Klima- und Corona-Hyste­riker verkünden ihre Hochzeit

Bild: Montage unser-mitteleuropa

Von PETER HAISENKO | Es war von Anfang an sichtbar, dass der Corona-Wahn­sinn den Klima-Hyste­ri­kern sehr zu Pass kommt. Die Emis­sionen sind dras­tisch gesunken. Verlobt waren sie also schon, die Klima- und Corona-Hyste­riker. Jetzt haben sie ihre Hoch­zeit verkündet.

Mit dem Corona-Wahn­sinn ist der welt­weite Ener­gie­ver­brauch in nie dage­we­senem Ausmaß zurück­ge­gangen und damit der CO2-Ausstoß. Dennoch meldet die WMO (Welt­wet­ter­or­ga­ni­sa­tion) einen neuen Höchst­stand an CO2 in der Atmo­sphäre von 410ppm. (Siehe hier) Damit ist der Beweis erbracht, wie gering­fügig der menschen­ge­machte Anteil am CO2 der Luft ist. Erwar­tungs­gemäß wurde das nicht an die große Glocke gehängt. Über­haupt ist mit Corona die Klima-Hysterie fast aus der Wahr­neh­mung verschwunden. Jetzt melden sich die Klima-Angst­ma­cher zurück und verbinden, verehe­li­chen sich mit den Corona-Hysterikern.

Der WHO-Chef Ghebreyesus droht an, die Corona-Krise wird nicht die letzte Pandemie sein. Das hat mit dem Rummel um Corona auch niemand ange­nommen. Aber Ghebreyesus geht weiter und begibt sich in ein artfremdes Feld. Alle Versuche, die Gesund­heits­si­tua­tion in der Welt zu verbes­sern, seien zum Schei­tern verur­teilt – solange der Mensch nicht wirksam gegen den Klima­wandel und für den Tier­schutz eintrete. So Ghebreyesus. Wie er zu diesem Schluss kommt, muss wohl sein Geheimnis bleiben. Ist es nicht im Gegen­teil so, dass in der warmen Jahres­zeit Grippe‑, Rhino- und auch Corona-Viren kaum ihre tödliche Macht ausleben können? Auch der letzte Sommer hat das gezeigt. Müsste man nicht annehmen, dass verlän­gerte Warm­zeiten diesen Viren mehr schaden als dem Mensch?

Puri­taner Lauter­bach fordert harte Maßnahmen zur Bewäl­ti­gung des Klimawandels 

Wiederum erwar­tungs­gemäß hat es nur gefühlte Milli­se­kunden gedauert, bis der Herr Klabau­ter­bach ins selbe Horn stößt. Aller­dings geht er weiter und zeigt seine puri­ta­nisch-dikta­to­risch geprägte Gesin­nung. Nur dank des Impf­stoffs würden es Deutsch­land, Europa und auch die USA schaffen, die Corona-Krise zu bewäl­tigen. Ohne das Vakzin würde das offenbar nicht gelingen. Darin ist sich SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach sicher. Denn die Bekämp­fung der Krise hat ihm offenbar gezeigt, dass die Menschen nicht bereit sind, sich frei­willig einzu­schränken. Was seiner Meinung nach aber notwendig ist, um eben noch ein weiteres globales Problem in den Griff zu bekommen – den Klima­wandel. Deshalb plädiert dieser geis­tige Amok­läufer dafür, auch in diesem Kampf strikte „Maßnahmen“ zu ergreifen. „Somit benö­tigen wir Maßnahmen zur Bewäl­ti­gung des Klima­wan­dels, die analog zu den Einschrän­kungen der persön­li­chen Frei­heit in der Pandemie-Bekämp­fung sind.“ Welche Maßnahmen konkret ergriffen werden sollten, führt Lauter­bach nicht aus.

Ich verachte Puri­taner zutiefst. Nicht, weil sie ein aske­ti­sches Leben führen wollen, sondern weil sie allen anderen ein ebenso entbeh­rungs­rei­ches Leben befehlen wollen. Puri­taner im weitesten Sinn – und dazu zähle ich auch Gesin­nungs­grüne –, die uns alles verbieten wollen, was Spaß macht, weil sie selbst keine Freude daran haben oder sich diese selbst verbieten. Allent­halben werden reli­giöse Funda­men­ta­listen als gefähr­lich und schäd­lich erkannt. Aber sind Lauter­bach und Co. nicht auch Funda­men­ta­listen? Öko‑, Corona-Funda­men­ta­listen, frei von (tech­ni­schem) Sachverstand?

Den Klima- und Corona-Angst­ma­chern zerrinnt ihre Agenda zwischen den Fingern. Da hilft es auch nichts, wenn der benannte Kassan­dra­rufer behauptet, es wären 250.000 Deut­sche gestorben an Corona, wenn nicht so wirk­same und ausge­wo­gene Maßnahmen befohlen worden wären. Ach ja, das habe ich schon im April voraus­ge­sehen, dass diese unbe­weis­bare Behaup­tung bemüht wird. Die Klima-Kata­stro­phen bleiben auch aus, obwohl uns jedes normale Busch­feuer wie eine Sensa­tion ins Wohn­zimmer gebracht wird. Ist es da nicht fast logisch, wenn sich diese Spaß­bremsen jetzt verbünden? Oder liegt dem Ganzen ein noch perfi­derer Plan zugrunde? War es nicht der Franke Söder, der im Sommer so schön gesagt hat, man habe „den totalen Ernst­fall jetzt geprobt“? Hat man mit Corona geprobt, wie weit sich Menschen einsperren lassen, bis der Protest über­hand­nimmt? Im Vorgriff auf geplante Einschrän­kungen unserer Frei­heiten im Namen der „Klima-Krise“?

Wer oben sitzt, hat leicht reden

An Weih­nachten wurde die frohe Botschaft verkündet. Der Heiland, pardon, der Impf­stoff ist da! Aber es wären nicht die Angst­ma­cher, wenn nicht sofort verkündet worden wäre, dass das tatsäch­lich gar nichts ändert. Der Lock­down muss bleiben. Maul­korb­zwang natür­lich auch. Geimpft oder nicht. Mindes­tens bis Ostern. Oder wahr­schein­lich das ganze Jahr? Und noch eines? Da froh­lo­cken die Klima-Hyste­riker. Und wenn wir das Klima nicht mit einem Dauer­lock­down in den Griff kriegen, dann eben Dauer­lock­down wegen unend­li­cher Pande­mien. Haupt­sache Lock­down. Alle einsperren und Proteste dagegen verbieten, wegen Corona. Wer ein lebens­wertes Leben führen will, der bringt das Leben der gesamten Mensch­heit in Gefahr, lautet die Botschaft. Wie viele Leben, wie viel Elend, hat die Prohi­bi­tion gekostet? Und jetzt der Corona-Wahnsinn?

Frau Merkel, Herr Lauter­bach und alle anderen Corona-Dikta­toren, welche persön­li­chen Einschrän­kungen müsst ihr denn ertragen? Natür­lich werden Merkels Haare profes­sio­nell behan­delt und die Visa­gisten bemühen sich weiterhin, ihr Gesicht kame­ra­taug­lich zu machen. Ohne Maul­korb. Zwischen­durch, wenn Kameras präsent sind, muss die Maske demons­trativ getragen werden. Aber wird es einen Poli­zisten geben, der die alle fragt, warum sie nach 21:00 Uhr außer Haus sind? Und nein, ich glaube nicht, dass sie in ihren Chauf­feur-Limou­sinen mit Maul­korb sitzen, bevor sie aussteigen. Oder in den Regie­rungs­flug­zeugen. Im ÖPNV wird man sie auch nicht treffen, mit Maul­korb. Ja, wer da oben sitzt, hat leicht reden. Und wer genü­gend Geld hat, für den gibt es auch immer einen Ausweg. Dem ist auch der exor­bi­tant hohe Strom­preis egal.

Wir sollen erzogen werden zu will­fäh­rigen Bürgern 

Die jetzt offen­barte Verknüp­fung von Corona mit dem Klima lässt erkennen, worum es wirk­lich geht. Weder Corona noch Klima. Das sind nur Vehikel, auf dem Weg zur totalen Kontrolle. Auf dem Weg, einen Tota­li­ta­rismus zu etablieren, dem auch noch applau­diert wird. Hin zu einem konzern-diri­gierten Globa­lismus, (danke, Herr Professor…), der nur noch Ketten­läden übrig lässt, mit erbärm­lich bezahlten Lohn­sklaven. Und ebenso erbärm­lich bezahlten Sklaven, die die im Internet bestellten Waren auslie­fern oder das Essen aus ansonsten geschlos­senen, Pleite gegan­genen Wirts­häu­sern. Wir sollen erzogen werden zu will­fäh­rigen Bürgern, die kritiklos genauso hoch springen, wie es befohlen wird.

Eigent­lich müsste man ja laut­hals lachen, wenn ein WHO-Chef Pande­mien androht, wenn das Klima nicht „repa­riert“ wird. Welches Klima meint der? Das in der Sahara oder der Arktis? Mal kurz nach­ge­fragt: In der Türkei ist es sicher­lich wärmer als in Deutsch­land. Gibt es in der Türkei also mehr Infek­tionen, mehr Tote durch andau­ernde Pande­mien? Epide­mien? Wie können nach dieser „Logik“ über­haupt Menschen (über-)leben in tropi­schen Gefilden, ohne andau­ernd Viren zum Opfer zu fallen? Überall auf der Welt gibt es Regionen, die im Durch­schnitt mehr als drei Grad wärmer sind als Mittel­eu­ropa. Wie ist es möglich, dass da nach dieser Logik über­haupt Menschen leben können? Wie gesagt, eigent­lich müsste man nur noch lachen, wenn diese Idioten nicht von unseren Klima- und Corona-Dikta­toren und den Medien als ernst zu nehmen darge­stellt würden.

Die Lage ist ernst! Aber nicht wegen Corona oder des Klimas. Sie ist ernst, weil bösar­tige Psycho­paten mit allen unlau­teren Mitteln inklu­sive flagranter Lügen noch mehr Macht und Kontrolle ausüben wollen. Eben hin zu einem Tota­li­ta­rismus, einem konzern-diri­gierten Globa­lismus, der keinen Raum mehr lässt, für indi­vi­du­elle Frei­heit und ein sorgen­freies Leben bis zum Tod. Angst ist das Mittel, mit dem die Menschen erzogen werden sollen, diese neue Form der Diktatur auch noch will­kommen zu heißen. Was bleibt uns noch übrig, dagegen zu tun? Verdammt wenig, aber wie wäre es denn mit einem Gene­ral­streik? Den hat noch kaum ein Regime über­lebt. Dazu müsste aber das Medi­en­mo­nopol gebro­chen werden – und das ist das eigent­liche Problem.

4 Kommentare

  1. Sehr gut beobachtet.
    Ich persön­lich vermute ja mit diesem ganzen Brim­bo­rium soll der unaus­weich­liche globale Finanz­crash – der vor allem die Mittel- und Unter­schicht schwer treffen wird – kaschiert werden.

  2. … und weil eine Ehe zu zweit schnell lang­weilig werden kann holt man auch noch die Rackete mit all ihren Flücht­lingen mit ins (Schlepper-)Boot.
    Diese wahn­sin­nige Verbre­cherin fordert ja ernst­haft die Menschen sollen in einen „Ener­gie­streik“ gehen und so lange keinen Strom (oder über­haupt Energie) mehr verbrau­chen bis das gesamte Welt-Klima in Ordnung gebracht ist … und natür­lich bis ganz Afrika in Europa ange­kommen ist und alle geimpft und mit Maul­korb versehen sind.
    Erst diese „Heilige Drei­fal­tig­keit“ aus Corona-Panik, Klima­hys­terie und Flücht­lings-Flutung wird unsere Gesell­schaft nach­haltig zerstören.

  3. Na ja, diese Leute sind schon auch von ihrer Korrup­tion getrieben, aber das eigent­liche Motiv, das diese Wahn­täter antreibt, ist deren Gott­lo­sig­keit. Die haben sich einen Götzen namens Wissen­schaft und Technik geschaffen und behauptet, dieser könne, was auch immer deren Einbil­dung hervor­bringt, für sie erschaffen. Und jetzt kommt so ein kleines lächer­li­ches Virus und schlägt die tönernen Füße des Götzen entzwei.
    Die stehen genau an dem Punkt, wo des Fischers Frau stand, als sie dem Butt ausrichten ließ, sie wolle nun so sein wie Gott. Und darauf folgt die Pissputt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here