Kuschel­justiz schlägt wieder zu: „Haft­ver­scho­nung“ für Grup­pen­ver­ge­wal­tiger von 15-Jähriger

Bild: shutterstock.com

Es ist ein weiteres trau­riges Beispiel der linken Kuschel­justiz in Deutsch­land gegen­über gewalt­tä­tigen Migranten aller Art: in Hamburg setzte eine Rich­terin 12 Migranten auf freien Fuß, die im vergan­genen Jahr eine 15-Jährige im Stadt­park stun­den­lang verge­wal­tigt haben sollen, berichtet BILD.  DNA-Spuren über­führten die meisten Täter mitt­ler­weile, dennoch ordnete die Gutmen­schen-Rich­terin „Haft­scho­nung“ an. Ob über­haupt alle Männer für dieses Verbre­chen zur Rechen­schaft gezogen werden, darf stark bezwei­felt werden.
 

Die zwölf Männer stammen alle­samt aus isla­mi­schen Ländern und sind angeb­lich zwischen 16 und 20 Jahre alt. Nur ein Verdäch­tiger saß für kurze Zeit in Unter­su­chungs­haft, wurde aber wieder frei­ge­lassen. Das Marty­rium des Mädchens dauerte übri­gens über 2 1/2 Stunden.

 

19 Kommentare

  1. Selbst­justiz – wenn die staat­lich-ideo­lo­gi­sierte Justiz versagt!
    Hätten sie meine Tochter für’s Leben geschä­digt – würde ich sie finden!
    Garantiert!

  2. Aber wehe es werden ihre Schwes­tern oder Kinder nur etwas zu lange ange­sehen. Dann wird man sofort verdäch­tigt, von denen etwas zu wollen (Flirt, Sex?). Dann kommt sofort der größere Bruder oder der Vater mit der ganzen Meute und weist einen zurecht.

  3. Mit schimpfen und jammern werden wir die Kuschel­justiz nicht beeindrucken.Vielleicht sollten
    mal 100000 Hamburger auf die Strasse gehen?

  4. Die Täter sind trau­ma­ti­siert, Sie brau­chen unsere Hilfe und Zuwen­dung. Hier sind dann beson­ders junge und ältere Frauen gefragt, die grün oder links gewählt haben.

  5. Ja, das passt inzwi­schen gut zu D.! Kuschel­justiz, Wegschauen u. Baga­tel­li­sieren auf der einen Seite; Gnaden­lo­sig­keit, Härte bei Einhei­mi­schen schon bei geringen Ordnungs­wid­rig­keiten. Eine unglaub­wür­dige Justiz und ein unglaub­wür­diges Land. Widerlich!

    18
  6. diese art von menschen gehört einfach nur kastriert – damit sie sich nicht mehr weiter verbreiten können. 

    danach ab in den flieger und ohne schirm über die heimat abgeladen.

    32
    1
    • Nein, die gehören geschlechts­um­ge­wan­delt. Und zwar in eine extrem gut gebaute Frau mit sehr großer Ober­weite und Hintern und dann in Reiz­wä­sche und Stöckel­schuhen per Fall­schirm über Afgha­ni­stan, Saudi Arabien, Iran etc absetzen.
      (Am besten direkt vor dem Haupt­quar­tier der Reli­gi­ons­po­lizei – ja, ich weiß, ich kann böse sein…)

  7. Die Gläu­bigen dieser soge­nannten Röli­giön sehen Ongläu­bige als „niederer als die Tiere“ – dabei benehmen sie sich selbst wie die schlimmsten trieb­ge­steu­erten niedersten Böstien.

    Anschei­nend werden die doit­schen Mädels jetzt denen als Frei­wild zum Fraß vorge­worfen, um Doit­sche­lands histo­risch Schuld zu beglei­chen, wie Gröta der Thun­fisch posaunte:

    de.rt.com/meinung/126653-greta-thunberg-bei-luisa-neubauer/

    Es grasiert nicht nur der Wöhn­sinn, es grasiert vor allem offenbar der nicht enden wollende Doit­schen­höss einer gewissen Klientel, der sie Doit­sche­land vernöchtet sehen will – m. E..

    Was Höss und Rach­sücht aus Menschen machen – Böstien der schlimmsten Art.

    14
    1
    • Man lese dazu das Buch einer gewissen Theo­dore Kaufman, Deutsch­land- abgrund­tief- hassende Jüdin ihres Zeichens.
      German Must perish!- das ist der Name des „Buches“. Ist natür­lich keine Volks­ver­het­zung, ist ja anti­deutsch! Und damit mora­lisch hoch­wer­tiger als alles rechts-Nazi- Urdeut­scher! Ich liebe die Regie­rung und Medien, die nichts anderes im Sinne haben, als nur gutes für uns zu tun…

    • Meines Erach­tens sind die alle wieder draußen – zur Vordertür ‚rein, zur Hintertür wieder ‚raus – sie haben doch nur gemacht, was sie hier m. E. nach Willen der Schat­ten­mächte machen sollen.
      War ja nur ein betrun­kenes 15-jähriges ongläu­biges Mädchen – ist für die weniger wert als Dreck und für deren Auftrag­geber m. E. auch.

  8. Diese von Soros bezahlten schein Richter müssen hinter Gitter!
    Alleine in Deutsch­land höhren 120 Poli­tiker auf Kreatur von Georg Soros!

    19
  9. Haben die ein glück, daß kein weißer Mann dabei war. Da gäbe es lebenslänglich.
    Als Opfer hätte ich sehr aufdring­liche Gedanken der Selbstjustiz.

    31
  10. Kuschel­justiz für Zuge­reiste, die Opfer werden verhöhnt und niemand schützt uns Frauen und Mädchen vor diesen Tätern.
    Man muss sich schon wehren und bereit sein, wenn man das Haus verlässt. So etwas gab es zuvor niemals in Deutschland.

    39
  11. “Ihr naht euch wieder, hängende Gestalten,
    Die früh sich einst dem trüben Blick gezeigt.
    Versuch ich wohl, euch diesmal festzuhalten?
    Fühl ich mein Herz noch jenem Wahn geneigt?
    Ihr drängt euch zu! nun gut, so mögt ihr walten,
    Wie ihr aus Dunst und Nebel um mich steigt;
    Mein Busen fühlt sich jugend­lich erschüttert
    Vom Zauber­hauch, der euren Zug umwittert.”

    ― Johann Wolf­gang von Goethe, Faust I und II

    PS Schwan­kende würde durch Hängende (Am Strick) ersetzt

    11
    1
  12. Das Thema ist bekannt. Ebenso bekannt ist, dass BILD (die Papier­aus­gabe) „top aktuell“ über Dinge berichtet, die bei anderen Medien (z.B. UM) schon längst wieder im Archiv verschwunden sind.

    BILD. Nach langer Wahr­heits­ab­sti­nenz wieder ein völlig ehren­wertes Blatt? Kann ein Wahr­heits­ab­sti­nenzler über­haupt jemals wieder „ehren­wert“ werden? Meine Wenig­keit sagt NEIN. Zu tief sitzt noch die Erin­ne­rung, als BILD voller Elan tgl. kleine video­clips vom Maidan veröf­fent­licht hat. In diesen waren BILD-Reporter zu sehen, wie sie mit Mördern Späße machen. Einer dieser BILD-Reporter strei­chelte fast zärt­lich an dem mit Nägeln verstärkten Base­ball­schläger eines Maskierten lang und sagte : „Na da werden die Feinde aber Augen machen, wenn denen so ein Ding auf den Kopf knallt. Vie Erfolg bei der Arbeit wünsche ich euch“. Solche Videos standen zu tausenden öffent­lich, allein von der BILD waren es tgl. mehrere. Und nun wird dieselbe BILD sogar wieder verlinkt. Entweder bin ich zu empfind­lich für die Welt, oder niemand merkt mehr den infla­tionär voran­schrei­tenden Kontroll­ver­lust über seine Taten und Gedanken. Sowas kann man doch nicht einfach vergessen .….

    20
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein