35 Kommentare

  1. hallo mitstreiter, offenbar haben es die brd-ler mit deut­schen wurzeln bis heute noch nicht kapiert, das alle wahlen seit 1945 – uns – nicht aus der verskla­vung von 1919 – erlöst haben ! der herr seehofer hat es doch gesagt, “ das dieje­nigen, die entscheiden, – sind nicht gewählt . und die gewählt werden, haben – nichts – zu entscheiden ! dieser aussage hat sich der erzengel der spd – gabriel – unisono – ange­schlossen ! unserer befreiung – bekom­mene – wir nur mit – dem Frie­dens­ver­trag zum 1. WK ! da der sog. „versailler vertrag, “ vom 28. 6. 1919 – in der realität – ein lügen­kon­strukt – ist ! die fakten zeigen es : bei youtube – benjamin freedman – rede im willard hotel 1961 ! hier werden die wahren brand­stifter beider kriege benannt, ihre wirkungs­stätte auf der welt­karte sowie reise­route – darge­stellt ! diese brand­stifter sind u.a. auch für die russ.- revo­lu­tion, mill.- toten der russ.- elite, so auch für die franz. – revo­lu­tion – verant­wort­lich, so nach meiner recherche ! um das skla­ven­joch abzu­legen, sind die 4 allierten botschaften, und die von china – sowie – deren rest­staat­lich­keiten, die ober­häuser von groß­bri­tan­nien, frank­reich, der senat von amerika ( nicht usa !) die duma von russ­land und der volks­kon­greß von china – anzu­schreiben, um diese bitte, den Frie­dens­ver­trag zum 1. WK ! uns – auszu­hän­digen, mit hinweis – auf diese b. freedman – rede ! die betref­fenden länder wissen diese rechts­lage ! der druck muss von uns ausgehen ! die zeit ist reif; der dt. vernich­tungs­prozeß wurde 1889 bereits beim frei­mau­rer­kon­greß in paris – beschlossen ! und wie roose­velt, ( 1933 bis 1945) es u.a. sagte, “ in der politik geschieht – nichts – zufällig. wenn – es – passiert,- ist – es – so – geplant !“ verstanden, was hier läuft ? ! angela hat – es forciert; 2015 kamen ca. 2 millionen ille­gale und ca. 120 bis 150.000 kämpfer, da im nahen osten die gefäng­nisse – geöffnet – wurden ! und – heute – ?

  2. Das dauert höchs­ten­falls zwei, drei Jahre, bis im Logo eine Moschee‘ erscheint. Städte, ein ganzes Volk, unter­werfen sich einem fremden Glauben, der in der Vergan­gen­heit über Jahr­hun­derte, Krieg und Tod brachte. Der sich bis zum Heutigen Tag nicht geän­dert hat. Der, auch heute hierher Verge­wal­ti­gungen und Tod gebracht hat.

    • Immer mehr Heimat­deut­sche ‑Ostdeut­sche Bürge­rinnen und Bürger bedauern diese auf Lügen und Hass ausge­rich­tete „ Annek­tion„ des Frie­dens­staates DDR, es wird seit Jahren weiter Ausge­raubt, Gelogen und Betrogen was das Zeug hält, es sitzen WESSIS in den Ostäm­tern – Gemein­de­ver­tre­tungen und Stadt­räten und nehmen MACHTVOLL Einblick in Liegen­schaften und Grund­bü­cher und Berei­chern billi­gend Ihres Gleichen.
      Wir sehen den Faschismus in der UKRAINE, der von Deut­schen Faschisten der „C„ Parteien , wie den Kriegs­treiber Rötgen, Merz , MERKEL, UvdL und M. Weber, den Geschicht­li­chen NSDAP-SPD Faschisten Alle samt im HASS und Blut­rausch den Bundestag Besetzt halten und sich gegen Ihr VOLK die GESETZE zu Ihren Gunsten verändern !!!
      Der Braun-Grüne Faschismus ist mit Abstand der Grauenvollste.
      Die Ehrliche aber doch Laut­starke AfD wird immer Ausge­grenzt und Mundtot gemacht.

  3. Finde ich ganz gut, jetzt sind mal die anderen dran. 

    Noch einen Tick sinn­voller schiene mir, wenn jeder Bezug zur Stadt Köln aus dem kölner Stadt­logo entfernt worden wäre – auch der Name, und statt­dessen die Silhou­ette eines Irren­hauses erschiene. Aber alles kann man bekannt­lich nicht haben.

    13
  4. Das ist doch in Ordnung. Köln, diese Hoch­burg der Lesben und Homos verdient den Dom als Symbol nicht. Der Dom ist Zeugnis eines großen Deutsch­lands, das es nicht mehr gibt.

    15
    1
  5. Der Dom, abge­sehen von seiner christ­li­chen Nutzung praegt das Stadt­bild Koelns, Wahr­zei­chen und bereits ab Burscheid aus Rich­tung Wuppertal kommend sichtbar ‑ich bin Barmer Junge und studierte erfolg­reich die Jus in Koelle- man erin­nerte sich!
    Ein Stueck unver­wech­selbar Deutsch, wie das Parla­ments­ge­baeude Buda­pests vom Burg­berg oder Gellert Hegy gesehen ‑von der Budaer Seite aus gesehen!
    Man verzichtet alsp sang- und klanglos auf ein Stueck unver­wech­sel­barer Stadt­ge­schichte, deut­scher Geschichte und fuehrt Koeln optisch in den Bereich multi­ku­tureller Beliebigkeit!
    Alf v.Eller Hortobagy
    weiland ordentl.stud.jur.an der Univer­si­taet zu Koeln

    14
  6. Es ist nicht nur eine weitere Distan­zie­rung von den christ­li­chen Wurzeln und beson­ders den ehema­ligen Werten unseres Abend­landes, sondern wir haben es neben der ulti­ma­tiven Verleug­nung unserer Iden­tität auch mit der syste­ma­ti­schen Rela­ti­vie­rung und Ausräu­mung von jeder ange­stammten Kultur und Tradi­tion zu tun, die wie im Sozia­lismus üblich durch eine athe­is­tisch-mate­ri­elle Welt­sicht ersetzt werden sollen.

    12
  7. Da sieht man mal wieder wie abge­wirt­schaftet der Allaa(h)f‑Moloch ist: Nur mick­rige 10.000 Teuronen verbraten? Dabei hat der Kret­schmao im Muster„The Länd„le für seine maxi­ma­l­idio­tischste Kampagne doch gezeigt wie man schlappe 20 Millionen Euro im Ange­sicht darbender Wirt­schaft und öffent­li­cher Infra­struktur feist grie­nend verbrät.

    Kann aber gut sein daß man in Köln den zweiten Schritt bereits ausge­la­gert hat – und die Schemen des Kölner KoranK­raft­Werks direkt vom Erdo­ga­noven im Dienste „seiner“ Unter­tanen in unserem Ungläu­bi­gen­land gespon­sert wird.

    10
    1
    • Ich erkannte die die Stadt meiner akadem.Jugend, ich verliess sie 1992 nach dem Staats­exmen teil­weise nicht mehr wieder, der Orient war Ausge­bro­chen, das war 2013!
      In meiner Vater­stadt, Wuppertal , sah‘ s genauso aus, die Schwe­be­bahn, rund und bunt, ein alter Mupper­taler, mein Schuh­ma­cher­meister, den traf ich auf dem Markt.…..,
      „Sie hier, das einzige bekannte Gesicht um uns standen lauter Tuerken“
      Denselben Mob auf den Ringen in Koeln, was ist aus uns geworden!?
      AvE

  8. Köln will das so, jede Wahl beweist es. Wer 2x Rekker wählt, hat sowieso jede Kontrolle über sein Leben verloren. 

    Seid konse­quent, macht aus dem Dom eine Moschee, Zutritt nur für Rechts­gläu­bige. Dann kann man die 2 Türme auch wieder ins Stadt­wappen packen.

    15
    • Ja – dachte ich auch gerade: Dauert offenbar nicht mehr lange, dass der Kölner Dom zu einer Moschää umfunk­tio­niert wird und dann täglich morgens um halb fünf oder wann der Müezzin in den isl.mischen Ländern zu schreien gewohnt ist, Kölle vom dortigen Müezzin laut schallen beplärrt wird mit dem Bekenntnis zu Öllah.

      Meines Erach­tens.

      5
      1
        • Poli­tisch-Korrekt Also: Die Muezin*innen!
          Nur was werden die Muslime (oder z.Bsp.auch Ukrainer) dazu Sagen,wo sie doch so sehr um die Gleich­be­rech­ti­gung der Frauen. Gender-Gaga,Schwule und Lesben bemüht sind ?

      • Ihr WESSIS habt die halbe Welt zerstört und gebeu­telt , jetzt seit IHR selber dran, GUUUT so !!
        Sehr Guut, wenn der Mammon nicht mehr weiß wenn er alles Vernichten muss , macht Er es mit Seines Gleichen !!

    • Nun ja, aber der Wähler hat doch diese Irren ins Amt gehievt! Tatsäch­lich sollten die auch zur Verant­wor­tung gezogen werden!
      „Habe ich doch vorher nicht gewusst“ darf auch dieses Mal nicht zählen! (-;

      10
      2
    • Abwählen – wenn das mal so einfach wäre – haben wir ja gesehen in all den vergan­genen Jahren, in denen die m.slimische Bev.lkerung inzwi­schen ohnehin m. E. die Mehr­heit der hiesigen Bev.lkerung stellt, auch wenn die veröf­fent­lichten Zahlen den noch echten Dt. was anderes weis­ma­chen sollen.
      ich brauche in unserem Kleinst­städt­chen nur aus der Haustür zu gehen bzw. aus dem Fenster zu gucken, im Super­markt zeigt es sich, auf dem Spiel­platz in den Spazier­an­lagen, etc. etc. etc..
      Und es ist die Frage mitt­ler­weile, ob einem viel­leicht ein säku­lärer Isl.m hier lieber wäre als diese NWOooo­weeh – allen Ernstes.

    • Wen jemals Wahlen was Verän­dert Hätten , währen die längst Verboten.

      VOLKSENDSCHEIDE !!
      Davor haben diese Lumpen Angst.

  9. Nur mal zur Erinnerung:
    Sylvester 2015 wurde Köln von tausenden Moslems über­fallen. Der Kölner Dom war das erste Ziel. Anschlie­ßend wurden die feiernden Deut­schen über­fallen. Über tausend Anzeigen wegen Verge­wal­ti­gung, Raub und sexu­eller Beläs­ti­gung. Witzi­ger­weise gab es Warnungen vor Terror­an­schlägen, d.h. da liefen Bundes­po­li­zisten mit Maschi­nen­pis­tolen rum. Anschlie­ßend haben sämt­liche Poli­tiker und Jour­na­listen Deutsch­lands eine Woche versucht die Sache zu vertu­schen und Zeugen als Nazis zu verun­glimpfen. Menschen die darüber berich­teten wurde die Bude vom SEK gestürmt. Die Justiz hat jegliche Straf­ver­fol­gung verhin­dert: Trotz massig Video­ka­meras gab es nur 36 Verur­tei­lungen. Keiner der betei­ligten Poli­zisten wurde belangt, keiner der Poli­tiker die befohlen haben den Moslems freie Hand zu lassen. Die ganze Welt war geschockt.

    Dank der in Folge erlas­senen Gesetze gilt dieses Post als Haßverbrechen…

    53
  10. Armes Köln!!! Ich lebte eine Zeit lang dort. Der Dom wird nicht nur von außen demo­liert – auch herun­ter­ge­kom­mene Pfaffen haben sich dort innen einge­nistet: Man hat sich nicht entblödet ein „Flücht­lings­schiff“ um einen Haufen Geld dort mitten in diesem Sakralbau zu plat­zieren, während vor der Domplatte wild­ge­worden Nafri­h­orden zu Silvester 2015 sich auf deut­sche Frauen stürzten!!! 

    Das alles spielt in den kranken Hirnen der Gutmensch-Kama­rilla keine Rolle. Wo bleibt der aufrechte deut­sche Mann? Wo bitte ? 

    Wo gibt es noch Ehren­leute, die postu­lieren: „So geht es nicht!“? Wir haben es jetzt nur mehr mit verlot­terten und herun­ter­ge­kom­menen Wasch­lappen zu tun, die völlig irre­ge­leitet nicht mehr wissen, ob sie gerade ein Männ­chen oder doch eher ein Weib­chen sind.

    Ich danke dem Herr­gott, dass ich das Privileg genießen durfte, der einen oder anderen Köll­nerin wunder­bare orgas­ti­sche Momente bescheren zu können. Das war Musik und kein Gestammel von „Frau­en­ver­ste­hern“ mit Jesussandalen!

    26
    1
    • „Wo bleibt der aufrechte deut­sche Mann?!“

      Der aufrechte dt. Mann hat gegen diese Horden keine Chance, denn der aufrechte dt. Mann ist zum einen m. E. rar gesät, zum anderen gehen diese Horden seit sie hier etwa Anfang der Sieb­ziger als Göstör­beiter m. E. getarnt hier schon aufge­schlagen sind immer gegen eine/n Ongläu­bigen mit der ganzen Sipp­schaft vor.

      Ansonsten wäre ich Dir dankbar, wenn Du Deine sexu­ellen persön­li­chen Erfah­rungen für Dich behalten würdest – jeden­falls was diesen und viel­leicht andere Blogs betrifft, denn es inter­es­siert mich nicht die Bohne – im Gegen­satz möchte ich mit Deinem Intim­leben hier nicht behel­ligt werden – ist hier völlig fehl am Platz. Wenn Du das in privater Runde Deinen Kumpels erzählst, ist das Deine Privat­sache, wenn die Kumpels sich das anhören wollen, aber hier ist es völlig unangebracht.

  11. Ich bin dafür, im Stadt­wappen von Köln das du.. äh unin­tel­li­gente Konterfei der Bürger­meis­terin, den Halb­mond und einen Dolch aufzuführen.
    So viel Realismus sollte schon sein.

    19
    • Vor allem sollte diese Börger­meis­terin sich soli­da­risch bereits in so ein schwarzes Stoff­ge­fäng­nis­zelt mit schwarzer Nikab-Gardine vorm Gesicht in der Öffent­lich­keit verhüllen und am besten gleich ihr Amt aufgeben und ganz nach Schöria-Gesetzen als Frau mal schön zuhause bleiben und nur in männ­li­cher Beglei­tung ihrer männ­li­chen Fami­li­en­mit­glieder vor die Tür gehen. – Konse­quent das selbst leben, was man anderen predigt bzw. zumutet.

      Meines Erach­tens.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein