Klima-Kleber-Terror: Auto­bahn A9 gesperrt – beherzter Poli­zist greift durch (Video)

Sceenshot Twitter

Nicht nur Chaos im Münchner Zentrum: Klima-Akti­vist klet­tert auf Schil­der­brücke über A9 – auch Auto­bahn gesperrt
MÜNCHEN – Wegen zahl­rei­cher Aktionen von Klima-Akti­visten war die Münchner Polizei heute (05.12) im Dauer­ein­satz. Es musste sogar die A9 zeit­weise gesperrt werden.

Die „Letzte Gene­ra­tion“ hat am vergan­genen Freitag ankün­digt, ihre Proteste in Form von Straßen Blockaden wieder aufge­nommen: Wie verspro­chen hatten sich die von ameri­ka­ni­schen „Phil­an­thropen“ finan­zierten „Akti­visten“ erneut am Münchner Karls­platz (Stachus) auf der Straße fest­ge­klebt und den Verkehr blockiert. Die Polizei war dort mit rund 50 Beamten im Einsatz.

Damit nicht genug: Auf einer Schil­der­brücke über der A9 ist ein „Akti­vist“ mit einem Plakat aufge­taucht, teilte die Polizei mit. Die Auto­bahn musste daraufhin gesperrt werden.

Wie in München bildeten sich sofort endlose Auto­schlangen, die enorme Mengen von CO2 im Stau frei­setzten. Aus dieser Sicht ist das beherzte Verhalten eines Poli­zisten, der gegen eine Dame, die mitten auf der Straße Platz nahm, ein proak­tiver Beitrag zum Klimaschutz.

Sehen sie hier das Video des ener­gi­schen Einsatzes:

Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


15 Kommentare

  1. Kein Extre­mis­mus­ver­dacht
    Verfas­sungs­schutz-Chef Halden­wang lobt „Letzte Generation“ 

    Sie greifen Minis­te­rien an, lösen falsche Feuer­alarme aus, blockieren immer wieder Rettungs­wagen und greifen Partei­zen­tralen an: Nun findet Verfas­sungs­schutz­chef Halden­wang lobende Worte für die „Letzte Gene­ra­tion“. Eine Beob­ach­tung komme nicht in Frage.
    jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/haldenwang-lobt-lg/

  2. Bizarre Szene…
    Komisch, warum war der Poli­zist nur allein? Wären es mehrere gewesen, hätte man diese fette Links-Grüne Hirn­sülze über die Leit­planken schmeißen können. Man sieht deut­lich was aus der jungen Gene­ra­tion geworden ist nachdem sie so viel Kleb­stoff schnüf­felten – zum Kotzen.

    24
  3. Wer sich frei­willig irgendwo fest­klebt, muss sich auch über­legt haben, wie er sich aus der Lage befreien kann. Was, wenn sie einfach negiert würden, keine Sau sich um diese „Akti­visten“ kümmert, der Verkehr um sie herum weiter­läuft… Niemand berichtet über sie, keiner foto­gra­fiert sie!
    Wie lange würden sie wohl durchhalten?
    Wäre der Zauber wohl schon vorbei?

    32
    • Richtig.
      Stellen Sie sich mal vor – nicht das ich es herauf­be­schwören will – ein „Berei­cherer“ würde so einer Person nahekommen?
      Wenn man sich fest­klebt, ist man komplett hilflos.
      Just sayin…

  4. Ich staune, dass es noch Poli­zisten der alten Garde gibt – die normal ticken und wissen was ihre Aufgabe ist.

    Ein seltenes, fast ausge­stor­benes Exem­plar – aber sicher wird man ihn für sein „unmensch­li­ches Handeln“ ins Hinter­zimmer einer Amts­stube versetzen.

    42
  5. Des Wahn­sinns fette Beute.
    Wer sich frei­willig und mit voller Absicht auf die Autobahn!!!!
    setzt ist ein Fall für die Psych­ia­trie. Suizidabteilung.
    Helft bitte diesen armen Kindern.

    27
    • Leider sind das nicht nur verwirrte Kinder, sondern auch deren Eltern und Gross­el­tern generation.
      Mit dabei und Anfuehrer, sind soge­nannte „Akti­visten aka Terro­risten“ wie der Polit­wis­sen­schaftler Thazlo Mueller, der vor laufender Kamera seiner Drogen­sucht froent.
      Ueber die tote Radfah­rerin zwit­scherte er, „shit happens.“
      Pure Menschen­ver­ach­tung, deswegen und wegen guter Bezah­lung von privaten Ami foun­da­tions, ist er vermut­lich auch dabei, den CO 2 Vermin­de­rung fuehrt letzt­end­lich zu Hungertoden,

  6. Oh ja, soooooooooo „beherzt“. Ausnahms­weise seine eigent­liche Arbeit machen und keine „Queer­denker“ verprü­geln / nach­stellen / Wohnung zerschlagen / einsperren oder Inva­soren zum Asyl­be­trugs­an­trag tragen, ist ja soooooooooo „beherzt“.

    15
    5
  7. Ich denke schon, das auch der Poli­zist seine Tätig­keit verlieren wird, Unter­stüt­zung wird er defi­nitiv nicht von seinen Vorge­setzten bekommen.

    19
    3
    • Ich hoffe, daß Judith Baedle und ihre Komplizen niemals Kinder bekommen.
      Die aller­letzte Gene­ra­tion von Hirn­toten muß aussterben.…
      Poli­zei­ein­sätze kann man sich sparen. Es reicht, wenn System­diener die Klima­ter­ro­risten nicht im Rudel beschützen.
      Die Auto­fahrer können das selbst regeln.….

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein