László Toro­czkai: Wer hat das Coro­na­virus auf uns losge­lassen? (Video 2. Teil)

Der Autor dieses sensa­tio­nellen Videobei­trags, László Toro­czkai, ist ein bekannter unga­ri­scher poli­ti­scher Akti­vist und zudem, dank des Vertrauens seiner Mitbürger, Bürger­meister von Ásott­halom, einer unga­ri­schen Gemeinde, die direkt an der heutigen unga­risch-serbi­schen Grenze liegt. Er gilt als der „Vater des unga­ri­schen Grenz­zauns“, denn er hatte schon Anfang 2015 gefor­dert, an der Grenze zu Serbien zur Abwehr des Migra­ti­ons­drucks auf Ungarn einen Zaun zu errichten. Diesen Vorschlag griff die Regie­rung Orbán erst später, im Juni 2015 auf, als die ille­gale Immi­gra­tion bereits in vollem Umfang einge­setzt hatte.

Sehen Sie hier den 2. Teil des Videos:

Was Bill Gates und Warren Buffet wohl hier in der Bar zu bespre­chen haben?

Tran­skript der deut­schen Unter­titel des Videos:

In meinem vorhe­rigen Video habe ich Ihnen gezeigt, wer die Coro­na­virus-Epidemie auf die Welt losge­lassen hat.
Ich habe Ihnen auch gesagt, dass die Haupt­ver­ant­wor­tung bei der WHO liegt. Die WHO ist die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion der Vereinten Nationen, die alle Anstren­gungen unter­nommen hat, um sicher­zu­stellen, dass das Virus nicht in China verblieben ist und dass die Länder ihre Grenzen nicht geschlossen haben.
Aber ich habe noch nicht darüber gespro­chen, warum die WHO und ihr Gene­ral­di­rektor, der Äthio­pier Tedros Adhanom Ghebreyesus, dies getan haben.
Bevor ich Ihnen dies im heutigen Video zeige, schauen wir uns an, was Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Gene­ral­di­rektor der WHO, am 24. Februar sagte.
Auf seiner Pres­se­kon­fe­renz in Genf erklärte er, dass „die Verwen­dung des Begriffs Pandemie (das ist eine Epidemie, die sich auf mehrere Konti­nente erstreckt) derzeit nicht den Tatsa­chen entspricht“.
Dann, einen Monat später, am 25. März, sagte der Gene­ral­di­rektor der WHO auf einer weiteren Pres­se­kon­fe­renz Folgendes:
„Die Zeit zum Handeln war tatsäch­lich vor einem Monat, vor zwei Monaten …“
Nachdem sie mein vorhe­riges Video gesehen hatten, verstanden viele Menschen nicht, warum die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion – die WHO – die speziell damit beauf­tragt war, solche Pande­mien zu verhin­dern.
alles getan hat um sicher­zu­stellen, dass das Virus nicht in China verblieben ist und dass die Länder ihre Grenzen nicht geschlossen haben
Aber wenn wir den Artikel von The Federa­list lesen, können wir schnell verstehen, warum Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Gene­ral­di­rektor der WHO, eigent­lich so gehan­delt hat.
The Federa­list schreibt: „China hat uner­müd­lich hinter den Kulissen gear­beitet, um die Wahl von Tedros sicher­zu­stellen,
der zuvor in der Regie­rung der marxis­ti­schen und gewaltsam repres­siven Revo­lu­tio­nären Demo­kra­ti­schen Volks­front Äthio­piens gedient hatte.
Diese grau­same links­ex­treme Bewe­gung war für grobe Menschen­rechts­ver­let­zungen wie Folter, Unter­drü­ckung und Wahl­be­trug verant­wort­lich.
Während seiner Amts­zeit als Gesund­heits­mi­nister war Tedros bekannt dafür, drei Cholera-Ausbrüche vertuscht zu haben.“
Tedros war die perfekte Mario­nette für China, denn seine Revo­lu­tio­näre Demo­kra­ti­sche Volks­front in Äthio­pien diente der KPCh bereits seit jeder als poli­ti­sche Tarn­or­ga­ni­sa­tion.
Die äthio­pi­sche Haupt­stadt Addis Abeba ist bekannt als „die Stadt, die China gebaut hat“. Die KPCh finan­ziert den Bau von allem, vom U‑Bahn-System bis zu Auto­bahnen und Wolken­krat­zern,
und finan­zierte auch den 200-Millionen-Dollar-Haupt­sitz der Afri­ka­ni­schen Union in der Haupt­stadt Äthio­piens.
Darüber hinaus sind 400 chine­si­sche Inves­ti­ti­ons­pro­jekte im Wert von mehr als 4 Milli­arden US-Dollar im Land bereits voll in Betrieb.
Nach all dem ist es nicht verwun­der­lich, dass Tedros Adhanom Ghebreyesus China seit seiner Wahl dankbar ist und sein Bestes versucht, dem ihn ihn gesetzten Vertrauen gerecht zu werden.
Nachdem Tedros als Gene­ral­di­rektor einge­setzt worden war, revan­chierte er sich bald für Chinas Unter­stüt­zung.
Am ersten Tag nach seiner Wahl drückte er seine Unter­stüt­zung für den Anspruch der Kommu­nis­ti­schen Partei Chinas auf Taiwan aus.
Nicht lange danach ernannte er den brutalen und Weißen-feind­li­chen afri­ka­ni­schen Diktator Robert Mugabe, einen Verbün­deten Chinas, zum Botschafter des guten Willens.
Dies entwi­ckelte sich jedoch zu einem Welt­skandal, daher musste Tedros seinen Vorschlag zurück­ziehen.
Dennoch wurde seine Unter­stüt­zung schnell von China belohnt.
China hat beschlossen, den Bau eines neuen WHO-Zentrums für die Kontrolle von Krank­heiten in Höhe von 80 Millionen US-Dollar zu finan­zieren …
Und wo wurde dieses Zentrum wohl gebaut?
Ja, Sie haben es richtig erraten – in Äthio­pien.
Noch wich­tiger ist jedoch, dass einige Leute offenbar im Voraus gewusst haben, dass diese Coro­na­virus-Epidemie eintreten würde.
Obwohl wir wissen, dass das Virus künst­lich produ­ziert werden kann und einige einen Zusam­men­hang zwischen dem Ausbruch und der Tatsache sehen, dass chine­si­sche Forscher – nämlich Dr. Xiangguo Qiu, ihr Ehemann und ihre chine­si­schen Studenten -
– im letzten Sommer aus Kanadas einzigem Sicher­heits­labor der Stufe 4, dem National Micro­bio­logy Lab (NML), wegen mögli­cher natio­naler Sicher­heits­pro­bleme entfernt wurden.
Darüber hinaus gab es Berichte, die all dies mit dem uner­war­teten Tod des Leiters der kana­di­schen NML, Frank Plummer, in Verbin­dung brachten.
Während er am 4. Februar zu einer Konfe­renz in Nairobi reiste, starb er angeb­lich an einem Herz­in­farkt.
Wie ich in meinem vorhe­rigen Video gezeigt habe, zeigen Unter­su­chungen, dass dieses Virus weder in einem Labor noch künst­lich herge­stellt wurde, sodass diese Theo­rien noch nicht wirk­lich rele­vant sind.
Was wirk­lich wichtig ist, ist, dass chine­si­sche Forscher bereits vor 13 Jahren im Jahr 2007 voraus­ge­sagt haben, dass diese aktu­elle Coro­na­virus-Epidemie jeder­zeit ausbre­chen könnte.
Die American Society for Micro­bio­logy, eine der größten und ältesten wissen­schaft­li­chen Gesell­schaften der Welt, veröf­fent­lichte 2007 eine Studie mit dem Titel – Schweres akutes respi­ra­to­ri­sches Coro­na­virus-Syndrom als Erreger neu auftre­tender und wieder­keh­render Infek­tionen.
Gleich zu Beginn der Studie kann man Folgendes lesen:
„Die Ergeb­nisse, dass Hufei­sen­fle­der­mäuse das natür­liche Reser­voir für SARS-CoV-ähnliche Viren sind und dass Zibeten die Ampli­fi­ka­ti­ons­wirte sind
(soge­nannte Booster für das Virus) unter­strei­chen die Bedeu­tung von Wild­tieren und Biosi­cher­heit in land­wirt­schaft­li­chen Betrieben und sog. „feuchten Märkten“ (Tier­märkten) als Quelle und Verstär­kungs­zen­tren für neu auftre­tende Infek­tionen.“
In einem der Kapitel der Studie mit dem Titel „Sollten wir für das Wieder­auf­tau­chen von SARS bereit sein?“ heißt es:
„Es ist bekannt, dass Coro­na­viren eine gene­ti­sche Rekom­bi­na­tion eingehen, die zu neuen Geno­typen und Ausbrü­chen führen kann.
Das Vorhan­den­sein eines großen Reser­voirs an SARS-CoV-ähnli­chen Viren in Hufei­sen­fle­der­mäusen sowie die Vorliebe der südchi­ne­si­schen Küche für exoti­sche Säuge­tiere sind eine Zeit­bombe.
Die Möglich­keit des Wieder­auf­tre­tens von SARS und anderen neuar­tigen Viren, die von Tieren oder Labo­ra­to­rien her stammen, und damit die Notwen­dig­keit der Vorsorge sollten nicht igno­riert werden. “
Diese Studie wurde 2007 von vier chine­si­schen Forschern verfasst.
Und China hat nach Veröf­fent­li­chung dieser Studie nichts unter­nommen, um die sog. „feuchten Märkte“ zu schließen oder den Verzehr dieser exoti­schen Wild­tiere zu verbieten.
China tat dies erst in diesem Jahr, als die Epidemie ausbrach.
Aber nicht nur die Chinesen wussten, dass diese Art von Pandemie, auf die die Mensch­heit nicht vorbe­reitet ist, ausbre­chen könnte.
Schauen Sie, was der zweit- oder dritt­reichste Mann der Welt, Bill Gates, vor 5 Jahren gesagt hat.
Dennoch haben weder die Staaten, die WHO noch einer der reichsten Männer der Welt, Bill Gates, und sein Partner, Warren Buffet, der zweit- oder dritt­reichste Mann der Welt,
oder ihre Stif­tungen die Mensch­heit auf einen solchen Ausbruch einer Krank­heit vorbe­reitet.
Und die Epidemie ist wie vorher­ge­sagt ausge­bro­chen.
Wie in der Welt der Tiere hat auch die mensch­liche Welt ihre Hyänen und Geier.
Es gibt klei­nere Hyänen und klei­nere Geier.
Diese klei­neren sind dieje­nigen, die jetzt den Preis für Hühner­fleisch verdop­pelt oder sogar verdrei­facht haben, aber wir haben auch gesehen, dass Ingwer­wur­zeln für 3000 HUF verkauft wurden, oder in Miskolc ist der Preis für Peter­silie in einer Woche von 500 HUF auf 1500 HUF gestiegen.
Der Kohl­rabi ist von 250 HUF auf 600 HUF gestiegen, aber viel­leicht am ekel­haf­testen sind die kleinen Hyänen, die ange­fangen haben, Masken und Hände­des­in­fek­ti­ons­mittel zum Gold­preis zu verkaufen.
Aber das sind nur die klei­neren Hyänen und Geier.
Um die wirk­lich Großen zu finden, müssen wir in die Welt der Akti­en­märkte und Banken schauen.
Während die nega­tiven Auswir­kungen der Coro­na­virus-Epidemie in der Welt­wirt­schaft zuneh­mend sichtbar werden, haben Käufer die Mehr­heit an den Akti­en­märkten über­nommen, wobei die wich­tigsten Indexe neue Höchst­stände erreichten.
Auch in Ungarn, wo die Regie­rung ein Mora­to­rium für die Rück­zah­lung von Krediten verhängt hat, besteht kein Grund zur Sorge für die Banken.
Auf die Zinsen wurde nicht verzichtet, es müssen ledig­lich die Zinsen zu einem späteren Zeit­punkt gezahlt werden.
Aufgrund der verlän­gerten Lauf­zeit müssen die Schuldner insge­samt einen größeren Betrag zurück­zahlen, als sie ursprüng­lich geplant hatten.
Über­zie­hungs­zinsen und Kredit­kar­ten­zinsen für Ausgaben während des Mora­to­riums werden eben­falls direkt am Ende des Rück­zah­lungs­mo­ra­to­riums fällig.
Und hier sind die reichsten Menschen der Welt, die im Begriff sind, ihre großen Einkäufe zu tätigen.
Aber sie wollen nicht Hams­ter­käufe für Hühner­fleisch oder Toilet­ten­pa­pier tätigen.
Investo­pedia, ein ameri­ka­ni­sches Invest­ment­journal, hat vor einigen Tagen Folgendes geschrieben:
Apropos Roth­schild Bank!
Schauen wir uns an, was der CEO, Laurent Gagnebin, der Schweizer Wirt­schafts­zei­tung Bilan über die durch den Ausbruch des Coro­na­virus verur­sachte Situa­tion sagte.
Er sagte buch­stäb­lich -
„Wir bleiben ziem­lich positiv …
Wir nutzen den rück­läu­figen Markt, um Aktien zu kaufen, die wir schon lange kaufen wollten, deren Preise jedoch zu hoch waren.
Wir versu­chen, die Situa­tion auszu­nutzen.“
Ange­sichts all dessen ist es keine Über­ra­schung, dass der Freund und Partner von Bill Gate, einer der reichsten Männer und mäch­tigsten Inves­toren der Welt, Warren Buffet, eben­falls „einkaufen gehen“ will.
Die Wahr­heit ist, dass wir aufgrund der Coro­na­virus-Epidemie darauf vorbe­reitet sein müssen, dass diese kleinen Kreise von Milli­ar­dären, die die Welt regieren,
am Ende der Epidemie noch reicher sein werden, und die Verwund­bar­keit der einfa­chen Leute nur noch zunehmen wird.
Wie Warren Buffet sagte -
„Ich werde Ihnen sagen, wie man reich wird.
Schließen Sie die Türen.
Seien Sie ängst­lich, wenn andere gierig sind.
Seien Sie gierig, wenn andere Angst haben. “

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here