Krimi­nelle Clan­größe erhält 27. Duldung

Während teil­weise in Deutsch­land gebo­rene, unbe­schol­tene und teils im Arbeits­pro­zess inte­grierte Personen das Land verlassen sollen und leider auch müssen, ticken die Uhren anders, wenn ein außer Land zu brin­gender Krimi­neller hier sein Unwesen treibt. Oder seit Jahr­zehnten Straf­taten begeht, wie beispiels­weise das Berliner Clan­mit­glied Ahmad A. alias »Der Patron« Miri. Nach SPIEGEL-Infor­ma­tionen erhielt der Krimi­nelle gerade seine 27. „Duldung“. Das promi­nente Mitglied des berüch­tigten Miri-Clans darf somit weiter in Deutsch­land bleiben.

Multi­kri­mi­neller seit 1992 als „Schutz­su­chender“ im Land

Der angeb­lich 39-jährige A. kam 1989 mit seinen Eltern aus dem Libanon ins Land. Sein Asyl­an­trag wurde 1992 abge­lehnt. Aufgrund fehlender Reise­pässe konnte die Familie nicht abge­schoben werden. Bereits als Jugend­li­cher fiel A. unter anderem durch räube­ri­sche Erpres­sung, Dieb­stahl und Körper­ver­let­zung auf. Inzwi­schen sind im Bundes­zen­tral­re­gister 22 Eintra­gungen vermerkt. A. soll dem Bericht zufolge enge Kontakte in die Berliner Gangsta-Rap-Szene pflegen. Erst im September wurde ein Urteil gegen A. rechts­kräftig. Das Amts­ge­richt Berlin hatte ihn Ende Januar 2020 wegen gefähr­li­cher Körper­ver­let­zung und Verstoßes gegen das Waffen­ge­setz zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verur­teilt berichtet, der Tages­spiegel.

Plötz­lich Syrer

Der Berei­cherer beschäf­tigt die Behörden seit Jahren mit diversen Iden­ti­täten. Drei Alia­s­per­so­na­lien sind von ihm bekannt, mal ist er 1980 geboren, mal 1982 oder 1984, mal in Libanon, mal in der Türkei – oder eben in Syrien. Ist doch logisch: Rück­füh­rungen in das Land sind aber weiterhin kaum möglich, obwohl der seit 2012 geltende Abschie­be­stopp nach Syrien Ende Dezember ausge­laufen war. Es wäre ja nicht human, ja gera­dezu unmensch­lich, den Schutz­su­chenden in Länder wie Syrien oder in den Libanon abzu­schieben – und für A. ist es zwei­fels­ohne auch ange­nehmer, hier seine Poten­tiale weiter zu entfalten: eine Win-win-Situa­tion für Gutmen­schen, Kuschel­justiz und Clan Boss.

4 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here