Lebens­er­hal­tungs­maß­nahmen zu Gunsten der Pandemie

Panikmache über Mutationen hält die Pandemie am Leben Bild: iStock

Allen voran, der Kämpfer für die Aufrecht­erhal­tung aller (am liebsten noch viel mehr) Maßnahmen in der Pandemie, ist wohl fraglos Karl Lauter­bach, beinahe ex equo mit der gesamten öster­rei­chi­schen Bundesregierung.

Nichts desto trotz muss man sich seitens all dieser „aufrechten Kämpfer für das Wohl der Bevöl­ke­rung“ doch fragen, wie werden diese mit der zuneh­menden „Pandemie-und Maßnahmen-Müdig­keit“ in Zukunft umgehen.

Der Phan­tasie sind keine Grenzen gesetzt

Zumin­dest von Seiten der „lern­un­fä­higen“ Pandemie-Regie­rungen könnte man in den letzten 2 Jahren viele „phan­tas­ti­sche“ Maßnahmen an der Bevöl­ke­rung testen und wer hätte das gedacht, die wurden ange­nommen, mehr noch, zur Perfek­tion getrieben, Masken werden beispiels­weise nunmehr frei­willig getragen.

Also warum dann nicht gleich zeit­ge­recht für den Herbst und die „ach so gefähr­liche Winter­zeit“, die Köpfe zusammen stecken und neue Stra­te­gien austüf­teln. Da könnten ja schließ­lich vielerlei altbe­kannte und auch „neu entdeckte“ Gefahren auf die Bevöl­ke­rung zukommen.

Da wäre wohl am nahe­lie­gendsten die alt bekannte und bewährte Methode der Panik­mache in Punkto Muta­tionen des Virus. Hatte doch „Pandemie-Prophet“ Lauter­bach bereits im Jänner des Jahres die zu erwar­tende „Paarung“ von Delta-und Omikron-Vari­ante, als Delt­acron „herbei­ge­fleht“.

Die Muta­ti­ons­kon­strukte könnten frei­lich auch dabei behilf­lich sein, die Masken-und Test­pflicht sowie selbst­re­dend das, auf Eis liegende Impf­pflicht-Gesetz, zu „prote­gieren“ und wieder aufleben zu lassen. Alles in Allem das Aufrecht­erhalten der lukra­tiven Geschäftsfelder.

Die erprobte, medial unter­stützte „andere Wahrheit“

Allen, mitt­ler­weile welt­weit wissen­schaft­lich publi­zierten Erkennt­nissen zum Trotz, die fundiert belegt, beweisen, dass Virus­va­ri­anten sich in ihrer Gefähr­lich­keit mit jeder Muta­tion abschwä­chen, dienen sie dennoch staats­seitig als geeig­netes Panik­mache-Instru­ment. Man erkrankt also weit weniger schwer, auch die Morta­lität sinkt auf das „Niveau“ der altbe­kannten Grippe.

Dr. Mark McDo­nald bringt es auf den Punkt, indem er scharfe Kritik an der allge­meinen Panik­mache während der Corona-„Pandemie“ übte. Die „Pandemie der Angst“ ist ihm zufolge um ein Viel­fa­ches schlimmer als Covid selbst.

Aus genau diesem Grund werden Maßnahmen auch nach ihrer Abschaf­fung weiter befolgt, siehe ein Groß­teil der Bevöl­ke­rung in punkto „Masken tragen“. Die Angst­bot­schaften haben Spuren hinter­lassen. Viele Bürger sind dem Psych­iater Mc Donald zufolge nun darauf program­miert, weiterhin mit Einschrän­kungen zu leben, weil sie sich dadurch sicherer fühlen würden, so Mc Donald.

Allemal gut sind die Maßnahmen zur Angst­mache der Regie­renden gegen die Bevöl­ke­rung und in jedem Falle gut für den Umsatz von diversen Tests und Masken, sowie den Absatz der bereits millio­nen­fach bestellten Impf­dosen. Schließ­lich hatte man die ja nicht ohne Grund „zeit­ge­recht“ in Bestel­lung gegeben.

Lauter­bach fährt seine Schiene stur weiter, die Ampel applau­diert und Niemanden kümmert es, ob er in der Bevöl­ke­rung kaum noch Akzep­tanz erfährt. Sogar der Main­stream wagt es bereits an ihm und seinen „geis­tigen Fähig­keiten“ zu zweifeln.

Laut offi­zi­eller Statista-Umfrage vom April sind 46 Prozent der Bevöl­ke­rung mit seiner „Arbeit“ unzu­frieden und das sind die „staats­seitig geschönten“ Zahlen.

Auch in Öster­reich wird von den Mitglie­dern der Experten- und Impf­gre­mien verbreitet, dass im Herbst eine anste­cken­dere und gefähr­li­chere Vari­ante kommen könnte. Leute, deren Job es wäre sich damit zu befassen, sollten genau wissen wie die biolo­gi­sche Evolu­tion von Muta­tionen verläuft, nämlich hin zu weniger gefähr­li­chen Varianten.

Schon Delta war um etwa den Faktor 10 unge­fähr­li­cher als Alpha oder die ursprüng­liche soge­nannte Wuhan-Vari­ante, Omicron entspricht in der Gefähr­lich­keit einem Schnupfen. Was hier aller­dings als Infek­ti­ons­sterb­lich­keit bezeichnet wird, ist tatsäch­lich die Falls­terb­lich­keit, denn es bezieht sich auf bekannte Fälle. Die Dunkel­ziffer der Infi­zierten, die mangels Symptomen nicht erkannt werden, ist nicht erfasst. Die tatsäch­li­chen Werte der Infek­ti­ons­sterb­lich­keit sind also noch­mals geringer, vermut­lich etwa um den Faktor 10.

„V‑Aids“ könnte die Panik-Stra­tegie indi­rekt unterstützen

Chro­ni­sches Covid (V‑Aids) ist eine Krank­heits­si­tua­tion, in der die Geimpften keine natür­liche Immu­nität entwi­ckeln können. Infek­tionen nicht schnell ausku­rieren können und über längere Zeit krank und infek­tiös bleiben.

Durch solche wieder­holten Infek­tionen wird die Immu­nität allmäh­lich geschä­digt, bis sie schließ­lich nicht mehr in der Lage sind, das Virus zu besei­tigen. Das würde dazu führen, dass die Menschen chro­nisch infi­ziert sind, andere anste­cken und mit toxi­schen Covid-Virus­pro­te­inen über­for­dert sind.

Dies wird unter anderem in einer Studie von Katha­rina Röltgen unter dem Titel „Immune imprin­ting, breadth of variant reco­gni­tion, and germinal center response in human SARS-CoV‑2 infec­tion and vacci­na­tion“ rich­tungs­wei­send ausgeführt.

Diese nach­ge­wie­senen Folgen der „Impfung“ werden selbst­re­dend öffent­lich in Abrede gestellt, sind daher regie­rungs­seitig inexis­tent. Was daraus folgen muss liegt klar auf der Hand, schuld kann wieder einmal nur eine gefähr­liche Vari­ante sein, gegen die nur den nächste „Stich“ mit einem selbst­ver­ständ­lich opti­mierten und ange­passten Impf­stoff sein kann.

Einen weiteren „angst­ma­chenden Streich“ aus der schier niemals enden wollenden Trick­kiste der Regie­renden hat man per 15.4. des Jahres gelandet. Ab diesem Zeit­punkt bekommen nur noch „Geboos­terte“ bei ange­ord­neter Quaran­täne Endgeld­fort­zah­lungen durch ihre Unternehmen.

So schließt sich der Kreis des Profites also erneut, zur unbän­digen Freude der Pharma, ihrer will­fäh­rigen Hand­langer und aller Profi­teure. Dies alles wider aller mitt­ler­weile zur Verfü­gung stehender wissen­schaft­li­cher Erkennt­nisse und Erfah­rungen, ganz nach dem Motto, wenns geht und „akzep­tiert“ wird dann machen wir es eben.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



12 Kommentare

  1. Sonder­be­richt­erstatter der Vereinten Nationen
    UN-Experte sieht System­ver­sagen bei Poli­zei­ge­walt in Deutschland

    Die Über­wa­chung der Polizei in Deutsch­land funk­tio­niere nicht, sagt ein UN-Experte. Auch der Umgang der Bundes­re­gie­rung mit dem Thema Poli­zei­ge­walt sei bedenklich.

    Quelle:
    www.zeit.de/gesellschaft/2022–04/polizeigewalt-deutschland-un-systemversagen?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.neopresse.com%2Fnl%2Fdeutschland-news-ticker-aktualisiert‑3%2F

    Deutsch­lands Sicher­heit wird auch am Hindu­kusch ( Ukraine ) verteidigt…?
    Die Polizei vertei­digt unsere Demokratie…?

  2. In seiner Rede vor ein paar Tagen sprach Kanzler Scholz davon, man könne sich nicht von einer Minder­heit diri­gieren lassen.

    SPD-Anteil bei der Wahl 2021: 12,2 Millionen.
    Unge­impfte laut RKI: 15 Millionen.

    Wo er recht hat, hat er recht…

  3. Man schließe jede Menge Kran­ken­häuser, treibt die Menschen in Test-Wahn und jeder der ins Kran­ken­haus kommt, solange getestet, bis das Ergebnis genehm ist. Egal ob die einen schweren Unfall hatten, oder Herz­ver­sagen, die werden als Corona-Tote geführt. Vor allem wenn es sich um Unge­impfte handelt, wird man daraus etwas basteln. Wie schon Bernd Schulze sen. schrieb, Ukrainer sind meist unge­impft, werden in unseren Kran­ken­häu­sern behan­deln und genau das ist wieder ein Fressen für den vom lauten Bach, der ohne Panik­or­chester gar nicht exis­tieren kann und sich wieder etwas zusammen reimt, der ist doch völlig irre.

    15
    • „der ohne Panik­or­chester gar nicht exis­tieren kann“ – also besser wäre es wohl für die seeli­sche, geis­tige und körper­liche V.lksgesundheit, wenn er dann konse­quent auch seine Exis­tenz beenden würde bzw. wenn der Sensen­mann ihn jetzt endlich ganz oben auf seiner Liste hätte – er braucht ihm ja nicht wehzutun – aber einfach einkas­sieren und die ganze andere m. E. völlig ver-rückte menschen­feind­liche Misch­poke gleich mit.

      Ich denke ja nur mal so vor mich hin… 😉

  4. Früher erin­nerte mich Karlatan an Kermit den Frosch; heute weiß ich, dass er kein Frosch, sondern ein DACHSCHÄDLER ist.

  5. Der Tier­arzt vom RKI und sein Karlatan schüren weiter die Panik:

    „Man habe den Höhe­punkt der aktu­ellen Welle über­wunden, sagte RKI-Chef Lothar Wieler in dessen Beisein. Trotzdem sein bedrü­ckend, dass noch immer 200 bis 300 Todes­fälle jeden Tag an das RKI gemeldet würden.“

    Nüch­tern nach­ge­rechnet sterben bei ~83 Mio Einwoh­nern und durch­schnitt­li­chem Lebens­er­war­tung von ~80 Jahren jeden Tag 2740 Einwohner.

    Die Inzi­denz betrug zuletzt um die 1500–2500, und „an und mit“ dürfte einen Zeit­raum von 4 Wochen umfassen: Macht rund 6 Mio. Bürger die derzeit „an und mit“ infi­ziert sind, von denen bereits rein statis­tisch ohne kausalen Zusam­men­hang rund 220 an ihr Lebens­ende kommen.

    Berück­sich­tigt man dazu noch daß schwer kranke und gebrech­liche Personen gehäuft bei körper­li­cher Belas­tung, dazu gehören auch für normal Gesunde unge­fähr­liche Infek­tionen, ihr Lebens­ende errei­chen kann man aus obiger Panik­zahl nüch­tern nur eines folgen:
    Die aktu­elle Killer­mu­tante ist so gefähr­lich wie ein Schnupfen.

    Mag sein daß zukünf­tige Muta­tionen stärker zu schwe­reren Verläufen führen, aber bereits die Delta-Vari­ante war nicht gefähr­li­cher als so manche frühere Grip­pe­welle. Sollte man nicht unter­schätzen, aber Panik und Gegen­maß­nahmen die erheb­lich mehr Schaden anrichten als das Virus sind fehl am Platz.

    Leider hat das ein erheb­li­cher Teil der Bevöl­ke­rung eines Landes in dem das bezeich­nende Wort „Unter­ver­si­chert“ erfunden wurde nicht verstanden und gesundet sich in seiner Voll­kas­ko­angst­ha­sen­men­ta­lität lieber weiter siechend zu Tode: Früher Chole­sterin, heute Fein­staub & Coronoia.

    14
    • @.TS. 20. 04. 2022 Beim 15:54
      „Der Tier­arzt vom RKI und sein Karlatan schüren weiter die Panik“

      “In der Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Bevöl­ke­rung zu redu­zieren. Wir werden mit den Alten beginnen, denn sobald der Mensch über 60–65 Jahre alt ist, lebt er länger, als er produ­ziert, und das kommt die Gesell­schaft teuer zu stehen. Dann die Schwa­chen und dann die Nutz­losen, die nichts zur Gesell­schaft beitragen, weil es immer mehr werden, und vor allem schließ­lich die Dummen. Eutha­nasie richtet sich an diese Gruppen; Eutha­nasie muss ein wesent­li­ches Instru­ment unserer zukünf­tigen Gesell­schaften sein, in allen Fällen.“
      Dieser Irr-Sinn, geschrieben 1981, stammt von Jacques Attali, ein Berater des ehema­ligen Präsi­denten Fran­çois Mitter­rand. Und weiter:
      „Natür­lich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzu­richten oder Lager zu orga­ni­sieren. Wir werden sie loswerden, indem wir sie in dem Glauben lassen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Eine zu große und größ­ten­teils unnö­tige Bevöl­ke­rung ist etwas, das wirt­schaft­lich zu teuer ist. Auch gesell­schaft­lich ist es für die mensch­liche Maschine viel besser, wenn sie abrupt aufhört, als wenn sie allmäh­lich verkommt. Wir werden nicht in der Lage sein, Intel­li­genz­tests an Millionen und Aber­mil­lionen von Menschen zu bestehen, das können Sie sich vorstellen! Wir werden etwas finden oder verur­sa­chen; eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirt­schafts­krise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Älteren befallen wird, es spielt keine Rolle, die Schwa­chen und die Ängst­li­chen werden erliegen. Die Dummen werden es glauben und darum bitten, behan­delt zu werden. Wir werden dafür gesorgt haben, die Behand­lung geplant zu haben, eine Behand­lung, die die Lösung sein wird. Die Selek­tion der Idioten wird also von selbst erfolgen: Sie werden allein zur Schlacht­bank gehen.”
      Dieses Frag­ment ist ein Auszug aus seinem Buch “Kurze Geschichte der Zukunft”, das 2006 in Frank­reich erschienen ist…

      Da bleiben keine Fragen mehr… Aber auch keine Hoff­nung, die zwar bekannt­lich zuletzt stirbt, aber mein Gefühl sagt mir, es ist inzwi­schen „zuletzt“… Man schaue sich nur um, WIE es wirkt… Verdammte Schafs-Naturen, die uns alle mit in den Abgrund reißen.

      • „Verdammte Schafs-Naturen, die uns alle mit in den Abgrund reißen.“

        Jep – wenn die Masse verstehen würde, was wir hier mehr­heit­lich verstehen als offenbar die Minder­heit und die Masse zusam­men­halten und sich dem verwei­gern würde durch alle Gesell­schafts- und Berufs­schichten hindurch, könnten sie garnichts machen.

        Es ist wirk­lich so – die Massen der denk­faulen, infor­mier­faulen, obrig­keits­hö­rigen, usw. Idiöten ‑und das sind oftmals noch die, die sich für die Ober­schlauen halten- machen es möglich – m. E..

    • Unter­ver­si­chert und unter­be­lichtet möchte man meinen und meis­tens sind es die, die sich für beson­ders schlau halten – m. E..

  6. Dennoch sind es noch zu wenige, die auf die Straße gegen die Coro­na­po­litik sich äußern. Ich vage zu behaupten, die Ökoter­ro­risten bekommen mehr Aufmerk­sam­keit von der Politik und den Medien, wenn nicht sogar Zuspruch. Behan­delt werden sie ehe wie kleine Kinder beim Äpfel stibitzen. Es wird bald wieder losgehen mit den Werten und der Kran­ken­haus­be­le­gung. Dann heißt die Kran­ken­häuser kommen an ihr Limit, weil viele Unge­impfte die Betten belegen. Auf gut Deutsch, die vielen Verwun­deten aus der Ukraine die hier herge­richtet werden, sind Unge­impft und werden solange getestet bis das Ergebnis stimmt. Die Impf­linge werden dies wieder als Horror­mel­dung ansehen und oh Allah der Karl hat wieder Recht gehabt. Nur mal nebenbei, jetzt hat es auch die Impf­linge unserer Familie im Westen erwischt. Seht schon drei Wochen nach der Dritten Spritze und Monate nach den anderen, wir sind noch kern­ge­sund und jetzt erfährt man durch deren Kinder, beide sind ernst­haft an Corona erkrankt. Kann auch eine schwere Grippe sein. Werden sie auf Corona behan­delt, kann es sein, daß sie falsch behan­delt werden und es doch eine Grippe wahr.

    10
    • Huhuhaha, so langsam muss ich über die voll­idio­ti­sche Mensch­heit jenseits der ehema­ligen Demar­ka­ta­ti­ons­linie nur noch schmuntseln…

      Genau dieselben Fälle kenne ich auch in hoher Antsahl…

      Grüße aus Sachsen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein