Kongo (DRK): Isla­misten drängen immer weiter nach Zentral­afrika vor

Abu Musab al-Barnawi, Anführer des Islamischen Staates von Nigeria · Bildquelle: Magyar Nemzet

Im Osten der Demo­kra­ti­schen Repu­blik Kongo steigt die Zahl von Christen, die bei Angriffen von Isla­misten getötet wurden, weiter an.

Die Situa­tion in dem zentral­afri­ka­ni­schen Land war in den letzten Monaten beson­ders schlimm. Insge­samt wurden mehr als 750 Menschen von isla­mis­ti­schen Rebellen getötet. Die Bevöl­ke­rung setzt sich zu 95 % aus Christen zusammen, dementspre­chend waren auch die meisten Opfer Christen. Über die Zahlen hinaus zeichnet sich die klare Absicht ab, die christ­liche Bevöl­ke­rung gezielt anzugreifen.

Mehrere Regionen sind betroffen: Zwischen 24. September und 1. Oktober kam es zu einer Serie von Angriffen in und um die kleine Stadt Komanda in der Provinz Ituri. Dabei starben insge­samt mindes­tens 21 Christen, viele wurden entführt und werden noch vermisst, zahl­reiche Häuser wurden nieder­ge­brannt. Am 4. September 2021 wurden in der Provinz Ituri 30 Menschen umge­bracht. Am 29. August fanden bei einem Angriff auf ein Dorf in der Region Beni (Provinz Nord-Kivu) 19 Menschen den Tod. Am Nach­mittag des 2. August wurden in der Nähe von Idohu im Gebiet Irumu in Ituri 16 Menschen mit Messer­sti­chen ermordet.

Wirkungs­loser Ausnahmezustand

All diese Angriffe wurden von den Allied Demo­cratic Forces (ADF) verübt, einer bewaff­neten Rebel­len­gruppe, die ursprüng­lich aus Uganda stammt, jetzt aber nur noch in der DRK aktiv ist. Sie besteht haupt­säch­lich aus Isla­misten, die sich 2017 der Terror­gruppe Isla­mi­scher Staat ange­schlossen haben.

Seit Jahr­zehnten töten und entführen sie Christen, bilden Dschi­ha­disten aus und entsenden sie in andere afri­ka­ni­sche Staaten. Zwar hatte die kongo­le­si­sche Regie­rung im Mai den Ausnah­me­zu­stand über die betrof­fenen Regionen verhängt, doch die erhoffte Wirkung blieb aus.

Ausbrei­tung des Islamismus

Ein Experte von Open Doors für Subsa­hara-Afrika erklärt, dass das Angriffs­muster der Rebel­len­gruppe ADF ident ist mit dem anderer isla­mis­ti­scher Extre­mis­ten­gruppen: »Hier geschieht dasselbe wie in anderen Teilen der Sahel­zone, wo Gruppen wie Boko Haram den Nord­osten Nige­rias terro­ri­sieren. Es geht um eine Ideo­logie, das Ziel, ein Kalifat zu errichten. Sie gehen auf dieselbe Weise vor, und wir sehen das Leid, das sie unschul­digen Gemein­schaften zufügen.«

Die DRK liegt im Welt­ver­fol­gungs­index auf Rang 40. Diese wieder­holten Angriffe lösen in der Bevöl­ke­rung eine Welle der Angst aus und die mehr­heit­lich christ­liche Stadt Beni wird eindeutig zur Ziel­scheibe. Unzäh­lige Menschen wurden durch die Gewalt vertrieben.
In dieser Region kam es nach den Anschlägen Ende August zu Demons­tra­tionen, um auf das Unver­mögen der UN-Truppen hinzu­weisen, die Angriffe zu verhin­dern, durch die in den letzten drei Jahren über 2500 Menschen ihr Leben verloren haben.


12 Kommentare

    • Dasselbe wie immer. Gucken, wer die Schwä­cheren sind, Benzin drüber und Feuer frei. Nö, das war nicht im Mittel­alter, das hat sich unsere ach so fromme, heilige katho­li­sche Kirche vor ein paar Jahren erst geleistet (Ruanda). Den Menschen wurde in den Kirchen erst Schutz ange­boten und als die Kirche voll war, Türen zu und die Nonne schüt­teten von oben Benzin über die armen Menschen. Wer kann denn Achtung vor so einer Kirche haben?

      Über die evan­ge­li­sche Kirche erzähle ich bei Gele­gen­heit etwas ähnliches.

  1. Demo­kra­ti­sche Repu­blik Kongo, Beto­nung Demo­kra­tisch.… seit wann sind isla­mi­sche Staaten demo­kra­tisch? Und Christen die fliehen konnten, werden spätes­tens dann aus den über­füllten Booten der Schlepper geworfen. Haben aber vorher noch tüchtig bezahlt. Kann mir irgend­je­mand sagen, was mit der Welt los ist? Poli­tiker trauen sich nicht, die Menschen­rechte anzu­spre­chen, egal wo, sie zu vertei­digen. Alles Lippen­be­kennt­nisse. Wahr­schein­lich liegen die Bück­linge, die sie vor den Stam­mes­krie­gern machen, daran, dass es im jewei­ligen Land drin­gend benö­tigte seltene Erden gibt. Wo bleiben die Riesen-Kraken UN, UNO und wie sich „zivi­li­sierte Verei­ni­gungen“ sonst noch nennen, wo die Sank­tionen, Waffen­em­bargo? Chris­ten­ver­fol­gung im 21. Jahr­hun­dert, nicht zu fassen, paßt aber in diese marode Zeit. Achso, noch ganz vergessen. W I R sind schuld… wir Weißen

    11
    • „seit wann sind isla­mi­sche Staaten demokratisch? “

      Mit demselben Recht wahr­schein­lich wie die DDR. Ich würde die Chris­ten­flagge nicht ganz so doll schwingen! Jeden­falls nicht, wenn es um die irdi­sche Insti­tu­tion des Chris­ten­tums geht, unsere ach so fried­liche KIRCHE. Aber es geht ja wohl um den Vatikan, wo der Mensch von Chris­tentum redet, zumin­dest hat die andere Option regel­recht Selten­heits­wert. Im Kontext des echten Gottes braucht man solche verlo­genen Spiel­chen nicht, sich als Terro­rist im Demo­kra­ten­fell zu präsen­tieren, das würde ganz schnell albern. Nur der Mensch braucht sowas.

    • “ Die Bevöl­ke­rung setzt sich zu 95 % aus Christen zusammen “ eher christ­lich geprägt als isla­misch. Aber schon krass wenn es von 5% solchen Druck gibt auf die Christen.

  2. Und in der BRiD werden diese Mörder und Schwer­ver­bre­cher von dieser MerKill Firma auch noch einge­flogen !!!! Ist euch Allen klar auch klar WER das steuert und wer das finan­ziert ?? NEIN?? Dann recher­chiert Mal ! Unglaub­lich und unfassbar Leute steht auf tragt es raus damit es auch das Schlaf­schaf kapiert und aufsteht ! Wer noch immer der Meinung ist dass ALLES wieder so wird wie es war dem ist nicht mehr zu helfen!

    15
    • „Ist euch Allen klar auch klar WER das steuert“

      Ja. Es ist der von einer Mehr­heit gewählte Satangela.

      Der Satangela ist der Heilige Guru mindes­tens jeden dritten Deut­schen. Und früher waren es noch viel mehr Fans. Und was haben wir von dem Wissen jetzt?

  3. „Die Bevöl­ke­rung setzt sich zu 95 % aus Christen zusammen“ 

    Ich bin seit über 11 Jahren ein wieder­ge­bo­rener Christ. Wenn ich die heute lebenden Christen an Hand der Bibel prüfe, sprich was Gott Vater bzw. Jesus Christus uns als Lebensweg aufzeigt, muss ich leider sagen, das ich gerade mal, wenn es hoch­kommt 10 wahre Christen kenne.
    Dies sind die Menschen, welche reale Nächs­ten­liebe prak­ti­zieren, Ehrfurcht vor Gottes Geboten haben und diese auch halten und seit ihrer Bekeh­rung ein schweres Kreuz zu tragen haben, sprich viel leiden müssen.

    Das ist die Praxis, die 95 Prozent sind nur Theorie.

  4. Dschö­hö­di­sten gehen immer so vor. – Die doofen Westler kapieren das einfach nicht, dass ein Dschöhöd schlimmste Massaker sind und deshalb holen die doofen Westler die alle hierher – die sind wirk­lich von allen guten Geis­tern verlassen, fern jegli­cher Realität – m. E..

    Für mich sind diese Typen keine Menschen – das sind bestia­li­sche Krea­turen in Menschen­ge­stalt – schlimmste Ausge­burten Sat-ANs – zum Abschlöchten anderer gemacht und beauf­tragt – m. E..

    Man braucht den Typen doch nur ins Gesicht, in die Augen zu sehen – da sieht man doch alles – und das hat null mit der Haut­farbe zu tun.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here