Studien an Kindern sind völlig unzu­rei­chend erforscht, um seltene, aber schwer­wie­gende Neben­wir­kungen auszuschließen.

Lassen Sie uns gemeinsam mit unseren engli­schen Kollegen darauf bestehen:

Kinder haben ihr Leben noch vor sich, ihr immu­no­lo­gi­sches und neuro­lo­gi­sches System ist noch in der Entwick­lung, was sie poten­ziell anfäl­liger für uner­wünschte Wirkungen macht als Erwachsene.

„Es wurden bereits eine Reihe von spezi­fi­schen Bedenken geäu­ßert, darunter Auto­im­mun­erkran­kungen und mögliche Auswir­kungen auf die Plazenta und die Frucht­bar­keit. In einer kürz­lich veröf­fent­lichten Arbeit wurde die Möglich­keit ange­spro­chen, dass mRNA-Covid-19-Impf­stoffe eine auf Prionen basie­rende neuro­de­ge­ne­ra­tive Erkran­kung auslösen könnten. Alle Risiken, bekannte und unbe­kannte, müssen gegen die Risiken von Covid-19 abge­wogen werden.“

Der hippo­kra­ti­sche Eid besagt „zuvor­derst keinen Schaden anrichten“, d.h. Pflicht zum vorsich­tigen und verhält­nis­mä­ßigen Handeln.

„Die aktu­elle und verfüg­bare Evidenz zeigt deut­lich, dass die Risiko-Nutzen-Kalku­la­tion NICHT die Verab­rei­chung von ausge­fal­lenen und expe­ri­men­tellen Covid-19-Impf­stoffen an Kinder unter­stützt, die prak­tisch kein Risiko für Covid-19 haben, aber bekannten und unbe­kannten Risiken durch Impf­stoffe ausge­setzt sind.“

In der Erklä­rung der Rechte des Kindes heißt es:

„Das Kind benö­tigt aufgrund seiner körper­li­chen und geis­tigen Unreife beson­dere Schutz­maß­nahmen und Fürsorge, einschließ­lich eines ange­mes­senen recht­li­chen Schutzes.“ Als Erwach­sene haben wir die Pflicht, Kinder vor unnö­tigem und vorher­seh­barem Schaden zu schützen.

Zumin­dest sollte man erwarten, dass der Abschluss der aktu­ellen Phase-3-Studien zusammen mit mehr­jäh­rigen Sicher­heits­daten für Erwach­sene alle poten­zi­ellen uner­wünschten Wirkungen ausschließen oder quan­ti­fi­zieren kann.

Die Autoren des Briefes an die MHRA kommen zu dem Schluss:

„Wir fordern unsere Regie­rungen und Aufsichts­be­hörden auf, die Fehler der Geschichte nicht zu wieder­holen und die Auffor­de­rungen, Kinder gegen Covid-19 zu impfen, zurück­zu­weisen. Bei vielen Aspekten der Pandemie wurde äußerste Vorsicht walten gelassen, aber sicher­lich ist dies der wich­tigste Zeit­punkt, um echte Vorsicht walten zu lassen – wir dürfen nicht eine Genera­tion der Erwach­senen sein, die durch unnö­tige Eile und Angst die Gesund­heit der Kinder gefährdet.“

ERGÄNZEN WIR DIESE ENGLISCHE ANALYSE MIT DEN AMERIKANISCHEN BERICHTEN ÜBER KINDERVERSUCHE[18]

Schauen wir uns zunächst die Gesamt­be­richte in den USA an. In den USA wurden bis zum 21. Mai 2021 281,6 Millionen Dosen des Covid-Impf­stoffs verab­reicht. Dazu gehören 120 Millionen Dosen des Impf­stoffs von Moderna, 152 Millionen Dosen des Impf­stoffs von Pfizer und 10 Millionen Dosen des Impf­stoffs von Johnson & Johnson (J&J).

Von den 4.406 bis zum 21. Mai gemel­deten Todes­fällen traten 23 % inner­halb von 48 Stunden nach der Impfung auf, 16 % inner­halb von 24 Stunden und 38 % bei Personen, die inner­halb von 48 Stunden nach der Impfung krank wurden.

Die Zahl der gemel­deten uner­wünschten Ereig­nisse nach Covid-Impfungen steigt weiter an, so die Daten, die von den Centers for Disease Control and Preven­tion (CDC) am 21. Mai veröf­fent­licht wurden. Die Daten stammen direkt aus Berichten, die an das Vaccine Adverse Event Repor­ting System (VAERS) über­mit­telt wurden.[19]

Die Daten zeigen, dass zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 21. Mai insge­samt 262.521 uner­wünschte Ereig­nisse an VAERS gemeldet wurden, darunter 4.406 Todes­fälle – ein Anstieg von 205 gegen­über der Vorwoche – und 21.537 schwer­wie­gende Ereig­nisse, ein Anstieg von 3.009 gegen­über der Vorwoche.

UNTER JUGENDLICHEN

Berichte über Zwischen­fälle und Unfälle im Zusam­men­hang mit dem Covid-Impf­stoff bei Jugend­li­chen im Alter von 12 bis 17 Jahren haben sich inner­halb von 1 Woche mehr als verdrei­facht, so die VAERS-Daten vom 28. Mai.

Die Daten zeigten insge­samt 3.449 uner­wünschte Ereig­nisse bei Jugend­li­chen im Alter von 12 bis 17 Jahren, im Vergleich zu 943 Meldungen in der Vorwoche. Die Daten dieser Woche enthielten 58 Berichte über schwer­wie­gende uner­wünschte Ereig­nisse in der Alters­gruppe der 12- bis 17-Jährigen.

CDC UNTERSUCHT HERZPROBLEME BEI TEENS UND JUGENDLICHEN NACH COVID-IMPFUNG

Das CDC’s Advi­sory Committee on Immu­niz­a­tion Prac­tices hat am 17. Mai eine Empfeh­lung heraus­ge­geben, in der Ärzte vor Berichten über Myokar­ditis gewarnt werden. Diese scheint vor allem bei Jugend­li­chen und jungen Erwach­senen aufzu­treten, häufiger bei Männern als bei Frauen, häufiger nach der zweiten Dosis und in der Regel inner­halb von vier Tagen nach der Impfung mit Impf­stoffen von Pfizer oder Moderna. Die meisten Fälle erschienen „mild“ und die Nach­un­ter­su­chung läuft. Myokar­ditis ist eine Entzün­dung des Herz­mus­kels, die zu Herz­rhyth­mus­stö­rungen und zum Tod führen kann.

Wie The Defender am 26. Mai berich­tete, meldete Connec­ticut 18 neue Fälle von Herz­pro­blemen bei Teen­agern, die einen Covid-Impf­stoff erhalten hatten. Alle 18 Fälle führten zu einem Kran­ken­haus­auf­ent­halt, die über­wie­gende Mehr­heit für ein paar Tage, während eine Person am 26. Mai immer noch im Kran­ken­haus lag.

Eine VAERS-Recherche ergab 419 Fälle von Perikar­ditis und Myokar­ditis in allen Alters­gruppen, die in den Verei­nigten Staaten nach einer Covid-Impfung zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 21. Mai gemeldet wurden. Von den 288 gemel­deten Fällen wurden 247 Fälle Pfizer zuge­schrieben, 151 Fälle Moderna und 20 Fälle dem Covid-Impf­stoff von J&J.

WIE KANN MAN KINDER VON DER NOTWENDIGKEIT DER IMPFUNG ÜBERZEUGEN? ÜBERSCHÄTZUNG DER KRANKENHAUSAUFENTHALTE FÜR COVID: CQFD

Eine Studie von Stan­ford-Forschern fand heraus, dass die Zählung von SARS-CoV-2-Infek­tionen bei hospi­ta­li­sierten Kindern die Auswir­kungen von Covid in pädia­tri­schen Popu­la­tionen über­schätzt, da die Zahlen viele asym­pto­ma­ti­sche Pati­enten einschlossen. Von 117 Kran­ken­haus­ein­wei­sungen kamen die Autoren zu dem Schluss, dass 53 Pati­enten (45 %) aus nicht-viralen Gründen einge­lie­fert wurden. Die Studie fand auch heraus, dass 39,3 % (oder 46 Pati­enten), die als mit SARS-CoV‑2 kodiert wurden, tatsäch­lich asym­pto­ma­tisch waren (gesunde Person mit nur einem posi­tiven PCR-Test).

„Wenn wir uns auf posi­tive Kran­ken­haus-Test­ergeb­nisse für SARS-CoV‑2 verlassen, über­höhen wir das tatsäch­liche Risiko einer Kran­ken­haus­ein­wei­sung für die Krank­heit bei Kindern um etwa das Doppelte.“

Lassen wir uns also nicht mani­pu­lieren, es geht um das tatsäch­liche Leben und die Zukunft unserer Kinder! Warten wir ab, was aus der derzeit in Europa und den USA gras­sie­renden Epidemie wird und welche Ergeb­nisse die ersten Behand­lungen bringen werden, deren Zulas­sung unbe­dingt notwendig ist.

Viel­leicht verschwindet diese Epidemie für immer, wie SARS und Mers. Und wenn nicht, dann warten wir die Ergeb­nisse der Studien und „Impfungen“ an Milli­arden von Menschen ab, die durch eine beispiel­lose Propa­ganda zur Impfung gedrängt wurden. Wir werden sehen, wer es über­lebt. Wünschen wir ihnen viel Glück.

__________

[1] Seit Pasteur besteht ein Impf­stoff aus Anti­genen, die inji­ziert werden, um eine spezi­fi­sche Immun­ant­wort zu stimu­lieren. Die heutigen Pseudo-Impf­stoffe enthalten keine Anti­gene, sondern einen gene­ti­schen Code, der unseren Zellen Befehle gibt.
[2] Pass sani­taire : Macron peut-il passer en force ? – Le cour­rier des stra­tèges (lecourrierdesstrateges.fr)
[3] Delé­pine – Passe­port vaccinal : chro­nique d’une mort annoncée mondialisation.ca 9 avril 2021 www.mondialisation.ca/passeport-vaccinal-chronique-dune-mort-annoncee/5655350
[4] fr.businessam.be/trois-mois-apres-son-introduction-israel-na-deja-plus-besoin-du-passeport-vaccinal/
[5] jeminformetv.com/2021/06/01/le-pass-sanitaire-la-grande-bretagne-jette-leponge/
[6] Delé­pine – Die Schulen werden wie geplant am 11. Mai 2020 eröffnet. Keine Gefahr für Kinder oder Erwach­sene. Agoravox Demo 4/17/2020
www.agoravox.fr/tribune-libre/article/les-ecoles-doivent-ouvrir-comme-223390
[7] Institut Pasteur COVID-19 DANS LES ÉCOLES PRIMAIRES : PAS DE TRANSMISSION IMPORTANTE DU VIRUS ENTRE ENFANTS OU VERS LES ENSEIGNANTS
www.pasteur.fr/fr/espace-presse/documents-presse/covid-19-ecoles-primaires-pas-transmission-importante-du-virus-entre-enfants-ou-enseignants
[8] von der wir am Beispiel der Masern wissen, dass sie das Virus nicht auszu­rotten vermag
[9] Auf der offi­zi­ellen Website WHO Covid19 Dashboard
[10] France Soir Chro­nique N°52 — « La sur prescrip­tion des 3 benzo­dia­zé­pines injec­ta­bles Rivo­tril®, Valium® et Tranxène®, a coïn­cidé avec les pics de décès de rési­dents dans les EHPADs, ce qui interroge »
www.francesoir.fr/opinions-tribunes/chronique-ndeg52-la-surprescription-des-3-benzodiazepines-injectables-rivotrilr
[11] 40+ Doctors Tell UK Drug Regu­la­tors: Vacci­na­ting Kids for COVID is ‘Irre­spons­able, Unethical and Unne­cessary’ • Children’s Health Defense (childrenshealthdefense.org)
[12] Medi­cines and Health­care products Regu­la­tory Agency (MHRA): Exeku­tiv­be­hörde des Minis­te­riums für Gesund­heit und Soziales im Verei­nigten König­reich, die dafür verant­wort­lich ist, dass Arznei­mittel und medi­zi­ni­sche Geräte funk­tio­nieren und akzep­tabel sicher sind.
[13] Covid: des scien­ti­fi­ques britan­ni­ques admet­tent avoir utilisé la « peur » pour faci­liter le contrôle de la popu­la­tion ! — Le Libre Penseur
„The Tele­graph“ enthüllt in einem längeren Artikel, dass „Wissen­schaftler des (SPI‑B) Komi­tees, die den Einsatz von Angst zur Kontrolle des Verhal­tens der Menschen während der Covid-Pandemie geför­dert haben, zuge­geben haben, dass ihre Arbeit ‚unethisch‘ und ‚tota­litär‘ war.
Das SPI‑B ist eines der Unter­ko­mi­tees, das die Emer­gen­cies Science Advi­sory Group (Sage) berät, die von Sir Patrick Vall­ance, dem wissen­schaft­li­chen Chef­be­rater von Boris Johnson, geleitet wird
[14] La ruée vers les vaccins, immense mani­pu­la­tion orga­nisée ? — Nouveau Monde (nouveau-monde.ca)
[15] Ihr wissen­schaft­li­ches Komitee berät die briti­sche Regierung:
SPI‑B ist eines der Unter­ko­mi­tees, die das Scien­tific Advi­sory Panel for Emer­gen­cies (SAGE) beraten, das von Sir Patrick Vall­ance, dem wissen­schaft­li­chen Chef­be­rater von Boris Johnson, geleitet wird
[16] Il serait illégal de rendre obli­ga­toire une subs­tance expé­ri­men­tale génique (appelée « vaccin anti­covid ») — Nouveau Monde (nouveau-monde.ca)
[17] Analyse d’une cata­strophe sani­taire annoncée, la saga du Deng­vaxia, vaccin contre la Dengue – AgoraVox le média citoyen
[18] COVID Vaccine Injury Reports Among 12- to 17-Year-Old More Than Triple in 1 Week, VAERS Data Show • Children’s Health Defense (childrenshealthdefense.org)
[19] VAERS ist das primäre, von der Regie­rung finan­zierte System zur Meldung von Impf­stoff-Neben­wir­kungen in den Verei­nigten Staaten.
Jeden Freitag veröf­fent­licht VAERS alle Meldungen von Impf­stoff­zwi­schen­fällen, die bis zu einem bestimmten Datum einge­gangen sind, in der Regel etwa eine Woche vor dem Veröffentlichungstermin

Quelle: MPI


15 Kommentare

  1. kinder dem gift so unnötig zu setzen, ist im range der eugenik, ja – das ist als mega kriegs­ver­bre­chen zu beurteilen.
    ich möchte gar nicht wissen, wieviele babys und kinder die sato­nisten schon umge­bracht haben, allein mit der “ covid impfung“, ohne die übrigen sch…

  2. Achtung: Hält man ein Handy mit einge­schal­tetem Blue­tooth an die Impf­stelle, erscheinen Zahlen und Buch­staben (Zugangs­daten??)! Probiert es bei einem Geimpften aus, ihr werdet es mit eigenen Augen sehen.

    10
    • Glaub‘ ich Dir, Sissi.

      Hier noch ein paar Infos zu Ümpftüten: 

      de.rt.com/inland/118808-bislang-offiziell-22-tote-in/

      www.wochenblick.at/unmittelbar-nach-der-zweiten-impfung-meine-freundin-ilona-ist-tot/

      Und das hier nunmal in die rich­tige Richtung:

      www.wochenblick.at/schock-flugreisen-bald-nur-noch-fuer-die-ungeimpften/

      Also mal ehrlich mit normalem gesunden Menschen­ver­stand und Empa­thie gedacht:

      Würde es hier wirk­lich um die Gesund­heit von Menschen gehen, wäre diese ganze Ümpferei schon längst einge­stellt worden bei all diesen schreck­li­chen Neben­wir­kungen bis hin zum Töd – wobei man m. E. von einer noch viel höheren Dunkel­ziffer ausgehen kann.

      Da dies nicht geschieht, sondern offenbar trotz all dem die Ümpfungen durch­ge­zogen und dauer­haft instal­liert werden sollen nach Willen der dafür Verant­wort­li­chen, zeigt, dass es hier offenbar nicht um die Gesund­heit und Sicher­heit der Menschen geht, sondern vermut­lich um das Gegenteil.

      Hier mal Bilder zur mittel­al­ter­li­chen Pöst – wie meine Genera­tion sie noch aus unseren dama­lige Geschichts­bü­chern kennt/kannte:

      www.google.de/search?source=univ&tbm=isch&q=bilder+zu+mittelalterlichen+pest&sa=X&ved=2ahUKEwjesL-X64rxAhWV7aQKHSZEDg0QjJkEegQIBBAB&biw=1525&bih=655

      Schaut auf die Straßen – seht Ihr solches? – DAS war eine echte Pöndemie – die Tante Cörina hat m. E. mit solchem null und nichts zu tun – der wahre Zweck der Tante Cörina ist m. E. die Durch­set­zung dieser Ümpfungen, die sofort m. E. einge­stellt gehören nach all diesen schreck­li­chen Fällen von Neben­wir­kungen bis hin zum Töd, der vermut­lich auch kein ange­nehmer ist für die Betroffenen.

      Die massen­haften Disliker können sich gerne bei den Ümpf­zen­tren anstellen. Wie kann man so etwas nur vor seinem Gewissen verant­worten – sofern man über­haupt eines hat, was ich bei den Verant­wort­li­chen bezweifle und bei den massen­haften Dislikern.

      Aber wie es bereits die Quan­ten­physik und die Astro­physik schon lange heraus­ge­funden haben und auch Albert Einstein schon erkannt hatte, ist das ganze All ein einziges leben­diges Lebe­wesen und zwar das einzige das es gibt. – Es ist ein einziger riesiger Orga­nismus, eine einzige Seele, ein einziger Geist und zwar der einzige den es gibt, das einzige Lebe­wesen das es gibt. – Es gibt nichts außer­halb dessen und alles IN ihm ist mitein­ander verbunden.

      Alle die das hier und sons­tiges Schlimmes zu verant­worten haben gegen das Leben, gegen andere Teil­wesen dieses einen in sich gespal­tenen Lebe­we­sens, stehen nicht außer­halb dessen und es wird auf sie zurück­fallen. – Was Teil­wesen dieses all-einen Allwe­sens antut, tut man dem ganzen Allwesen an, von dem man auch ein Teil­wesen ist. – Wenn entar­tete der Fress­gier verfal­lene Krebs­zellen in einem mensch­li­chen oder tieri­schen oder gar pflanz­li­chen anfangen, die gesunden Zellen aufzu­fressen mit der Absicht, den ganzen Körper zu über­nehmen und es ihnen gelingt, dann stirbt am Ende der ganze Körper und die Krebs­zellen mit ihm.

      Das ist Analogie und nicht anders ist das mit dem ganzen all-einen leben­digen Allwesen, von dem auch die bösar­tigen Wesen Teil­wesen sind.

      3
      50
    • Viel­leicht handelt es sich dabei ja um einen Code für ein „Covid19 Impfgewinnspiel“? 

      Muss man noch irgend­etwas vorher instal­lieren? Impfapp oder so…

  3. Das ist nicht nur „unver­ant­wort­lich“, das ist hoch­gradig krimi­nell. Schwere Körper­ver­let­zung, Miss­hand­lung von Schutz­be­foh­lenen und versuchter Mord aus Profit­gründen und Macht­be­ses­sen­heit. Es kann nichts schlim­meres geben.

    10
  4. Und wer sich fragt, wieso die Masse der Menschen das alles einfach so mitmacht, der sollte sich mal DAS hier durchlesen:

    Hier die Geschichte des Sojas, das selbst im Bio-Bereich als Soja-Leci­thin in allen mögli­chen verar­bei­teten Nahrungs­mit­teln unter­ge­ju­belt wird:

    connectiv.events/japanische-forscher-verwandeln-mit-hilfe-einer-sojabohnenverbindung-maennliche-fische-in-weibchen/

    Davon abge­sehen hat es insbe­son­dere auf Affen ‑und wir teilen +/- 98 % unserer Genetik mit den Schim­pansen- eine beson­dere Wirkung, die wir m. E. ‑wie m. E. aller­dings auch die anderen bei sons­tigen Tieren aufge­führten Wirkungen- auf den Menschen über­tragen können.

    Aus dem Text dazu:

    „Scott verweist auf eine andere frühere Studie, die doku­men­tierte, wie lang­fris­tiger Soja­konsum Affen sowohl in einigen Fällen aggres­siver als auch in anderen Fällen unter­wür­figer machte und sie gleich­zeitig von ihren Artge­nossen isolierte.“

    Seit vielen Jahren läuft das so mit dem Soja. – Es wird als veganes Nahrungs­mittel in Form von Soja-Milch ange­boten, Tofu ist pures Soja (hat mir vor Jahren direkt nach einma­ligem Verzehr ‑wusste nicht was es war- den Darm kaputt­ge­macht), als Soja-Flocken, etc. etc. etc. und eben fast überall als Soja-Leci­thin beigefügt – auch Bio-Bereich. 

    Abge­sehen davon kann selbst der Bio-Bereich schon seit Jahren keine Gentech­nik­frei­heit von Soja garan­tieren – stand vor Jahren mal in der „Schroth & Korn“ – was ich nebenbei bemerkt auch für Mais vermute.

    So – da hätten wir neben mind-control noch eine wirkungs­volle Wöffe zum einen zur Unter­wür­fig­ma­chung der Menschen, zum anderen zur Aggres­si­ons­stei­ge­rung der Menschen und zur Förde­rung der Isola­tion bzw. Tren­nung der Menschen von-ein-ander – vermut­lich durch dadurch mögli­cher­weise auch ausge­löste Depres­sionen, die die Menschen sich zurück­ziehen lässt.

    7
    204
    • Ich weiß ja nicht, welche m. E. bereits gehör­n­ampü­tierten Zömbies hier massen­haft wider jegliche Logik disliken. – Werden die dafür bezahlt und wenn ja von wem?

      8
      80
    • „… aller­dings auch die anderen bei sons­tigen Tieren aufge­führten Wirkungen- auf den Menschen über­tragen können.“

      Was sind wir anderes als Tiere?

      Ob das nun manchen gefällt oder nicht, wir sind Bestand­teil der Natur und in der findet man z.B. ganz gene­rell nur zwei Geschlechter auch wenn das „Geschwätzwissenschuftler*Inninnen“ und die „bunten Party­people vom CSD“ gerne anders hätten!

  5. Es ist über­haupt unethisch – auch für die Erwach­senen. Kinder brau­chen auch ihre Eltern, ihre Groß­el­tern, die sich um sie kümmern können. – Was nützt des, die Erwach­senen womög­lich töt- oder schwerst­be­hin­dert zu ümpfen, wenn dann die Kinder womög­lich ins Heim müssen, weil sie Waisen sind oder die schwer­be­hin­derten Eltern sich nicht mehr um sie kümmern können?!

    Was dann mit den Kindern dort geschehen würde kann man sich wohl denken.

    13
    275
    • Na, da waren ja mal wieder – reich­lich – „Nütz­liche Idioten am Start“, um ihr Miss­fallen über Tatsa­chen zu bekunden. (Kann natür­lich auch sein, dass es nur ganz wenige „kognitiv Behin­derte“ waren, aber jeweils mit einem Tic im rechten Zeige­finger?) Wer weiß das schon, aber wer will das auch schon wissen. Eine Art von „Auszeich­nung“ ist das sogar! Das Miss­fallen von Idioten zu erwe­cken, ist sogar eine Ehre!

      Hinläng­lich bekannt ist ja der Umstand, dass die Anzahl der „Nütz­li­chen Idioten“, die mit krimi­nellen Subjekten durch­ste­cken, weil sie zu blöde sind, um zu merken, dass sie Opfer sind, die große Majo­rität dieser Gesell­schuft stellen. So wie es aussieht, werden sich aber solche „luft­ver­drän­genden Konsu­menten (m/w/d) jedoch bald „nach­haltig verabschieden“?

      Das muss man auch durchaus „fata­lis­tisch“ sehen! Es scheint, als wäre die „Zeit des großen Reine­ma­chens“ ange­bro­chen? Das neofa­schis­ti­sche Zischeln an der Super­markt­kasse – „Abstand halten“ – wird bald wieder der Vergan­gen­heit angehören.

      „Kinder gegen Covid zu impfen ist „unver­ant­wort­lich, unethisch und unnötig“.

      Zunächst mal zur „Verant­wor­tung“. „Verant­wor­tungs­be­wusst­sein“, ist bei solchem „Biomüll“ nicht mehr vorhanden, zumal seit Jahr­zehnten daran labo­riert wird, dass immer die anderen für die eigene Dumm­heit verant­wort­lich gemacht werden. Die „Vaku­um­birnen“ meinen tatsäch­lich, dass immer weitere Gesetze und Verord­nungen „Sicher­heit“ schaffen und sie sich dadurch jegli­cher Verant­wor­tung entziehen und auf Gesetze verlassen können! Was will man also von solchen bedau­erns­werten Wichten*Inninnen auch erwarten? „Panem et circensis“, die „Hohl­birne zugießen“ – sich irgendwie betäuben – „Spaß haben“, Urlaub fliegen (Ach ne, das wird ja für „Geümpfte“ schlech­ter­dings unmög­lich werden!), Spocht­verein UND saufen, Randale (Für ganz spezi­elle Idioten) uvm., sind ja wich­tiger als Eigenverantwortung! 

      So, Thema „Ethik“! Ethik, das metho­di­sche Nach­denken über Moral! Muss ich das noch vertiefen? Prak­ti­sche Philo­so­phie ist nichts für „kognitiv schwer Einge­schränkte“, das würde selb­stän­diges „Denken“ voraus­setzen, aber das erle­digen ja per se andere. Die meisten solcher „Klicker“ können doch mit diesen beiden Begriffen über­haupt nichts anfangen und wären inhalt­lich auch komplett über­for­dert. Da darf man also auch nichts erwarten, jeden­falls nichts Positives! 

      Dass das die gesamte „Ümpf­hys­terie“ absolut „unnötig“ ist, wird kognitiv nicht Einge­schränkten schnell klar werden. Bereits obiger Artikel, könnte, sollte, müsste ausrei­chend Infor­ma­tionen dazu bereit­stellen, um dieses Faktum zu erkennen!

      Tja und da sind wir wieder bei den „kogni­tiven Minder­leis­tungen“, die von den vereinten „Biomassen der Einfäl­tig­keit“ ausgehen. „C(l)orona zeigt alle Eigen­schuften einer „Reli­gion“ und die hat ja nun absolut nichts mit Fakten zu tun. Man darf also über­haupt nicht erwarten, dass auch nur der kleinste Anteil von Fakten zu diesen bemit­lei­dens­werten Wesen durchdringt!

      Wenn solche „Eltern“ den Weg „allen Fleisch­li­chens gehen“, dann ist das zwar bedau­er­lich, aber wohl auch erfor­der­lich?! Was deren „Brut“ angeht, so dient sie eben leider als „Nach­schub“ für den hohen Bedarf an Kinder­schän­dungen durch die „Eliten“?!

      So bedau­er­lich das auch ist, aber Covid19 scheint so eine Art von Intel­li­genz­test zu sein und dass es – reich­lich – kogni­tive Total­schäden gibt, erkennt man ja mitt­ler­weile täglich und dann gleich mehrfach. 

      Nun sollten man sich zwar eigent­lich darüber freuen, dass der – eigene – Verstand funk­tio­niert, das wird jedoch durch die Tatsache getrübt, dass „Einfaltsakrobaten*Inninnen“ – bedingt durch ihre pene­trante Dumm­heit, andere auch noch gefährden! Dies nochmal zum Thema „Verant­wor­tung“!

      Man muss also durchaus froh sein, wenn die „Labor­ratten“ – unschäd­lich – in durch­schnitt­lich 180 cm Tiefe bei Särgen, bzw. 80 cm bei Urnen, verschwinden. So können sie immerhin keine weiteren Schäden anrichten! 

      Um nicht depressiv zu werden, muss man sich auch die anste­henden Vorteile deut­lich machen! So sollte es in abseh­barer Zeit, zu Miet­kos­ten­im­plo­sionen kommen, in den öffent­li­chen Verkehrs­mit­teln wird es wieder Sitz­plätze geben, der Pizza-Bring­dienst wird zeit­naher liefern usw. usw. usw.

      5
      68

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here