Lampe­dusa-Hotspot wird zu Klein-Tunis (Video)

Foto: VoxNews

Am Abend kamen erneut 30 Tune­sier auf zwei Booten in Lampe­dusa an. Es gab somit gestern im Summe 4 Landungen für insge­samt 186 ille­gale Migranten verschie­dener Natio­na­li­täten. Der Transfer von Gruppen von Migranten vom Hotspot nach Cala Pisana, wo das Luxus-Kreuz­fahrt­schiff „Azzurra“ vor Anker lag, dauerte den ganzen Nachmittag.

Der Hotspot bleibt trotz der Trans­fers auf Kreuz­fahrt­schiffe unwei­ger­lich über­füllt. Die stän­digen Ankünfte haben den Lampe­dusa-Hotspot bereits in ein Klein-Tunis verwan­delt, wie im folgenden Video zu sehen ist:

In den letzten 10 Tagen gab es in Lampe­dusa ein syste­ma­ti­sches Kommen und Gehen von Quaran­tä­ne­schiffen. Die Schiffe „Allegra“, „Rhap­sody“, „La Suprema“ und „Azzurra“ wech­selten sich ab und nahmen Tausende ille­galer Migranten auf, um sie in Rich­tung Norden zu transportieren.

Quelle: VoxNews

2 Kommentare

  1. Ein Unter­schied zwischen Lampe­dusa und Tunis besteht schon noch: In Tunis müssen solche Figuren Arbeiten, wenn sie sich und ihre Sipp­schaft über Wasser halten wollen. Faul herum­hängen und vom Staat alimen­tiert zu werden spielt es dort nicht! Daher die nega­tive Auslese die hier eintrifft. In Europa hingegen werden derar­tige Tauge­nichtse fürs Nichtstun durchgefüttert.

    22

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein